Sie sind hier: Home > Themen >

Hilfsorganisationen

Sorge und Kritik: Härtere Strafen für Seenotretter in Italien

Sorge und Kritik: Härtere Strafen für Seenotretter in Italien

Rom/Brüssel (dpa) - Italien hat seine Gangart gegen private Seenotretter im Mittelmeer nochmals verschärft und damit erneut massive Kritik ausgelöst. Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) befürchtet, dass noch höhere Geldstrafen und weitere Sanktionen die Seenotrettung ... mehr
Druck auf private Seenotretter: Weg frei für härtere Strafen gegen Seenotretter in Italien

Druck auf private Seenotretter: Weg frei für härtere Strafen gegen Seenotretter in Italien

Rom (dpa) - Retter von Migranten im Mittelmeer können in Italien künftig noch härter bestraft werden, wenn sie mit ihren Schiffen unerlaubt in die Hoheitsgewässer des Landes fahren. Ein Sicherheitsgesetz, das der italienische Senat am Montag gebilligt hat, sieht Strafen ... mehr

"War Child": Revolverheld unterstützen Kinder-Hilfsorganisation

Hamburg (dpa) - Die Hamburger Band Revolverheld setzt sich künftig für Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten und geflüchtete Kinder in Deutschland ein. Die Musiker werden offizieller Botschafter der Hilfsorganisation War Child Deutschland, wie die Organisation ... mehr
Mehr als 160 Migranten an Bord - Rettungsschiffe im Mittelmeer blockiert: Lage spitzt sich zu

Mehr als 160 Migranten an Bord - Rettungsschiffe im Mittelmeer blockiert: Lage spitzt sich zu

Rom (dpa) - Zwei blockierte Rettungsschiffe mit insgesamt mehr als 160 Migranten an Bord erhöhen den Druck auf Europa, eine Lösung im Streit um die Verteilung von Geflüchteten zu finden. Die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms war mit 124 Migranten ... mehr
Seenotrettung: 115 Migranten harren auf Küstenwache-Schiff in Italien aus

Seenotrettung: 115 Migranten harren auf Küstenwache-Schiff in Italien aus

Rom (dpa) - Nach ihrer Rettung im Mittelmeer harren 115 Migranten weiter auf einem Schiff der italienischen Küstenwache aus. Die "Gregoretti" liegt im Hafen der sizilianischen Stadt Augusta. Die italienische Regierung will die Migranten erst von dem Schiff gehen lassen ... mehr

Fehlendes Personal: Seenotretter nehmen ab 2020 Quereinsteiger an Bord

Bremen (dpa) - Die deutschen Seenotretter an Nord- und Ostsee wollen mit Quereinsteigern einem absehbaren Personalmangel vorbeugen. Ab 2020 erhielten dabei auch Nicht-Seeleute eine Chance, sagte Antke Reemts, Sprecherin der Deutschen Gesellschaft zur Rettung ... mehr

Keine lange Hängepartie: Sea-Eye übergibt gerettete Migranten an maltesisches Schiff

Rom (dpa) - Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hat 44 Migranten an ein maltesisches Marineschiff übergeben. Das sagte die Sprecherin der Organisation, Carlotta Weibl, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Rom. Die Hilfsorganisation aus Regensburg hatte ... mehr

In Kooperation mit Malta - Sea-Eye rettet wieder: 44 Migranten von Holzboot aufgenommen

Rom (dpa) - Kurz nach ihrer Rückkehr ins Einsatzgebiet im Mittelmeer vor Libyen hat die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye mit ihrem Schiff "Alan Kurdi" 44 Migranten gerettet. Der Einsatz sei in Kooperation mit den maltesischen Behörden erfolgt ... mehr

Streit um Seenotrettung - Anwalt: Rackete will Salvini wegen Verleumdung verklagen

Rom (dpa) - Die Kapitänin der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch will den italienischen Innenminister Matteo Salvini wegen Verleumdung verklagen. "Wir haben bereits eine Klage (gegen Minister Salvini) vorbereitet", sagte Racketes Anwalt Alessandro Gamberini dem Radio ... mehr

Nach Rackete-Freilassung - Umfrage: Große Mehrheit gegen Strafen für Seenotretter

Berlin (dpa) - Fast drei Viertel aller Deutschen sind laut einer Umfrage der Meinung, dass die Rettung von Flüchtlingen aus Seenot grundsätzlich nicht juristisch verfolgt werden sollte. Das ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Erhebung des ARD-Deutschlandtrends ... mehr

Rettungsschiff-Kapitänin: Carola Rackete bleibt vorerst an "sicherem Ort" in Italien

