Sie sind hier: Home > Themen >

Kongo

Thema

Kongo

Essen: Ex-Schalke-Spieler täuschte eigenen Tod vor – fast vier Jahre Knast

Essen: Ex-Schalke-Spieler täuschte eigenen Tod vor – fast vier Jahre Knast

Laut dem Urteil des Landgerichts Essen hat ein 35-jähriger Fußballprofi seinen Tod vorgetäuscht – um viel Geld zu kassieren. Er selbst behauptet, in den Dschungel entführt worden zu sein. Ein ehemaliger Profi-Fußballer aus dem Kreis Recklinghausen ist wegen ... mehr
Wie Hunger auch heute noch Kinderleben bedroht

Wie Hunger auch heute noch Kinderleben bedroht

Man könnte annehmen, dass heute niemand mehr an Hunger sterben muss. Doch leider sieht die Realität anders aus. Millionen Menschen haben nicht genug zu essen, und Hunger und Mangelernährung nehmen weltweit sogar zu. Insbesondere für Kinder kann dies Lebensgefahr ... mehr
Corona-Impfskepsis in Afrika:

Corona-Impfskepsis in Afrika: "Ich will kein Versuchskaninchen sein"

Um die Pandemie zu beenden, müssen sich weltweit genügend Menschen impfen lassen, sagen Gesundheitsexperten. Doch in Afrika wollen viele nicht mitmachen. Woran liegt das? Die 40-jährige Cherry Muhima Noira ist sich sicher. Gegen das Coronavirus wird sie sich nicht ... mehr
Weil er keine Maske trug: Student im Kongo erschossen

Weil er keine Maske trug: Student im Kongo erschossen

Er wollte ein Video für sein Kunststudium ohne Maske drehen. Daraufhin wurde ein Student im Kongo von Polizisten tödlich verletzt. Zwei Kollegen des mutmaßlichen Täters wurden bereits festgenommen. Wegen einer fehlenden Schutzmaske hat ein Polizist in der Demokratischen ... mehr
Kongo: Vulkan bedroht Millionenstadt – Leben vor den Toren der Feuerhölle

Kongo: Vulkan bedroht Millionenstadt – Leben vor den Toren der Feuerhölle

In Goma im Kongo hat sich die Lage am Vulkan Nyiragongo dramatisch zugespitzt. Fast eine halbe Million Menschen sind mittlerweile auf der Flucht. Und der Vulkan ist nicht die einzige tickende Zeitbombe in der Region. Die Helferin Rachel Bernard ist verzweifelt ... mehr

Angst im Kongo: Millionenstadt wegen bevorstehendem Vulkanausbruch evakuiert

Die rote, heiße Masse schob sich bis kurz vor die Stadt. Nun fürchtet die Millionenstadt Goma einen erneuten Ausbruch des Vulkans und die Menschen müssen ihre Häuser verlassen. Aus Sorge vor einem bevorstehenden erneuten Ausbruch des Vulkans Nyiragongo haben ... mehr

Vulkanausbruch am Nyiragongo: Sorge um Berggorillas im Schutzgebiet

Kampala (dpa) – Nach dem ersten Schrecken über den jüngsten Ausbruch des Vulkans Nyiragongo setzte bei Andrew Seguya das große Aufatmen ein. "Unsere Gorillas sind sicher, aber sie haben die Erdstöße ähnlich wie die Menschen auch gespürt", sagte ... mehr

Naturkatastrophe - Nach Vulkanausbruch im Kongo: Noch keine Entwarnung

Goma (dpa) - Nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo bleibt die Lage in der von Lava bedrohten Grenzstadt Goma angespannt. Die Einwohner der Stadt mit zwei Millionen Einwohnern warteten am Montag besorgt auf eventuelle weitere ... mehr

Lava schiebt sich durch Millionenstadt

Demokratischen Republik Kongo: Der Ausbruch des Vulkans Nyiragongo hat in der Millionenstadt Goma für Panik gesorgt. (Quelle: t-online) mehr

Demokratische Republik Kongo: Lavastrom stoppt kurz vor afrikanischer Großstadt

Goma (dpa) – Der Lavastrom des Vulkans Mount Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo hat kurz vor der Großstadt Goma vorerst gestoppt. Das berichtete ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur vor Ort am Sonntag. Einwohner, die ihre Häuser am Samstagabend ... mehr

Forschung: Intakter Lebensraum für Tiere geht stark zurück

Forscher waren bislang von einem großen Anteil an unberührten Lebensräumen ausgegangen, doch wurden nun böse überrascht: Die Grundlage für die Tiere ist in Gefahr – doch es gibt auch Hoffnung. Nur wenige Lebensräume auf der Welt sind nach Ansicht eines internationalen ... mehr

