Sie sind hier: Home > Themen >

Kraftwerke

RWE prüft Stilllegung weiterer Kraftwerke

RWE prüft Stilllegung weiterer Kraftwerke

Der Energiekonzern RWE prüft einem Zeitungsbericht zufolge die Stilllegung zusätzlicher Kraftwerke. Es könnten weitere rund 1000 Megawatt vom Netz genommen werden, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (SZ). Seit Anfang vergangenen Jahres habe RWE bereits ... mehr
Kohlenutzung: Forscher warnen vor Gefahr für Menschheit

Kohlenutzung: Forscher warnen vor Gefahr für Menschheit

Bedenklich fürs Klima, aber preiswert: Im deutschen Energiemix spielt Kohle eine dominierende Rolle. Renommierte Klimaforscher schlagen jetzt jedoch Alarm. Der Trend zur Kohlenutzung führt ihrer Ansicht nach zu einer Gefahr, "die über alles hinaus ... mehr
RWE schreibt rote Zahlen: 2,8 Milliarden Euro Verlust

RWE schreibt rote Zahlen: 2,8 Milliarden Euro Verlust

Der Energiekonzern RWE hat im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von fast 2,8 Milliarden Euro verbucht - das schlechteste Ergebnis seit 65 Jahren. Vor einem Jahr stand an dieser Stelle noch ein Plus von 1,3 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis ging den Angaben ... mehr
Bundesnetzagentur erlaubt Abschaltung von Kraftwerksblöcken

Bundesnetzagentur erlaubt Abschaltung von Kraftwerksblöcken

Die Bundesnetzagentur hat die Genehmigung zur Stilllegung von zwölf Kraftwerksblöcken erteilt. "Ihre Abschaltung kann unproblematisch erfolgen, sie sind nicht systemrelevant", erklärte der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, auf Anfrage des Nachrichtenmagazins ... mehr
Angela Merkel gehen die Kraftwerke aus: 26 Anlagen vor Einmottung

Angela Merkel gehen die Kraftwerke aus: 26 Anlagen vor Einmottung

Angesichts des Booms bei der Produktion von Ökostrom erwägen Deutschlands Energieriesen immer öfter, Kraftwerke abzuschalten. Der Bundesnetzagentur flattern in der Folge Monat für Monat neue Stilllegungsanträge ins Haus. Inzwischen sollen 26 Kraftwerksblöcke ( Kohle ... mehr

Energiewende: Netzagentur will mehr Reservekraftwerke

Um die Stabilität des deutschen Stromnetzes sicherzustellen, werden schon in wenigen Jahren weit mehr Reservekraftwerke benötigt werden als bislang. Das gab der Chef der Bundesnetzagentur Jochen Homann bekannt. Verzögerung bei Süd-West-Stromtrasse "Die Analysen ... mehr

Bau neuer Solarkraftwerke in Deutschland wirtschaftlich unmöglich

Trotz Energiewende steckt die Solarindustrie in einer tiefen Krise - die goldenen Zeiten sind vorbei. Strafzölle und sinkende Förderung machen vor allem den Betreibern großer Sonnenkraftwerke zu schaffen. Der Markt gilt als tot. Jahrelang boomte die deutsche ... mehr

Netzbetreiber trotzen dem "Stromrebellen" Horst Seehofer

Es hat etwas von einem Duell: Horst Seehofer sieht die Netzbetreiber als Renditejäger und stemmt sich gegen neue Stromtrassen nach Bayern. Nun haben diese nochmals alles überprüft - und halten an ihren Plänen fest. Mehr noch: Eine umstrittene Trasse soll sogar ... mehr

Gabriel will Stromkonzerne zu CO2-Reduktion zwingen

Die deutschen Energiekonzerne fühlen sich von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) an der Nase herumgeführt. Noch zu Wochenbeginn hatte Gabriel öffentlich erklärt, ein gleichzeitiger Ausstieg aus der Atom- und der Kohleenergie sei weder ... mehr

E.ON bestätigt Rekord-Minus: Verlust von 3,2 Milliarden Euro

Der Energiekonzern  E.ON hat bestätigt, im vergangenen Jahr einen Rekordverlust von 3,2 Milliarden Euro eingefahren zu haben. Hohe Abschreibungen auf Kraftwerke, die gefallenen Strom-Großhandelspreise und Wechselkurseffekte hätten das Ergebnis belastet ... mehr