Rom (dpa) - Die deutsche Kapitänin der Hilfsorganisation Sea-Watch, Carola Rackete, bleibt nach ihrer Freilassung voraussichtlich zunächst in Italien. Die 31-Jährige ist nach Angaben der Hilfsorganisation an einem "sicheren Ort" in Italien. Wo genau solle nicht bekannt ... mehr

Mehr zum Thema Hilfsorganisationen im Web suchen

Für Seenotretter: Böhmermann und Heufer-Umlauf bitten um Spenden

Berlin (dpa) - Die Fernsehmoderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf haben zu Spenden für die Seenotretter der deutschen Hilfsorganisation Sea Watch und ihre in Italien festgenommene Kapitänin Carola Rackete aufgerufen. In einem gut fünfminütigen auf Youtube ... mehr

Neuer Rückschlag vor Gericht: Kein Hafen für Sea-Watch-Rettungsschiff in Italien

Rom/Straßburg (dpa) - Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch hat im Ringen um ihr blockiertes Rettungsschiff einen weiteren Rückschlag erlitten. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) kam einem Eilantrag der Seenotretter und Geretteten, in Italien ... mehr

Katastrophenhelfer in Sorge - 100 Tage nach Zyklon "Idai": In Mosambik droht der Hunger

Maputo (dpa) - 100 Tage nach der verheerenden Verwüstung durch Zyklon "Idai" in Mosambik steht für mehr als eine Million Menschen das Schlimmste womöglich noch bevor. Rund 1,5 Millionen Menschen würden voraussichtlich bis April nächsten Jahres auf Nahrungsmittelhilfen ... mehr

Kritik an Salvini-Dekret: Italien droht hohe Geldstrafen für Rettung von Migranten an

Rom (dpa) - Die italienische Regierung will mit einem umstrittenen Dekret Hilfsorganisationen für die Rettung von Migranten auf dem Mittelmeer bestrafen. Private Schiffe, die mit Geretteten an Bord unerlaubt in italienische Hoheitsgewässer fahren, müssen demnach ... mehr

Laufende Petition: DLRG kämpft für Erhalt von Bädern

Bad Nenndorf (dpa) - Immer mehr Schwimmbäder schließen, immer weniger Kinder lernen schwimmen - diesen Zusammenhang stellt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) her und schlägt Alarm. Deutschland drohe, zu einem Land der Nichtschwimmer zu werden ... mehr

Italien beschlagnahmt "Sea-Watch 3" – Streit um Seenotrettung

Die italienische Finanzpolizei hat die "Sea-Watch 3" festgesetzt. Die verbliebenen 47 Migranten an Bord wurden auf die Insel Lampedusa gebracht. Innenminister Matteo Salvini reagierte empört. Die 47 Migranten auf dem privaten deutschen Rettungsschiff "Sea-Watch ... mehr

UN-Kinderhilfswerk: YouTuber Julien Bam engagiert sich für Unicef

Köln/Aachen (dpa) - YouTuber Julien Bam (30) will sich mit dem UN-Kinderhilfswerk Unicef für die Rechte benachteiligter Kinder weltweit einsetzen. Auf YouTube werde der Aachener in einem seiner regelmäßigen Videos über eine Reise nach Bangladesch berichten ... mehr

Humanitäre Unterstützung: Rotes Kreuz verteilt erste Hilfsgüter in Venezuela

Caracas (dpa) - Nach wochenlangem Ringen um humanitäre Unterstützung für Venezuela hat das Rote Kreuz erste Hilfsgüter in dem südamerikanischen Krisenland verteilt. Mitarbeiter der Hilfsorganisation brachten am Mittwoch Trinkwasser und Tabletten zur Wasserreinigung ... mehr

Durchfallerkrankung: Anstieg der Cholera-Fälle in Mosambik nach Zyklon "Idai"

Beira (dpa) - Die Zahl der Cholera-Erkrankungen in Mosambik hat sich seit Donnerstag von 139 auf nun 271 bestätigte Fälle fast verdoppelt. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Mosambik der dpa am Samstag. Die schwere Durchfallerkrankung breitet ... mehr

Nach Zyklon "Idai": WHO bereitet 900.000 Cholera-Impfungen in Mosambik vor

Beira/Genf/New York (dpa) - Nach dem verheerenden Zyklon "Idai" im südlichen Afrika bereitet sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nach eigenen Angaben auf einen möglichen starken Anstieg von Krankheiten vor. 900.000 Cholera-Impfungen seien ... mehr

