Sie sind hier: Home > Themen >

Krebsforschung

Thema

Krebsforschung

Krebs – Mediziner alarmiert:

Krebs – Mediziner alarmiert: "Tsunami an Erkrankungen"

Die Zahl der Krebserkrankungen wird erheblich zunehmen – sowohl in Deutschland als auch weltweit. Das befürchten Mediziner. Besonders ärmere Länder haben mit der Zunahme zu kämpfen.  Mediziner vom Deutschen Krebsforschungszentrum befürchten für die Zukunft eine Zunahme ... mehr
Glyphosat-Zulassung: Studie bezweifelt Krebsgefahr von

Glyphosat-Zulassung: Studie bezweifelt Krebsgefahr von "Roundup"

Die Ergebnisse einer UN-Studie befeuern die Diskussion über das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat. Die Studie erklärt, dass es bei der Nahrungsaufnahme für Menschen vermutlich kein Krebsrisiko darstelle. Jüngst sprach sich die SPD gegen ... mehr
Tote 14-Jährige gewinnt Verfahren: Sie darf eingefroren werden

Tote 14-Jährige gewinnt Verfahren: Sie darf eingefroren werden

Der Fall ist mit Sicherheit einzigartig - und rührt an die Ängste und Hoffnungen der meisten Menschen: Eine mittlerweile verstorbene 14-jährige Britin hat vor Gericht erstritten, dass ihr Körper nach dem Tod eingefroren wird, um irgendwann in der Zukunft wieder ... mehr
Hautkrebsforschung: Ausbreitung von Melanomen ist stoppbar

Hautkrebsforschung: Ausbreitung von Melanomen ist stoppbar

Es könnte sich als Meilenstein für die Hautkrebstherapie erweisen: Israelische und deutsche Krebsforscher haben aufgedeckt, wie sich Melanome, die aggressivste Form des Hautkrebses, auf andere Organe ausbreiten.  Forscher der Universität Tel Aviv und des Deutschen ... mehr
Lungenkrebs & Blasenkrebs: Junge Frauen rauchen zu viel

Lungenkrebs & Blasenkrebs: Junge Frauen rauchen zu viel

Heidelberg (dpa) - Der neue Chef des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), Michael Baumann (53), setzt auf mehr Prävention, Früherkennung und eine personalisierte Therapie für Patienten. Der künftige Leiter der mit 3000 Mitarbeitern größten biomedizinischen ... mehr

Wie winzige Gehirne Krebs besiegen könnten

Deutsche Krebsforscher lassen aus menschlichen Stammzellen winzige Gehirne, Därme und weitere Organe wachsen. Die sogenannten Organoiden versprechen maßgeschneiderte Therapien für Krebspatienten. Stammzellen sind daher die große Hoffnung der Krebsforschung. "Stammzellen ... mehr

Forscher testen Impfung gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist gefürchtet, weil er oft so spät entdeckt wird, das die Überlebenschancen gering sind. 95 Prozent der Patienten sterben schon in den ersten fünf Jahren nach der Diagnose. Nun testen Krebsforscher des Universitätsklinikums Heidelberg ... mehr

Krebs kann von selbst verschwinden

Krebs - diese Diagnose ist für die Patienten meist ein Schock. Denn sie wissen: Wird die Erkrankung nicht behandelt, führt sie normalerweise zum Tod. Doch es gibt Ausnahmen. Ärzte berichten immer wieder über so genannte Spontanremissionen ... mehr

Rauchen: Nikotinpflaster und Pastillen helfen laut Studie aus der Sucht

Um sich das Rauchen abzugewöhnen, gibt es die verschiedensten Mittel. Von Pastillen über Pflaster bis hin zu psychologischen Strategien. Können die aber halten, was die Werbung uns vormacht, oder hilft nur der eiserne Wille um von der Sucht loszukommen? Eine US-Studie ... mehr

Trotz Krebs-Diagnose: Viele rauchen weiter

Rauchen gehört zu den Hauptursachen für viele Krebserkrankungen. Wie schwer es ist, damit aufzuhören, haben nun US-Forscher bei Krebspatienten gezeigt. Für viele reicht auch die Diagnose Krebs nicht als Motivation, um von Zigaretten für immer die Finger zu lassen ... mehr

