• Home
  • Themen
  • Jens Spahn


Jens Spahn

Jens Spahn

Diese Patienten sind offenbar beim Impfstart benachteiligt

Mehr Tempo für die Impfkampagne in Deutschland: Schon bald sollen Hausärzte flächendeckend gegen Covid-19 impfen. Eine Patientengruppe soll dabei jedoch im Nachteil sein. 

Impfung gegen Covid-19: Nach Ostern sollen Hausarztpraxen flächendeckend mitimpfen.
  • Melanie Rannow
  • Sandra Simonsen
Von Melanie Rannow, Sandra Simonsen

Die Bundeskanzlerin will sich impfen lassen, sobald sie an der Reihe ist. In Berlin könnte sie jetzt das Vakzin von Astrazeneca bekommen. Doch die Sorge bei Politikern wächst, als "Impf-Drängler" dazustehen.

Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Pressekonferenz.

Die erneute Ă„nderung der Altersgrenzen bei der Impfung mit Astrazeneca sorgt bei vielen Menschen fĂĽr Verwirrung. Wer wird jetzt mit dem...

Drei vorbereitete Spritzen mit dem Corona-Impfstoff AstraZeneca liegen in einer Hausarztpraxis bereit.

Nach dem Astrazeneca-Debakel scheint es erst einmal unrealistisch, dass bis zum Sommer alle Erwachsenen an die Reihe kommen. Doch es besteht Grund fĂĽr Optimismus.

Ein Hausarzt informiert eine Patientin ĂĽber die Impfung: Bald gibt es deutlich mehr Dosen.

Astrazeneca wird nur noch fĂĽr Menschen ĂĽber 60 Jahren empfohlen. Allen anderen BĂĽrgern steht die Entscheidung fĂĽr das Vakzin dennoch frei. Doch vertrauen Sie dem Impfstoff noch? Schicken Sie uns Ihre Meinung!

Eine Frau wird geimpft: t-online ist an Ihren Gedanken zur Impfung mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers interessiert.
  • Saskia Leidinger
Von Saskia Leidinger

Deutschland blickte zu Beginn der Pandemie besorgt ins Ausland. Doch mittlerweile überholen andere Länder die Bundesrepublik bei der Bekämpfung der Krise. Was läuft dort besser? 

Kanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn auf einer Pressekonferenz: Deutschland wird bei der Bekämpfung von Corona von vielen Staaten überholt.
Von Patrick Diekmann

Die Aussichten nach dem Astrazeneca-Rückschlag sind düster: Die Corona-Krise wird wohl noch deutlich länger dauern. Umso wichtiger ist ein mentales Gegenmittel.

Angela Merkel bei der Pressekonferenz gestern am späten Abend.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Er soll von Kontakten zu Jens Spahn profitiert haben – nun zieht der Berliner CDU-Politiker Niels Korte seine Kandidatur für den Bundestag zurück. Die Berliner CDU verteidigt ihn, lobt aber auch seinen Verzicht.

Niels Korte: Der Berliner ist gelernter Jurist und Unternehmensberater und war von 2011 bis 2016 im Senat der Hauptstadt.

Nach einem t-online-Bericht über die Investments von Jens Spahn ist die Opposition gespalten: Während die Linke die Entlassung des Gesundheitsministers fordert, warnt die FDP vor einer "Neiddebatte". 

Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit: Wie politisch ist sein Privatvermögen?
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Blumenläden müssen schließen, es sei denn, sie sind auch eine Paketstation. Nur eine Regel von vielen, die bei den Leserinnen und Lesern von t-online auf Unverständnis trifft. Sie fordern klare Ansagen.

Einkaufsstraße in Saarbrücken: Viele Kunden nutzen das schöne Wetter zum Einkaufen.

Das Vermögen des Gesundheitsministers ist kein Zufall. Recherchen zeigen: Spahn verknüpfte von Beginn an seine Karriere mit Investments. Es ist sein System des Aufstiegs. 

Jens Spahn, der Millionen-Minister: "Der wollte ganz hoch hinaus", sagt jemand aus der Fraktion.
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Die Corona-Lage gerät außer Kontrolle. Altkanzler Gerhard Schröder wirft den Entscheidern "Staatsversagen" vor – und fordert von Kanzlerin Merkel mehr Führung.

Gerhard Schröder ermuntert seine Nachfolgerin zu mehr Führung.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

LautGesundheitsminister Jens Spahn ist ein weiterer Lockdown von 10 bis 14 Tagen nötig, um die dritte Welle der Corona-Pandemie zu brechen. Wenn das gelinge, seien anschließend auch Öffnungen möglich.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hält er Lockerungen derzeit nicht für angebracht.

Weil in Deutschland Millionen Masken fehlten, griff Gesundheitsminister Spahn persönlich zum Telefonhörer – und rief Freunde an. Diese besorgten dem Minister die Produkte. Verwerflich findet Spahn das nicht. 

Jens Spahn: "Ich musste in dieser Zeit feststellen, dass es wesentlich besser funktioniert, wenn das Angebot von jemandem kommt, den man kennt und einschätzen kann."

Wer aus dem Ausland zurück nach Deutschland kommen will, muss künftig wohl einen Corona-Test machen. Das plant die Bundesregierung. Die neue Regel könnte schon ab Freitag gelten.

Testzentrum am Berliner Flughafen: ReiserĂĽckkehrer mĂĽssen nach der Einreise in Deutschland sofort zu einem Corona-Test.

Nie stand ein Corona-Gipfel so kurz vorm Scheitern, nie wurden ĂĽberraschendere BeschlĂĽsse gefasst: Wie Merkel sich in der Nacht durchsetzte und welcher Bundesminister nicht liefern konnte.

