Sie sind hier: Home > Themen >

Konjunktur

Thema

Konjunktur

Ermittlungen gegen François Fillons Ehefrau Penelope aufgenommen

Ermittlungen gegen François Fillons Ehefrau Penelope aufgenommen

In der Scheinbeschäftigungsaffäre wird es eng für den Präsidentschaftskandidaten François Fillon. Auch gegen seine Frau hat die Justiz Ermittlungen eingeleitet. Sie soll Geld aus Betrugsgeschäften erhalten haben und wird unter anderem der Beihilfe zur Hinterziehung ... mehr
US-Präsident Trump will mit Demokraten zusammenarbeiten

US-Präsident Trump will mit Demokraten zusammenarbeiten

Donald Trump sucht nach seiner spektakulären Niederlage bei der Abschaffung von "Obamacare" offenbar nach anderen Mehrheiten. Aber ausgerechnet mit dem politischen Gegner? Ob die Demokraten dieses Spiel mitspielen, ist angesichts der jüngsten Anordnungen ... mehr
Aktien: So schlagen sie dem Niedrigzins ein Schnippchen

Aktien: So schlagen sie dem Niedrigzins ein Schnippchen

Sichere Zinseinnahmen für Anleger? Dieser Zug ist seit Jahren dank der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank abgefahren. Dennoch bietet gerade der Kapitalmarkt zahlreiche Möglichkeiten, doch noch mit attraktiven Renditen sein Vermögen zu mehren. Im September ... mehr
Chinas Wirtschaft wächst schneller als erwartet

Chinas Wirtschaft wächst schneller als erwartet

Chinas Wirtschaftstempo reißt nicht ab. Im zweiten Quartal legte die Wirtschaft um 6,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu und wuchs damit genauso schnell wie in den ersten drei Monaten des Jahres. Das teilte das Statistikamt mit. Ökonomen waren von einer ... mehr
Konjunktur: Ifo-Barometer auf Rekordhoch

Konjunktur: Ifo-Barometer auf Rekordhoch

Wie das Ifo-Institut berichtet, ist der Geschäftsklimaindex überraschend von 114,6 auf 115,1 Punkte geklettert. Damit wurde der Rekordwert vom Vormonat überboten. "In den deutschen Chefetagen herrscht Hochstimmung", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. "Die deutsche ... mehr

Starke Konjunktur sorgt für gute Verbraucherstimmung

Deutsche Verbraucher haben durch den stabilen Arbeitsmarkt wieder an Planungssicherheit gewonnen und zeigen dies mit einer moderat ansteigenden Konsumneigung. Daher seien Verbraucher auch zu größeren Anschaffungen mit höherem Risiko bereit, sagte ... mehr

Nordkorea erreicht stärkste Konjunktur seit 17 Jahren

Nach Berechungen der südkoreanischen Zentralbank erreicht Nordkorea in diesem Jahr das stärkste Wirtschaftswachstum seit 1999. Trotz westlicher Sanktionen ist die nordkoreanische Wirtschaft so schnell gewachsen wie seit 17 Jahren nicht mehr.  Das Bruttoinlandsprodukt ... mehr

EZB bleibt bei ihrer Null-Zins-Politik

EZB-Chef Mario Draghi bleibt seinem Kurs treu. Obwohl viele auf ein Ende der ultralockeren Geldpolitik hoffen, halten Europas Währungshüter vorerst weiter daran fest. Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt den Leitzins im Euroraum weiterhin auf dem Rekordtief ... mehr

Börse: Die deutsche Konjunktur läuft rund

Die gute Stimmung in den Führungsetagen der deutschen Unternehmen hat den europäischen Börsen Rückenwind verliehen. Seit 1991 war die Stimmung bei Firmenchefs nicht mehr so gut. Der Dax kletterte nach der Veröffentlichung des Ifo-Indexes am Dienstag ... mehr

Konjunktur sorgt für gutes Konsumklima bei Verbrauchern

Die Stimmung unter Deutschen Verbrauchern ist laut Index des Marktforschungsunternehmen GfK gestiegen. Volkswirte hatten mit unveränderten 10,2 Punkten gerechnet, jedoch stieg der Index auf 10,4 Punkte. Das Konsumklima nähert sich dem höchsten Stand seit Oktober ... mehr