Krebs-Therapie: Neue Immuntherapie gegen Krebs soll helfen

In Mainz wurde eine neuartige Immuntherapie gegen Krebs entwickelt. Mithilfe von Nanopartikeln schickten die Wissenschaftler "Fahndungsfotos" von Tumorarten an das Immunsystem dreier Patienten. Die Reaktionen waren überraschend stark.   Oftmals erkennt das Immunsystem ... mehr

EU-Kommission lässt Unkrautvernichter Glyphosat weiter zu

Einmal sprühen und schon ist das Unkraut weg. Häufig wird hierfür in der Landwirtschaft Glyphosat verwendet. Doch das Pestizid steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Eine kalifornische Behörde hat das umstrittene Pflanzengift jetzt als krebserregend eingestuft ... mehr

Krebs-Risiko: Akademiker erkranken häufiger an Gehirntumoren

Hirntumore treten bei Akademikern  deutlich  häufiger auf als bei Menschen mit geringerer Bildung. Diese Erkenntnis stellt selbst die Macher einer aktuellen Studie vor Rätsel.  Dieses Ergebnis erbrachte eine Studie eines internationalen Forscherteams ... mehr

Krebs: Über Krankheit zu sprechen hilft Eltern und Kindern

"Sie haben Krebs" - eine Schockdiagnose für jeden Menschen. Noch schwieriger wird es, wenn der Betroffene Kinder hat. Soll man die schreckliche Nachricht sofort mitteilen oder besser zunächst verheimlichen? Und wie vermittelt man so etwas am besten an seine Kinder ... mehr

Gebärmutterhalskrebs: Warum HPV-Impfung auch für Jungen gefordert wird

Humane Papillomaviren (HPV) können Gebärmutterhalskrebs auslösen. Seit einigen Jahren gibt es eine Impfung gegen die Viren, die bislang aber nur Mädchen bekommen. Nun setzen sich Experten, darunter der deutsche Medizin-Nobelpreisträger Harald zur Hausen ... mehr

Krebsforschung: Täglicher Alkoholkonsum erhöht das Krebsrisiko

Starker Alkoholkonsum steigert drastisch das Risiko für verschiedene Krebserkrankungen. Das zeigt eine Studie von Forschern der Universität Montreal. Demnach verstärkt täglicher Alkoholgenuss die Tendenz zu insgesamt sechs Tumorarten. Täglich trinken ... mehr

Zahl der Brustkrebsfälle gesunken

Seit die Frauen in Deutschland weniger Hormone in den Wechseljahren einnehmen, ist die Zahl der Brustkrebs-Fälle gesunken. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) nahmen im Jahr 2000 noch dreimal so viele Frauen Hormone ein wie im Jahr 2008. Nun habe eine Studie ... mehr

Früherkennung Brustkrebs: Früherkennung von Brustkrebs soll umgestellt werden

Die Früherkennung von Brustkrebs sollte nach Ansicht von Ärzten geändert werden. Statt einer Mammografie sollten die Mediziner viel häufiger als bislang die sogenannte Magnetresonanz- Tomographie (MRT) einsetzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie ... mehr

Krebsforschung: Salmonellen sollen Krebszellen bekämpfen

Eine äußerst elegante Methode, Tumorzellen zu bekämpfen, haben Forscher in den USA im Fachjournal "Nature" veröffentlicht. Sie schicken programmierte Bakterien los, die sich selbst auflösen und dabei in der Krebszelle ein Gift freisetzen. Deutsche Kollegen ... mehr

Gesundheit: Tabakkonzern finanzierte Lungenkrebs-Studie

Lungenkrebs ist in 90 Prozent der Fälle heilbar, verkündete im Jahr 2006 ein US-Forscherteam. Die Studie sorgte damals für Aufsehen und Streit unter Medizinern. Jetzt ist ein brisantes Detail publik geworden: Ein US-Zigarettenhersteller hat die Studie mit 3,6 Millionen ... mehr

Krebs: Erhöhtes Krebsrisiko für Friseure

Einen tollen Look gestylt, aber krank durchs Färben: Friseure und Friseurinnen sind möglicherweise durch ihren Beruf einer erhöhten Krebsgefahr ausgesetzt. Darauf deutet eine Überblicksstudie für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hin. Der Grund: Friseure ... mehr

Krebsforschung: Allergien können vor Krebs schützen

Wer unter Allergien leidet, dem sei diese Nachricht ein kleiner Trost. Die lästigen Symptome von Allergien wie tränende Augen oder Juckreiz können eine vorbeugende Wirkung gegen Krebs haben. Das haben Forscher der Cornell Universität in New York herausgefunden ... mehr

Krebs: Wie häufig ist der "harmlose" Brustkrebs?

