Sie sind hier: Home > Themen >

IOC

Doping - CAS-Urteil: Hat Olympia-Bann der Russen Bestand?

Doping - CAS-Urteil: Hat Olympia-Bann der Russen Bestand?

Pyeongchang (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS wird seine mit Spannung erwartete Entscheidung zu 39 vom IOC lebenslang gesperrten russischen Wintersportlern am 1. Februar bekannt geben. CAS-Generalsekretär Matthieu Reeb wird das Urteil in der Olympia-Stadt ... mehr
Doping: Der Internationale Sportgerichtshof CAS

Doping: Der Internationale Sportgerichtshof CAS

Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne urteilt seit 1984 als letzte Instanz bei Streitfällen im Sport. Grundlage des "Court of Arbitration for Sport" (CAS), sind vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) geschaffene Statuten ... mehr
Olympia: Südkoreanische Skisportler zum Training nach Nordkorea

Olympia: Südkoreanische Skisportler zum Training nach Nordkorea

Seoul (dpa) - Knapp eine Woche vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sind 31 Skisportler aus Südkorea zu einem Training nach Nordkorea geflogen. Das gemeinsame Training im Masikryong-Skigebiet an der Ostküste soll den Austausch zwischen beiden ... mehr
Olympia: Bach trifft vor Start der Winterspiele in Südkorea ein

Olympia: Bach trifft vor Start der Winterspiele in Südkorea ein

Seoul/Pyeongchang (dpa) - Thomas Bach ist in Südkorea gelandet und voller Optimismus für die bevorstehenden Olympischen Winterspiele.  Zehn Tage vor der Eröffnung der Spiele in Pyeongchang hat sich der IOC-Chef lobend über die Vorbereitungen geäußert. "Wir können sagen ... mehr
Behindertensport - Rodschenkow: Putin Mitwisser der Doping-Vertuschung

Behindertensport - Rodschenkow: Putin Mitwisser der Doping-Vertuschung

Bonn (dpa) - Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) ist von seinem kompromisslosen Kurs gegen russische Athleten abgewichen. Nach dem Vorbild des IOC erlaubt das IPC zumindest ausgewählten Athleten die Teilnahme an den Winter-Paralympics in Pyeongchang ... mehr

Olympia: Ausgeladener Shorttrack-Star Ahn beschwert sich bei Bach

Moskau (dpa) - Der für die Olympischen Winterspiele bislang nicht eingeladene Shottrack-Star Viktor Ahn hat sich bei Präsident Thomas Bach über das Vorgehen des Internationalen Olympischen Komitee beklagt. "Während meiner gesamten Shorttrack-Karriere hat es nie einen ... mehr

Olympia: IOC-Kriterien zur Russen-Auswahl - Kein Olympia-Boykott

Lausanne (dpa) - Nach internationaler Kritik hat sich das Internationale Olympische Komitee entschlossen, die Kriterien für die Zulassung russischer Athleten an den Winterspielen in Pyeongchang zu nennen. Die Vorsitzende der Zulassungskommission ... mehr

Olympia - Issinbajewa appelliert: Sperren akzeptieren

Lausanne (dpa) - Nach internationaler Kritik hat sich das Internationale Olympische Komitee entschlossen, die Kriterien für die Zulassung russischer Athleten an den Winterspielen in Pyeongchang zu nennen. Die Vorsitzende der Zulassungskommission ... mehr

Olympia: Russland setzt nicht auf Olympia-Boykott

Moskau/Berlin (dpa) - Das Entsetzen über den Olympia-Ausschluss zahlreicher Top-Stars ist riesig, doch ein Boykott der Spiele in Pyeongchang kommt für die Russen nicht infrage. "Wir müssen mit dem Internationalen Olympischen Komitee sprechen und auf unserem Recht ... mehr

Olympia: IOC offen für Gespräche mit Graz und Schladming

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee ist offen für Gespräche mit Graz und Schladming über eine Bewerbung für die Winterspiele 2026. "Wir sind bereit und glücklich, mit den beiden Städten zu sprechen", sagte IOC-Präsident Thomas Bach in einer ... mehr