Bericht "Sport Bild": VfB Stuttgart will Vertrag von Wamangituka verlängern

Stuttgart (dpa) - Der VfB Stuttgart will nach Informationen der "Sport Bild" mit dem derzeit verletzten Angreifer Silas Wamangituka zu deutlich verbesserten Bezügen verlängern. Der Kongolese soll demnach einen Vertrag bis 2025 angeboten bekommen. Der 21 Jahre ... mehr

Afrikanischer Waldelefant vom Aussterben bedroht

Große Dickhäuter, die durch die afrikanische Steppe ziehen – dieses Bild könnte es bald nicht mehr geben. Der Waldelefant ist auf die Rote Liste gesetzt worden. Der Schwund der Art hat viele Gründe. Wilderei und Lebensraumverlust haben eine Elefantenart in Afrika ... mehr

Angriff auf Konvoi: Italienischer Botschafter im Kongo getötet

Goma (dpa) - Im Osten des zentralafrikanischen Landes Kongo haben bewaffnete Angreifer einen Konvoi des Welternährungsprogramms (WFP) überfallen und dabei den italienischen Botschafter Luca Attanasio getötet. Der 43-Jährige erlag kurz nach dem Überfall seinen schweren ... mehr

Überfall im Kongo: Italienischer Botschafter in Hinterhalt geraten und getötet

Im Osten des Kongos sind zahlreiche Milizen unterwegs und Überfälle an der Tagesordnung. Dort geriet nun ein Konvoi mit Lebensmitteln in einen Hinterhalt. Im Kugelhagel starb ein italienischer Diplomat. Im Osten des zentralafrikanischen Landes Kongo haben bewaffnete ... mehr

Turnier in Ägypten - "El Gigante": Kongolese Mvumbi verblüfft die Handball-Welt

Kairo (dpa) - Auch im Teamhotel von Kongos Handballern mitten in Kairo ist Gauthier Mvumbi nicht zu übersehen. Wenn der 26-Jährige mit seinen Mannschaftskollegen in rot-schwarzer Trainingskleidung über die Hotelflure spaziert, fällt er allein wegen seiner ... mehr

Afrika kämpft nicht nur gegen die Corona-Pandemie

In vielen afrikanischen Staaten toben Bürgerkriege, die Sicherheitslage verschlechtert sich zusehends, Hunderttausende fliehen. Und dann ist da auch noch die Virus-Mutation. Mit einer deutlich sichtbaren Blutspur ist Europas Nachbarkontinent Afrika ... mehr

Neue Studie belegt: Mehr Gorillas sorgen für neues Problem

Berggorillas gelten als gutes Beispiel dafür, was sich bei bedrohten Arten mit Schutzmaßnahmen erreichen lässt. Doch inzwischen wächst der Bestand weniger stark als eigentlich möglich wäre. Forscher haben eine Ursache dafür ausgemacht. Die größere Dichte an Berggorillas ... mehr

Corona-Pandemie: Wie Afrika mit Einfallsreichtum gegen das Virus kämpft

Zu Beginn der Corona-Pandemie waren die Prognosen für Afrika düster. Doch jetzt lobt die Weltgesundheitsorganisation die Reaktion vieler Länder. Auch die Bevölkerung beteiligt sich am Kampf gegen das Virus. Anders als zunächst angenommen kommt Afrika ... mehr

Gore - Lous and the Yakuza: Ein außergewöhnliches Leben

Berlin (dpa) - Es gibt Leben, die laufen einfach so straight durch. Und dann gibt es andere Lebensgeschichten voller Irrungen und Wirrungen, Aufbrüchen und Abbrüchen, Euphorie und Pein. Auf solch ein Leben kann Marie-Pierra blicken. Ein Leben ... mehr

Die Pest: So gefährlich ist die Seuche heute noch

Sie gilt als gefürchtetste Krankheit der Geschichte: Die Pest forderte mehr Todesopfer als alle anderen Seuchen. Immer wieder treten Infektionen auf – wie jetzt in China, wo die Pest ausgebrochen ist. In Europa gilt sie als ausgerottet, in China bricht die Pest immer ... mehr

Goldmine eingestürzt - Trauer und Wut: Mindestens 50 Tote bei Minenunglück im Kongo

Kinshasa (dpa) - Beim Einsturz einer Mine im Osten des Kongo sind mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Die Goldmine in Kamituga in der Provinz Sud-Kivu sei am Freitag nach heftigen Regenfällen und Überschwemmungen eingebrochen, teilte der stellvertretende ... mehr

