Sie sind hier: Home > Themen >

Ifo-Institut

Ifo-Studie: Kindergeld und geförderte Kinderbetreuung

Ifo-Studie: Kindergeld und geförderte Kinderbetreuung

Geldleistungen wie das Kindergeld wirken sich negativ auf die Berufstätigkeit von Müttern aus und verbessern kaum die finanzielle Situation von Familien. Dagegen verbessert die öffentlich geförderte Kinderbetreuung nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ... mehr
Ifo-Chef Sinn prophezeit erneut Euro-Aus für Hellas

Ifo-Chef Sinn prophezeit erneut Euro-Aus für Hellas

Hans-Werner Sinn legt gegen Griechenland nach: Pünktlich zum Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Athen prophezeite er im Gespräch mit der Zeitung "Welt am Sonntag" (WamS) den Euro-Austritt von Hellas. Der Bundesregierung empfahl der Ifo-Chef, statt neuer ... mehr

Ifo-Konjunkturindex: Schuldenkrise bremst deutsche Wirtschaft aus

Das Münchner Ifo-Institut erwartet für das kommende Jahr ein deutlich geringeres Wirtschaftswachstum als es die Bundesregierung prognostiziert. Nach der am Dienstag von dem Wirtschaftsforschungsinstitut veröffentlichten Prognose wird das deutsche Bruttoinlandsprodukt ... mehr

Bei der Bundesbank schlummern Milliarden-Risiken

Vor gut einem Jahr entdeckte Hans-Werner Sinn ein gigantisches Risiko in der Bilanz der Deutschen Bundesbank. Seitdem kämpft der Ökonom dafür, das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Doch das Problem ist zu sperrig für eine Talkshow. Sicher ist: Das Risiko ... mehr

ifo-Geschäftsklimaindex übertrifft die Erwartungen

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im November zum achten Mal in Folge aufgehellt. Der ifo Geschäftsklima-Index stieg auf 93,9 Punkte und übertraf damit die Erwartungen. Besser noch: Der ifo-Index hat wieder das Niveau von August 2008 erreicht ... mehr

Unternehmer trotzen der Finanzkrise

Die Stimmung der Unternehmer in Deutschland hat sich trotz der anhaltenden Finanzkrise und der Börsenturbulenzen der vergangenen Wochen aufgehellt. Die aktuelle Geschäftslage beurteilen die Unternehmen deutlich positiver als noch im Vormonat ... mehr

KfW-ifo-Mittelstandsbarometer: Geschäftsklima auf Allzeittief

Nach der marginalen Stimmungsaufhellung im Vormonat hat sich das Geschäftsklima im Mittelstand im Februar wieder abgekühlt. Wie die aktuellen Zahlen aus dem gemeinsam von der KfW Bankengruppe und dem ifo Institut berechneten KfW-ifo-Mittelstandsbarometer zeigen ... mehr

Ifo-Institut: Kreditklemme trifft große Unternehmen

Die befürchtete Kreditklemme hat die Wirtschaft erreicht und macht es vor allem großen Firmen schwer, an Geld zu kommen. Zu diesem Ergebnis kommt die Umfrage des ifo-Instituts unter 4000 Unternehmen. 51,9 Prozent der großen Betriebe im verarbeitenden Gewerbe berichteten ... mehr

Industrie: Kreditlage bleibt angespannt

Die Unternehmen in Deutschland kämpfen weiter mit hohen Hürden bei der Kreditvergabe. Bei einer Umfrage des Münchner ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung berichteten im März noch immer 42 Prozent der befragten Unternehmen von Schwierigkeiten, über die Banken ... mehr

ifo: Kreditlage bleibt angespannt - Industrie unter Druck

Die Unternehmen in Deutschland kämpfen weiter mit hohen Hürden bei der Kreditvergabe. Bei einer Umfrage des Münchner ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung berichteten im März noch immer 42 Prozent der 4000 befragten Unternehmen von Schwierigkeiten, über die Banken ... mehr