Europarat: Europarat fordert Kontrollgremium für FIFA und UEFA

Straßburg (dpa) - Im Kampf gegen Korruption im Spitzensport wollen die Abgeordneten des Europarats internationale Verbände wie FIFA und UEFA unter externe Kontrolle stellen. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Parlamentarische Versammlung am Mittwoch ... mehr

Mehr zum Thema IOC im Web suchen

Olympia: Russische Eisschnelllauf-Stars nicht zu Olympia

Moskau (dpa) - Nach der Ächtung zahlreicher Topstars werden Russlands Sportler bei den Winterspielen in Pyeongchang wohl weitgehend mit einem Team der Namenlosen unter neutraler Flagge starten. Wie der Vorsitzende des Russischen Eisschnelllauf-Verbandes Andrej Krawzow ... mehr

Doping: "Staatsfeind" Rodschenkow lebt gefährlich

Genf (dpa) - Der Mann mit der Brille muss sich nun schon seit zwei Jahren verstecken. Der Russe tauchte in Amerika unter, er bangt um sein Leben. Nicht einmal seine Familie weiß, wo er sich heute aufhält. Keiner darf sein Gesicht sehen. Aber seine Stimme ... mehr

Doping: CAS-Prozess startet in Genf - Sportler noch nicht dabei

Genf (dpa) - Fast schon demonstrativ erschienen die ersten gesperrten Sportler in russischen Trainingsjacken zur Verhandlung des wohl spektakulärsten Dopingskandals der Olympia-Geschichte vor dem Internationalen Sportgerichtshof. Es ist das Outfit, das den Athleten ... mehr

Olympia - Mutko: Russland tauscht weite Teile seines Olympia-Teams aus

Moskau (dpa) - Unter dem Eindruck von Doping-Vorwürfen hat Russland für die Olympischen Winterspiele in Südkorea im Februar rund 80 Prozent seines Teams erneuert. Das sagte Vizeregierungschef Witali Mutko am 22. Januar der Agentur Tass in Moskau. "Die Mannschaft wurde ... mehr

Doping: Bleiben die russischen Sportler für Olympia gesperrt?

Genf (dpa) - Vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS beginnt das nächste Kapitel im Skandal um das russische Dopingsystem. Wenige Tage vor der Eröffnung der Winterspiele in Pyeongchang kämpfen die lebenslang für Olympia gesperrten russischen Athleten gegen ... mehr

Doping - Auf dem Prüfstand: Kippen Sportrichter Russen-Sperren?

Genf (dpa) - Im Skandal um Russlands olympischen Dopingbetrug haben kurz vor Eröffnung der Winterspiele von Pyeongchang jetzt die höchsten Sportrichter das Wort. Von Montag an stehen bei den Anhörungen von 39 russischen Athleten vor dem Internationalen Sportgerichtshof ... mehr

Eisschnelllauf - Eisschnelllauf: Russen-Farce sorgt für Unverständnis

Erfurt (dpa) - Moritz Geisreiter überkommt beim Gedanken an die Manipulationen der Russen in Sotschi ein "eigenartiges Gefühl". Der Inzeller Eisschnellläufer gibt zu: "Das Ganze widert mich an, da ist so viel Politik im Spiel." Auslöser der Diskussionen am Rande ... mehr

Olympia: Olympischer Frieden in Korea

Seoul (dpa) - Der olympische Frieden auf der koreanischen Halbinsel ist für IOC-Präsident Thomas Bach ein Geschenk zur rechten Zeit - doch in der Heimat könnten in der brisanten Russland-Causa bald Negativschlagzeilen drohen. Der Internationale Sportgerichtshof ... mehr

Nordkorea nimmt an Winterspielen teil

Lausanne (dpa) - Nordkorea wird mit 22 Sportlern bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea vertreten sein. 20 Tage vor der Eröffnungsfeier in Pyeongchang verkündete IOC-Chef Thomas Bach nach einem Treffen mit Vertretern aus beiden Ländern in Lausanne ... mehr

Olympia - IOC: 389 russische Sportler in der Auswahl für Olympia

Lausanne (dpa) - Aus einem Pool von 389 Athleten werden die russischen Sportler ausgewählt, die an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang unter neutraler Flagge starten. Wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) mitteilte, prüfte das extra dafür eingesetzte ... mehr

