• Home
  • Themen
  • Kim Jong-un


Kim Jong-un

Kim Jong-un

Kims Schwester nennt S√ľdkoreas Pr√§sidenten "Papagei der USA"

Nordkorea wird f√ľr seine Raketentests international heftig kritisiert. Nun schl√§gt die Schwester von Machthaber Kim zur√ľck:¬†Das "unlogische und dreiste Verhalten S√ľdkoreas" gleiche der USA.¬†

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un und seine Schwester Kim Yo Jong: Seit den Raketentests wachsen Sorgen in der Region, dass sich die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel wieder erhöhen.

Diktator Kim Jong Un z√ľndelt offenbar wieder: Nordkorea hat nach Angaben der USA und S√ľdkorea zwei Kurzstreckenraketen getestet. Ein Versto√ü gegen die Verbote der UN sei dennoch nicht gewesen.¬†

Kim Jong Un (Archivbild): Nordkorea testet wieder Raketen.

Mit harschen Worten hat sich Kim Yo Jong, die Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, an US-Präsident Joe Biden gerichtet. Doch was hat sie wirklich zu sagen?

Kim Jung Uns Schwester Kim Yo Jong: Sie hat in den letzten Jahren an Macht gewonnen.

Nordkorea hat bisher nicht auf die diplomatischen Bem√ľhungen der Biden-Regierung reagiert. Nun gibt es eine erste √∂ffentliche √Ąu√üerung von der Schwester des Machthabers ‚Äď eine Warnung an die USA und S√ľdkorea.

Kim Yo Jong (Archivbild): Kim Jong Uns Schwester hat die USA scharf kritisiert.

Bislang hat die US-Regierung unter Präsident Joe Biden keine Kontakte zu Nordkorea aufnehmen können. Machthaber Kim Jong Un meldet sich nicht, obwohl mehrere diplomatische Kanäle benutzt wurden.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei einem Truppenbesuch (Archivbild). Die USA versuchen bislang vergeblich, Kontakt zur seiner Regierung aufzunehmen.

Die Demokratie ist auf dem R√ľckzug, immer mehr Staaten werden autokratisch regiert. Warum das so ist, erkl√§rt die Historikerin Anne Applebaum. Sie warnt: Deutschland sollte sich vor Russland h√ľten.¬†

Wladimir Putin: Unter seiner F√ľhrung will Russland die deutsche Demokratie untergraben, warnt Historikerin und Pulitzer-Preistr√§gerin Anne Applebaum im t-online-Gespr√§ch.
  • Marc von L√ľbke-Schwarz
Von Sven B√∂ll und Marc von L√ľpke

Im Februar 2019 trafen sich US-Pr√§sident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim in Vietnam, um √ľber Abr√ľstung zu sprechen. Doch das Treffen endete √ľberraschend schnell ‚Äď f√ľr Trump wohl zu schnell.

Nordkoreas Machthaber Kim (l.) und US-Präsident Trump im Februar 2019 in Hanoi: "Ich kann dich in zwei Stunden nach Hause bringen."
Von Martin K√ľper

Nach dem Chaos der Trump-Jahre sind die internationalen Erwartungen an US-Präsident Biden groß. Besonders europäische Partner begegnen ihm mit Euphorie, doch einige Hoffnungen sind Luftschlösser. 

Joe Biden nach seiner Rede f√ľr die M√ľnchner Sicherheitskonferenz: Der US-Pr√§sident warb bei der Veranstaltung f√ľr mehr internationale Zusammenarbeit.
Symbolbild f√ľr ein Video
Von Patrick Diekmann

Seit mehr als einem Jahr ist die Frau von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nicht mehr √∂ffentlich aufgetreten ‚Äď nun zeigte sie sich am Geburtstag ihres Mannes. Ihre Abwesenheit hatte f√ľr Spekulationen gesorgt.

Nordkoreas F√ľhrer Kim Jong Un und seine Frau Ri Sol Ju: Sie hatte sich mehr als ein Jahr nicht in der √Ėffentlichkeit gezeigt.

Auf einer Plenarsitzung hat Nordkoreas Machthaber seine¬†Vision f√ľr verschiedene politische Angelegenheiten dargelegt. Beim Plan f√ľr die Wirtschaft erhob Kim Jong Un Vorw√ľrfe gegen sein eigenes Kabinett.¬†

Kim Jong Un: Nordkoreas Machthaber ist mit dem Wirtschaftsplan seiner Regierung nicht zufrieden.

Die Pandemie hat die Welt im Griff. Doch acht L√§nder scheinen ihr zu trotzen¬†‚Ästzumindest den offiziellen WHO-Angaben zufolge. Sie k√∂nnten unterschiedlicher nicht sein¬†‚Ästvor allem in ihrer Glaubw√ľrdigkeit.

Frauen bei den Silvester-Feierlichkeiten in Pj√∂ngjang: Nordkorea hat offiziell keinen einzigen Corona-Fall gemeldet ‚Äď ob es wirklich keine gibt, ist jedoch fraglich.
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert

Nordkorea¬†zeigt h√§ufig Milit√§rparaden, um sich zu feiern und nach au√üen hin Macht zu demonstrieren. Oft werden neue Waffen gezeigt. Raketen spielen wie bei der j√ľngsten Waffenschau wieder eine wichtige Rolle.

Milit√§rparade in Nordkorea: Bei einer Milit√§rparade in Nordkorea sind neue Raketen der √Ėffentlichkeit pr√§sentiert worden.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un ist k√ľnftig auch Generalsekret√§r der regierenden Arbeiterpartei. Bei einem Kongress k√ľndigte er zudem eine Modernisierung der Waffensysteme an.

Kim Jong Un beim diesjährigen Kongress seiner Partei: Nordkoreas Machthaber ist zum Generalsekretär ernannt worden.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un k√ľndigt den Ausbau seines Atomwaffenarsenals an und wendet sich mit Kampfansagen an seinen "gr√∂√üten Feind". Er wirft den USA eine feindselige Politik vor.¬†

Staatsoberhaupt Nordkoreas, Kim Jong Un: In Joe Biden, dem k√ľnftigen US-Pr√§sidenten, sieht er einen Feind.

Der F√ľnf-Jahres-Plan in Nordkorea ist in den meisten Bereichen gescheitert. Das hat auch der Machthaber Kim Jong Un eingestanden. Jetzt soll ein neuer Plan vorgestellt werden.

Der nordkoranische Diktator Kim Jong Un gr√ľ√üt Soldaten bei einer Milit√§rparade. Jetzt musste er das Scheitern seines Wirtschaftsplanes einr√§umen.

N√§chstes Jahr endet Trumps Amtszeit, das Coronavirus wird besiegt. Warum wir durch die Krise trotzdem nicht kl√ľger werden, erkl√§rt der Historiker Christopher Clark im t-online-Interview.

Donald Trump: Im Wei√üen Haus ist der US-Pr√§sident nie gl√ľcklich gewesen, so Christopher Clark.
  • Marc von L√ľbke-Schwarz
  • Florian Harms
Von Marc von L√ľpke und Florian Harms

Nach den Zerw√ľrfnissen der Trump-Jahre sind die internationalen Erwartungen an den k√ľnftigen US-Pr√§sidenten Joe Biden gro√ü. Doch auch er wird Hoffnungen entt√§uschen.¬†

Donald Trump hat die internationale Zusammenarbeit mit vielen engen Verb√ľndeten in seiner Amtszeit schwer belastet: Mit einem anderen US-Pr√§sidenten muss eine Vorstellung davon entwickelt werden, wie die globale Ordnung in der Zukunft aussehen soll.
Eine Analyse von Patrick Diekmann

Einige haben gelogen und betrogen, wahre Heilige finden sich selten unter den US-Präsidenten. Obwohl: Manch Staatsoberhaupt wird bis heute verehrt. Wie lässt sich aber Donald Trump beurteilen? 

Donald Trump und seine Vorgänger Abraham Lincoln und John F. Kennedy: Im Gegensatz zu ihnen wird Trump wahrscheinlich nicht als "guter" Präsident in die Geschichte eingehen.
  • Marc von L√ľbke-Schwarz
Von Marc von L√ľpke

Donald Trump hat als Pr√§sident die US-Au√üenpolitik durcheinandergewirbelt. Er gilt als unberechenbar und planlos. Doch was w√ľrde Joe Biden anders machen? Einige Szenarien.

G7-Gipfel in Kanada: Die Politik von Donald Trump hat das Vertrauen vieler enger politischer B√ľndnispartner strapaziert.
Von Patrick Diekmann

Es war die letzte TV-Debatte vor der wichtigsten Wahl des Jahres: Donald Trump und Joe Biden duellierten sich in Nashville. Es lief √ľberraschend zivilisiert ab¬†‚Äď mit deutlichen inhaltlichen Unterschieden.