E.ON und RWE taumeln durch die Energiewende

Die einst stolzen Energieriesen RWE und E.ON kämpfen weiterhin mit den Folgen der Energiewende. Der Essener RWE-Konzern kündigte für 2015 das dritte Mal in Folge wegbrechende Gewinne an. Dem Konkurrenten E.ON geht es kaum besser, er hat sich allerdings durch ... mehr

Mehr zum Thema Kraftwerke im Web suchen

Hamburg: Umstrittenes Kraftwerk Moorburg ist am Netz

Der erste Block des umstrittenen neuen Kohlekraftwerks in Moorburg im Süden Hamburgs hat offiziell seinen Betrieb aufgenommen - nach einer mehr als einjährigen Probe- und Testphase. Das teilte der Betreiber Vattenfall mit. Der zweite Block solle im Sommer folgen ... mehr

Sturmtief "Billie" drückt enorm viel Windstrom in die Netze

Das Sturmtief "Billie" hat im Norden und Osten Deutschlands für einen Rekord bei Windenergie gesorgt - und gleichzeitig die Netzbetreiber ins Schwitzen gebracht. Über 29.000 Megawatt Windenergie seien zeitweise in das deutsche Stromnetz eingespeist worden ... mehr

Orkan "Elon" bringt Windstrom-Rekord

Der Orkan "Elon" hat für einen Windstrom-Rekord in Deutschland gesorgt. Am Freitagnachmittag seien bundesweit rund 30.700 Megawatt Windstrom ins Stromnetz eingespeist worden - so viel wie nie zuvor, berichtete der Übertragungsnetzbetreiber Tennet. Zu diesem Zeitpunkt ... mehr

Energiewende: Aus von AKW Grafenrheinfeld verschärft Stromprobleme

Am kommenden Wochenende wird planmäßig das bayerische Atomkraftwerk Grafenrheinfeld abgeschaltet. Die gute Nachricht: Auch danach wird noch Strom aus jeder bayerischen Steckdose fließen. Den ursprünglich befürchteten Engpass ... mehr

Hitzewelle kostet Verbraucher zweistelligen Millionenbetrag

Worum es geht: Die aktuelle Hitzewelle sorgt für erhebliche Mehrkosten. Der Hauptgrund: Die Sonne bringt zu viel Solarstrom in die Leitungen, der sich nicht wegleiten lässt - denn noch fehlen die geplanten Nord-Süd-Stromautobahnen. Konventionelle Kraftwerke ... mehr

E.ON verkauft Wasserkraftwerke in Italien

Deutschlands größter Energiekonzern E.ON verschlankt sich in Italien weiter. Das Geschäft mit Wasserkraft aus Terni wird an den Ökostrom-Erzeuger ERG Power Generation mit Sitz in Genua verkauft, wie das Unternehmen in Düsseldorf mitteilte. Ein E.ON-Sprecher bezifferte ... mehr

Abschaltung von Kraftwerken: Konzerne fordern Entschädigung

Die Abschaltung deutscher Braunkohlemeiler könnte für den Verbraucher teuer werden. Der "Spiegel" berichtete von rund 800 Millionen Euro, die auf die Stromkunden oder Steuerzahler zukommen könnten.  Die Summe ergibt sich aus Entschädigungsforderungen der Stromkonzerne ... mehr

Braunkohle-Meiler gehen ab 2016 vom Netz

Der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid soll bis 2020 weiter sinken. Um das zu erreichen, werden die Braunkohle-Konzerne mehrere ihrer Kraftwerke in Deutschland abschalten. Die Stromkunden soll das nur geringfügig belasten. RWE, Vattenfall und Mibrag werden ... mehr

Trotz Energiewende: Netzagentur rechnet mit langem Braunkohle-Boom

Mehr Klimaschutz? Von wegen. Laut einer internen Prognose der Bundesnetzagentur werden Braunkohlemeiler auch 2022 mit fast voller Kraft laufen - obwohl man ihren Strom immer weniger braucht. Hauptgrund sind politische Fehlsteuerungen. Bei der Gestaltung der Energiewende ... mehr

Vielen Kraftwerken in NRW droht vorzeitige Stilllegung

Kraftwerke in Nordrhein-Westfalen stehen im Zuge der Energiewende vor massiven wirtschaftlichen Problemen. Nach Informationen des "Spiegel" sind fast die Hälfte der Gas- und Kohlekraftanlagen betroffen: 29 gelten als Problemkandidaten. Schuld sind sinkende Strompreise ... mehr