Doping - Rodschenkow-Anwalt: Bach schaut zu, wie Olympia brennt

New York (dpa) - Trotz der Furcht um seine Sicherheit will Doping-Kronzeuge Grigori Rodschenkow den Internationalen Sportgerichtshof CAS von der Schuld der für Olympia gesperrten russischen Wintersportler überzeugen. "Er weiß, dass die Zukunft vieler sauberer Athleten ... mehr

Sportpolitik: Doping-Kronzeuge Rodschenkow will via Video vor CAS aussagen

Berlin (dpa) - Doping-Kronzeuge Grigori Rodschenkow wird bei der Verhandlung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS über die Einsprüche der 42 lebenslang für Olympia gesperrten russischen Wintersportler aussagen. Das bestätigte sein New Yorker Anwalt Jim Walden ... mehr

Olympia: IOC-Chef Bach begrüßt Einigung zwischen Nord- und Südkorea

Pyeongchang (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat die positiv angelaufenen Verhandlungen über eine Teilnahme Nordkoreas an den Winterspielen in Südkorea und die aufgenommenen direkten Gespräche zwischen beiden Nationen begrüßt. "Diese Vorschläge sind für den olympischen ... mehr

IOC-Chef Bach begrüßt Einigung zwischen Nord- und Südkorea

Pyeongchang (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat die positiv angelaufenen Verhandlungen über eine Teilnahme Nordkoreas an den Winterspielen in Südkorea und die direkten Gespräche zwischen beiden Nationen begrüßt. «Diese Vorschläge sind für den olympischen Geist ... mehr

Doping: IOC sperrt weitere russische Sportler - Silber aberkannt

Lausanne (dpa) - Der deutsche Rennrodler Andi Langenhan erhält nachträglich die Bronzemedaille der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sperrte elf weitere russische Sportler wegen Doping-Manipulationen lebenslang ... mehr

Olympia 2018 in Südkorea: Nordkorea "wahrscheinlich" dabei

Nordkorea wird nach Angaben seines Vertreters beim Internationalen Olympischen Komitee ( IOC) "wahrscheinlich" an den Olympischen Winterspielen in Südkorea teilnehmen. Das berichtete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Pjöngjangs IOC-Vertreter Chang ... mehr

Nordkorea: So könnte es im Streit mit Kim Jong Un weitergehen

Erst feuert Nordkoreas Diktator Raketen, dann möchte er reden: Als Zeichen der Entspannung könnte Nordkorea bei Olympia in Südkorea teilnehmen. Doch was passiert danach? Nach der gefährlichen Zuspitzung im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm im vergangenen ... mehr

Rodeln: Verbände zweifeln an IOC-Strafen gegen Russland

Berlin (dpa) - Die juristischen Zweifel der Schlittensport-Verbände haben die Debatte um die IOC-Strafen im Doping-Skandal um Russlands Athleten wieder befeuert. Die vom Internationalen Olympischen Komitee vorgelegten Beweise seien "dünn", sagte ... mehr

Rodeln: Rodel-Weltverband hält IOC-Beweise zu Doping für "dünn"

Berlin (dpa) - Der Rodel-Weltverband FIL hat im Fall der russischen Rodler Albert Demtschenko und Tatjana Iwanowa seine erheblichen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Olympia-Sperren durch das IOC bekräftigt. Die Beweislage gegen die beiden Athleten sei "dünn", sagte ... mehr

Nordkorea erwägt Olympia-Start

Berlin (dpa) - Nach erneuter Kritik an seiner Russland-Politik kann IOC-Chef Thomas Bach zumindest beim Problemfeld Nordkorea auf Entspannung vor den Winterspielen in Pyeongchang hoffen. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zeigte sich in seiner Neujahrsansprache ... mehr

Olympia - Bach: Kein Pseudo-Ausschluss Russlands von Olympia

Berlin (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat die Beschlüsse des Internationalen Olympischen Komitees zur Doping-Affäre in Russland noch einmal verteidigt. In einem Interview der "Welt am Sonntag" zum Jahresabschluss wehrte sich Bach gegen die These, der Ausschluss einer ... mehr

