• Home
  • Themen
  • Jens Spahn


Jens Spahn

Jens Spahn

Bund und Länder ringen um Verlängerung des Lockdowns

Vor dem nächsten Corona-Gipfel sinken die Corona-Infektionszahlen in Deutschland. Trotzdem mahnen Bund und Länder zur Vorsicht, weitreichende Lockerungen der Maßnahmen sind nicht in Sicht. 

Stuttgart: Ein Polizeibeamter winkt während einer Verkehrskontrolle zur Einhaltung der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen ein Auto raus.

Sie ringen unter Infektionsrisiko um das Leben vieler Todkranker – jetzt bekommen Klinikbeschäftigte eine Anerkennung. Doch nach Ansicht von Kliniken und Gewerkschaften drohen dabei auch Enttäuschungen.

Berlin: Eine Krankenschwester meldet sich in der Coronavirus-Teststelle für symptomfreie Mitglieder an.

In zwei Tagen soll erneut darüber entschieden werden, wie es mit den Anti-Corona-Maßnahmen weitergeht. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn...

Bundesgesundheitsminiser Jens Spahn während einer Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage.

Mutationen, Impfprobleme und Maßnahmenmüdigkeit: Ein verlängerter Lockdown wird in Deutschland immer wahrscheinlicher. Könnten auch sinnvolle Lockerungen die Inzidenzzahlen nach unten drücken?

Corona-Langzeitstrategie: Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sprechen sich manche Wissenschaftler für leichter zugängliche Corona-Tests aus. (Symbolbild)

Bei Anne Will wird über das sinkende Vertrauen in die Corona-Maßnahmen der Bund-Länder-Gipfel diskutiert. Gesundheitsminister Spahn beantwortet nur Fragen, klinkt sich dann aber aus. I Von Christian Bartels

Bei Anne Will wurde über das Vertrauen in die Corona-Maßnahmen diskutiert. Gesundheitsminister Spahn war nur kurz zugeschaltet.
Eine TV-Kritik von Christian Bartels

Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland sinken. Die Impfkampagne läuft, ein weiterer Impfstoff ist angekommen. Zeit also, den Lockdown zu lockern? Bund und Länder diskutieren darüber, wie es weitergeht.

Dresden: Die Frauenkirche und die Häuser auf dem Neumarkt spiegeln sich am Nachmittag in einer nassen Steinbank während zwei Mitarbeiter der Polizeibehörde (Ordnungsamt) entlang laufen.

Die Impfkampagne in Deutschland soll laut Willen der Bundesregierung beschleunigt werden. Durch eine neue Impfverordnung können zunächst Ältere auf einen früheren Impftermin hoffen. 

Jens Spahn auf einer Pressekonferenz zur Corona-Lage: Der Gesundheitsminister will mit einer neuen Impfverordnung auf erste Erfahrungen in der Pandemie reagieren.

Fast ein Jahr war die Stelle eines Unterabteilungsleiters im Gesundheitsministerium vakant. Bislang hat das kaum jemanden interessiert. Durch eine Personalie ändert sich das jetzt.

Wechselt ins Bundesgesundheitsministerium: Paul Zubeil wird Unterabteilungsleiter. Dienstsitz wird Bonn sein.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Vor neuen Beratungen über den Lockdown schaut Deutschland mit Sorge auf die Virus-Varianten. Seit kurzem wird verstärkt nach ihnen gesucht...

RKI-Chef Lothar Wieler (M) zusammen mit Bundesgesundheitsminiser Jens Spahn auf einer Pressekonferenz zur aktuellen Lage in der Corona-Pandemie.

Trotz Stotterstart beim Impfen verspricht die Bundesregierung bis zum Ende des Sommers genug Vakzine für alle Bürger. Eine Umfrage für t-online zeigt: Die Deutschen sind skeptisch.  

Kanzlerin Angela Merkel: Lediglich knapp 30 Prozent gehen davon aus, dass bis zum Ende des Sommers alle Deutschen ein Impfangebot erhalten haben.
Von Daniel Schreckenberg

Die deutsche Impfkampagne läuft schleppend – vor allem weil Impfstoff fehlt. Nun plant das Gesundheitsministerium eine neue Koordinierungsstelle. Der Opposition geht das viel zu langsam.

