Sie sind hier: Home > Themen >

Investmentbanken

Vonovia scheitert erneut an der Deutschen Wohnen: Übernahme geplatzt

Vonovia scheitert erneut an der Deutschen Wohnen: Übernahme geplatzt

Kein Erfolg: Auch beim zweiten Anlauf scheitert der Immobilienriese Vonovia mit der Übernahme der Deutschen Wohnen. Die Aktionäre am Markt reagieren nicht erfreut.  Der Kauf des Berliner Immobilienkonzerns  Deutsche Wohnen  durch den Konkurrenten ... mehr
Deutsche Wohnen-Übernahme: Darum scheitert Vonovia wohl erneut

Deutsche Wohnen-Übernahme: Darum scheitert Vonovia wohl erneut

Vonovia droht ein zweites Mal zu scheitern: Die Übernahme der Deutschen Wohnen platzt wohl erneut. Zum Fristende boten nur 47,6 Prozent der Investoren ihre Aktien an.  Der Kauf des Berliner Immobilienkonzerns  Deutsche Wohnen  durch den Konkurrenten ... mehr
Haferdrink-Firma Oatly peilt Wert von 10 Milliarden Dollar an

Haferdrink-Firma Oatly peilt Wert von 10 Milliarden Dollar an

Hafergetränke etablieren sich immer mehr als Alternative zur Milch. Einer der größten Hersteller, die schwedische Firma Oatly, will nun an die Börse – und dort viel Geld einnehmen. Der schwedische Haferdrink-Hersteller Oatly soll bei seinem ... mehr
EU verhängt Millionenstrafe gegen Bankenkartell – Deutsche Bank ist fein raus

EU verhängt Millionenstrafe gegen Bankenkartell – Deutsche Bank ist fein raus

Sie haben Strategien abgestimmt und Preise abgesprochen: Dafür müssen die Credit Suisse, die Bank of America und Crédit Agricole nun 28,5 Millionen Euro Strafe zahlen. Die Deutsche Bank hingegen ist fein raus. Wegen der Beteiligung an einem Kartell für den Handel ... mehr
Coinbase-Aktie | Krypto-Plattform geht an Börse: Hype um digitale Devisen

Coinbase-Aktie | Krypto-Plattform geht an Börse: Hype um digitale Devisen

Die größte US-Börse für Digitalwährungen drängt nun selbst an die Börse. Dank des Hypes um Bitcoin und Co. ist Coinbase zurzeit mehr wert als jeder traditionelle Börsenbetreiber. Der Zeitpunkt könnte kaum günstiger sein: Inmitten der aktuellen Bitcoin-Rekordjagd ... mehr

MeinAuto.de: Zweiter Internet-Autohändler strebt an die Börse

Der Münchner Online-Autohändler Mobility Holding steht kurz vor einem Börsengang in Frankfurt. Der Betreiber der Plattform meinauto.de will keine Zeit verlieren. Noch in der ersten Jahreshälfte soll es losgehen. Insider berichten, dass der Online-Autohändler Mobility ... mehr

Wirecard-News: Insolvenzverwalter rechnet mit Zerschlagung

Ist das Ende von Wirecard in seiner bisherigen Form in Sicht? Der Insolvenzverwalter geht davon aus: Der Dax-Konzern könnte nun zerschlagen werden. Wirecard-Insolvenzverwalter Michael Jaffé rechnet mit einem Verkauf des des in einen Bilanzskandal verwickelten ... mehr

Knapp zehn Millionen Nutzer: Bürochat-App Slack will an die Börse

Die Chat-App Slack möchte an die Börse gehen. Um hohe Kosten zu vermeiden, will der Bürokommunikations-Dienst einen Trick anwenden. Der Bürokommunikations-Dienst Slack hat die Weichen für einen Börsengang gestellt – und will dabei Investmentbanken umgehen. Slack machte ... mehr

Das tödliche Spiel des Kapitalismus

Vor zehn Jahren brach die Weltfinanzkrise aus, deren Nachbeben wir heute noch spüren. Ökonomisch gilt sie als einigermaßen überwunden, aber die politischen Folgen sind bitter. Mindestens einmal im Jahr schaue ich mir den Film „The Big Short“ an, der die Weltfinanzkrise ... mehr

Mehr Einkommensmillionäre unter Bankern in Deutschland

Die Zahl der Einkommensmillionäre unter Deutschlands Top-Bankern ist im vergangenen Jahr um ein Viertel gestiegen. Insgesamt erhielten 211 Beschäftigte inklusive aller Sonderleistungen ein Jahresgehalt von mehr als einer Million ... mehr

Lehman Brothers: Gläubiger können doch auf gesamtes Geld hoffen

Gute Nachricht für die Kunden des europäischen Ablegers von Lehman Brothers: Sie dürfen laut dem Verwalter der untergegangenen Investmentbank, der Wirtschaftsberatungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), auf die komplette Rückzahlung ihres Geldes hoffen ... mehr