Wirtschaftsstimmung im Euroraum auf 15-Jahres-Tief

Immer mehr Forscher warnen vor einer Rezession. Jüngstes Beispiel sind aktuelle Zahlen des ifo-Institus für Wirtschaftsforschung zur Stimmung in der europäischen Wirtschaft. So ist das Stimmungsbarometer der Wirtschaftsforscher zurückgegangen und nun sogar ... mehr

Mehr zum Thema Ifo-Institut im Web suchen

Ifo-Geschäftsklimaindex sinkt weiter

Die Stimmung bei den deutschen Unternehmen wird immer schlechter. Der ifo-Geschäftsklimaindex sank im Oktober auf 90,2 Punkte und damit auf den schlechtesten Wert seit Mai 2003, wie das Münchner ifo-Institut mitteilte. Für den Geschäftsklimaindex werden monatlich ... mehr

ifo-Geschäftsklima verschlechtert sich deutlich

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist weiter im Sinkflug. Sie hat sich im November überraschend deutlich eingetrübt - es war der sechste Rückgang in Folge. Der ifo-Geschäftsklimaindex sei von 90,2 Punkten im Vormonat auf 85,8 Punkte gesunken, teilte ... mehr

Sinn vergleicht Bankmanager mit verfolgten Juden

Der Wirtschaftsexperte und Präsident des ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, ist für einen Vergleich von Bankmanagern und Juden vom Zentralrat der Juden heftig kritisiert worden. In der Weltwirtschaftskrise von 1929 habe es "in Deutschland die Juden getroffen, heute ... mehr

Einkommen: Rückgang der Inflation bringt erstes Reallohnplus seit Jahren

Deutsche Beschäftigte können sich 2009 über das erste Netto-Lohnplus seit fünf Jahren freuen. Wie die Bild-Zeitung unter Berufung auf Experten berichtet, stiegen die Reallöhne im kommenden Jahr. "Das reale Lohnplus dürfte 2009 bei rund 1,5 Prozent liegen", sagte ... mehr

ifo-Geschäftsklima schlechter als erwartet

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat im Dezember ihren Tiefpunkt seit der Wiedervereinigung erreicht. Wie das ifo-Institut mitteilte, sank der Geschäftsklimaindex von 85,8 Punkten im Vormonat auf 82,6 Punkte. Volkswirte hatten im Durchschnitt nur einen leichten ... mehr

Hans-Werner Sinn: Deutschland nähert sich einer Kreditklemme

Als Folge der Finanzmarktkrise kommen deutsche Unternehmen immer schwerer an Kredite. Wie aus einer veröffentlichten Befragung des Münchner ifo-Institutes hervorgeht, ist der Anteil der Betriebe, die über eine restriktive Kreditvergabe der Banken klagen ... mehr

Ifo-Institut prophezeit Wirtschaftseinbruch

Die Wirtschaftsexperten des ifo-Instituts malen eine düstere Zukunft für die deutsche Wirtschaft und sehen die Bundesrepublik noch bis 2010 in einer Rezession. Das Bruttoinlandsprodukt werde im nächsten Jahr um 2,2 Prozent einbrechen. So stark wäre die deutsche ... mehr

Wirtschaftsentwicklung: Ostdeutschland verliert den Anschluss

Die Lücke bei der Wirtschaftskraft zwischen Ost und West wird nach Einschätzung des ifo-Instituts auf längere Sicht immer größer statt kleiner. "Mittel- und langfristig weisen die neuen Länder schon aufgrund der demografischen Entwicklungen ... mehr

ifo-Chef: Rettungspaket krankt an Gehaltsobergrenze

Das Rettungspaket der Bundesregierung für angeschlagene Banken krankt nach Ansicht von ifo-Chef Hans-Werner Sinn an der Gehaltsobergrenze für deren Chefs. Zwar seien 500.000 Euro für einige Bankenchefs immer noch viel zu viel, sagte Sinn in München. "Aber die sehen ... mehr

Ifo-Chef Sinn erwartet schwerste Rezession der Nachkriegszeit

Hans-Werner Sinn vom Ifo-Institut hat für die deutsche Wirtschaft die schwerste Krise seit Ende des Zweiten Weltkriegs prognostiziert. Die Wirtschaftsleistung werde um mindestens zwei Prozent schrumpfen. Und auch für 2010 gibt der Wirtschaftsexperte keine Entwarnung ... mehr