Jens Spahn: Der Gesundheitsminister plant ein Zentrum für Pandemie-Impfstoffe.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" legte der Bundestag im März erstmals fest. Jetzt dringt das Gesundheitsministerium darauf, sie bis mindestens Juni zu verlängern.  

Bundestag im Lockdown: Auch im Plenarsaal gelten neue Regeln, zum Beispiel zum Halten von Abständen.

Nach dem Impfgipfel macht sich Ernüchterung breit: Gesundheitsminister Spahn bereitet das Volk auf weniger Impfstoff als geplant vor. Aus den Ländern kommt Kritik.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fasst sich während der Debatte der Plenarsitzung zum Thema FFP2-Masken an seine Maske. Er sieht keine Chance auf schnelle Lieferung von mehr Impfstoffen.

Der Impfgipfel ist vorbei, die Politiker geben sich zufrieden. Sie verkennen, dass der Jahrhundertkrise mit kurzfristigen Therapien nicht beizukommen ist. Es braucht endlich eine Lösung, die dauerhaft trägt. 

Angela Merkel auf der Pressekonferenz: Es reicht einfach nicht, was die Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten beschlossen hat.
  • Johannes Bebermeier
Eine Analyse von Johannes Bebermeier

Von Kritik an Impfherstellern bis zu gedämpften Erwartungen reichen Reaktionen von Politikern. Während der SPD-Chef sich schockiert zeigt, rechnet der FDP-Generalsekretär mit der Bundesregierung ab.

Norbert Walter-Borjans in der SPD-Parteizentrale. Er übt scharfe Kritik an den Herstellern von Impfstoffen.

Mit angehaltenem Atem erwarten Virologen und Politiker die Ausbreitung der Virusmutationen. An eine Lockerung der Restriktion ist gar nicht zu denken. Wem wir mehr Pietät schulden. 

Ein Arzt im Krankenhaus: Heute sind es rund 57.000 Menschen in Deutschland, die bislang an Corona gestorben sind. (Symbolbild)
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Welche Perspektiven haben Gesellschaft, Industrie und Politik in der Corona-Pandemie? Wie sehen Strategien in der Corona-Bekämpfung aus? Fragen, die Anne Will in der aktuellen Sendung stellte.

Corinna Pietsch, Leiterin des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Leipzig, zu Gast bei Anne Will im Ersten Deutschen Fernsehen.
Eine TV-Kritik von David Heisig

Das Impfen in Deutschland läuft schleppend. Was ist vom Impfgipfel von Bund und Ländern am heutigen Montag zu erwarten? Ein Gespräch mit dem Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff: "Es braucht jetzt die gemeinsame Kraftanstrengung."
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

Eigentlich haben deutsche Spitzenpolitiker ein gutes Gefühl dafür, was die Bürger umtreibt. Doch beim Chaos um die Impfungen zeigt sich zusehends, dass sie den Draht zu ihnen verlieren.

Einfach immer weiterregieren: Das Kanzleramt in Berlin
Von Sven Böll

Mehr Verlässlichkeit über Impfmengen, bessere Planbarkeit: Die Erwartungen an ein Spitzentreffen sind hoch – können sie erfüllt werden? Und wie geht es beim Lockdown weiter?

Jens Spahn und Angela Merkel: Die Kanzlerin will am Montag mit Ministern und den Länderchefs über Verbesserungen bei den Corona-Impfungen beraten.

Plötzlich eskaliert ein alter Konflikt im Fernen Osten. Was ist da los?

Chinesischer Bomber nahe Taiwan.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Lieferausfälle wirbeln die deutschen Impfpläne durcheinander. Nun hat das Gesundheitsministerium detaillierte Listen verschickt, wann welcher Impfstoff in die Bundesländer geliefert werden soll. Ein Überblick. 

Kleine Fläschchen, die den Impfstoff gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 von BioNTech/Pfizer enthalten.
Von Daniel Schreckenberg

Nach der Zulassung des Astrazeneca-Impfstoffes hat Gesundheitsminister Spahn angekündigt, die Impfreihenfolge anzupassen. Jüngere könnten dann früher geimpft werden. 

Jens Spahn: Der Gesundheitsminister will die Impfverordnung überarbeiten.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website