• Home
  • Themen
  • Joshua Kimmich


Joshua Kimmich

Joshua Kimmich

Rummenigge wirbt fĂŒr Kimmich – Hoeneß kritisiert Medien-"Tsunami"

Joshua Kimmich gilt als reflektierter Fußball-Profi. Viele sehen in ihm den Bayern- und DFB-KapitĂ€n nach Manuel Neuer. Sein Nein zum Corona-Piks verpasst dem Bild vom Vorbild aber einen anderen Anstrich.

Im Blickpunkt: Joshua Kimmich.

Der Nationalspieler ist noch nicht geimpft. Diese Meldung machte vergangene Woche die Runde – und heizte die Impfdebatte in ganz Deutschland noch einmal an. Nun erklĂ€rt sich sogar die Regierung zum Fall. 

Joshua Kimmich: Die Meldung darĂŒber, dass der Bayern-Star noch nicht gegen Corona geimpft ist, lĂ€sst ganz Deutschland diskutieren.

Joshua Kimmich hat in der Impfdebatte Kritik und Erstaunen hervorgerufen. Der 26-JĂ€hrige hat sich nicht impfen lassen. Braucht es die 2G-Regel fĂŒr Fußballer? 

In der Kritik: Joshua Kimmich.
  • Robert Hiersemann
  • Florian Wichert
Von Robert Hiersemann und Florian Wichert

Joshua Kimmich sorgt bundesweit fĂŒr Aufregung, weil er sich noch keinen Piks abgeholt hat. Handelt er damit verantwortungslos oder ist seine Entscheidung zu akzeptieren? Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Joshua Kimmich ĂŒberzeugte am Samstag beim Spiel gegen TSG 1899 Hoffenheim. Seine Entscheidung gegen das Impfen wird diskutiert.

Fußballstar Joshua Kimmich hat sich bislang nicht gegen Corona impfen lassen – weil Langzeitstudien zu den Impfstoffen fehlten. Nun hat sich Impfkommissions-Chef Thomas Mertens dazu geĂ€ußert.

Joshua Kimmich: Der Bayern-Star ist ungeimpft, seine Argumentation, weshalb er sich so entschieden hat, dĂŒnn.

Dass Joshua Kimmich nicht geimpft ist war das bestimmende Thema am Samstagabend. Am Sonntag diskutierten die GĂ€ste im Doppelpass darĂŒber. Auch Karl Lauterbach Ă€ußerte sich. 

Sport1-Doppelpass: Karl Lauterbach war am Sonntagmorgen im Fußballtalk zugeschaltet und sprach mit Moderator Rudi BrĂŒckner ĂŒber die Causa Joshua Kimmich.

Joshuas Kimmich Entscheidung gegen die Corona-Impfung schlĂ€gt hohe Wellen. Nun hat sich Immunologe Carsten Watzl zur Argumentation des Bayern-Stars geĂ€ußert – und mit einem landlĂ€ufigen "MissverstĂ€ndnis" aufgerĂ€umt.

Joshua Kimmich (re.). erhĂ€lt fĂŒr seine Haltung in der Impffrage Gegenwind aus der Wissenschaft.

Joshua Kimmich ist nicht gegen das Coronavirus geimpft. Dennoch steht er fĂŒr den FC Bayern auf dem Fußballplatz. An die im Stadion geltende 2G-Regel muss er sich nicht halten. Der Grund dafĂŒr liegt in seinem Beruf.

Joshua Kimmich: Der Bayern-Star darf trotz fehlendem Impfschutz auf dem Fußballplatz stehen.

Dass Joshua Kimmich sich nicht impfen lĂ€sst, ist sein gutes Recht. Das Problem ist sein windschiefes VerstĂ€ndnis von SolidaritĂ€t. Denn damit lĂ€sst der Fußballstar nicht nur seine Fans im Stich. 

Joshua Kimmich: Der Bayern-Star ist ungeimpft, seine Argumentation, weshalb er sich so entschieden hat, dĂŒnn.
  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic

Joshua Kimmich erklĂ€rt im Interview nach dem 4:0 des FC Bayern gegen Hoffenheim, nicht gegen Corona geimpft zu sein. Die Reaktionen darauf lassen nicht lange auf sich warten. Auch Thomas MĂŒller Ă€ußert sich. 

Bundesliga: Thomas MĂŒller reagierte auf Joshua Kimmichs Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen.
  • David Digili
Von David Digili

Nach der Corona-Infektion von Cheftrainer Nagelsmann herrscht beim FC Bayern Virusangst. Einem Medienbericht zufolge ist wohl ausgerechnet ein Spieler nicht geimpft, der sich gegen die Folgen der Pandemie engagiert.

Joshua Kimmich: Der Fußballstar und MitbegrĂŒnder der WohltĂ€tigkeitsorganisation "We Kick Corona" ist wohl selbst nicht gegen das Virus geimpft.

Als erste Nation weltweit hat sich Deutschland fĂŒr die WM 2022 in Katar qualifiziert. Die Planungen laufen bereits. DFB-Direktor Oliver Bierhoff teilte nun mit, dass es im WĂŒstenstaat eine Neuerung geben wird.

Thomas MĂŒller (l.) und Joshua Kimmich: Die beiden Bayern-Stars werden vor der WM kein normales Trainingslager haben.

Die wichtigsten Themen rund um die Nationalelf: Welchen Fehler Flick vermeiden muss, wovor ich die Toptalente warne und was sich die Spieler nicht mehr gefallen lassen dĂŒrfen. 

Zwei der drei Megatalente beim DFB: Florian Wirtz (l.) und Karim Adeyemi, die beide beim 4:0 gegen Nordmazedonien eingewechselt wurden.
  • Florian Wichert
Eine Kolumne von Stefan Effenberg

Der TorjĂ€ger soll nicht nur von der jĂŒngsten sportlichen Entwicklung auf dem Platz genervt sein. Auch Aussagen der Chefetage stimmten den Offensivstar demnach nicht unbedingt positiv.

Robert Lewandowski: Der StĂŒrmer ist seit 2014 beim FC Bayern.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website