Deutsche Wirtschaft zum Jahresende versöhnlich

Versöhnlicher Jahresausklang für die deutsche Wirtschaft: Im Dezember legte der ifo-Geschäftsklimaindex zum neunten Mal in Folge zu. Er stieg von 93,9 Punkten im Vormonat auf 94,7 Punkte. Damit hat das Konjunkturbarometer den höchsten Stand seit fast eineinhalb Jahren ... mehr

Ifo-Chef Sinn erwartet Wunder auf dem Arbeitsmarkt

Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Hans- Werner Sinn, rechnet nicht mit einem drastischen Anstieg der Arbeitslosigkeit im kommenden Jahr. "Auf dem deutschen Arbeitsmarkt passiert ein kleines Wunder. Während in den meisten anderen Ländern Katastrophenstimmung herrscht ... mehr

Arbeitskräftenachfrage sinkt auf Vierjahrestief

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im Juni auf den niedrigsten Stand seit fast vier Jahren gesunken. Im Vergleich zum Mai ging der Stellenindex BA-X um weitere fünf Punkte auf 120 zurück und damit auf den schlechtesten ... mehr

ifo-Chef Werner Sinn: "Insolvenz wäre derzeit der beste Weg für Opel"

Die Lage bei Opel ist ernst, die Verhandlungen festgefahren. Immer öfter fällt deshalb das Wort Insolvenz. Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat die Option für den angeschlagenen Autobauer bereits mehrfach ins Spiel gebracht und nun mehren ... mehr

ifo-Index: Stimmung in der Wirtschaft hellt sich weiter auf

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September zum sechsten Mal in Folge aufgehellt. Der Geschäftsklimaindex des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung verbesserte sich leicht von 90,5 Punkten im Vormonat auf 91,3 Punkte, wie das Institut ... mehr

Staatsbanken schneiden in der Krise schlecht ab

Laut einer Studie des Dresdner Wirtschaftsprofessors Marcel Thum haben öffentlich-rechtliche Banken während der zwei Jahre andauernden Finanzkrise im Schnitt zwei- bis dreimal so viel Verluste gemacht wie die private Konkurrenz. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine ... mehr

ifo-Institut: Stimmung in der Wirtschaft wird langsam besser

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September zum sechsten Mal in Folge aufgehellt. Der Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung verbesserte sich leicht von 90,5 Punkten im Vormonat auf 91,3 Punkte. Der Anstieg ... mehr

Hartz IV: ifo-Chef Sinn fordert regionale Regelsätze

Ifo -Chef Hans-Werner Sinn hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, die Regelsätze für Hartz IV-Empfänger künftig nach den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten regional zu staffeln. Die Regelsätze müssten "regionalisiert und an das Preisniveau vor Ort angepasst ... mehr

Konjunktur: ifo-Geschäftsklimaindex weckt Hoffnungen

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist so gut wie lange nicht. Mit dem achten Anstieg in Folge kletterte der ifo-Geschäftsklimaindex im November auf den höchsten Wert seit Beginn der weltweiten Wirtschaftskrise vor mehr als einem Jahr. Zudem erholt ... mehr

Hartz IV: Wirtschaftsexperte gegen regional unterschiedliche Sätze

Gegen regional gestaffelte Hartz-IV-Regelsätze hat sich der Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Ulrich Blum, ausgesprochen. Ein derartiges Vorhaben hätte zur Folge, dass Menschen aus Regionen mit geringeren in solche ... mehr

Risikoschüler: Bildungslücken schaden Wirtschaftswachstum

Die unzureichende Förderung von sogenannten Risikoschülern in Deutschland verursacht nach einer Studie des ifo- Instituts für Wirtschaftsforschung über Jahrzehnte hinweg einen gewaltigen volkswirtschaftlichen Schaden. Der Bildungsökonom Ludger Wößmann beziffert ... mehr

Abschwächung der Weltkonjunktur befürchtet

Die wachsenden Sorgen vor einer Abschwächung der Weltkonjunktur haben der deutschen Wirtschaft einen weiteren Stimmungsdämpfer versetzt. Der ifo-Geschäftsklimaindex gab im Oktober zum fünften Mal in Folge nach und sank leicht von 104,2 Punkten im Vormonat ... mehr

Konjunktur: Weltwirtschaft auf Erholungskurs

Asien zieht die Weltwirtschaft aus dem Stimmungstief. Der vom Münchner ifo-Institut erhobene Weltwirtschaftsklimaindikator stieg zum Jahresbeginn erstmals seit zwei Jahren über seinen langfristigen Durchschnitt und erreichte 99,5 Punkte nach 91,4 Punkten im Herbst ... mehr

DGB-Mindestlohn bedroht laut Ifo-Institut Arbeitsplätze

Der vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) ins Spiel gebrachte allgemeine Mindestlohn von 8,50 Euro je Stunde würde laut einer Studie 1,22 Millionen Arbeitsplätze in Deutschland gefährden. Außerdem kämen auf die öffentlichen Haushalte zusätzliche Belastungen ... mehr

Ifo-Institut weist Kritik am deutschen Exportmodell zurück

Das Münchner ifo-Institut hat mit Unverständnis auf Kritik aus Frankreich und der EU an der Exportstrategie und Wirtschaftspolitik Deutschlands reagiert. Es sei richtig, dass die Lohnstückkosten in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland weitaus weniger gestiegen ... mehr

Konjunktur: Stimmung der Unternehmen im März stark verbessert

Nach einer leichten Eintrübung im Februar hat sich die Stimmung der deutschen Wirtschaft im März stark verbessert. Wie das Münchner ifo-Institut in München mitteilte, bewerten die Unternehmen vor allem ihre derzeitige Geschäftslage bedeutend ... mehr

ifo-Index: Stimmung in der Wirtschaft verbessert sich weiter

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im April erneut kräftig verbessert. Der ifo-Geschäftsklima-Index stieg von 98,2 Punkten im Vormonat auf 101,6 Punkte, wie das ifo-Institut für Wirtschaftsforschung am Freitag in München mitteilte ... mehr

ZEW-Konjunkturerwartungen im Juli leicht gesunken

Die Hoffnungen auf ein baldiges Anziehen der Konjunktur haben einen Dämpfer bekommen. Der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim veröffentlichte Index zur Konjunkturerwartung fiel im Juli leicht um 5,3 auf 39,5 Punkte. In den vergangenen ... mehr

Ifo-Index: Weiter gute Laune in den Chefetagen

Die deutsche Wirtschaft ist weiter in Höchstform. So ist der ifo-Index erneut überraschend gestiegen. Die Stimmung in den Chefetagen stieg von 109,8 Punkten im Vormonat auf 110,3 Punkte, wie das ifo Institut für Wirtschaftsforschung mitteilte. Motor der Entwicklung ... mehr

Konjunktur: ifo-Geschäftsklimaindex trübt sich erneut ein

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im März überraschend deutlich eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklimaindex sei von 82,6 Punkten im Vormonat auf 82,1 Punkte gesunken, teilte das ifo-Institut in München mit. Volkswirte hatten einen moderateren ... mehr

Renteneintrittsalter: Ifo-Institut bringt Rente mit 77 ins Spiel

Die von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) angestoßene Debatte zu einer weiteren Anhebung des Rentenalters ist bei namhaften Ökonomen auf Zustimmung gestoßen. Der Chefvolkswirt der Dresdner Bank, Michael Heise, sagte der "Bild"-Zeitung ... mehr

Ifo-Institut: Hans-Werner Sinn wegen Judenvergleichs weiter in der Kritik

Nach einer Welle der Empörung hat ifo-Chef Hans-Werner Sinn seinen umstrittenen Vergleich von Bankmanagern mit verfolgten Juden zurückgenommen und sich entschuldigt. "Ich habe das Schicksal der Juden nach 1933 in keiner Weise mit der heutigen Situation der Manager ... mehr

Weltwirtschaft: Ifo-Geschäftsklimaindex stürzt auf 20-Jahres-Tief

Experten sehen die Wirtschaft im Sog der Finanzkrise weltweit in eine Rezession steuern. Das ifo-Weltwirtschaftsklima als wichtiges Stimmungsbarometer fiel auf den tiefsten Stand seit mehr als 20 Jahren. "Insgesamt deuten die erhobenen Daten auf eine globale Rezession ... mehr

