Sie sind hier: Home > Themen >

Kulturpolitik

"Ein großer Mäzen": Kunstsammler Erich Marx gestorben

Berlin (dpa) - Der Kunstsammler Erich Marx ist tot. Der 99-Jährige starb am Mittwochabend in der Schweiz, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin am Donnerstag unter Berufung auf seine Familie mitteilte. Marx gehörte zu den bekanntesten Kunstsammlern ... mehr
Kampf um Autonomie: Ungarns Theaterstudenten zeigen viel Kreativität

Kampf um Autonomie: Ungarns Theaterstudenten zeigen viel Kreativität

Budapest (dpa) - Seit anderthalb Wochen besetzen Studenten das Gebäude der Budapester Theater- und Filmuniversität (SZFE) im Zentrum der ungarischen Hauptstadt. Sie wehren sich dagegen, dass ihnen die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban ... mehr
Ein Spitzenposten: Nachfolge für scheidenden Chef der Nationalgalerie offen

Ein Spitzenposten: Nachfolge für scheidenden Chef der Nationalgalerie offen

Berlin (dpa) - Wenige Wochen vor dem Ausscheiden von Udo Kittelmann als Direktor der Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin ist noch keine Nachfolgelösung für den Spitzenposten in der deutschen Kulturlandschaft gefunden. Zu einer ... mehr
Kellnern oder Kunst: Spaniens Kultur-Szene in Corona-Zeiten

Kellnern oder Kunst: Spaniens Kultur-Szene in Corona-Zeiten

Madrid (dpa) - Marco Baranzano trommelt auf einen Bananenkarton, während seine kleine Musikschülerin Sophie ihrer Guitarre die ersten Töne entlockt. Der 31-Jährige liebt die Arbeit mit Kindern, aber seine Passion ist seit zehn Jahren die Folkmusik, von Lateinamerika ... mehr

"Niemand kommt": Nicht-Festival sammelt Geld für Kulturszene

Berlin (dpa) - Für diese Tickets gibt es erstmal nichts. Das Berliner Festival "Niemand kommt, alle sind dabei" wird nicht stattfinden, auch nicht für Besitzer von Eintrittskarten. Weder an diesem Samstag, noch am 31. Juli, auf den die Veranstalter das Nicht-Festival ... mehr

Frau mit Charakter - Frankreichs neue Kulturministerin: Retterin in der Not?

Paris (dpa) - Das Pariser Rodin-Museum muss Werke verkaufen, um zu überleben; der Direktor der Pariser Oper wirft wegen der immensen Verluste das Handtuch. In Frankreichs coronagebeutelter Kulturszene herrscht Untergangsstimmung. Die Kultur befinde sich in einer ... mehr

Neustart: Kulturszene sortiert sich nach Corona-Schock

Berlin (dpa) - Das Foto hat das Zeug zum Symbolbild der Corona-Krise in der Kultur. Der Blick fällt ins Parkett, die rot bezogene Bestuhlung mit Klappsitzen lässt sofort ein Theater erkennen. Doch die Stühle im Berliner Ensemble stehen seltsam allein ... mehr

Zukunftsfragen offen: Schwarzes Schaf - Hamburger Bahnhof vor Zäsur

Berlin (dpa) - Auf bald sieben Häuser verteilt sich die Nationalgalerie in Berlin. Die Rolle des schwarzen Schafs in der alteingesessenen Museumsfamilie hat in jüngster Zeit der Hamburger Bahnhof übernommen. Das Museum für Gegenwartskunst, eines der wichtigsten seiner ... mehr

Bewährungsstrafe: Regisseur Kirill Serebrennikow bleibt in Freiheit

Moskau (dpa) - Der russische Starregisseur Kirill Serebrennikow bleibt nach einer umstrittenen Verurteilung wegen Betrugs in Freiheit. Ein Bezirksgericht in Moskau verurteilte den 50-Jährigen am Freitag zu drei Jahren Haft - die Strafe wurde ... mehr

Russland: Starregisseur Serebrennikow in Moskau schuldig gesprochen

Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow ist wegen der Veruntreuung von Fördergeldern verurteilt worden. Er beteuert seine Unschuld. Zu seinen Unterstützern zählt auch die Bundeskanzlerin. Ein russisches Gericht hat den Starregisseur Kirill Serebrennikow in einem ... mehr