Inflation in Deutschland steigt auf zwei Prozent

In Deutschland hat sich die Inflation im April wieder deutlich verstärkt. Die Verbraucherpreise legten im Jahresvergleich um 2,0 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt nach einer ersten Schätzung mitteilte. Volkswirte hatten zwar einen Anstieg der Teuerung erwartet ... mehr

"Bombenstimmung" und gute Konjunktur helfen Arbeitsmarkt

Frankreich-Wahl, Brexit oder US-Präsident Trump: Die gute Konjunktur in Deutschland hat bisher allem erfolgreich getrotzt, sagen Ökonomen. Die Stimmung in den Unternehmen sei "fast schon bombig". Allein der Fachkräftemangel bereite einigen Kopfzerbrechen ... mehr

Kräftige Frühjahrsbelebung: Zahl der Arbeitslosen im April gesunken

Die anziehende Konjunktur in Deutschland sorgt für eine kräftige Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit sieht eine "gute Entwicklung". Die Zahl der Arbeitslosen sank auf 2,569 Millionen und damit in etwa so stark ... mehr

"Weißer Rauch" in Athen: Weg für neue Griechenland-Hilfen frei

Glückliches Ende für die jüngsten Marathon-Verhandlungen: In der Schuldenkrise Athens gibt es offenbar eine Einigung. Griechenland und seine Gläubiger haben sich auf ein Bündel neuer Sparmaßnahmen geeinigt, die den Weg für weitere Hilfen für das kriselnde ... mehr

Brexit bremst: Wirtschaftswachstum in Großbritannien bricht ein

Die britische Wirtschaft spürt zunehmend die Folgen des Brexit-Votums. Das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) hat sich Anfang 2017 mehr als halbiert, wie das nationale Statistikamt ONS mitteilte. Das Plus lag zwischen Januar und März zum Vorquartal ... mehr

Positive Konjunktur: Steuereinnahmen steigen im April

Die gute Konjunktur hat die Steuereinnahmen von Bund und Ländern auch im April nach oben getrieben. Insgesamt nahm der Fiskus gut 49 Milliarden Euro ein, wie das Bundesfinanzministerium mitteilte. Das waren 5,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Von Januar bis April ... mehr

54,1 Milliarden: Wolfgang Schäuble sieht trotz Steuer-Plus keine Spielräume

Bund, Länder und Kommunen können auf weit mehr Steuereinnahmen hoffen als bisher geplant. Der in Aussicht gestellte Milliardensegen befeuert im Wahlkampf auch die Debatte über Entlastungen. Der Staat kassiert in den kommenden Jahren weit mehr Steuern als bisher erwartet ... mehr

Deutsche Wirtschaft so stark eingebrochen wie nie zuvor

Die exportabhängige deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr so stark eingebrochen wie noch nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte 2009 in Folge der weltweiten Wirtschaftskrise um fünf Prozent, wie das Statistische ... mehr

Deutsche Exporte erst 2014 wieder auf Niveau vor der Finanzkrise

Angesichts der Herausforderungen nach der Krise haben Wirtschaftsforscher ein weiteres Konjunkturprogramm für Deutschland verlangt. Investitionen müssten vor allem in die ökologische Modernisierung und das Bildungssystem fließen, erklärte das Institut ... mehr

Bundesregierung sagt Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent voraus

Die Bundesregierung erwartet in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent. Das teilte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) bei der Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts mit. Zuletzt hatte die Regierung offiziell noch mit einem ... mehr

Konjunktur: Ifo-Geschäftsklima klettert zehnten Monat in Folge

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Januar den zehnten Monat in Folge verbessert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sei von 94,6 Punkten im Vormonat auf 95,8 Punkte gestiegen, teilte das ifo-Institut in München mit. Anstieg stärker als erwartet Damit wurden ... mehr