Mehr zum Thema Investmentbanken im Web suchen

Investmentbanker in der Krise

Einst konnten Investmentbanker mit Unterstützung der Politik nach Belieben schalten und walten. Sie wagten immer riskantere Geschäfte, um Profite herauszuschlagen. Nachdem das weltweite Finanzsystem an den Abgrund geriet, stehen sie am Pranger. Die Branche steckt ... mehr

Mario Draghi unter Lobbyismus-Verdacht

Mario Draghi steht derzeit unter Beschuss: Der Europäische Bürgerbeauftragte, der Beschwerden über Missständen bei EU-Institutionen nachgeht, hat eine Untersuchung gegen den Chef der Europäischen Zentralbank ( EZB) eingeleitet ... mehr

Wall-Street-Banker streichen Boni zusammen

Banker an der New Yorker Wall Street müssen sich einem Bericht zufolge auf deutlich sinkende Bonuszahlungen einstellen. Aber auch in Deutschland dürften die Töpfe für die Extrazahlungen in diesem Jahr kleiner ausfallen. Die Personalberatung Korn/Ferry International ... mehr

Zu früh gekündigt: Banker verschenkt 250.000 Euro

In unruhigen Zeiten sollte man sein Arbeitsverhältnis besser nicht vorschnell kündigen. Das musste nun ein Investmentbanker lernen: Der Mann wollte eine Abfindung von knapp 250.000 Euro erstreiten, die im Sozialplan seiner Bank vereinbart war. Der Banker hatte ... mehr

JPMorgan-Chef ist Großverdiener unter Bankbossen

Nur wenige Jahre nachdem das Finanzsystem samt Banken am Abgrund stand, verdienen die Bosse der US-Großbanken wieder Millionen. Die Geschäft der Banken florieren. Spitzenverdiener war im vergangenen Jahr JP Morgan-Chef Jamie Dimon. Jamie Dimon verdiente ... mehr

Wall-Street-Banker verdienen mehr als jemals zuvor

Nur zwei Jahre nach dem Beinahekollaps des gesamten Finanzsystems schwimmen die Banker an der Wall Street schon wieder im Geld. Die 25 größten Finanzfirmen am Platze haben nach einer Erhebung des "Wall Street Journals" die Rekordsumme von 135 Milliarden Dollar (knapp ... mehr

Commerzbank muss Banker Millionenabfindung zahlen

Die Commerzbank muss einem ehemaligen ranghohen Investmentbanker eine Abfindung von 1,5 Millionen Euro zahlen. Das Arbeitsgericht Frankfurt am Main gab der Klage des Managers gegen seinen Ex-Arbeitgeber statt. Der Mitarbeiter arbeitete für eine Konzernsparte ... mehr

Goldman-Sachs-Chef fordert Reform der Managergehälter

Neue Töne aus der Finanzwelt: Ausgerechnet der Chef der US-Investmentbank Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, hat sich für eine Reform der Manager-Bezahlung und eine breite Finanzaufsicht ausgesprochen. Die Entlohnung von Managern dürfe exzessive Risikobereitschaft nicht ... mehr

Skandal um Bonus-Zahlungen für Bank-Manager

Ein neuer Skandal um Bonus-Zahlungen für Bank-Manager deutet sich an: Die Investmentbanker der Dresdner Bank sollen kurz vor der Übernahme durch die Commerzbank Extra-Boni in Höhe von 400 Millionen Euro bekommen - obwohl sie seit Ausbruch der Finanzkrise 2,5 Milliarden ... mehr

Goldman-Sachs-Chef streicht 67,9 Millionen als Bonus ein

Es ist der höchste Bonus in der Geschichte der Wall Street: Goldman-Sachs-Chef Blankfein streicht eine Prämie von 67,9 Millionen Dollar ein - weil die Investmentbank trotz Kreditkrise unter seiner Führung Rekordgewinne gemacht hat. Blankfein erhält seine ... mehr

Neuer Chef kassiert 45 Millionen Dollar

Der neue Chef der krisengeschüttelten US-Investmentbank Merrill Lynch, John Thain, erhält während seines Fünfjahres-Vertrages mindestens rund 45 Millionen Dollar. Sogar weitere rund 125 Millionen Dollar (85,3 Millionen Euro) kann er einstreichen, wenn sich der Merrill ... mehr

Hypothekenkrise: 175 Millionen Abfindung für Merrill-Lynch-Vorstandschef Stan O'Neal

Er war der mächtigste Schwarze an der Wall Street: Stan O'Neal, Vorstandschef von Merrill Lynch, einer der größten Investmentbanken der Welt. Doch durch die Subprime-Kreditkrise geriet auch sein Milliardenkonzern in dramatische Schieflage - jetzt ist O'Neal seinen ... mehr
 


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: