Sie sind hier: Home > Themen >

Kontoführung

Thema

Kontoführung

Fehlüberweisung: Eine Überweisung zurückholen – Anleitung

Fehlüberweisung: Eine Überweisung zurückholen – Anleitung

Einmal nicht richtig hingeschaut, einen Zahlendreher eingebaut – und das Geld landet auf dem falschen Konto. Unterlaufen beim Ausfüllen von Überweisungsformularen Fehler, ist der Schreck erstmal groß. Doch Ruhe bewahren ... mehr
Finanztest: Kontowechsel funktioniert  nicht immer problemlos

Finanztest: Kontowechsel funktioniert nicht immer problemlos

Seit anderthalb Jahren haben Bankkunden gesetzlichen Anspruch auf Hilfe beim Kontowechsel – doch der Service funktioniert laut einer Stichprobe von " Finanztest" nicht immer reibungslos. Grund sei das vom Gesetzgeber entwickelte Formular für den Wechsel ... mehr
Gebühren beim Girokonto

Gebühren beim Girokonto

Kontoführung, Überweisungen, Onlinebanking – Bankkunden entstehen für viele Leistungen Gebühren. Abhängig von Bank und Konto können auf diese Weise schnell mehrere hundert Euro pro Jahr zusammenkommen. Allerdings müssen Verbraucher nicht alle Kosten hinnehmen ... mehr
Finanzen: Ein P-Konto gibt es nur Einzelkonto

Finanzen: Ein P-Konto gibt es nur Einzelkonto

Ein Pfändungsschutzkonto kann nur auf einen Namen geführt werden. Außerdem beträgt der Basisschutz 1133,80 Euro. Weitere Beträge können auf Nachweis freigegeben werden. Kontoinhaber können ihr Girokonto in ein Pfändungsschutzkonto, ein sogenanntes P-Konto, umwandeln ... mehr
IBAN, BIC und Co.: Die Verfahren kurz erklärt

IBAN, BIC und Co.: Die Verfahren kurz erklärt

Die IBAN ersetzt die Kontonummer nun offiziell – doch wie genau setzt sich die lange Kombination aus Ziffern und Zahlen eigentlich zusammen? Und was bedeuten SEPA, BIC und SWIFT? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie im Folgenden. SEPA und IBAN: Die Begriffe ... mehr

Verrechnungsscheck einlösen: Darauf müssen Sie achten

Verrechnungsschecks sind im Zeitalter des Online-Bankings und der Sofortüberweisung zwar selten geworden, doch noch immer kann es vorkommen, dass Sie einen Verrechnungsscheck einlösen müssen: Zum Beispiel bei einer erhaltenen Gutschrift, einer ... mehr

Konto kündigen - Nichts vergessen mit der Checkliste

Wenn Sie Ihr Girokonto kündigen möchten, beispielsweise weil Sie umziehen oder bei einer anderen Bank ein günstigeres Angebot gefunden haben, sind einige Dinge umzustellen, damit Buchungen und Daueraufträge nicht ins Leere laufen. Vermeiden Sie Mahnungen ... mehr

Buchführung lernen und kaufmännisch agieren

Zum Buchhalter wird man in Deutschland, wenn man nach abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung eine entsprechende Aufstiegsweiterbildung absolviert. Buchhaltung lernen können Sie durch den Besuch von entsprechenden Lehrgängen oder autodidaktisch mit speziellen ... mehr

Wie werde ich reich?

Wie werde ich reich? Die Frage hat sich vermutlich jeder schon einmal gestellt. Doch wie funktioniert es wirklich, geschickt Vermögen aufzubauen? Erfahren Sie hier wichtige Kniffe auf dem Weg zum Vermögensaufbau. Es gibt keine Wundermittel Wie werde ich reich? Diese ... mehr

Vermietung und Verpachtung

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gehören nach dem deutschen Steuerrecht zu den sogenannten Überschusseinkünften. Als Vermieter haben Sie die Möglichkeit, Ihren Einnahmen entstandene Kosten gegenüberzustellen. Wie sich die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ... mehr

Direktbanken: Was unterscheidet sie von anderen Banken?

Direktbanken verzeichnen einen großen Zulauf. Immer mehr Bankkunden wechseln mit ihrem Gehaltskonto zu einer Direktbank und auch Sparkonten wie ein Tages- oder Festgeldkonto bei einer Direktbank erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch was sind Direktbanken und welche ... mehr

Überweisung zurückholen bei falscher Kontonummer

Wie schnell ist es vor allem bei der Online-Kontoführung passiert? Ein Zahlendreher und schon geht bei einer Überweisung das Geld auf ein falsches Konto. Nun ist guter Rat teuer. Lässt sich so eine fehlgeleitete Überweisung wieder zurückholen? Müssen Banken ... mehr

Debitorenbuchhaltung: Arbeiten mit den roten Zahlen anderer

Als Debitor bezeichnet man in der Geschäftswelt einen Geschäftspartner, der dem Unternehmen gegenüber Verbindlichkeiten hat. Die Debitorenbuchhaltung ist verantwortlich für alle noch ausstehenden Zahlungen. Erfahren Sie hier, welche Aufgaben und Besonderheiten ... mehr

Fahrtenbuch: Informationen zur Kfz-Nutzung

Mit einem Fahrtenbuch werden die von Kraftfahrtzeugen zurückgelegten Strecken dokumentiert. Darin enthalten sind Informationen wie Datum und Abfahrtsort, Name des Fahrers, der Anlass wie auch die Kilometerstände. Sie können Ihr Fahrtenbuch als Vorlage ... mehr

Haushaltsgeld: Was ist es und welches Einsparpotenzial gibt es?

Bei der finanziellen Planung und Kontoführung taucht immer wieder der Begriff Haushaltsgeld auf. Doch was genau ist eigentlich Haushaltsgeld und inwieweit gibt es dort Einsparpotenzial? Erfahren Sie hier, was unter Haushaltsgeld fällt und welche Ersparnisse ... mehr

Gezeichnetes Kapital - Haftungsbeschränkung gegenüber Gläubigern

Führen Sie eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) oder eine Aktiengesellschaft, können Sie die Haftung gegenüber Gläubigern mit Gezeichnetem Kapital beschränken. Lediglich bis zur Höhe dieses Kapitals müssen Sie haften. Für Gezeichnetes Kapital gelten ... mehr

Pfändungsfreies Konto: So schützen Sie Ihr Guthaben

Die einzige Möglichkeit, ein Guthaben auf Ihrem Konto vor einer Kontopfändung zu schützen, ist ein pfändungsfreies Konto (§ 850k Zivilprozessordnung). Dieses Girokonto eignet sich für den normalen Zahlungsverkehr, bietet Ihnen aber unbürokratischen Schutz innerhalb ... mehr

Geschäftskonto eröffnen: Wie Sie ein Konto für Ihre Unternehmung eröffnen

Selbstständige und Freiberufler benötigen unter bestimmten Umständen ein separates Geschäftskonto, um geschäftliche Zahlungen von privaten Bankgeschäften zu unterscheiden. Erfahren Sie hier, wie Sie ein Geschäftskonto eröffnen und was die Vorteile sind. Der Unterschied ... mehr

Bankverbindung prüfen – so gehen Sie vor

Die Bankverbindung prüfen können Sie über das Internet. Die Prüfung der Bankverbindung nehmen Sie vor, um sich abzusichern, wenn es zu Rücklastschriften kommt, die Kosten verursachen. In wenigen Schritten ist die Prüfung der Bankverbindung möglich. So nehmen ... mehr

Wertstellung: Bankbegriffe richtig verstehen

Der Begriff Wertstellung ist gelegentlich auf Ihren Kontoauszügen zu finden. Er kann datumsmäßig durchaus vom Buchungstag abweichen. Damit Sie nicht unwissend Ihr Konto überziehen, erklären wir Ihnen hier die Unterschiede zwischen beiden Vorgängen. Die Wertstellung ... mehr

Geldmarktkonto - Definition und Details

Als attraktive Alternative zum klassischen Sparbuch hat sich das Geldmarktkonto etabliert. Erfahren Sie hier, was sich dahinter verbirgt, wie Sie es verwalten und warum es für Sie sinnvoll sein kann. Was ist ein Geldmarktkonto? Der Geldmarkt ... mehr