DIW erwartet zwei Prozent Wirtschaftswachstum

Die Wirtschaft wird nach einer Prognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) dieses Jahr und 2011 um jeweils rund zwei Prozent wachsen. Erst Ende 2011 werde aber wieder die Wirtschaftskraft erreicht, die vor Ausbruch der Finanzkrise gemessen worden ... mehr

Harter Winter schwächt die deutsche Wirtschaft

Der ungewöhnlich strenge Winter wird sich nach Einschätzung von Ökonomen negativ auf die Wirtschaftsleistung auswirken. "Der Wirtschaft gehen durch den harten Winter etwa zwei Milliarden Euro verloren", sagte der Chefvolkswirt des Deutschen Industrie ... mehr

Konjunktur: Handelsbilanzüberschuss steigt, Exporte sinken

Der Überschuss in der deutschen Handelsbilanz ist im November im Vergleich zum Vormonat wegen deutlich gesunkener Importe gestiegen. Der Saldo habe 17,4 Milliarden Euro betragen, nach 13,4 Milliarden Euro im Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt mit. Sorgen ... mehr

Inflation: Lebensmittel wurden 2010 überdurchschnittlich teurer

Lebensmittel sind 2010 überdurchschnittlich teurer geworden. Die Preise für Nahrungsmittel stiegen im vergangenen Jahr um 1,6 Prozent, während die Inflation insgesamt nur bei 1,1 Prozent lag. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Zum Jahresende ... mehr

DIHK-Umfrage: Aufschwung bleibt robust

Zuversicht überall: 90 Prozent von mehr als 28.000 befragten Unternehmen schätzen ihre aktuelle Geschäftslage als gut oder befriedigend ein, teilte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag ( DIHK) mit. Die Firmen glauben an einen andauernden Aufschwung ... mehr

Wirtschaftswachstum: Aufschwung verliert zum Jahresende an Fahrt

Der harte Winter hat den Aufschwung in Deutschland zum Jahresende kurzzeitig gebremst. Eis und Schnee legten vor allem die Baubranche wochenlang lahm. Mit einem preis-, saison- und kalenderbereinigten Wachstum von 0,4 Prozent zum Vorquartal waren die Monate Oktober ... mehr

Inflationsrate schnellt im Januar auf 1,9 Prozent

Die Inflationsrate in Deutschland hat sich im Januar wie erwartet erhöht. Vor allem für Benzin, Diesel, Heizöl, Obst und Gemüse mussten die Verbraucher im Januar tiefer in die Tasche greifen als vor einem Jahr. Die Jahresteuerung erhöhte sich auf 1,9 Prozent ... mehr

Industrieaufträge gehen stark zurück

Die deutsche Industrie hat im Dezember deutlich weniger Aufträge erhalten. Im Vergleich zum Vormonat seien die Auftragseingänge preis- und saisonbereinigt um 3,4 Prozent gefallen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium laut vorläufigen Berechnungen mit. Ökonomen sehen ... mehr

Bundesregierung hebt Wachstumsprognose an

Der deutsche Wirtschaftsaufschwung hält nach Ansicht der Bundesregierung noch lange an. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde in diesem und im kommenden Jahr weiter stark wachsen, sagte Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) am Mittwoch bei Vorlage ... mehr

Inflation wird wohl deutlich zulegen

Führende Bankvolkswirte rechnen damit, dass auf Deutschlands Verbraucher in den nächsten Jahren eine Teuerungswelle zukommt. "Ein Anstieg der Inflationsrate bis auf vier Prozent ist durchaus möglich", sagte der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer ... mehr

Gfk: Verbraucher befeuern den deutschen Aufschwung

Die Bürger in Deutschland frönen wieder dem Konsum. So verbesserte sich nach aktuellen Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung ( GfK) die Verbraucherstimmung auch 2011 weiter. Damit wird der Binnenkonsum nach Ansicht der GfK zu einem immer wichtigeren Standbein ... mehr

Roubini: "Die Eurozone stellt eine Gefahr für die Weltwirtschaft dar"

Er prognostizierte frühzeitig die Finanzkrise und wird seither "Dr. Doom" genannt: der renommierte US-Ökonom Nouriel Roubini. Zu Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos warnte er vor zuviel Konjunktur-Euphorie. Er sieht sogar ein steigendes Risiko ... mehr