Unternehmen setzen beim Strom auf Eigenversorgung

Immer mehr deutsche Unternehmen nehmen ihre Stromversorgung selbst in die Hand, indem sie auf eigene Kraftwerke setzen. Für die Firmen kann das viele Vorteile liefern - allerdings auf Kosten der Verbraucher. Handelskonzern betreibt Blockheizkraftwerke Für Metro ... mehr

Stromindustrie will Kraftwerke stilllegen

Angesichts des Booms bei der Produktion von Ökostrom erwägen Deutschlands Energieriesen derzeit, zahlreiche Kraftwerke stillzulegen, auch Atomanlagen könnten vorzeitig vom Netz genommen werden. Droht dadurch ein Engpass bei der Versorgung der deutschen Stromkunden ... mehr

EU warnt vor Erpressung durch Stromversorger

Die Profite deutscher Energiekonzerne sind eingebrochen, mehrfach kündigten die Firmen an, unrentable Kraftwerke abzuschalten. Die EU-Kommission hält solche Drohungen für "absichtlich übertrieben". Sie warnt vor Staatshilfen für unrentable Altmeiler ... mehr

Israel reduziert Stromversorgung und in Gaza geht das Licht aus

Israel will die Stromversorgung im Gazastreifen weiter reduzieren. Bisher gab es nur für vier Stunden am Tag Strom. Die humanitäre Lage droht sich zuzuspitzen. Das Sicherheitskabinett von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu habe eine erneute Reduzierung ... mehr

Grönland: Vier Menschen nach Erdbeben und Tsunami vermisst

Nach einem Erdbeben und Tsunami vor der Westküste Grönlands werden vier Menschen vermisst. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden sieben Menschen verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hielten sich die vier Vermissten in einem Gebäude auf der Insel Nuugaatsiaq ... mehr

Klimawandel: Trump will Obamas Klimaplan aushebeln

Er hat es oft angekündigt, jetzt lässt er auf Worte Taten folgen: US-Präsident Donald Trump ordnet an, Obamas Klimaplan auszuhebeln. Es sind die weitreichendsten Schritte, die Trump bisher unternommen hat, um zentrale Bestimmungen zum Klimaschutz abzubauen ... mehr

US-Atomkraftwerke Ziel von Hackern

In den USA sind Betreiberfirmen von Atomkraftwerken laut einem Medienbericht zum Ziel von Hacker-Attacken geworden. Die Angriffe haben sich zwischen Mai und Juni 2017 ereignet, berichtete die US-Zeitung "New York Times". Mit gefälschten Bewerbungsschreiben ... mehr

Erster Atommüll-Tansport per Schiff auf dem Neckar gestartet

Zum ersten Mal in Deutschland wird am Montag Atommüll auf einem Fluss transportiert. Der Energieversorger EnBW will hoch radioaktive Abfälle per Schiff von einem Kraftwerk zu einem anderen transportieren. Umweltschützer kündigten Proteste an.  Gegen 05.20 startete ... mehr

"Babe"-Star James Cromwell soll sieben Tage ins Gefängnis

Schauspieler James Cromwell soll für sieben Tage ins Gefängnis. Der 77-Jährige weigert sich, eine Geldstrafe in Höhe von 375 Dollar zu zahlen. Im Dezember 2015 war er in New York bei einer Sitzblockade vor einem Gaskraftwerk festgenommen worden. Wegen ... mehr

Kommentar: Die wahren Hürden der Elektromobilität

Eigentlich ist es ganz einfach: Benzinmotoren verfügen über einen Wirkungsgrad von rund 30 Prozent, Dieselmotoren kommen auf etwa 40 Prozent. Von der zugeführten Energiemenge wird also weniger als die Hälfte in Kraft umgesetzt, der Rest verpufft ... mehr

Warum 100 Prozent Ökostrom nicht gut für Deutschland sind

Im Mai haben Sonne und Wind erstmals mehr Energie produziert als Deutschland braucht. Politiker jubeln. Doch: Noch ist das keine gute Nachricht. Am 1. Mai, ziemlich genau um 12 Uhr, schlug das Herz der deutschen Energiepolitiker höher. Wind und Sonne lieferten ... mehr

Störung im AKW an deutscher Grenze

Der französische Stromgigant EDF hat den Reaktor 1 des umstrittenen Atomkraftwerks Fessenheim direkt an der Grenze zu Baden-Württemberg angehalten. Grund sei eine Störung im nicht-nuklearen Teil der Anlage, teilte der Betreiber am Dienstagabend mit. Der Stopp wirke ... mehr

"Preis für Popkultur": Jan Böhmermann für Schmähgedicht ausgezeichnet

Jan Böhmermann hat für sein umstrittenes Gedicht "Schmähkritik" einen Preis bekommen. Und zwar einen, der erstmals vergeben wurde.  Es handelt sich um den Preis für Popkultur in der Kategorie Schönste Gedichte. Der ZDF-Moderator ließ sich für die Verleihung ... mehr

Klimaprogramm schafftf Hunderttausende neue Jobs

Die deutschen Klimaziele wirken offenbar wie ein Konjunkturprogramm.  Mehr als 400.000 neue Jobs könnten durch das Klimaprogramm bis 2020 entstehen. Das geht aus einer Studie von PricewaterhouseCoopers im Auftrag des Umweltministeriums hervor ... mehr

China: Viele Tote in Kraftwerk - Bauplattform eingestürzt

Bei einem schweren Unglück auf der Baustelle eines Kraftwerkes im Osten Chinas ist die Zahl der Toten auf 67 gestiegen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, stürzte eine Plattform mit 70 Arbeitern an einem Kühlturm des Kohlekraftwerkes Fengcheng ... mehr

Protest von Kohlegegnern in der Lausitz eskaliert

Beim Protest von Braunkohlegegnern in der Lausitz ist es zu gewaltsamen Zusammenstößen mit dem Wachpersonal des Energiekonzerns Vattenfall und der Polizei gekommen. Laut Polizei verschafften sich am Samstagnachmittag rund 300 Teilnehmer eines sogenannten Klimacamps ... mehr

Wie gefährlich sind die Atomkraftwerke in Belgien wirklich?

Belgische Atomkraftwerke haben häufiger Pannen als deutsche. Hierzulande macht sich Angst breit. Politiker, Aktivisten und Anwohner der Grenzregion fordern die Abschaltung. Von "belgischen Bröckel-Reaktoren" spricht Nordrhein-Westfalens Umweltminister Johannes Remmel ... mehr

Auffälligkeiten an Brennstäben im AKW Brokdorf

An einzelnen Brennstäben im derzeit wegen der Jahresrevision abgeschalteten AKW Brokdorf sind bei der Routineüberprüfung auffällig dicke Oxidschichten festgestellt worden. Grenzwerte seien an einigen Stellen deutlich überschritten worden, teilte ... mehr

Endergebnis: Schweizer stimmen gegen vorzeitigen Atomausstieg

Das Referendum für einen schnellen Ausstieg aus der Atomenergie in der Schweiz ist gescheitert. Mit einer klaren Mehrheit haben die Schweizer gegen die Initiative der Grünen gestimmt. 54,2 Prozent der Teilnehmer stimmten am Sonntag gegen gegen den geforderten ... mehr

Kampf gegen Stromnetz-Blackout knackt Milliardenmarke

Erneuerbare Energien sind weiter auf dem Vormarsch, doch der Ausbau der Stromnetze hinkt hinterher. 2015 mussten die Netzbetreiber so stark eingreifen wie noch nie, damit in Deutschland nicht die Lichter ausgehen. Die Quittung bekommen die Verbraucher ... mehr

AKW Gundremmingen: Trojaner-Alarm in Bayern ausgelöst

Das bayerische Atomkraftwerk Gundremmingen ist bei einer Routine-Untersuchung auf eine Schadsoftware gestoßen. Eine Gefahr für Personal oder Bevölkerung habe laut dem Betreiber RWE nicht bestanden.  Der Computervirus sei bei der Vorbereitung der Revision in Block ... mehr

Eon schreibt Rekordverluste in Milliardenhöhe

E.ON schreibt tiefrote Zahlen: Deutschlands größter Energiekonzern müsse in den ersten neun Monaten einen Rekordverlust von knapp 5,7 Milliarden Euro hinnehmen, teilte das Unternehmen mit. Der Grund seien hohe Abschreibungen auf Kraftwerke. Die E.ON-Aktie reagierte ... mehr

EU einig über weniger schmutzige Kraftwerke - Deutschland überstimmt

Brüssel (dpa) - Kraftwerke in Europa sollen künftig weniger Feinstaub, Stickoxide und andere gesundheitsgefährdende Schadstoffe in die Luft blasen. Das zuständige EU-Gremium einigte sich auf schärfere Vorgaben für die Anlagen - gegen den Widerstand Deutschlands ... mehr