Michael Müller, Angela Merkel und Markus Söder bei der Pressekonferenz nach dem Gipfel: Die Nerven lagen bei einigen blank, erst nachts um 3 Uhr waren die Beratungen beendet.
  • Annika Leister
Von Annika Leister

Wenn Bund und Länder nun wieder über Corona beraten, ist ausgerechnet einer nicht dabei: Karl Lauterbach. Dabei halten ihn viele für den besseren Gesundheitsminister als Jens Spahn. Haben sie recht? 

Karl Lauterbach: Wäre er der bessere Gesundheitsminister?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Seit einem Jahr kämpft die Politik mit unterschiedlichen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie. Waren die Deutschen zunächst noch mehrheitlich zufrieden mit den Entscheidungen, hat sich die Stimmung nun gedreht. 

Kanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn: Die Akzeptanz der Einschränkungen wie die Schließung von Geschäften, Restaurants und Schulen war während der ersten Corona-Welle noch sehr groß.

Noch wĂĽtet die Corona-Krise, doch die Aufarbeitung des FrĂĽhjahrs 2020 hat begonnen. Eine Anfrage im Bundestag zeigt, wie das Gesundheitsministerium die gelockerten Regeln zur Auftragsvergabe genutzt hat.

Gesundheitsminister Jens Spahn: Sein Ministerium nutzte das gelockerte Ausschreibungsrecht zu Beginn der Corona-Krise am häufigsten.

Masken und die Politik – kein erfreuliches Thema in der Coronakrise in den vergangenen Wochen. Ein Plan der Regierung scheint aber aufzugehen: Mehr Masken Made in Germany.

Masken-Mann: Das Ministerium von Peter Altmaier legte ein Förderprogramm zur Produktion von medizinischen und FFP-Masken über 90 Millionen Euro auf, damit es wieder eine nennenswerte Produktion der Schutzartikel in Deutschland gibt.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Die Inzidenzen steigen, der Corona-Blues auch. Deutschland hat seine Vorreiterrolle verloren. Und das hat einen einfachen Grund.

Gesundheitsminister Jens Spahn: Wieder geht eine ereignisreiche Woche in der Corona-Pandemie zu Ende.
  • Peter Schink
Von Peter Schink

Grünes Licht für den Impfstoff von Astrazeneca: Die zuständige Behörde der EU hat das Vakzin noch einmal auf den Prüfstand gestellt...

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA sieht keinen Anlass, das Impfen mit dem Ipfstoff Astrazeneca auszusetzen.

In der aktuellen Folge seines Podcast äußert sich Altkanzler Gerhard Schröder zur Impfstoffbeschaffung in Deutschland. Er nimmt Jens Spahn in Schutz und kritisiert die Europäische Kommission.

Gerhard Schröder: Der Altkanzler verteidigt den Gesundheitsminister.

Der Astrazeneca-Impfstopp blockierte in den Ländern den reibungslosen Fortgang der Impfkampagne - ausgerechnet während täglich steigender...

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) spricht in der Pressekonferenz ĂĽber die Entscheidung der EMA zum Impfstoff Astrazeneca.

Die Infektionszahlen steigen, die Impfkampagne ist durch den Astrazeneca-Stopp ins Stocken geraten. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat nur eine Lösung: ein sofortiger Lockdown. 

Jens Spahn und Karl Lauterbach: "Wir mĂĽssen zurĂĽck in den Lockdown."

Jens Spahn kämpft beim heutigen Impfgipfel auch um seine Zukunft. Denn der Gesundheitsminister hat zwar den Willen zur Macht. Doch es mehren sich die Zweifel, dass er dem Regierungsamt gewachsen ist.

Jens Spahn: Der Bundesgesundheitsminister steht aktuell unter Druck. Auch Parteifreunde wenden sich ab.Jens Spahn: Der Bundesgesundheitsminister steht aktuell unter Druck. Auch Parteifreunde wenden sich ab.Jens Spahn: Der Bundesgesundheitsminister steht aktuell unter Druck. Auch Parteifreunde wenden sich ab.
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

Der Impfstoff von Johnson & Johnson ist zugelassen, ein weiterer könnte bald folgen: Die EU-Arzneimittelbehörde prüft derzeit das russische Vakzin Sputnik V. Doch wie wirksam ist das Mittel? 

Sputnik V: Der russische Corona-Impfstoff wird von der europäischen Arzneimittelbehörde geprüft.
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow, Nicole Sagener

Der Chef der Jungen Union macht die Länder für fehlende Corona-Testmöglichkeiten verantwortlich. Spahn werde am langen Arm verhungert gelassen, behauptete Kuban bei "Lanz". Als ob es in der Krise um Spahn geht.

Der JU-Vorsitzende Tilman Kuban (Archivbild) hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in Schutz genommen.
Eine TV-Kritik von Nina Jerzy

Drei Tage nach dem vorläufigen Haltesignal für den Impfstoff von Astrazeneca liegt eine wissenschaftliche Überprüfung vor: Das Mittel kann...

Die EMA sieht grundsätzlich keine erhöhten Gesundheitsgefahren und empfiehlt die Fortsetzung der Impfungen mit Astrazeneca.

Ab Freitag soll der Corona-Impfstoff von Astrazeneca wieder in Deutschland verwendet werden. Wer das Präparat bekommt, soll allerdings auch einen neuen Warnhinweis erhalten.

Jens Spahn: Der Gesundheitsminister hat Impfungen mit Astrazeneca wieder freigegeben.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website