Seitdem es regelmäßige Früherkennungsuntersuchungen für Brustkrebs gibt, hat die Zahl der entdeckten Tumore deutlich zugenommen. Doch jeder fünfte davon bleibt harmlos oder verschwindet sogar, behaupten norwegische Wissenschaftler. Sie begründen ihre These mit einer ... mehr

Krebsforschung: Lila Tomaten sollen vor Krebs schützen

Britische Wissenschaftler haben lila Tomaten hergestellt, die möglicherweise vor Krebs schützen. Sie enthalten den Pflanzenfarbstoff Anthocyan, der im Körper schädliche Radikale abfängt. Wie die Forscher laut "Nature Biotechnology" erklären, verlängerten lila Tomaten ... mehr

Krebsforscher gegen Schokozigaretten

Zigaretten aus Schokolade und anderen Süßwaren sollten nach Meinung von Krebsforschern und Verbraucherschützern gesetzlich verboten werden. Dies sei zum Schutz von Kindern und Jugendlichen notwendig, erklärten jetzt das Deutsche Krebsforschungszentrum ... mehr

WHO: Krebs ist bald die häufigste Todesursache weltweit

Nach Ansicht führender Mediziner wird Krebs in zwei Jahren die weltweit häufigste Todesursache sein. Bis 2030 werde sich die Zahl der Todesfälle durch Krebs mehr als verdoppelt haben, erklärten die Experten der Weltgesundheits-organisation (WHO) am Dienstag. Ein Grund ... mehr

Gebärmutterhalskrebs: Januar war Spitzenmonat für Impfungen

Im Januar 2008 wurden die meisten Impfstoffe gegen Gebärmutterhalskrebs zu Lasten der Krankenkassen verordnet. Mit 109.000 Packungen liegt der erste Monat dieses Jahres weit vor dem November 2007 (88.000) und dem April 2008 (85.000). Das ergaben Berechnungen ... mehr

Krebsrisiko: Unbekannte Faktoren, die das Krebsrisiko erhöhen

Bis zu 40 Prozent aller Krebserkrankungen könnten durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden, gab die Weltgesundheitsorganisation WHO kürzlich bekannt. Doch was sind eigentlich die größten Krebsrisiken? Dass Rauchen, zu viel Sonne und ungesundes Essen Krebs ... mehr

Krebstherapie: Ionentherapie gegen Krebs schonender als normale Bestrahlung

In der Krebsbehandlung ist eine Therapie mit Ionenstrahlen schonender als die herkömmliche Bestrahlung. Wissenschaftler am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung zeigten durch Blutuntersuchungen von Prostatakrebs-Patienten, dass Ionenstrahlen ... mehr

Hodenkrebs: Forscher entdecken verantwortliche Gene

Ein Forscherteam in Großbritannien hat entdeckt, welche Gene für die Entstehung von Hodenkrebs verantwortlich sind. Laut ihrer in der Fachzeitzeitschrift „Nature Genetics“ veröffentlichten Studie erhöhen bestimmte Varianten der Chromosomen 5, 6 und 12 das Risiko ... mehr

Patientin wird meist falsch behandelt

Patientinnen mit Eierstockkrebs werden in Deutschland einer Studie zufolge meist falsch behandelt. Nur jede dritte Patientin im Frühstadium der Erkrankung und ungefähr jede zweite im Spätstadium bekomme die richtige Therapie. Dies berichtet der "Spiegel" unter Berufung ... mehr

Hautkrebs: Bald bessere Chancen beim Schwarzen Hautkrebs

Neue Hoffnung für Krebspatienten: Schwarzer Hautkrebs im fortgeschrittenen Stadium könnte bald heilbar sein. Das hat Paul Chapman vom Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York herausgefunden. Seine Studienergebnisse stellte der Wissenschaftler ... mehr

Brustkrebs: Studie belegt Frauen mit dichtem Brustgewebe sind besonders gefährdet

Festes Drüsengewebe begünstigt nicht nur die Entstehung von Brustkrebs, sondern lässt den Tumor auch leichter zurückkehren. Das berichtetet der "Focus" und beruft sich auf eine Studie der Amerikanischen Krebsgesellschaft "American Cancer Society". Die Forscher ... mehr