Humanitäre Katastrophe - Nach Zyklon: Helfer warnen in Mosambik vor Krankheiten

Beira (dpa) - Es kommt täglich mehr Hilfe nach Mosambik, aber auch das Ausmaß der humanitären Katastrophe wird immer deutlicher. In den überschwemmten Gebieten im Zentrum des Landes im südlichen Afrika steigt Helfern zufolge die Angst vor dem Ausbruch schwerer ... mehr

THW hilft mit Trinkwasser: Not nach Zyklon in Afrika überwältigend

Genf/Beira (dpa) - Zehntausende Menschen warten im Katastrophengebiet in Südostafrika nach Zyklon "Idai" weiter auf Hilfe. Humanitäre Organisationen sind in der schwer verwüsteten Hafenstadt Beira in Mosambik zwar im Einsatz ... mehr

Zyklon "Idai": Über 600 Tote in Südostafrika – immer mehr Hilfskräfte rücken an

Mehr als eine Woche nach Zyklon "Idai" haben Nothelfer die Lage noch nicht im Griff. Das schiere Ausmaß der Katastrophe überwältigt sie. Jetzt rollt mehr Hilfe an. Das THW sorgt für Trinkwasser. Die Zahl der Todesopfer infolge des verheerenden Zyklons ... mehr

Zyklon in Südostafrika: Zahl der "Idai"-Todesopfer übersteigt 600

Genf/Beira/Frankfurt/Main (dpa) - Die Zahl der Todesopfer infolge des verheerenden Zyklons "Idai" in Südostafrika schnellt in die Höhe. Nach Regierungsangaben kamen in den drei betroffenen Ländern Mosambik, Malawi und Simbabwe mindestens 615 Menschen um. Das sagte ... mehr

Ehrenamt: Jörg Pilawa ist neuer Botschafter für die Tafeln

Hamburg/Berlin (dpa) - TV-Moderator Jörg Pilawa (53) engagiert sich von diesem Jahr an ehrenamtlich für die Tafeln. "Es beschämt mich, dass in unserem Land Millionen von Menschen unmittelbar von Armut und Mangelernährung betroffen sind", sagte der Moderator ... mehr

Mehr ertrunkene Kinder: Mindestens 504 Badetote im Vorjahr

Hamburg (dpa) - Kinder gehen ins Wasser, plötzlich kommt eine tiefe Stelle - und sie sind verschwunden. "Ertrinken ist ein sehr leiser Vorgang", sagt der Verbandssprecher der DLRG, Frank Villmow. Eltern von Kindern, die noch nicht schwimmen können, müssten beim Baden ... mehr

Twitter-Gewitter: Feuerwehren informieren via Twitter über ihre Arbeit

Berlin (dpa) - Ihre Arbeit ist schwieriger geworden: Feuerwehrleute werden beim Brandlöschen von Gaffern behindert, Rettungssanitäter werden angepöbelt, wenn sie Verletzte versorgen wollen. "Respektlosigkeit erleben wir jeden Tag, aber wir genießen auch jeden ... mehr

UNHCR-Botschafterin - Angelina Jolie: Not der Rohingya "beschämend"

Cox's Bazar (dpa) - Hollywood-Star Angelina Jolie hat bei einem Besuch des größten Flüchtlingslagers der Welt in Bangladesch von einer "zutiefst verstörenden" Erfahrung gesprochen. Die amerikanische Schauspielerin und Sonderbotschafterin ... mehr

UNHCR-Botschafterin - Angelina Jolie: Not der Rohingya "beschämend"

Cox's Bazar (dpa) - Hollywood-Star Angelina Jolie hat bei einem Besuch des größten Flüchtlingslagers der Welt in Bangladesch von einer "zutiefst verstörenden" Erfahrung gesprochen. Die amerikanische Schauspielerin und Sonderbotschafterin ... mehr

Britische Royals: Herzogin Meghan schreibt Mut-Botschaften auf Bananen

Berlin/London (dpa) - Herzogin Meghan hat aufmunternde Botschaften für Sexarbeiterinnen auf Bananen geschrieben. Die 37-Jährige und ihr Ehemann Prinz Harry (34) hatten die Hilfsorganisation "One25" in Bristol unangekündigt besucht, wie die britische Nachrichtenagentur ... mehr

Nach quälend langer Wartezeit - Malta löst Blockade: Gerettete Migranten dürfen an Land

Rom (dpa) - Mehrere EU-Staaten haben sich nach einer wochenlangen Hängepartie zu einer Lösung für die Migranten auf zwei blockierten Rettungsschiffen deutscher Hilfsorganisationen durchgerungen. Deutschland und sieben weitere Mitgliedsstaaten ... mehr