Hartz IV (ALG II)

Hartz IV: Der Regelsatz im Arbeitslosengeld II soll von 359 auf 364 Euro steigen - also monatlich um 5 Euro. Die Erhöhung liegt aber auf Eis, nachdem der Bundesrat die Pläne gestoppt hat. Derzeit verhandeln Regierung und Opposition über einen Kompromiss - ein Nachschlag ... mehr

Konjunktur: ifo-Index erneut gestiegen

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zum Jahresausklang weiter aufgehellt. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg von 109,3 Punkten im Vormonat auf 109,9 Punkte, wie das ifo-Institut für Wirtschaftsforschung in München mitteilte. Das ist der höchste Stand ... mehr

Moody's senkt Irland-Rating um fünf Stufen

Trotz der Milliarden aus dem EU-Rettungsfonds hat die Rating-Agentur Moody's die Kreditwürdigkeit Irlands massiv reduziert. Moody's gibt Irland die Note "Baa1" - nur noch zwei Noten über dem Ramschniveau und fünf Stufen unter der bisherigen Bewertung ... mehr

Portugal muss immer höhere Zinsen zahlen

Das hoch verschuldete und strukturschwache Euro-Land Portugal muss für frisches Geld immer tiefer in die Tasche greifen. Am Freitag nahm das ärmste Land Westeuropas am Anleihemarkt 1,645 Milliarden Euro erfolgreich auf. Die Zinsen für die einjährige Anleihe schossen ... mehr

Erdbeben Japan: Notenbank will Finanzmärkte beruhigen

Das Erdbeben in Japan hat Bürger weltweit geschockt. Auch die Finanzmärkte stürzten wegen der Katastrophe ab. Das Beben drückte den DAX unter 7000 Punkte, der japanische Nikkei-Index rutschte im späten Handel noch deutlicher ab. Japans wirtschaftliche Erholung ... mehr

Griechenland wohl erst seit Euro-Einführung auf Schuldenkurs

Bis zur Euro-Einführung haben Griechenland, Portugal und Spanien einem Zeitungsbericht zufolge noch relativ solide gewirtschaftet und sowohl in der Tarifpolitik als auch bei der Verschuldung Zurückhaltung geübt. Dies gehe aus Daten des Statistikamts ... mehr

Wie Deutschland der Schuldenfalle entkommt

Jahrzehnte lebte die Bundesrepublik auf Pump - mit dramatischen Folgen. Selbst wenn der Staat keine neuen Miese mehr machen würde, bleiben die gigantische Summe von rund 1,7 Billionen Euro Schulden und eine hohe Zinslast. Wie lässt sich das Dilemma lösen? Alexander ... mehr

Stimmung im Mittelstand verbessert sich

Das deutsche Mittelstandsbarometer ist auf den höchsten Stand seit Anfang 2007 gestiegen. Der Index kletterte um 4,0 Zähler auf 23,2 Punkte. Nach einem Zwischentief im Vormonat habe das Geschäftsklima im Oktober stark angezogen. Das errechnete die KfW-Bankengruppe ... mehr

ADAC: Baustellen lähmen die Wirtschaft

Die große Zahl von Staus durch Baustellen auf den deutschen Autobahnen schadet nach Ansicht von ADAC-Präsident Peter Meyer der Konjunktur. Was für Urlauber nur ärgerlich sei, werde für die Wirtschaft "zum Desaster" und drohe sie zu lähmen, schrieb Meyer ... mehr

Gfk-Konsumklima: Verbraucher in Partystimmung

Die Partystimmung der deutschen Wirtschaft hat nun auch die Verbraucher erfasst und sorgt für ein Sommerhoch beim Konsumklima. Mit der guten Arbeitsmarktlage wachse die wirtschaftliche Zuversicht in vielen Haushalten und damit die Hoffnung auf höhere Einkommen ... mehr

DIHK fordert entschiedenere Reformen

Der deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Bemühungen der Bundesregierung zur Stärkung des Aufschwungs als "zu gering" kritisiert. Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben forderte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" ein "entschlosseneres Anpacken ... mehr