Demo: Leere Stühle vor der Semperoper

Dresden (dpa) - Mit einer Aktion vor der Semperoper in Dresden hat Sachsens Veranstaltungsbranche am Freitag auf ihre schwierige Lage in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. Unter dem Motto "Ohne uns ist Stille" wurden 1000 leere Stühle auf dem Theaterplatz aufgestellt ... mehr

Mehr zum Thema Kulturpolitik im Web suchen

Hilfspaket - Eine Milliarde für die Kultur: Grütters glaubt an Neustart

Berlin (dpa) - Mit einem "kraftvollen Aufschlag" in Höhe von einer Milliarde Euro will Kulturstaatsministerin Monika Grütters der coronabedingt darbenden Kulturszene über die Krise helfen. "Wir machen Infrastruktur", umschrieb Grütters das Hilfspaket der Bundesregierung ... mehr

"Neustart": Corona-Kulturprogramm wird verdoppelt

Berlin (dpa) - Im Rahmen des Corona-Kulturprogramms "Neustart" von Kulturstaatsministerin Monika Grütters soll deutlich mehr Geld für die Wiedereröffnung von Kultureinrichtungen zur Verfügung stehen. Der Rahmen soll zunächst von 10 Millionen auf 20 Millionen ... mehr

Wann geht es los?: Kulturminister wollen Theater wieder öffnen

Berlin (dpa) - Für mehr kulturelles Leben in der Corona-Krise haben sich die Kulturminister von Bund und Ländern auf gemeinsame Eckpunkte verständigt. In einem sechsseitigen Konzept für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Regierungschefs der Länder spricht ... mehr

Kulturszene in der Krise: Monika Grütters baut auf "Rettungs- und Zukunftspaket"

Berlin (dpa) - Zur Rettung der Kulturszene in der Corona-Krise setzt Kulturstaatsministerin Monika Grütters auf ein "Rettungs- und Zukunftspaket" des Bundes. "Ziel ist es, die deutsche Kulturlandschaft mit ihren speziellen Bedürfnissen und in ihrer ganzen Vielfalt ... mehr

Gemeinsame Anstrengungen: Milliarden für Kultur? - Bund und Länder für Strukturfonds

Berlin (dpa) - Zur Rettung der Kulturszene in der Corona-Krise wird aus den Ländern Bedarf für ein Milliardenprogramm von Bund und Ländern angemeldet. Damit soll direkt auch die Produktion von Kultur angekurbelt werden. "Wir sollten gemeinsam ... mehr

Ehrenzeichen - "Widerspruch ertragen": Goethe-Medaillen 2020 vergeben

Berlin (dpa) - Die bolivianische Künstlerin Elvira Espejo Ayca, die südafrikanische Schriftstellerin Zukiswa Wanner sowie ihr britischer Kollege Ian McEwan werden mit der Goethe-Medaille 2020 ausgezeichnet. Mit dem jährlich als Ehrenzeichen der Bundesrepublik vergebenen ... mehr

Proteste: Weiter Kritik an Künstlerförderung in Corona-Krise

Berlin (dpa) - Die Kritik an der als unzureichend eingeschätzten Förderung von Künstlern in der Corona-Krise reißt nicht ab. Für den früheren Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) ist sie mangelhaft. Zwei Künstler-Initiativen wandten sich in offenen Briefen ... mehr

Lichtblicke - Monika Grütters: Hilfe für Kulturszene nachjustieren

Berlin (dpa) - Nach Kritik an ersten Hilfspaketen in der Corona-Krise will Kulturstaatsministerin Monika Grütters weiter an der Unterstützung für die Kulturszene feilen. "Ich werde mich weiter mit aller Kraft dafür einsetzen, die einzigartige Kulturlandschaft ... mehr

Präsident des Goethe-Instituts - Promi-Geburtstag vom 29. Februar: Klaus-Dieter Lehmann

Berlin (dpa) - Er hat das Bibliothekswesen gesamtdeutsch verbunden, eine der wichtigsten Museumsinstitutionen auf Trab gebracht und Deutschlands kulturelles Gesicht in der Welt geliftet. Bedenken vor großen Aufgaben sind bei Klaus-Dieter Lehmann schwerlich auszumachen ... mehr