Scheck einlösen aber richtig: Auf die Scheckart kommt es an

Schecks sind heute fast schon ein Anachronismus geworden, denn Zahlungen werden fast immer per Überweisung oder Kreditkarte getätigt. Dennoch kann es vorkommen, dass Sie einen Scheck einlösen müssen. Wie es geht und worauf Sie achten müssen, lesen Sie hier. Einen Scheck ... mehr

Überweisung ausfüllen: Tipps für Ihre Kontoführung

Erfahren Sie hier, wie eine Überweisung richtig auszufüllen ist. Dabei ist es hilfreich, strukturiert vorzugehen und damit leichte Fehler zu vermeiden. Überweisung ausfüllen: Online Banking oder offline Immer mehr Menschen entscheiden ... mehr

Kontoführungsgebühren - ein Vergleich lohnt sich immer

Kreditinstitute können die Kontoführungsgebühren selbst festlegen. Da es bei diesen Gebühren zwischen den verschiedenen Anbieter sehr große Unterschiede gibt, sollten Sie einen Vergleich durchführen. Vielfach können Sie durch einen Wechsel Geld sparen ... mehr

Konto eröffnen - Voraussetzungen und Tipps

Ein Girokonto erleichtert die Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs im privaten und geschäftlichen Bereich. Informieren Sie sich hier über Voraussetzungen und die notwendigen Schritte je nach Auswahl des Banktyps. So können Sie vorgehen, wenn Sie ein Konto ... mehr

Überweisungsträger für den bargeldlosen Geldtransfer

Lesen Sie hier, was Sie beim Umgang mit Überweisungsträgern beachten müssen. Überweisungsträger werden von allen Geldinstituten bereitgestellt und können von Hand oder am PC ausgefüllt werden. An Überweisungsautomaten in Geldinstituten können sie eingescannt werden ... mehr

Kontoauszüge aufbewahren: Fristen müssen beachtet werden

Kontoauszüge sind Schriftstücke, auf denen Umsätze Ihres Kontos und sich daraus ergebende Saldos eindeutig ersichtlich sind. Doch wie lange müssen Sie Kontoauszüge aufbewahren? Hier erfahren Sie mehr darüber, welche Auszüge zwingend aufbewahrt werden müssen und welche ... mehr

Jahresabschluss: Wann ist er fällig und was gehört dazu?

Vielen Selbstständigen stellt sich die Frage nach der richtigen Buchhaltung. Schließlich gibt es hier große Unterschiede. Meist besteht die Wahl zwischen einer vereinfachten Buchhaltung in Form einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) und einem Jahresabschluss ... mehr

Konto kündigen - so funktioniert es

Es gibt verschiedene Gründe, ein Konto zu kündigen oder zu wechseln. Bei einem Umzug bieten die Geldinstitute vielfach einen speziellen Service an. Doch woran ist zu denken, wenn Sie Ihr Konto kündigen möchten, weil Sie Gebühren sparen wollen oder mit den Leistungen ... mehr

Kindersparbuch - Hintergründe und Funktionen

Kommt ein Kind auf die Welt, legen Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel sowie auch Paten gerne ein Kindersparbuch an. Später kann es auch für die Kinder selbst interessant und spannend sein, über ein eigenes Sparbuch zu verfügen. Details dazu finden ... mehr

Postident - so wird die Identität festgestellt

Unternehmen haben die Möglichkeit, die Identität einer Person durch die Deutsche Post per Postident prüfen zu lassen. Dies hat für Sie den Vorteil, dass Sie beispielsweise ganz einfach online ein Konto eröffnen oder einen Kredit aufnehmen können. Postident – in diesen ... mehr

Der Kontenrahmen ermöglicht zwischenbetriebliche Vergleiche

Der heute gebräuchliche Kontenrahmen SKR (Standardkontenrahmen) wurde 1985 nach dem Bilanzierungsrichtliniengesetz im 3. Buch HGB(Handelsgesetzbuch) eingeführt. Es handelt sich dabei um ein Verzeichnis für alle Konten, die die Buchführung in einem Unternehmen verwendet ... mehr

Handy aufladen: Wie Sie Geld auf Ihr Handy laden

Die Anzahl an Mobilfunkanbietern ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Damit gibt es heute eine Vielzahl unterschiedlicher Tarife mit verschiedenen Zahlungssystemen wie Postpaid und Prepaid. Bei manchen müssen Sie die SIM-Karte in Ihrem Handy aufladen, bevor ... mehr

Bei welchen Unternehmen genügt eine einfache Buchführung?