Verhandlungen ziehen sich: Lage auf blockierten Schiffen vor Malta weiter kritisch

Berlin/Rom (dpa) - Trotz dramatischer Berichte über die Zustände an Bord der zwei blockierten Rettungsschiffe im Mittelmeer haben die EU-Staaten keine Lösung für die Flüchtlinge an Bord gefunden. Die Bundesregierung setzt weiter auf eine Verteilung der 49 Migranten ... mehr

Keine Einfahrt für Schiffe - Blockierte Rettungsschiffe: Papst-Appell an Regierungschefs

Rom (dpa) - Papst Franziskus hat sich in den Konflikt um die beiden blockierten Rettungsschiffe deutscher Hilfsorganisationen im Mittelmeer eingeschaltet. "Seit ziemlich vielen Tagen befinden sich 49 im Mittelmeer gerettete Personen an Bord zweier NGO-Schiffe", sagte ... mehr

Berlin will europäische Lösung: Rettungsschiffe mit 49 Migranten vor Malta weiter ohne Hafen

Rom/Berlin (dpa) - Für die von deutschen Hilfsorganisationen im Mittelmeer geretteten Migranten ist weiter kein Ende der Hängepartie in Sicht. Die Schiffe von Sea-Watch und Sea-Eye harren derzeit vor der Küste Maltas aus. An Bord sind insgesamt 49 Migranten, darunter ... mehr

Italien und Malta weigern sich: Spanien nimmt 300 abgewiesene Migranten auf

Madrid/Rom (dpa) - Nach der Rettung von mehr als 300 Migranten im Mittelmeer durch private Seenotretter hat Spanien sich zur Aufnahme der Menschen bereiterklärt. Vorausgegangen war eine erneute Weigerung von Italien und Malta, die von der privaten spanischen ... mehr

Vor der Küste Libyens: Mehr als 300 Migranten im Mittelmeer gerettet

Rom (dpa) - Private Seenotretter im Mittelmeer haben mehr als 300 Migranten an Bord ihrer Rettungsschiffe genommen. Auch ein wenige Tage altes Baby sei gerettet worden, erklärte die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms am Freitagabend auf Twitter ... mehr

Land der traurigen Rekorde: Unicef prangert Krise in Zentralafrika an

Bangui/Genf (dpa) - Der Krisenstaat Zentralafrikanische Republik ist ein Land der Negativrekorde: die geringste Lebenserwartung weltweit, die zweithöchste Säuglingssterblichkeitsrate und weit verbreiter Hunger. Wegen des anhaltenden Konfliktes seien inzwischen ... mehr

Richtig geben: Wie Spender seriöse Organisationen erkennen

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ob für Menschen in Not, bedürftige Kinder oder kulturelle Anliegen - viele Bundesbürger spenden für einen guten Zweck. Eine wichtige Frage: Kommt das Geld auch dort an, wo es benötigt wird? Das Problem: Nicht jede Organisation, die verspricht ... mehr

Faktencheck: Spenden – wie viel Geld kommt an?

Die Zahl der privaten Spender in Deutschland ist erneut gesunken – die Spendensumme jedoch nicht. Rund 16,5 Millionen Menschen gaben nach Angaben  des Deutschen Spendenrates  von Jahresbeginn bis Ende September Geld an Organisationen und Kirchen. Aber funktioniert ... mehr

Es geht um Menschenleben - DRK: Rettungsgassen in 80 Prozent aller Fälle blockiert

Osnabrück (dpa) - Bei Stau bilden Fahrer laut einer Umfrage des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) selten reibungslos eine Rettungsgasse. Nur in knapp 16 Prozent von 96 betrachteten Fällen hätten die Menschen spontan Platz gemacht, teilte das DRK an diesem Dienstag ... mehr

Bitte um Spenden: Bestseller-Autor Schätzing trommelt für die Heilsarmee

Hamburg (dpa) - Bestseller-Autor Frank Schätzing (61, "Der Schwarm") hat ein Herz für die Heilsarmee. "Eine Institution, die so vielen Menschen hilft, die in Not geraten, der muss man helfen, wenn sie selbst in Not gerät", sagte er am Donnerstag in Hamburg ... mehr

DRK fordert vom Land erneut mehr Geld für Katastrophenschutz

Angesichts der Katastrophenfälle dieses Sommers fordert der Landesverband Niedersachsen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) erneut mehr Gelder vom Land. Dass mehr Investitionen nötig seien, hätten mehrere Einsätze in diesem Jahr gezeigt, sagte ... mehr