Doping: IOC sperrt weitere russische Sportler - Silber aberkannt

Lausanne (dpa) - Der deutsche Rennrodler Andi Langenhan erhält nachträglich die Bronzemedaille der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sperrte elf weitere russische Sportler wegen Doping-Manipulationen lebenslang ... mehr

IOC sperrt weitere elf russische Sportler

Lausanne (dpa) - Der deutsche Rennrodler Andi Langenhan erhält nachträglich die Bronzemedaille der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Das Internationale Olympische Komitee sperrte den zweitplatzierten Albert Demtschenko und zehn weitere russische Sportler wegen ... mehr

Russlands WM-Chef offenbar vor dem Aus

Gut ein halbes Jahr vor der Fußball- Weltmeisterschaft in Russland muss der umstrittene Cheforganisator Witali Mutko einem Zeitungsbericht zufolge seinen Posten räumen. Der Chef des Fußballverbandes werde anlässlich einer Sitzung des Exekutivkomitees am 26. Dezember ... mehr

Doping: Russland hofft auf mehr als 200 Sportler bei Olympia

Moskau (dpa) - Russland rechnet mit Startberechtigungen für mehr als 200 Sportler bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea. Mehr als 450 Russen würden sich auf Olympia vorbereiten, 217 hätten nach seiner Einschätzung die Anforderungen des Internationalen ... mehr

Doping - Russland-Doping: IOC verwundert über IBSF-Entscheidung

Berlin (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat mit Unverständnis auf die Entscheidung der unabhängigen Anhörungskommission des Bob- und Skeleton-Weltverbandes (IBSF) reagiert. Diese verzichtet anders als das IOC weiterhin auf eine Dopingsperre ... mehr

Doping: Verband IBSF verzichtet auf Sperre für Olympiasieger

Berlin (dpa) - Die unabhängige Anhörungskommission des Bob- und Skeleton-Weltverbandes (IBSF) verzichtet weiterhin auf eine Dopingsperre für die russischen Olympiasieger Alexander Subkow und Alexander Tretjakow. Damit stellt sich die Kommission gegen das Internationale ... mehr

Doping: IOC sperrt russischen Bobfahrer lebenslang

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den russischen Bobfahrer Alexej Wojewoda lebenslang für alle olympischen Wettbewerbe gesperrt. Er hatte bei den Winterspielen 2014 in Sotschi zweimal Gold gewonnen. Wie in den bisherigen ... mehr

Sportpolitik: IOC legt Kommissionen für russische Olympia-Sportler fest

Lausanne (dpa) - Der deutsche WADA-Chefermittler Günter Younger gehört der vierköpfigen IOC-Kommission an, die innerhalb der nächsten Wochen die Vorschlagslisten für russische Sportler für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang zusammenstellen muss. Das teilte ... mehr

Sportpolitik: Russische Hockey-Liga KHL stellt Spieler für Olympia frei

Moskau (dpa) - Die zweitstärkste Eishockey-Liga der Welt, die KHL mit Sitz in Moskau, stellt russische und andere Nationalspieler für die Olympischen Winterspiele in Südkorea frei. Der KHL-Vorstand schloss sich in Moskau dem Nationalen Olympischen Komitee Russlands ... mehr

Sportpolitik: Russische Olympia-Sportler für Teilnahme an Spielen

Moskau (dpa) - Die russischen Olympia-Sportler sind ausnahmslos für eine Teilnahme an den Winterspielen in Südkorea, auch wenn sie dort unter neutraler Flagge antreten müssen. "Bislang hat kein Sportler die Spiele abgesagt", sagte Sofia Welikaja, Athletenvertreterin ... mehr

Sportpolitik - IOC-Ermittler Schmid: Die Russen wollten uns bespitzeln

Berlin/Aargau (dpa) - Der Schweizer IOC-Ermittler Samuel Schmid hat von Hackerangriffen und Bespitzelungsversuchen während der Untersuchungen im russischen Dopingskandal berichtet. In einem Gespräch mit der "Aargauer Zeitung" sagte Schmid: "Doch wir hatten ... mehr