Es gibt eine einfache und eine doppelte Buchführung. Mit der Wahl der richtigen Buchhaltung können Geschäftsprozesse deutlich einfacher gestaltet werden. Doch wann ist eine einfache Buchführung sinnvoll und wann sollte die doppelte Buchhaltung verwendet werden? Einfache ... mehr

IBAN und BIC: Bestandteile im SEPA Verfahren

Seit Anfang Februar 2014 gelten in Deutschland für private Bankkunden, Dienstleister, Vereine und Unternehmen die Vorgaben des SEPA-Zahlungsverkehrs. Wichtige Bestandteile sind IBAN und BIC. Erfahren Sie hier, welche Aufgaben diese Codes ... mehr

Bankleitzahlen: So waren und so sind sie erkennbar

Seit 1970 gibt es in Deutschland Bankleitzahlen. Durch die Internationalisierung verwenden Sie demnächst die IBAN (International Bank Account Number), in der sich die gewohnten Bankleitzahlen wiederfinden. Warum das so ist und wie Sie die Bankleitzahlen richtig lesen ... mehr

Rechnungswesen verstehen: kein Buch mit sieben Siegeln

Wenn Sie das Rechnungswesen verstehen, haben Sie einen detaillierten Überblick über die Funktionsweise eines Unternehmens unter finanziellen Gesichtspunkten. Für Mitarbeiter im mittleren Management und Personen mit Budgetverantwortung ... mehr

Das Kassenbuch als Teil der Buchführung

Im Kassenbuch erkennen Sie auf einen Blick, wie viel Bargeld sich in der Geschäftskasse befindet. Das Kassenbuch selbst wird in der Finanzbuchhaltung als ein Nebenbuch der sogenannten italienischen Buchführung bezeichnet. Lesen Sie hier alle wissenswerten Infos ... mehr

Zinsentwicklung: Das sollten Sie bei Ihrer Geldanlage beachten

Wenn Sie Geld anlegen, möchten Sie eine Rendite erzielen. Dies gelingt nur mit ausreichend hohen Zinsen. Je nach Art der Geldanlage fallen diese unterschiedlich hoch aus. Doch wie funktioniert die Zinsentwicklung und ist sie verlässlich vorhersehbar? Wonach richten ... mehr

Rendite - Entscheidungskriterium für eine Geldanlage

Die Rendite einer Geldanlage ist das wichtigste Entscheidungskriterium für ein Investment und zeigt das Wertsteigerungspotenzial. Doch setzt sie sich je nach Geldanlage anders zusammen. Was müssen Sie bei der Einschätzung der erzielbaren Rendite beachten ... mehr

Rechnungswesen als Grundlage für die Unternehmensleitung

Das Rechnungswesen ist wegen des immer härteren Wettbewerbs ein wichtiges Instrument, damit die Unternehmen ihr Geschäft effizient und möglichst rentabel führen. Zudem haben die Kapitalmärkte hauptsächlich die Entwicklung der Unternehmensgewinne im Visier ... mehr

Businessplan - klar und verständlich

Der Businessplan ist Ihre Möglichkeit, potenzielle Geldgeber von Ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Verwenden Sie eine klare Gliederung und drücken Sie sich einfach und verständlich aus. Setzen Sie eine kurze Zusammenfassung an den Beginn. So weckt Ihr Businessplan ... mehr

Taschengeldkonto: Verantwortungsvoll mit Geld umgehen

Die meisten Banken und Sparkassen bieten ein gebührenfreies Taschengeldkonto an. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihr Kind darauf vorzubereiten, sich ausführlich mit eigenem Geld zu beschäftigen. Hier erfahren Sie alles darüber, worauf ... mehr

Online-Bank: Was ist der Unterschied zu einer normalen Bank?