Deutsche Unternehmen fördern Ausbeutung im Ausland

Deutsche Firmen lassen billig im Ausland produzieren, damit fördern sie prekäre Arbeitsbedingungen. Zukünftig sollen sie für Kinderarbeit und Co. zur Verantwortung gezogen werden. Ein Blick in die Ferne. Willy Kitobo hat eine klare Vision. Der kongolesische ... mehr

USA: Ein Denkmal für Donald Trump – und einen Vorschlaghammer für den Abriss

Der Name Donald Trump inspiriert: Wissenschaftler benennen eine  Motte nach dem US-Präsidenten, in Israel trägt ein Platz seinen Namen. Werden die USA ihm bald auch ein Denkmal widmen? Und wenn ja,  dürfte man es stürzen? Die Schmach, eine Person wie Donald Trump ... mehr

Zentralafrika: Neuer Ebola-Ausbruch im Kongo

Kinshasa (dpa) - Im Kongo hat ein neuer Ebola-Infektionsherd die Hoffnung auf ein bevorstehendes Ende der Epidemie zerschlagen. "Ich kann einen neuen Ebola-Ausbruch in Mbandanka bestätigen", sagte Gesundheitsminister Eteni Longondo am Montag. Der neuen Ebola-Welle ... mehr

Kongo: Ebola-Epidemie erneut ausgebrochen

Der Kongo kämpft nicht nur gegen das Coronavirus: In dem afrikanischen Land ist auch Ebola wieder ausgebrochen. Eigentlich hatte man gehofft, bald das Ende dieser Epidemie verkünden zu können. Inmitten der Corona-Pandemie muss die Demokratische Republik Kongo einen ... mehr

In Vietnam und im Kongo - Müller: Schließung von Wildtiermärkten in Asien und Afrika

Berlin (dpa) - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat eine schnelle Schließung von 50 Wildtiermärkten in Asien und Afrika gefordert, um die Übertragung gefährlicher Krankheiten auf den Menschen einzudämmen. "Je mehr die natürlichen Lebensräume schrumpfen, desto ... mehr

Totgeglaubter Ex-Schalker Hiannick Kamba wohl doch am Leben

Hiannick Kamba gilt seit 2016 als verstorben. Neuen Erkenntnisse zufolge ist der frühere Schalker Jugendspieler aber wohl doch am Leben – und Opfer eines Betrugs geworden. Hannick Kamba war ein vielversprechendes Abwehrtalent, hielt ... mehr

Neuer Krankheitsfall - Kongo: Rückschlag für Hoffnung auf Ende des Ebola-Ausbruchs

Genf/Johannesburg (dpa) - Im Kongo hat sich die Hoffnung auf ein bevorstehendes Ende des seit anderthalb Jahren andauernden Ausbruchs von Ebola zerschlagen. Er habe leider von einem neuen Ebolafall erfahren, gab der Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros ... mehr

Gefährliche Seuche: WHO meldet Entlassung von letzter Ebola-Patientin im Kongo

Johannesburg (dpa) - Bei der Ebola-Epidemie im Kongo ist nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation WHO die letzte Patientin entlassen worden. Sie war im ostkongolesischen Beni behandelt worden. "Die Feier in Beni ist eine gute Nachricht und das Ergebnis ... mehr

"Notlage" bleibt: Noch keine Entwarnung bei Ebola-Ausbruch im Kongo

Goma/Genf (dpa) - Bei der Ebola-Epidemie im Kongo gibt es Helfern zufolge endlich einen Lichtblick - aber noch keine Entwarnung. Die Zahl der neuen Fälle sei in den vergangen Monaten stark gesunken, sagte Ghassan Abou Chaar von Ärzte ohne Grenzen (MSF) der Deutschen ... mehr

Kongo: Wie Männer im Krieg Vergewaltigung als Waffe einsetzen

Eine Vergewaltigung kann eine brutale Waffe sein: Sie erniedrigt das Opfer und zersetzt die sozialen Bande. Hunderttausende Menschen im Kongo haben das selbst erlebt. Hier  schildern sie ihr Leid –  und ihre Hoffnungen. Es sollte ein rauschendes Fest werden: Lucia ... mehr

Kongo: Islamisten töten Pastor – Zahl der Toten steigt auf 36

Im Kongo haben islamistische Rebellen  offenbar  mehrere Dörfer verwüstet und dabei viele Menschen getötet. Als die staatlichen Streitkräfte in die Region kamen, waren die Angreifer bereits verschwunden.  Die Zahl der Toten bei zwei Rebellenangriffen im Osten des Kongos ... mehr