Konjunktur: Laut Geschäftsklimaindex trotzen deutsche Unternehmen der Finanzkrise

Trotz der weltweiten Krise an den Finanzmärkten und der drohenden Rezession in den USA hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im März verbessert. Das ergibt sich aus dem aktuellen Geschäftsklimaindex des Münchner ifo-Instituts ... mehr

Wirtschaftsexperte Sinn will Zwangs-Riester

Keine Rentnergeneration ist so gut versorgt, wie die jetzige Generation von Ruheständlern. Doch das dürfte sich in den nächsten Jahrzehnten ändern. Dafür sorgen vor allem die demografische Entwicklung und das Absinken des Rentenniveaus. Die Folge ... mehr

Konjunktur: Pessimismus in der deutschen Wirtschaft wächst

Die Unternehmen in Deutschland blicken zunehmend pessimistisch in die Zukunft. Im Juli ging der Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung weit stärker als erwartet zurück. Das Konjunkturbarometer sank von 101,2 auf 97,5 Punkte. “Dieses Ergebnis ... mehr

ifo-Index bricht im Juni unerwartet stark ein

Die explodierenden Energiepreise haben der deutschen Wirtschaft im Juni einen überraschend deutlichen Stimmungsdämpfer versetzt. Der Geschäftsklimaindex ging im Juni auf 101,3 Punkte zurück, wie das ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München mitteilte. Der Index ... mehr

Mindestlohn kostet 1,9 Millionen Jobs

Die Einführung bundesweiter Mindestlöhne würde nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung rund 1,9 Millionen Arbeitsplätze kosten. Ifo-Chef Hans-Werner Sinn sagte der "Bild": "Mindestlöhne sind ein wirtschaftspolitisches Spiel mit dem Feuer ... mehr

Volkswirtschaft: Ifo-Institut senkt Konjunkturprognose

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Dezember nach einem Zwischenhoch im Vormonat weiter eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklima-Index sei von 104,2 Punkten im Vormonat auf 103,0 Punkte gesunken, teilte das ifo Institut mit. Zuvor befragte Volkswirte hatten ... mehr

Konjunkturprognose: Wirtschaftswachstum verliert an Fahrt

Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) und das Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) haben ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum in Deutschland deutlich gesenkt. "Im kommenden Jahr erhält die Konjunktur Gegenwind durch die Verschlechterung der weltwirtschaftlichen ... mehr

Stimmung in der Wirtschaft überraschend besser

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Januar zur Überraschung von Experten leicht aufgehellt. Der ifo-Geschäftsklimaindex - wichtigstes Stimmungsbarometer der deutschen Unternehmen - stieg von 82,7 Punkten im Vormonat auf 83,0 Punkte, wie das ifo-Institut ... mehr

Wirtschaftskrise: Experten fürchten Massenentlassungen ab Sommer

Die Wirtschaftskrise könnte nach Ansicht von Experten im Sommer voll auf dem Arbeitsmarkt durchschlagen. Jetzt setzten viele Firmen derzeit noch auf Kurzarbeit, aber ab Sommer rechne das Münchner ifo-Institut mit "einem sprunghaften Anstieg der Arbeitslosigkeit", sagte ... mehr

Mittelstands-Barometer: Erwartungen sind laut Ifo-Institut gestiegen

Mittelstand und Großunternehmen blicken wieder etwas optimistischer in die Zukunft. Von einem grundlegenden Stimmungsumschwung kann allerdings noch keine Rede sein, wie aus dem KfW-ifo-Mittelstandsbarometer und dem KfW-ifo-Geschäftsklima für den Januar hervorgeht ... mehr

Weltwirtschaftsklima rutscht auf historisches Tief

Der viermal jährlich veröffentlichte ifo-Index für das Weltwirtschaftsklima fiel im ersten Quartal zum sechsten Mal in Folge auf 50,1 Punkte, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut mitteilte. Seit dem Zusammenbruch des Ostblocks in den 80er Jahren ... mehr
 


shopping-portal