Filmfestspiele - Berlinale: Konfrontation mit der Vergangenheit

Berlin (dpa) - Es waren nur wenige Stunden. Noch am Morgen stellte die Berlinale ihr Festivalprogramm vor, kurz darauf erschien ein Zeitungsbericht. "Die Zeit" berichtete am Mittwochnachmittag, der erste Berlinale-Leiter Alfred Bauer sei ein "hochrangiger ... mehr

Fimfestival - NS-Vorwürfe zu Bauer-Preis: Grütters stützt Berlinale-Chefs

Berlin (dpa) - Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat sich nach NS-Vorwürfen gegen den früheren Chef der Filmfestspielen klar hinter die Berlinale-Direktion gestellt. "Die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit ist Teil unseres nationalen ... mehr

Schubkraft für Diskussion: Berliner Humboldt Forum als "neue Chance für Rückgaben"

Berlin (dpa) - Von der Eröffnung des Humboldt Forums in Berlin erwarten sich Verantwortliche in Politik und Museen neue Schubkraft für die Diskussion um Restitutionen kolonialer Objekte. "Das Humboldt Forum wird eine Blaupause für einen partnerschaftlichen Dialog ... mehr

Römisches Imperium: "Nasser Limes" soll Welterbe werden

Bonn (dpa) - Vor 2000 Jahren waren römische Soldaten allgegenwärtig im Rheinland, zumindest am linken Ufer des Flusses: In Kleve lagerten Hilfstruppen, in Krefeld waren Reiter stationiert. In Bonn stand ein Legionslager und in Köln die militärische Kommandozentrale ... mehr

Eintritt frei im Museum?: Grütters will niedrigschwellige Angebote

Berlin (dpa) - Für einen guten Start des geplanten Humboldt Forums in Berlin reicht kostenloser Zugang aus Sicht von Kulturstaatsministerin Monika Grütters allein nicht aus. "Erfolg werden wir vor allem mit einer Kombination aus freiem Eintritt und klugen ... mehr

"Vision 2030" - Deal mit Saudi-Arabien: Frankreichs kulturelle Expansion

Paris (dpa) - Der Ort ist eine archäologische Schatzkammer, die bisher von der Welt weitestgehend abgeschirmt war. In der Region um die Oasenstadt Al-Ula im Nordwesten Saudi-Arabiens liegen nicht nur gewaltige Sandsteinfelsen und historische Siedlungen, sondern ... mehr

Mehr Frauen auf Kultur-Posten - Staatsministerin Grütters: Alpha-Tier-Gehabe aus der Mode

Berlin (dpa) - Kulturstaatsministerin Monika Grütters greift bei führenden Posten im Kulturbereich bevorzugt auf weibliche Besetzungen zurück. "Das hat sich ganz grundsätzlich und in allen Einzelfällen bewährt", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur ... mehr

Veränderungsprozesse: Berlin will Club-Szene helfen

Berlin (dpa) - Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) will die international bekannte Club-Szene der Stadt vor einschneidenden Veränderungen schützen. "Wir leben nicht mehr in den 90er-Jahren, wo jeder im Grunde einen Club aufmachen konnte, indem er sich einfach ... mehr

Unterstützung gefordert: Museen wollen Klimaschutz-Vorreiter werden

Berlin (dpa) - Die Spitzen wichtiger Museen in Deutschland wollen mehr Klimaschutz in ihren Häusern. Das geht aus einem offenen Brief an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hervor, welcher der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darin fordern die Leitungen ... mehr

Internationale Wissenschaftler: Forderung nach Museumsdaten für Suche nach Kolonialobjekten

Berlin (dpa) - Die Rückgabe von Kolonialobjekten aus deutschen Sammlungen muss aus Sicht internationaler Wissenschaftler durch eine rasche Öffnung der Museumsinventare beschleunigt werden. Dafür werde "unbeschränkter und unkontrollierter Zugang ... mehr

"Spur der Zerstörung": In Italiens Museen wird das Rad zurückgedreht

Rom (dpa) - Cecilie Hollberg hat Michelangelos David-Skulptur umsorgt und umhegt. Sie hat das Museum, in dem eines der bekanntesten Kunstwerke der Welt steht, ins 21. Jahrhundert befördert und gegen lähmende Bürokratie gekämpft. In die Galleria Dell'Accademia in Florenz ... mehr