Kongo: Weltweit schlimmster Masernausbruch registriert – mehr als 6000 Todesfälle

6.000 Menschen sterben in einem Jahr durch Masern im Kongo. Die Epidemie könnte durch eine Impfung verhindert werden, doch das scheitert am Geld und an der Infrastruktur. Ein Masernausbruch im Kongo hat der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge inzwischen ... mehr

Gewalt seit 2010 verdreifacht - UN: "Tödliches Jahrzehnt" für Kinder in Krisengebieten

New York (dpa) - Im vergangenen Jahrzehnt haben sich die nachgewiesenen Gewalttaten gegen Kinder in Krisengebieten einem Bericht des UN-Kinderhilfswerks Unicef zufolge fast verdreifacht. Ein "tödliches Jahrzehnt" für Kinder gehe seinem Ende zu, teilte Unicef ... mehr

Epidemien: Vor der Reise gegen Masern impfen lassen

Berlin (dpa/tmn) - Eine Maserninfektion kann gerade für Erwachsene gefährlich sein. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt daher allen nach 1970 Geborenen, sich nachträglich einmalig impfen zu lassen. Das gilt zumindest dann, wenn sie nicht schon im Kindesalter ... mehr

Sturm auf UN-Stützpunkt - Gewalt im Kongo: Ebola-Helfer stellen Arbeit teilweise ein

Goma (dpa) - Nach gewalttätigen Protesten im Ost-Kongo haben die Helfer im Kampf gegen die gefährliche Ebola-Epidemie ihre Arbeit vor Ort teilweise eingestellt. In einer Ebola-Klinik von Ärzte ohne Grenzen (MSF) in Beni würden zwar weiterhin Patienten behandelt ... mehr

Kongo: Mindestens 25 Tote bei Flugzeugabsturz

Bei einem Flugzeugabsturz in der Demokratischen Republik Kongo sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Die Airline Busy Bee Congo, die das Flugzeug betrieb, steht auf einer schwarzen Liste der EU. Ein altes Propellerflugzeug deutscher Produktion ist beim Start ... mehr

Kurz nach dem Start - Flugzeug stürzt auf Haus: 25 Tote im Kongo

Goma (dpa) – Ein altes Propellerflugzeug deutscher Produktion ist beim Start im Kongo auf ein Haus gestürzt - mindestens 25 Menschen starben dabei nach Angaben lokaler Behörden. An Bord der Maschine waren 17 Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder ... mehr

Ebola: EU lässt Impfstoff zu – Marktzulassung als wichtiger Schritt

Bei einer Ebola-Epidemie vor 4 Jahren verloren über 10.000 Menschen ihr Leben. Jetzt hat die EU einen Impfstoff gegen das Virus zugelassen. Eine wirksames Medikament könnte viele Menschenleben retten. Die EU-Kommission hat erstmals einen Impfstoff gegen Ebola ... mehr

Afrikareise des Außenministers: Maas prüft weitere Hilfe für Kampf gegen Ebola im Kongo

Bukavu/Goma (dpa) - Bundesaußenminister Heiko Maas will weitere Hilfe für den Kampf gegen die Ebola-Epidemie im Kongo prüfen. "Wir können der Ausbreitung des Virus nicht weiter tatenlos zusehen", sagte er am Mittwoch in Bukavu im Osten des zentralafrikanischen Landes ... mehr

Außenminister in Afrika: Deutschland stockt Sudan-Hilfe nach Umsturz leicht auf

Khartum (dpa) - Wenige Wochen nach dem Umsturz im Sudan stockt Deutschland seine Hilfe für das drittgrößte afrikanische Land leicht auf. Außenminister Heiko Maas sagte dem bitterarmen und hoch verschuldeten Land bei einem Besuch in der sudanesischen Hauptstadt Khartum ... mehr

Weitere Provinz betroffen: Neue Ebola-Fälle im Kongo - Hilfe aus Deutschland

Goma (dpa) - In Ost-Kongo breitet sich der gefährliche Ebola-Virus weiter aus. Zum ersten Mal seien Fälle der Krankheit in einer dritten Provinz, Sud-Kivu, festgestellt worden, teilte der Ebola-Beauftragte der Regierung, Jean-Jacques Muyembe, am Freitag mit. Dabei ... mehr

Gefährliches Virus - Ebola-Ausbruch im Kongo: Burundi startet Impfkampagne

Wegen des Ebola-Ausbruchs im Kongo hat nun auch das Nachbarland Burundi eine Impfkampagne gegen die gefährliche Krankheit gestartet. Zunächst würden rund 4.000 Menschen geimpft, sagte Susannah Savage, eine Sprecherin der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dabei handelt ... mehr