Immer mehr Kunden verlagern ihr Gehaltskonto zu einer Online-Bank. Dies hat gute Gründe, die sich insbesondere durch gute Konditionen bemerkbar machen. Was zeichnet eine Online-Bank aus und welche Vorteile bietet sie Ihnen? Der Unterschied zwischen einer Online ... mehr

SWIFT-Code: Wofür Sie ihn brauchen, erfahren Sie hier

Durch die SEPA-Umstellung in der Europäischen Union ist oft die Rede vom SWIFT-Code. Ebenfalls oft fallen die Begriffe BIC und IBAN. Doch wofür stehen diese und wofür werden sie in Ihren täglichen Bankgeschäften benötigt? Wofür steht SWIFT? SWIFT steht für Society ... mehr

SEPA Überweisung: einheitlicher Zahlungsverkehr im Euro-Raum

Hinter dem Kürzel SEPA, das für Single European Payment Area steht, verbirgt sich ein einheitliches Bezahlsystem für den gesamten Euro-Raum. Mithilfe dieses standardisierten Zahlungsverkehrs werden Ländergrenzen problemlos überwunden. Erfahren Sie hier Wissenswertes ... mehr

BIC: Was ist der BIC und wofür benötigen Sie ihn?

Früher benötigte man für eine Überweisung die Kontonummer des Empfängers und die Bankleitzahl. Diese teilte dem System mit, an welche Bank die Überweisung geht. Heute wird immer häufiger der sogenannte BIC benutzt. Doch was ist seine Aufgabe ... mehr

Fahrtkostenpauschale senkt Steuerschuld

Entscheidend für die Höhe der Fahrtkostenpauschale, die das Finanzamt als Werbungskosten akzeptiert, ist die kürzeste Straßenführung zwischen Ihrer Wohnung und Ihrem Arbeitsplatz. Wie Sie die Gesamtsumme Ihrer Fahrtkostenpauschale ermitteln, erfahren ... mehr

Kontenplan: Gesamtheit aller Konten

Sie führen einen Betrieb oder haben die finanzielle Verantwortung für ein bestimmtes Vorhaben? Dann gehört zu einer strukturierten Kontoführung auch ein detaillierter Kontenplan. Erfahren Sie hier mehr über wichtige Kriterien, die Ihnen den Überblick erleichtern ... mehr

Kreditorenbuchhaltung: Mit ihr behalten Sie den Überblick

Wer pünktlich seine Rechnungen bezahlt, genießt in der Geschäftswelt ein hohes Ansehen. Die Kreditorenbuchhaltung ist ein wichtiger Bestandteil des betrieblichen Rechnungswesens. Erfahren Sie hier, welche wichtigen Aufgaben die Kreditorenbuchhaltung in jedem Unternehmen ... mehr

Sparkonto: Welche Konten gibt es und wofür eignen sie sich?

Ein Sparkonto ist eine gute Möglichkeit, Geld kurz- oder mittelfristig anzulegen. Angeboten werden verschiedene Sparkonten, die sich im Hinblick auf die Verzinsung und die Verfügbarkeit der Geldanlage unterscheiden. Welches Sparkonto ... mehr

Online-Konto eröffnen: Risiken und Vorteile

Online-Banking ist bequem und erspart mitunter viele Wege. Die Verwaltung Ihrer Finanzen über das Internet ist mit wenigen Klicks und zu jeder Zeit möglich, denn „der Schalter“ ist rund um die Uhr geöffnet. Allerdings sollten Sie ein paar Sicherheitsvorkehrungen ... mehr

Tipps vom Experten: Wegen hoher Dispozinsen die Bank wechseln?

Viele Bankkunden scheint es nicht sonderlich zu stören, wenn ihr Geldinstitut für die Überziehung des Kontos kräftig abkassiert. Aktuell liegt das durchschnittliche Niveau der Dispozinsen mit rund 10,5 Prozent fast auf derselben Höhe wie im Jahr 1999. Und das, obwohl ... mehr

So können Sie ein Bankkonto im Todesfall löschen

Wenn ein Angehöriger verstirbt, sind einige organisatorische Dinge zu erledigen. So müssen sich Angehörige unter anderem mit dem Bankkonto nach dem Todesfall auseinandersetzen und den Zahlungsverkehr regeln. Natürlich müssen Sie auch dazu berechtigt sein, das Konto ... mehr

Online-Banking kann Zeit und Geld sparen

Lange Wege zu Banken und Wartezeiten vor Ort am Schalter erschweren vielen Menschen den Alltag. Mit Online-Banking sparen Sie sich diesen Stress. Zudem können Sie Ihre Bankgeschäfte rund um die Uhr durchführen und sind somit flexibler. Auch in puncto Sicherheit ... mehr
 
1


shopping-portal