Bundesbank: Verbraucher stützen Wirtschaft wieder

Die Deutsche Bundesbank sieht die deutsche Wirtschaft auf einem Wachstumspfad - dabei stützen zunehmend wieder die Verbraucher den Aufschwung. Schuldensünder wie Griechenland, Irland, Spanien und Portugal seien indes in der Pflicht, ihre - auch "hausgemachten Probleme ... mehr

DIW: Deutschland erreicht Höhepunkt beim Wachstum

Deutschland ist derzeit die Konjunktur-Lokomotive in Europa. Für das zweite Quartal erwartet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) ein Wachstum von 1,1 Prozent zum Vorquartal. "Das ist ein Spitzenwert im Euroraum", heißt es im monatlichen ... mehr

Moody's stuft Irland herab

Die Ratingagentur Moody's hat ihre Note für die Kreditwürdigkeit Irlands weiter gesenkt. Das Rating für irische Staatsanleihen werde wegen der gesunkenen Finanzkraft des Inselstaates von "Aa1" um eine Stufe auf "Aa2" herabgesetzt, teilte das Unternehmen in Frankfurt ... mehr

DIW erhöht Wachstumsprognose für 2010 leicht

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat seine Wachstumsprognose für dieses Jahr leicht erhöht. Es erwartet für Deutschland nun eine Steigerung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 1,9 Prozent. Im April war es noch von 1,7 Prozent ausgegangen. Zugleich ... mehr

Konjunktur: Deutschlands Wirtschaftswachstum droht die Altersfalle

Deutschland muss sich langfristig auf niedrige Raten beim Wirtschaftswachstum einstellen. Grund dafür ist der ungünstige demografische Wandel, der durch eine rückläufige Bevölkerungszahl und ein steigendes Durchschnittsalter gekennzeichnet ist. Das ist das Ergebnis ... mehr

Internationaler Währungsfonds: IWF verbreitet Zuversicht

Der Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, hat wachsenden Sorgen um die Erholung der Weltwirtschaft eine Abfuhr erteilt. Er schloss einen baldigen erneuten Einbruch der Konjunktur aus. "Die Erholung wird weiter gehen und es wird keine ... mehr

Bundestag plant 17,1 Milliarden neue Schulden

Der Etat der schwarz-gelben Koalition für das Wahljahr 2013 ist unter Dach und Fach. Der Haushaltsausschuss des Bundestages beschloss in Berlin mit den Stimmen von Union und FDP das endgültige Zahlenwerk. Danach ist kommenden Jahr eine Neuverschuldung ... mehr

Ökosteuer: 23 Milliarden Euro für die deutsche Industrie

Die Bundesregierung verzichtet weiter auf Einnahmen aus der Ökosteuer für die deutsche Industrie. Große Teil der Unternehmen sollen bis zum Jahr 2022 weiter befreit werden. Im Gegenzug müssen sich die rund 25.000 energieintensiven Betriebe jedoch zu mehr Effizienz sowie ... mehr

Wirtschaftsweise: Deutschland muss mehr sparen

Die fünf Wirtschaftsweisen haben die deutsche Regierung scharf kritisiert. Die Experten verlangen einen konsequenteren Sparkurs. Die gerade beschlossenen Ausgaben für Betreuungsgeld und Zuschussrente sowie die Abschaffung der Praxisgebühr gehen nach Ansicht ... mehr

Mehr Insolvenzen für 2013 erwartet

Im kommenden Jahr dürfte wieder mehr Unternehmen die Insolvenz drohen. Grund ist die angespannte Wirtschaftslage, wie Insolvenzexperten in einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young sagten. Besonders gefährdet sind demnach die Autoindustrie ... mehr

OECD: Deutschland rutscht als Wirtschaftsmacht ab

Keine allzu guten Aussichten für Deutschland: Die Bundesrepublik wird in den kommenden 50 Jahren ihren Platz als fünftstärkste Wirtschaftsmacht verlieren und weltweit auf Platz zehn zurückfallen. Das sagte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit ... mehr
 


shopping-portal