• Home
  • Themen
  • Jens Spahn


Jens Spahn

Jens Spahn

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der neuen Corona-Fälle in Deutschland steigt. Auch ältere Menschen infizieren sich wieder etwas mehr. Sie sind besonders anfällig...

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Cotrona-Test einen Abstrich von einer Frau.

Die Zahl der neuen Corona-Fälle in Deutschland steigt. Auch ältere Menschen infizieren sich wieder häufiger. Sie sind besonders anfällig für einen schweren Verlauf von Covid-19.

Ordner*innen vor dem Stadion von Borussia Dortmund beim Spiel gegen Mönchengladbach: "Die Dynamik in ganz Europa besorgt".

Bessere Ausstattung, mehr Digitalisierung - Deutschlands Kliniken sollen mit Milliardenhilfen moderner werden. Finanzielle Anerkennung soll...

Die knapp 2000 Kliniken in Deutschland erhalten über die Corona-Krise hinaus eine Milliarden-Spritze für Investitionen.

Erneut droht sich die Bundesregierung mit einem Digital-Projekt zu blamieren: Die E-Patientenakte ist aus Datenschutzsicht nämlich so unausgereift, dass die Krankenkassen vor der Nutzung warnen sollen. 

Ulrich Kelber (SPD), der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI).

In Deutschland werden laut Gesundheitsministerium ausreichend Corona-Impfstoff-Dosen verfügbar sein. In der Bundespressekonferenz nennt Minister Spahn auch einen ungefähren Zeitpunkt.

Gesundheitsminister Jens Spahn (M) und Wissenschafts- und Bildungsministerin Anja Karliczek (2.v.r, beide CDU) bei einer Pressekonferenz über ein deutsches Programm zur Unterstützung der Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs.

Zu viele Leute lassen sich von wirren Behauptungen beeinflussen und glauben den Virus-Verharmlosern. Dabei könnten sie schlauer sein.

Polizisten im Stuttgarter Nahverkehr kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) wollen die Kosten für Corona-Tests drücken. Es sei "unangemessen", dass die Kassen für jeden Test auf das Coronavirus knapp 40 Euro bezahlen müssten.

Corona-Test: Laut AOK sollten die Tests 20 anstatt 40 Euro kosten.

Für Reiserückkehrer gelten in Europa sehr unterschiedliche Test- und Quarantänepflichten. Die EU-Kommission will dieses Regel-Wirrwarr nun beenden und unter anderem die Quarantänezeit verkürzen.

Reisende am Flughafen in Malaga: Bislang gehen die Länder in Europa teils sehr unterschiedlich mit Reiserückkehrern um.

Die Vergiftung Alexej Nawalnys wird zum Dilemma für die Bundesregierung. Doch in der wirtschaftlichen Abhängigkeit von russischem Gas steckt auch eine Chance.

Das Schiff "Audacia" hat in der Ostsee Rohre für die Gas-Pipeline Nord Stream 2 verlegt: Nach den Sanktionen durch die USA zog die Betreiberfirma das Spezialschiff ab.
  • Peter Schink
Von Peter Schink

Von Anfeindungen zeigt sich Bundesgesundheitsminister Spahn unbeeindruckt. Eine "laute, aggressive Minderheit" sei verantwortlich für die Proteste. Dennoch ruft er zu Dialogbereitschaft auf. 

Gesundheitsminister Jens Spahn: Widerspruch sei in der Demokratie nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.

Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut. Aber wer sie so nutzt, wie die Querdenker am Wochenende in Berlin, hat seinen Anspruch darauf verwirkt. Politik und Justiz sind gefordert.

Berlin: Hunderte Menschen demonstrierten am Wochenende mit Reichskriegsflaggen den Reichstag und versuchten, dass Gebäude zu stürmen.
Von Gerhard Spörl

Bei einem Wahlkampfauftritt in Bergisch Gladbach wollte Gesundheitsminister Jens Spahn mit Kritikern seiner Corona-Politik ins Gespräch kommen. Doch die Lage eskalierte. 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei einem Besuch in NRW: Bei einem Aufritt wurde Spahn beschimpft und angespuckt.

In Wuppertal sind zwei Personen, die einen Auftritt von Gesundheitsminister Jens Spahn gestört haben sollen, wegen Nötigung angezeigt worden. Auch gegen weitere Störer laufen Ermittlungen.

Jens Spahn trägt eine Alltagsmaske (Archivbild): Der Gesundheitsminister ist bei einem Auftritt in Wuppertal ausgebuht worden – jetzt ermittelt die Polizei.

Es stimmt ja: Deutschland ist bislang gut durch die Corona-Krise gekommen. Dennoch verpassen wir einmal mehr die Chance, unser Land endlich zu modernisieren – mit einer Mischung aus Unwillen und Unfähigkeit. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Kanzleramtschef Helge Braun.
Von Sven Böll

Angesichts der Pläne von Gesundheitsminister Spahn, die Corona-Tests für Reiserückkehrer umzustrukturieren, mahnen die Labore in Deutschland zur Eile. Sie warnen vor dem Kollaps, sollte das Test-Aufkommen weiter steigen.

Mitarbeiterin eines Test-Labors: Der Verband beklagt, die Labore stünden kurz vor der Überlastung (Symbolbild).

Das Oktoberfest wurde bereits abgesagt, auch der Karneval könnte dieses Jahr ausfallen. Die Corona-Krise macht es schlichtweg unmöglich. Über das mögliche Aus für den Karneval haben die Deutschen eine klare Meinung.

Karnevalisten in Köln: Auf solche Bilder muss wohl vorerst verzichtet werden.

Die Corona-Zahlen steigen auch deshalb, weil sich zu wenige an die Regeln halten – und der Staat das kaum ahndet. Ändert sich das nicht bald, droht ein dauerhafter Schaden für unsere Gesellschaft. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Die Corona-Vorschriften sind angesichts der Dimension der ökonomischen und gesundheitlichen Verwerfungen der Krise alles andere als unzumutbar.
Von Sven Böll

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website