Sportpolitik: Russischer Olympia-Chef ist gegen Boykott

Moskau (dpa) - Im russischen Doping-Skandal hat sich der Chef des Nationalen Olympischen Komitees, Alexander Schukow, gegen einen Boykott der Olympischen Winterspiele in Südkorea ausgesprochen. Ein Fernbleiben der russischen Athleten käme einem Ausstieg Russlands ... mehr

WM 2018: Fifa ignoriert Russlands Doping-Skandal

Russlands Vize-Ministerpräsident Mutko ist als Verantwortlicher für das jahrelange Doping in seinem Land lebenslang von den Olympischen Spielen ausgeschlossen worden. Doch die Fußball-WM darf er weiter organisieren. Die großen Verbände ziehen den Kopf ein. Für Alfons ... mehr

Sportpolitik: Mutko lehnt Rücktritt ab - Medwedew leugnet Staatsdoping

Moskau (dpa) - Die russische Führung hält ungeachtet der Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im Dopingskandal konsequent die Linie des Leugnens. Vizeregierungschef Witali Mutko, Cheforganisator der Fußball-WM 2018, lehnt trotz seiner lebenslangen ... mehr

Sportpolitik: Medwedew streitet Doping-System weiter ab

Moskau (dpa) - Ungeachtet der IOC-Strafen weist Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew den Vorwurf organisierten Dopings zurück. "Wir können und wir werden nicht etwas zugeben, das auf fehlerhaften Schlussfolgerungen beruht", sagte er in Moskau. Wie zuvor Kremlchef ... mehr

Doping: IOC begründet Sperre für Bobfahrer Subkow

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat die lebenslange Doping-Sperre für den zweimaligen Bob-Olympiasieger Alexander Subkow mit einer eindeutigen Beweislage begründet. In dem in Lausanne veröffentlichten Schriftsatz weist ... mehr

Sportpolitik: IOC droht AIBA mit Einstellung von Zahlungen

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee will Zahlungen an den Weltverband der Amateurboxer AIBA weitgehend einstellen, solange dieser seine maroden Finanzen nicht in Ordnung bringt. Das kündigte IOC-Präsident Thomas Bach zum Abschluss ... mehr

Sportpolitik: Putin akzeptiert Strafe im Dopingskandal

Lausanne/Moskau (dpa) - Russland verzichtet trotz der empfindlichen Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im Dopingskandal auf einen Boykott der Winterspiele in Südkorea. Präsident Wladimir Putin akzeptierte, dass seine Sportler unter neutraler Flagge ... mehr

Olympia 2018: Das bedeutet der Rauswurf vom IOC für Russland wirklich

Russland ist von den Olympischen Winterspielen ausgeschlossen worden, doch die Sportler dürfen unter "neutraler Flagge" möglicherweise doch starten. t-online.de erklärt die Hintergründe und Folgen des Urteils. Warum wird Russland überhaupt ausgeschlossen? Der kanadische ... mehr

Sportpolitik: Das Jahr des Thomas Bach zwischen Korruption und Doping

Lausanne/Moskau (dpa) - Für große Gesten hat Thomas Bach ein Gespür. Den von Russland bei den Winterspielen 2014 in Sotschi betrogenen Sportlern versprach der IOC-Präsident Wiedergutmachung. Wenn möglich, sollen für diese Athleten Zeremonien bei den kommenden Spielen ... mehr

Sportpolitik - IOC-Urteil: "Klares Signal" und "bitteres Gefühl"

Berlin/Lausanne (dpa) - Hart, aber fair? Das diplomatische Urteil des Internationalen Olympischen Komitees, keinen Komplett-Bann von den Winterspielen 2018 zu verfügen, unbelastete russische Athleten in Pyeongchang starten zu lassen, stößt in der Sportwelt weitgehend ... mehr

Putin will Russlands Sportlern Olympia-Start nicht verbieten

Nischni Nowgorod (dpa) - Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt. Das erklärte Putin in Nischni Nowgorod, einen Tag nach der IOC-Entscheidung zum russischen Dopingskandal. mehr

Sportpolitik: IOC bestraft Russland - Wie reagiert Putin?

Lausanne (dpa) - Nach den Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im russischen Dopingskandal wartet die internationale Sportwelt nun auf eine Reaktion der Moskauer Führung um Präsident Wladimir Putin. Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Russlands ... mehr
 


shopping-portal