Joe Biden: Der Herausforderer machte dem Pr√§sidenten schwere Vorw√ľrfe.

Ein D√§ne hat sich √ľber Jahre das Vertrauen von Vertretern der nordkoreanischen F√ľhrung erschlichen. Ein Dokumentarfilm zeigt, was er erfahren hat¬†‚Ästund wird nun auch die UN besch√§ftigen.¬†

Dieses von Nordkorea ver√∂ffentlichte Bild zeigt den Machthaber Kim Jong Un bei einer Parade: Ein Doku-Film √ľber sein Land besch√§ftigt nun die UN.

Milit√§rparaden sollen St√§rke signalisieren und andere L√§nder einsch√ľchtern. Auch Nordkorea hat wieder eine solche Parade abgehalten und eine riesige Rakete pr√§sentiert.¬†Doch Experten haben Zweifel, ob sie echt ist.

Die m√∂glicherweise neue Interkontinentalrakete wird bei der Milit√§rparade gezeigt: Nordkorea werde sein Milit√§r weiter ausbauen, k√ľndigte Kim Jong Un an.

Das neue Buch des Enth√ľllungsjournalisten Bob Woodward schl√§gt schon jetzt Wellen. Darin ver√∂ffentlicht der Autor auch eine Korrespondenz zwischen Kim Jong Un und Donald Trump ‚Äď die eine abstruse Innigkeit offenbart.

Kim Jong Un und Donald Trump: "Selbst jetzt noch kann ich den historischen Moment nicht vergessen, als ich die Hand Ihrer Exzellenz gehalten habe", schrieb Kim in einem Brief.

Donald Trumps ehemalige Sprecherin Sarah Sanders hat ein Buch √ľber ihre Zeit im Wei√üen Haus geschrieben. Darin lobt sie den Pr√§sidenten in den h√∂chsten T√∂nen. Eine vorab ver√∂ffentlichte Anekdote l√§sst jedoch schmunzeln.¬†

Sarah Huckabee Sanders und Donald Trump: Die Ex-Sprecherin des Präsidenten will ihre Memoiren veröffentlichen.
Von Anna-Lena Janzen

Die Ger√ľchtek√ľche um den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un brodelt derzeit besonders heftig. Es hie√ü sogar, er liege im Koma. Nun gibt es neue Fotos, die die Spekulationen beenden sollen.

Kim Jong Un: Die neuen Fotos stammen von der staatlichen Nachrichtenagentur KNCA. Von unabhängiger Seite konnten sie nicht verifiziert werden.

Kim Jong-un liegt im Koma, aber tot ist er nicht: So lautet ein Ger√ľcht, das seit vergangener Woche weit √ľber die koreanische Halbinsel hinaus seine Kreise zieht. Aber kann das wirklich stimmen?

Kim Jong-un: Bilder aus der vergangenen Woche zeigen den nordkoreanischen Machthaber, wie er den Vorsitz bei einer Tagung der Arbeiterpartei f√ľhrt.

Nordkorea habe "wahrscheinlich" kleine Nuklearwaffen entwickelt, die in Sprengköpfe ballistischer Raketen passen. Das geht aus einem neuen Bericht der Vereinten Nationen hervor. 

Kim Jong Un verfolgt einen Raketentest: Nordkorea unternimmt immer wieder Waffentests.

Trotz enormem internationalen Druck h√§lt Nordkorea an der Entwicklung von Atomwaffen fest. Machthaber Kim Jong Un lobte nun das angebliche Nuklerarsenal seines Landes in h√∂chsten T√∂nen ‚Äď als Friedensbringer.

Kim Jong Un: Nordkoreas Machthaber sieht in seinem Atomwaffen-Arsenal eine Sicherheitsgarantie f√ľr sein Land.

Eigentlich wollte Nordkorea mit Milit√§raktionen gegen Nachbarland S√ľdkorea vorgehen, doch nun hat sich die Regierung anders entschieden¬†‚Ästein Signal der Entspannung nach zuletzt kritischer Lage.¬†

Kim Jong-Un: Nordkorea plant, die Milit√§raktionen gegen S√ľdkorea vorerst zu unterbrechen.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website