Lübecker Feuerwehr rettet vier Pferde aus Moor

Das war knapp: In Lübeck haben Rettungskräfte vier Pferde aus einem Moor gezogen. Die Tiere waren bereits bis zum Rumpf versunken – und die Rettung war kompliziert. Vier Pferde sind aus dem Herrenmoor in Lübeck gerettet worden. Dafür waren 39 Feuerwehrleute im Einsatz ... mehr

Keine weiteren Anklagevorwürfe gegen Ex-Weißen-Ring-Leiter

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hat keine weiteren Anklagevorwürfe gegen einen ehemaligen Leiter der Opferschutzorganisation Weißer Ring zugelassen. Der 1. Strafsenat wies eine entsprechende Beschwerde der Lübecker Staatsanwaltschaft ... mehr

Hubschrauber für Zivilschutz vom Bund an Bayern übergeben

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat am Samstag in Traunstein einen neuen Hubschrauber an Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) übergeben. Das neue Modell für den Zivilschutz ersetzt nach zehneinhalb Jahren den bislang in Traunstein stationierten ... mehr

DRK schickt 42 Tonnen Hilfsgüter nach Indonesien

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) schickt drei Flugzeuge mit rund 42 Tonnen Hilfsgütern in das indonesische Katastrophengebiet auf der Insel Sulawesi. Wie das DRK am Freitag mitteilte, starten die drei Frachtmaschinen vom Typ Antonov von Dresden ... mehr

In Bayern heulen Sirenen

Um Punkt 11.00 Uhr haben am Mittwoch in vielen Teilen Bayerns die Sirenen geheult. Der eine Minute dauernde Ton warnt die Bevölkerung normalerweise vor schwerwiegenden Gefahren. In diesem Fall handelte es sich aber lediglich um einen Testlauf für das Warnsystem ... mehr

Hilfsorganisation möchte Einführung von Katastrophenvoralarm

Nach dem Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen haben das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und der Landkreistag (NLT) vorgeschlagen, einen Voralarm in das Katastrophenschutzgesetz einzuführen. "Wenn er gesetzlich geregelt gewesen wäre, hätte bei dem Moorbrand ... mehr

Welthunger-Index 2018: 50 Ländern droht Niederlage im Kampf gegen den Hunger

Berlin (dpa) - Wegen bewaffneter Konflikte und des Klimawandels droht dem weltweiten Kampf gegen den Hunger ein Rückschlag. "Wenn das Tempo bei der Bekämpfung des Hungers gleich bleibt, wird es 50 Ländern nicht gelingen, den Hunger bis 2030 abzuschaffen", teilte ... mehr

Angriffe auf Polizisten und Retter: schnellere Strafen

Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte sollen schneller bestraft werden. "Die Täter sollen wissen: Die Strafe folgt auf dem Fuß. Das wirkt", sagte der Nürnberger Generalstaatsanwalt Lothar Schmitt am Mittwoch. Die polizeilichen Ermittlungen in bestimmten ... mehr

Opferschutzorganisation: Weißer Ring grenzt sich von der AfD ab

Mainz (dpa) - Der Weiße Ring grenzt sich demonstrativ von der AfD ab und will damit ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. "Wir haben den Eindruck, dass die AfD Ängste schürt und durch ihre Rhetorik Feindbilder aufbaut", sagte der neue Bundesvorsitzende ... mehr

Weißer Ring fürchtet mehr Gewaltopfer durch AfD

Der Weiße Ring grenzt sich demonstrativ von der AfD ab. "Wir haben den Eindruck, dass die AfD Ängste schürt und durch ihre Rhetorik Feindbilder aufbaut", sagte der neue Bundesvorsitzende des Opferschutzvereins, Jörg Ziercke, der Deutschen Presse-Agentur in Mainz ... mehr

"Aquarius"-Crew: "Ohne Flagge können wir nicht retten"

Der deutsche Eigner des Flüchtlingsrettungsschiffes "Aquarius" hat Italien vorgeworfen, mit starkem politischen Druck den Flaggenentzug für das Schiff durchgesetzt zu haben. Rom habe Panama vor die Wahl gestellt, die Registrierung der "Aquarius" zu streichen ... mehr

Mehr Opferhilfen des Weißen Rings in Rheinland-Pfalz

Im ersten Halbjahr 2018 hat der Weiße Ring in Rheinland-Pfalz Opfern von Kriminalität und Gewalt stärker helfen können. Von Januar bis Juni habe es 393 Opferhilfen mit finanzieller Unterstützung gegeben, teilte der Weiße Ring der Deutschen Presse-Agentur in Mainz ... mehr
 


shopping-portal