Wo ist das Wasser hin? t-online.de sammelt Fotos

Die Trockenheit macht sich immer stärker bemerkbar. t-online.de sammelt Bilder von Staublandschaften, die sonst von Wasser überspült sind. Ein Fluss verschwindet: Von dem Flüsschen "Schwarze Elster" ist wegen der anhaltenden Trockenheit an manchen Orten nichts ... mehr

Proteste gegen Stellenabbau bei Siemens

Bei Siemens läuft die Protestwelle gegen den Abbau von fast 7000 Arbeitsplätzen und die Schließung mehrerer Werke an. In Offenbach protestierten am Freitag rund 600 Mitarbeiter des Münchner Industriekonzerns gegen die Kürzungspläne für die Kraftwerks-Sparte, durch ... mehr

Siemens: Beschäftigte protestieren bundesweit gegen Stellenstreichungen

Siemens will weltweit 6900 Mitarbeiter entlassen, auch deutschen Standorten droht das Aus. Dagegen gehen die Betroffenen jetzt bundesweit auf die Straße. Rund 200 Mitarbeiter des Siemens-Werks in Erfurt haben sich am Freitagmorgen an einer Mahnwache beteiligt ... mehr

Jamaika-Aus: Die Verlierer und Gewinner in der Wirtschaft

Nach dem Aus der Jamaika-Sondierungsgespräche warnt die deutsche Wirtschaft vor den negativen Folgen. Dabei gibt es auch Unternehmen, die vom politischen Stillstand profitieren –  vorerst . Die deutsche Wirtschaft mahnt die rasche Bildung einer stabilen Regierung ... mehr

Vorgezogene Abschaltung: München stimmt gegen Kohlekraftwerk

Bei einem Bürgerentscheid  in München  haben  am Sonntag   60,2 Prozent der Wähler für den Kohle-Ausstieg bis 2022 gestimmt. Die Münchner haben damit eine vorgezogene Abschaltung des Steinkohlekraftwerks im Norden der Stadt geschafft. Laut dem Wahlamt ... mehr

Interview zu Ruthenium-106: Wie sicher sind Russlands Atomanlagen?

Seit Wochen messen Experten radioaktives Material in Deutschland. Eindeutig stammt es aus Russland. Der Physiker Gerald Kirchner erklärt, wie gefährlich osteuropäische Nuklearanlagen sind. Und warum ihn das Verhalten der russischen Behörden besorgt. Ein Interview ... mehr

Neuer Atom-Reaktor-Typ geht in China ans Netz

Für China sind sie die Zukunft der Energie: die neuen Atomreaktoren vom Typ EPR. Nun ist das erste Kraftwerk dieser Art in Betrieb genommen worden – das zweite soll bald folgen. Im südchinesischen Taishan ist der erste Atomreaktor vom Typ EPR in Betrieb genommen worden ... mehr

Stromüberschuss in Deutschland weiter hoch

In Deutschland wird seit Jahren mehr Strom produziert als verbraucht. Deshalb sind die Stromexporte hoch. Das könnte sich aber bald ändern, warnte der Branchenverband der Stromwirtschaft. Deutschland hat in diesem Jahr weniger Strom in seine Nachbarländer exportiert ... mehr

Blaues Licht über New York – Flugbetrieb kurzzeitig eingeschränkt

Flackerndes blaues Licht am Nachthimmel über New York: Menschen vermuten Außerirdische und göttliche Erscheinungen. Die Ursache war jedoch eine andere. Im New Yorker Bezirk Queens ist ein Transformator in einem Kraftwerk explodiert. Das teilte die New Yorker Polizei ... mehr

Nach Kohleausstieg: RWE-Chef erwartet "signifikanten Stellenabbau"

Deutschland will bis 2038 aus der Kohle aussteigen. Der Chef des Energiekonzerns RWE, Rolf Martin Schmitz, erwartet aber bereits früher einen deutlichen Abbau von Arbeitsplätzen. Der Energiekonzern RWE stellt sich nach dem Kompromiss für einen Ausstieg ... mehr

"Schwimmendes Tschernobyl": Russland lässt Atomkraftwerk vom Stapel

Es soll in der Arktis 200.000 Menschen mit Atomstrom versorgen: In St. Petersburg läuft ein schwimmendes Kernkraftwerk vom Stapel – begleitet von Jubel und Protesten.  Russland hat ein umstrittenes sogenanntes schwimmendes Atomkraftwerk für die Energieversorgung ... mehr
 


shopping-portal