• Home
  • Themen
  • Jens Spahn


Jens Spahn

Jens Spahn

Spahn: Bis Mitte Juli 90 Prozent der Impfwilligen geimpft

Impfungen sind ein wesentlicher Baustein für das Eindämmen der Corona-Pandemie. Gesundheitsminister Spahn sieht die Impfstrategie in...

Bundesgesundheitsminister Spahn geht von einer Impfbereitschaft "von 70 bis 75 Prozent" der Erwachsenen aus.

Eigentlich sollte es bei Anne Will um "das große Impfversprechen" gehen – zunächst aber musste Gesundheitsminister Jens Spahn zu den Betrugsvorwürfen gegen Testzentren Stellung beziehen. 

Jens Spahn musste bei "Anne Will" erklären, warum es in Testzentren offenbar zu Betrug gekommen ist.
Eine TV-Kritik von Peter Luley

Das Kabinett hat sich wohl geeinigt: Um Pflegekräften mehr Gehalt zu ermöglichen, sollen Beiträge zur Pflegeversicherung steigen. Vor allem eine Gruppe in der Bevölkerung ist davon betroffen.

Altenpfleger und Mann mit Rollator: Pflegekräfte sollen in Zukunft besser bezahlt werden.

Corona-Testzentren sind in den vergangenen Monaten wie Pilze aus dem Boden geschossen. Dabei könnte mangelnde Kontrolle ein Einfallstor für Abrechnungsbetrug bieten. Die Staatsanwaltschaft in Bochum ermittelt.

Eine Hand hält einen Tupfer (Symbolbild): Wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug bei Coronatests, wurden in NRW Unternehmen durchsucht.

Die Corona-Schutzimpfungen in Deutschland schreiten voran – wie lange aber dauert es, bis der Impfstoff seine volle Wirkung erreicht? Und wann steigt das Risiko für Nebenwirkungen?

Corona-Impfung: Bereits nach der ersten Impfdosis besteht ein gewisser Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung.
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow

Von Juni an sollen auch 12- bis 16-Jährige ein Impfangebot bekommen. Doch was bedeutet diese jüngste Entscheidung in der Praxis und wo liegen die Probleme? Und auch um das Thema Bundestagswahl geht es bei Lanz.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann: Bei Lanz schwärmt der CDU-Politiker von Armin Laschet.

Die Ständige Impfkommission spielte bereits bei der Verunsicherung rund um Astrazeneca eine unglückliche Rolle. Nun sprechen sich die Experten auch noch gegen allgemeine Impfungen für Jüngere aus. Zu Recht?

Thomas Mertens, Vorsitzender der Stiko und Jens Spahn: Der CDU-Minister will Kindern möglichst bald ein Impfangebot machen. Die Stiko ist dagegen.
  • Saskia Leidinger
Von Saskia Leidinger

Gesundheitsminister Jens Spahn will weitere Schritte zurück zur Normalität machen: Damit Schüler wieder regulär Unterricht haben können, sollen sie noch im Sommer geimpft werden. 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei einer Pressekonferenz. Er will Impfdosen fĂĽr SchĂĽler zurĂĽckhalten.

Großbritannien entwickelt sich wieder zum Gefahrenherd für die Ausbreitung einer besonders gefährlichen Coronavirus-Variante. Die Bundesregierung zieht Konsequenzen – das hat große Auswirkungen.

Eine Anzeigetafel erinnert in GroĂźbritannien an das richtige Verhalten beim Auftreten von Corona-Symptomen.

Die Infektionszahlen gehen zurück, doch der Gesundheitsminister warnt vor Leichtsinn. Bei der Diskussion über die Beschaffung von Vakzinen in der EU konnte sich der Bund Spahn zufolge durchsetzen. 

Optimistisch, aber auch mahnend: Gesundheitsminister Jens Spahn (rechts), Lothar Wieler und Henriette Reker bei der Corona-Pressekonferenz.
Symbolbild fĂĽr ein Video

Friedrich Merz unterstützt CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet in seinem Wahlkampfteam. Jetzt kritisiert er SPD-Minister Scholz scharf – und auch einen Kollegen aus der eigenen Partei. 

Friedrich Merz: Der CDU-Wirtschaftsexperte kritisiert Finanzminister Scholz scharf.

Bald sollen auch Betriebsärzte gegen Covid-19 impfen dürfen. Um direkt dabei zu sein, müssen sie aber schnell sein. Derweil heben immer mehr...

In Bayern dürfen Haus- und Fachärzte nun unabhängig von der Impfreihenfolge gegen das Coronavirus impfen.

Bereits Ex-US-Präsident Donald Trump wurde bei seiner Coronavirus-Infektion mit Antikörpern behandelt. Sie können schwere Krankheitsverläufe vermeiden. Dabei ist frühes Handeln wichtig.

Eine Infusion kann Leben retten: Antikörper können besonders bei Risikopatienten schwere Verläufe verhindern.
Von Christiane Braunsdorf

Im Netz wird ein Papier diskutiert: Zehn Wissenschaftler behaupten, die Angst vor ĂĽberlasteten Intensivstationen sei in der Pandemie unbegrĂĽndet gewesen. Jetzt haben sie ihr Papier teilweise korrigiert.

Corona-Intensivstation: Wissenschaftler behaupten jetzt, die Zahlen seien manipuliert worden.
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen

Auch für Kinder und Jugendliche sind Corona-Impfungen nun wohl bald verfügbar. Experten sehen das als Chance – doch bei vielen bleibt die Frage: Sollten die Jüngeren dem Risiko möglicher Nebenwirkungen ausgesetzt werden?

Corona-Impfung: Das Impftempo in Deutschland hat sich zuletzt deutlich erhöht – und bald soll es auch für die Jüngsten schnell gehen.

Am 7. Juni soll die Impfpriorisierung enden. Gesundheitsminister Spahn bittet jedoch um Geduld - nicht alle Impfwilligen wĂĽrden innerhalb...

Die Impfpriorisierung soll schon am 7.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website