Prostatakrebs: Kaffee schützt vor Prostatakrebs

Kaffee ist besser als sein Ruf - das haben schon mehrere Studien gezeigt. Unter anderem scheint das Heißgetränk vor Diabetes und einigen Krebsarten zu schützen. Nun belegt eine Langzeit-Untersuchung, dass Kaffeetrinken einen gewissen Schutz vor Prostatakrebs bietet ... mehr

Ernährung gegen Krebs: Richtige Ernährung schützt vor Krebs

Wer täglich Pistazien isst, senkt womöglich sein Krebsrisiko. "Pistazien sind reich an Gamma-Tocopherol, ein Vertreter des Vitamin E", erklärt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lungenstiftung, Harald Morr, unter Verweis auf eine US-Studie. Denn das Vitamin macht ... mehr

Gesundheit: Lebensstil kann Krebs verhindern

Diagnose Krebs - jeder kennt die Angst, das es auch ihn trifft. Nach Schätzungen des Deutschen Krebsforschungsinstituts in Heidelberg erkranken in Deutschland jährlich 420.000 Menschen an bösartigen Tumoren - 25.000 sterben daran. Den absoluten Schutz gibt es nicht ... mehr

Kaffee: Kaffee senkt das Diabetesrisiko

Gute Nachricht für Kaffeeliebhaber: Wer eine Tasse schwarzen Kaffee nach dem Mittagessen trinkt, senkt damit langfristig sein Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken um ein Drittel. Das belegt eine aktuelle Studie an der brasilianischen Universität Sao Paulo ... mehr

Brustkrebs: Forscher zweifeln an Wirksamkeit der Brustkrebs-Vorsorge

Wie sinnvoll ist das Mammografie-Screening? Überhaupt nicht - das ergibt jedenfalls eine neue Studie, in der die Ergebnisse des dänischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms ausgewertet wurden. Ihr zufolge ist die Zahl der Sterbefälle in den vergangenen Jahren ... mehr

Obst und Gemüse senken Krebsrisiko nur moderat

Der regelmäßige Verzehr von Obst und Gemüse gilt gemeinhin als gute Maßnahme bei der Vorbeugung gegen Krebs. Nun zeigt eine große Langzeitstudie jedoch, dass der Konsum dieser Lebensmittel die Tumorgefahr bestenfalls mäßig senkt. Aber die Studie geht noch weiter ... mehr

Rauchen schadet den Zähnen

Raucherlunge, Raucherbein und Raucherzahn - dass Zigaretten für diverse Organe höchst schädlich sind, weiß fast jeder. Weniger bekannt ist, dass auch die Zähne Schaden vom ständigen Qualmen nehmen. Raucher haben ein doppelt so hohes Risiko für Zahnausfall ... mehr

Blasenkrebs: Gebratenes Fleisch erhöht Blasenkrebs-Risiko

Der Genuss von zu viel scharf angebratenem Fleisch oder Fisch kann das Risiko erhöhen, an Blasenkrebs zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommen amerikanische Wissenschaftler von der University of Texas. Für ihre Studie werteten die Forscher die Daten ... mehr

Sport halbiert Krebsrisiko bei Männern

Männer, die mindestens eine halbe Stunde täglich Sport treiben, haben einer Studie zufolge ein halb so großes Krebsrisiko wie Männer, die sich nicht regelmäßig sportlich betätigen. Das ergab eine aktuelle Untersuchung, die im "British Journal of Sports Medicine ... mehr

Experten halten Solarien für "krebserregend"

Vom Solarium geht nach Experteneinschätzung eine eben so große Krebsgefahr aus wie etwa von Zigaretten. Wer sich noch vor seinem 30. Lebensjahr regelmäßig der UV-Strahlung aussetzt, erhöht sein Hautkrebsrisiko um 75 Prozent, warnte die Internationale ... mehr

Darmkrebs: Sport verringert Sterberate bei Darmkrebs

Regelmäßige Bewegung beugt Darmkrebs sowie vielen anderen Krankheiten vor. Doch nicht nur das: Die Krankheit verläuft bei sportlich aktiven Menschen seltener tödlich. Das haben US-Forscher des Siteman Cancer Center der Washington University herausgefunden. Schon ... mehr