Biber, Flussdelfine und Co.: Bestände von Süßwasser-Tieren schrumpfen um 90 Prozent

Die Zahl von Riesenschildkröten, Flussdelfinen und weiteren Süßwasser-Tieren ist innerhalb von 40 Jahren massiv gesunken. Mitschuld trägt der Mensch: Er zerstört die Lebensräume und isst das Fleisch.  Die Bestände vieler großer Süßwassertierarten sind laut einer Studie ... mehr

Ausbruch vor einem Jahr - Retter: Mehr als 500 Kinder im Ost-Kongo an Ebola gestorben

Goma (dpa) - Im Ost-Kongo sind nach Angaben einer Hilfsorganisation bislang mehr als 500 Kinder an Ebola gestorben. "Wir sind an einem dramatischen Punkt angekommen bei dieser Epidemie, die so erbarmungslos Kinder in den Tod reißt - vor allem die Jüngsten", teilte ... mehr

WHO-Gesundheitsnotstand - Kongo: Ebola-Helfer verlangen mehr Impfstoff und mehr Geld

Genf/Goma (dpa) - Der Kampf gegen die Kongo wütende Seuche Ebola soll nach der Ausrufung eines internationalen Gesundheitsnotstands durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verschärft werden. Mehr Menschen müssten gegen das gefährliche Virus geimpft werden, verlangte ... mehr

Notstand im Kongo: Ebola-Helfer verlangen mehr Impfstoff und mehr Geld

Genf/Goma (dpa) - Der Kampf gegen die Kongo wütende Seuche Ebola soll nach der Ausrufung eines internationalen Gesundheitsnotstands durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) verschärft werden. Mehr Menschen müssten gegen das gefährliche Virus geimpft werden, verlangte ... mehr

Ebola-Epidemie im Kongo – WHO ruft internationale Notlage aus

Seit einem Jahr greift die Krankheit im Kongo immer weiter um sich: 1.600 Menschen starben in diesem Zeitraum an Ebola. Die Weltgesundheitsorganisation zeigt sich besorgt – und ruft internationalen Notstand aus. Die Weltgesundheitsorganisation hat wegen der anhaltenden ... mehr

Ausbruch im Kongo: Ebola-Fall in Großstadt Goma - WHO für Notfall-Ausschuss

Genf (dpa) - Nach dem ersten Ebola-Fall in der Millionenstadt Goma im Kongo prüft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erneut, ob eine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" ausgerufen werden muss. Er werde so schnell ... mehr

Kongo: Erster Ebola-Fall in Millionenstadt Goma

Mehr als 1.650 Menschen sind dem jüngsten Ebola-Ausbruch im Kongo schon zum Opfer gefallen. Nun hat das Virus die größte Stadt des Landes erreicht, doch die Behörden sind vorbereitet. In der kongolesischen Großstadt Goma ist ein erster Ebola-Fall bestätigt worden ... mehr

Brutale Kriegsverbrechen: Gericht verurteilt "Terminator" aus dem Kongo

Er ordnete Vergewaltigungen und Massaker an und zwang Kinder in den bewaffneten Kampf: Nun hat der Internationale Strafgerichtshof den kongolesischen Rebellenführer Bosco Ntaganda verurteilt.  Der ehemalige kongolesische Rebellenchef Bosco Ntaganda – wegen seiner ... mehr

Strafgerichtshof in Den Haag - Kriegsverbrechen: "Terminator" des Kongo schuldig gesprochen

Den Haag (dpa) - Das Weltstrafgericht hat den ehemaligen kongolesischen Rebellenchef Bosco Ntaganda alias "Terminator" wegen schwerster Kriegsverbrechen im Kongo schuldig gesprochen. Dazu gehören Massaker, sexuelle Versklavung und der Einsatz von Kindersoldaten ... mehr

300.000 Menschen fliehen vor Terror im Kongo

Nach Kämpfen zwischen rivalisierenden Volksgruppen sind im Kongo Hunderttausende auf der Flucht. Der Flüchtlingsstrom könnte das gefährliche Ebola-Virus in die Nachbarländer tragen. Rivalisierende ethnische Gruppen terrorisieren ... mehr

Infektionskrankheit: Zweiter Toter nach Ebola-Ausbruch in Uganda

Kampala (dpa) - Kurz nach Bekanntwerden von Ebola-Fällen in Uganda ist dort ein zweiter Patient an der Krankheit gestorben. Bei dem Opfer handelt es sich um die Großmutter eines zuvor an der Krankheit gestorbenen Fünfjährigen, wie das Gesundheitsministerium mitteilte ... mehr
 
1


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: