• Home
  • Themen
  • Kim Jong-un


Kim Jong-un

Kim Jong-un

Historischer Gipfel zwischen Trump und Kim findet doch statt
t-online news

Treffen sie sich oder treffen sie sich nicht? Über Tage hielten Donald Trump und Kim Jong Un die Welt in Atem. Nun will der US-PrĂ€sident...

US-PrÀsident Donald Trump spricht mit dem nordkoreanischen UnterhÀndler Kim Yong Chol.

US-PrĂ€sident Donald Trump will sich nun doch mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un treffen. Erst vor einer Woche hatte Trump den fĂŒr Juni geplanten Gipfel abgesagt.

Donald Trump mit Kim Jong Chol: Der US-PrĂ€sident empfing den UnterhĂ€ndler von Kim Jong Un im Weißen Haus.

Ein erster Gipfel zwischen Kim und Trump war gescheitert. Nun aber stehen die Chancen wieder gut. In einem Brief geht Nordkoreas Machthaber auf den US-PrÀsidenten zu.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un: Entgegenkommende Worte fĂŒr den US-PrĂ€sidenten.

Weiterer Gipfel vor dem Gipfel: Ein ranghoher FunktionĂ€r Nordkoreas hat in New York den US-Außenminister Pompeo getroffen. Es gab schöne Bilder vom Dinner – aber wohl wenig Konkretes.

US-Außenminister Mike Pompeo (links) begrĂŒĂŸt den hochrangigen nordkoreanischen FunktionĂ€r Kim Yong Chol: Die beiden wollen sich besser kennenlernen – und ausloten, ob die inhaltlichen Gemeinsamkeiten fĂŒr einen Gipfel der Staatschefs ausreichen.

Die USA und Nordkorea verhandeln ĂŒber einen historischen Gipfel. Doch sucht auch Russland engeren Kontakt zu Pjöngjang – und bekommt Lob fĂŒr sein Auftreten gegenĂŒber Washington.

Kim Jong Un und Sergej Lawrow in Pjöngjang: Ein fester HÀndedruck und warme Worte.

Donald Trump scheint Kim Jong Un doch treffen zu wollen. Dass Nordkorea seine Atomwaffen aufgibt, glaubt die CIA aber nicht. Kim könnte Trump ein anderes schmackhaftes Angebot machen.

Kim Jong Un in der koreanischen Grenzstadt Panmunjom: Der nordkoreanische Machthaber wird aus Sicht der CIA seine Atomwaffen wohl nicht aufgeben.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Am Donnerstag trifft Russlands Außenminister Lawrow seinen Amtskollegen in Nordkorea. Offenbar blickt Lawrow dem Treffen von Kim und Trump mit gemischten GefĂŒhlen entgegen.

Sergei Lawrow: Der russische Außenminister will in Nordkorea erfragen, wie das Land seine neuen Beziehung zu SĂŒdkorea einschĂ€tzt. (Archivbild)

Das Hin und Her wegen Nordkorea ist Trump in Reinkultur. Erst droht er mit atomarer Vernichtung, dann folgen SchalmeienklÀnge, die plötzlich verstummen und wieder ertönen. Eine Chronik.

Donald Trump wĂ€hrend einer Rede: Der US-PrĂ€sident bezeichnet Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un mal als verrĂŒckt und mal als "sehr ehrenhaft".
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Donald Trump und Kim Jong Un ziehen in ihren Verhandlungen alle Register. Zuletzt scheint ein Treffen wahrscheinlicher geworden zu sein. Nur: Was soll ĂŒberhaupt beschlossen werden?

Eigentlich hatte Donald Trump ein Treffen mit Kim Jong Un erst am Donnerstag abgesagt.

Nach seiner ĂŒberraschenden Absage will US-PrĂ€sident Trump Nordkoreas Machthaber Kim nun doch wie geplant am 12. Juni treffen. Eine US-Delegation soll die Begegnung vorbereiten.

US-PrĂ€sident Donald Trump: Am Donnerstag hat er das Treffen mit Kim ĂŒberraschend abgesagt, jetzt scheint es doch stattzufinden.

Nun also doch? US-PrĂ€sident Donald Trump hĂ€lt sich ein Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wieder offen. Sogar am ursprĂŒnglich geplanten Termin könne es eventuell stattfinden.

Donald Trump: Der US-PrĂ€sident schließt das Treffen am 12. nun doch nicht mehr aus.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website