Krebs: Strahlentherapie hat bei Kindern relativ wenig unerwünschte Nebenwirkungen

Bei Kindern, die an Krebs erkrankt sind, hat eine Strahlentherapie relativ wenige Nebenwirkungen, zeigen aktuelle Daten. Daten von deutschen Krebszentren Die unerwünschten Folgen einer Strahlentherapie fallen bei Kindern relativ glimpflich aus, berichtet die "Apotheken ... mehr

Brustkrebsrisiko sinkt bei richtiger Ernährung

Durch eine Veränderung des Essverhaltens kann das Brustkrebsrisiko entscheidend reduziert werden. Das ergab eine Studie von Krebsforschern in den USA, die den genauen Zusammenhang zwischen Ernährung und Brustkrebs untersucht haben. "Wenn wir verstanden haben ... mehr

Hund hilft bei Krebsfrüherkennung

Hunde sind nicht nur kuschelige Haustiere: Wegen ihrer sensiblen Nasen werden die Vierbeiner bereits zum Suchen von Sprengstoff oder Rauschgift eingesetzt werden. Mittlerweile suchen ihre Spürnasen aber auch nach Krankheiten. In Frankreich haben Spezialisten einen ... mehr

Für Frauen gefährlich: Oralsex kann HPV-Virus übertragen

Dass ungeschützter Sex Viren übertragen kann, ist nicht neu. Weniger bekannt ist, dass man sich beim Oralsex mit Viren anstecken kann, die Krebs auslösen. Eine neue US-Studie zeigt nun: Wer das Humane Papillomvirus ... mehr

Glyphosat wird nicht verboten: EU-Behörde gibt Entwarnung

Das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat ist laut der EU-Behörde Efsa "wahrscheinlich nicht krebserregend". Das teilte die Behörde für Lebensmittelsicherheit am Donnerstag im italienischen Parma mit. Glyphosat schädige wahrscheinlich auch nicht die menschliche ... mehr

Krebs vorbeugen: Zehn Tipps gegen Krebs

Jährlich erkranken in Deutschland rund 420.000 Menschen an Krebs. Obwohl seit den neunziger Jahren ein Rückgang der Sterberate an Krebs dank der verbesserten medizinischen Möglichkeiten zu verzeichnen ist, ist diese Krankheit die zweithäufigsten Todesursache im Lande ... mehr

Krebs: Über Krankheit zu sprechen hilft Eltern und Kindern

Mütter, die nach einem Krebstest ihren Kindern die Ergebnisse mitteilen, sind mit dieser Entscheidung zufriedener als wenn sie diese verheimlichen. Das bestätigt eine Studie an der Georgetown University, die auf dem Jahrestreffen der US-Krebsforscher ... mehr

Krebsforschung: Kaffee senkt das Risiko für Gebärmutterhalskrebs

Wieder wurde eine positive Eigenschaft von Kaffee entdeckt: Eine Studie aus Japan hat belegt, dass tägliches Kaffeetrinken das Risiko für Gebärmutterhalskrebs senkt. Kaffee hat sich mittlerweile zu einem wahren Gesundheitstrunk gemausert. Vorbei sind die Zeiten in denen ... mehr

Rotes Fleisch erhöht Krebsrisiko

Fleischliebhaber, die viel rotes Fleisch und Wurst essen, setzen sich einem erhöhten Krebsrisiko aus. Wer dagegen viel Obst, Gemüse und Ballaststoffe zu sich nimmt, kann das Risiko senken. Kaloriencheck Dickmacher im Vergleich Obst und Gemüse schützen begrenzt ... mehr

Krebsforschung: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs umstritten

Wohl nie bekam eine Impfung soviel TV-Werbezeit und Aufmerksamkeit. Die HPV-Impfung, die Frauen vor Gebärmutterhalskrebs schützt, ist ein Meilenstein in der Krebsvorsorge, da sind sich die Forscher und die Herstellerfirmen sicher. Inzwischen ... mehr

Krebsforschung: Schon kleine Mengen Alkohol erhöhen Krebsrisiko

Schon ein Gläschen pro Tag kann zuviel sein. Forscher haben herausgefunden, dass schon sehr geringe Mengen Alkohol das Krebsrisiko bei Frauen erhöhen. Die Wissenschaftler der Uni Oxford in England hatten Daten von rund 1,34 Millionen Frauen ausgewertet ... mehr
 
1


shopping-portal