• Home
  • Themen
  • Kim Jong-un


Kim Jong-un

Kim Jong-un

Kim nimmt Trumps Einladung ins Weiße Haus an

Nordkoreas Staatsmedien feiern das Treffen von Machthaber Kim mit US-PrÀsident Trump als "radikalen Wendepunkt". Trump bedankt sich mit einer Lobeshymne via Twitter.

Diplomatischer Durchbruch oder Propaganda-Show zweier Egomanen? Kim (l.) und Trump nach der Unterzeichnung ihrer Vereinbarung in Singapur.

Die Migrationspolitik wird zum Sprengsatz der Koalition. Innenminister Seehofer boykottiert den Integrationsgipfel der Kanzlerin. Weil er nicht als Merkels Pudel gelten will – und wegen einer bestimmten Journalistin. Wenig souverĂ€n.

Unions-Fraktionssitzung
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Donald Trump macht Kim Jong Un ein unverdientes Geschenk. Der US-PrĂ€sident legitimiert die Herrschaft des Diktators – und bekommt nur vage Zusagen. Warum der Deal dennoch Gutes hat.

Donald Trump und Kim Jong Un: Zwei Machtmenschen mit gutem Draht zueinander.
Von Finn Mayer-Kuckuk, Singapur

Das Gipfeltreffen von Kim Jong Un und Donald Trump war die perfekte Show. Trotzdem kam es zu kuriosen Momenten – auf dem Gipfel und abseits davon. Ein Best Of.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un (links) und US-PrÀsident Donald Trump nach der historischen Unterschrift: Der Gipfel hatte jede Menge kuriose Momente zu bieten.
  • David Ruch
Von David Ruch

Donald Trump und Kim Jong Un haben sich getroffen. Und ein Abkommen vereinbart. Wie realistisch die nuklearen AbrĂŒstungsplĂ€ne sind, beurteilt Nordkorea-Experte Lars-AndrĂ© Richter.

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un: Der Korea-Experte Lars-André Richter erlÀutert im GesprÀch die Chancen auf eine Denuklearisierung des Landes.
Ein Interview von Marc von LĂŒpke

Der Dealmaker hat wieder etwas ausgehandelt: dieses Mal mit Nordkorea. Die Vereinbarung zwischen Trump und Diktator Kim Jong Un wird einiges verĂ€ndern – wenn es dabei bleibt. Eine Analyse von Gerhard Spörl

Kim und Trump: Wer hat am meisten von der Vereinbarung?
Von Gerhard Spörl

Nordkoreas Machthaber Kim sieht sein Land als Atommacht. Mit dieser Haltung geht Kim in den historischen Gipfel mit Trump in Singapur. Trump hofft auf den "Big Deal". Der Teufel steckt im Detail.

US-PrÀsident Donald Trump kommt zu dem Gipfel mit Nordkorea Kim Jong Un in Singapur an: Kim und Trump verfolgen beim historischen Gipfel auch innenpolitische Ziele.

Warum lĂ€sst sich Kim Jong Un auf das Treffen mit Trump ein – Kompromissbereitschaft, Friedenswille, Aussicht auf einen Deal? Nein, in Wahrheit geht es wohl um etwas anderes.

Kim Jong Un und Donald Trump zeigen sich auf dem Balkon des Luxushotels Capella in Singapur.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Es war der Handschlag des Jahres: Erstmals treffen ein amtierender US-PrÀsident und der Machthaber Nordkoreas zusammen. Werden sie einen ersten Schritt zur Lösung des Atomkonflikt machen?

Kim Jong Un und Donald Trump zeigen sich auf dem Balkon des Luxushotels Capella in Singapur.

Es ist harte Verhandlungsarbeit in Singapur: Die Delegationen von USA und Nordkorea versuchen, fĂŒr den historischen Gipfel von Donald Trump...

Kim Jong Un (M) besucht das Stadtviertel Marina Bay in Singapur.

Europa ist unwichtig, auch wenn Macron ganz nett ist. Nordkorea ist schon wichtiger. Trump reduziert Probleme zielsicher auf den Machtkern und hĂ€lt sie fĂŒr gelöst. Wie weit kommt er damit?

Donald Trump fliegt nach Singapur: Der US-PrÀsident trifft am Dienstag den nordkoreanischen Machthaber Kim.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Wer hĂ€tte das fĂŒr möglich gehalten? Mit ihrem hastig anberaumten Gipfeltreffen riskieren Donald Trump und Kim Jong Un viel. Hier lesen Sie, wie es dazu kam.

Fotocollage von Kim Jong Un und Donald Trump: Historisches Treffen in Singapur.
Von Fabian Reinbold, Washington

Singapur ist international vor allem fĂŒr seinen Reichtum und als VergnĂŒgungspark bekannt. Mit dem Koreagipfel wagt der Zwergstaat einen Schritt in Richtung ganz große Politik.

Die Skyline von Singapur: Der Koreagipfel zwischen Trump und Kim Jong Un ist fĂŒr den Stadtstaat eine willkommene Werbung.
Von Nathalie Rippich

Wussten Sie, dass sich Donald Trump und Kim Jong Un am Dienstag auf der ehemaligen "Insel des Todes" treffen? Hier sind spannende Fakten zum Gipfeltreffen in Singapur.

Blick von der Insel Sentosa: Aussicht auf die Skyline des GeschÀftsviertels von Singapur.

Trump will Kim bei dem geplanten Treffen zur kompletten atomaren AbrĂŒstung bewegen. Auch um die Vorbereitungen fĂŒr einen Friedensvertrag könnte es gehen. Die Schritte dahin sind komplex.

Kim Jong Un und Donald Trump kommen in Singapur an: PrĂ€sident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim werden sich nach Angaben des Weißen Hauses im Capella Hotel in Singapur treffen.

Aus dem Fall Susanna F. ist ein Fall Ali B. geworden. Der 20-jĂ€hrige Iraker ist in Deutschland in Haft. Populisten versuchen den Mord fĂŒr sich zu nutzen.

- TatverdÀchtiger kommt in U-Haft
Von RĂŒdiger Schmitz

Der G7-Gipfel endet dank Donald Trump mit einem großen Knall. Der US-PrĂ€sident , dessen Land die Gipfeltreffen einst mitinitiierte, hat erneut gezeigt, was er unter Diplomatie versteht.

Donald Trump verlĂ€sst den G7-Gipfel: Noch niemand hatte da geahnt, dass es zum großen Eklat kommen wĂŒrde.

Ganz so schlimm wie von vielen befĂŒrchtet kam es nicht. Dennoch offenbarte sich ein immer breiter werdender Abgrund zwischen US-PrĂ€sident Trump und dem Rest der westlichen Welt.

Sinnbild fĂŒr die Stimmung beim G7-Gipfel: Kanzlerin Merkel mit weiteren Staats- und Regierungschefs, rechts US-PrĂ€sident in trotziger Pose.

Der Singapur-Gipfel beginnt erst am Dienstag, aber sowohl Trump als auch Kim sind schon da. Nach dem G7-Eklat braucht der US-PrÀsident nun...

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un kommt in Singapur an.

Senatoren sind besorgt, dass US-PrÀsident Donald Trump das historische Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un vergeigt. Deshalb haben sie ihm einen Brief geschrieben.

Donald Trump: In weniger Tagen will sich der US-PrÀsident mit Nordkoreas Machthaber Kim treffen. Damit er keine Fehler macht, haben ihm Demokraten aus dem Senat einen Brief geschickt.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un soll nach Angaben von US-Regierungskreisen seine MilitĂ€rfĂŒhrung rausgeworfen haben. Der Grund könnte das Treffen mit PrĂ€sident Trump sein.

Angaben von US-Regierungskreisen hat der Machthaber Un drei hochrangige MilitÀrs wegen Meinungsverschiedenheiten entlassen.

Acht Tage nach der Absage kommt die Zusage: Donald Trump wird Kim Jong Un doch am 12. Juni treffen. Der Wende geht ein bemerkenswerter Besuch von Kims Nr. 2 im Weißen Haus voraus.

Bemerkenswerter Besuch: Donald Trump mit Kim Jong Chol, Kim Jong Uns Nummer Zwei, im Garten des Weißen Hauses.
Von Fabian Reinbold, Washington

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website