"Heiße Eisen": Grütters stärkt föderale Filmförderung

Berlin (dpa) - Filmförderung in Deutschland soll nach dem Willen von Kulturstaatsministerin Monika Grütters weiterhin dezentral strukturiert bleiben. "Föderaler Wettbewerb hat uns immer gutgetan", sagte die CDU-Politikerin der "Süddeutschen Zeitung". Das bringe ... mehr

Einigung: Künstler übernehmen Regie im Hamburger Gängeviertel

Hamburg (dpa) - Nach zehn Jahren Verhandlungen ist eine dauerhafte Lösung für das historische Hamburger Gängeviertel gefunden: Der Hamburger Senat hat am Dienstag mit der Gängeviertel-Genossenschaft einen Erbbaurechtsvertrag über 75 Jahre beschlossen. "Mit dem Vertrag ... mehr

Bewerbung: Chemnitz als Kulturhauptstadt? Katarina Witt will helfen

Berlin (dpa) - Ex-Eislaufstar Katarina Witt (53) will Chemnitz bei der Bewerbung um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt unterstützen. "Sport ist ein Teil von Kultur - genau das hat auch mich geprägt", sagte Witt der "Welt am Sonntag ... mehr

"Branche in Schock": Unabhängige Verlage suchen Wege aus der Krise

Leipzig (dpa) - Die unabhängigen Verlage suchen nach der Insolvenz des Buchgroßhändlers KNV Wege aus der Krise. Vor allem die kleinen Unternehmen säßen auf einem Berg offener Rechnungen, sagte Sebastian Wolter, Geschäftsführer des sächsischen Verlages Voland & Quist ... mehr

Kontroverses Thema: Noch kein Konsens für Rückgaben von Kolonialobjekten

Berlin (dpa) - Für die neue Kulturministerkonferenz zeichnet sich keine einheitliche Haltung für den Umgang mit Objekten aus der deutschen Kolonialgeschichte ab. "Ich sehe jetzt noch keinen Konsens für gemeinsame Prinzipien für Rückgaben", sagte Berlins Kultursenator ... mehr

Neues probieren: Debatte um freien Eintritt in Museen

Berlin (dpa) - In der Diskussion um freien Eintritt in Museen wünscht sich die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien, Katrin Budde, mehr Experimentierfreudigkeit. "Ich wäre dafür, vieles mal auszuprobieren", sagte die SPD-Politikerin der Deutschen ... mehr

Kolonialkunst: Museen in Paris und Berlin wollen kooperieren

Paris/Berlin (dpa) - Die Berliner Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das Pariser Museum Quai Branly setzten bei der Auseinandersetzung um die Rückgabe von Kolonialkunst auf Zusammenarbeit. "Die Situation beider Länder ist vergleichbar", sagte Stiftungs ... mehr

Klopperei in Knollendorf: Das Kölner Kultur-Wirrwarr

Köln (dpa) - "De janze Welt" sei in Köln zu Besuch, singen die Bläck Fööss in einem ihrer bekanntesten Lieder. "Dat es jet, wo mer stolz drop sin." (Das ist es, worauf wir stolz sind). Einer aber fühlte sich jüngst gar nicht willkommen in der Frohsinnskapitale am Rhein ... mehr

Besucherrückgang - Monika Grütters: Filmförderung "behutsam umsteuern"

Berlin (dpa) - Mit Blick auf einen deutlichen Rückgang der Kinobesuche setzt Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Filmförderung in Deutschland auf den Prüfstand. "Wir müssen mit den Verantwortlichen im Filmschaffen darüber reden, wie wir unsere ... mehr

Impulse setzen - Museen: Parzinger setzt auf lebhaften Austausch

Berlin (dpa) - Die von der Bundesregierung geplante Agentur für eine internationale Kooperation von Museen kann aus Sicht der Berliner Stiftung Preußischer Kulturbesitz wichtige Impulse setzen. "Ein lebhafter Austausch mit den Regionen weltweit, deren Kunst ... mehr

Geraubte Kulturgüter: Grütters für offensivere Rückgabe von Kolonialobjekten

Berlin (dpa) - Die Debatte um geraubte Kulturgüter aus der Kolonialzeit nimmt weiter an Fahrt auf. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) regte in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur an, offensiver über Rückgaben an die Herkunftsvölker nachzudenken ... mehr

Kulturpreise für Kosslick und Magazin "Crescendo"

Die Jury des Europäischen Kulturmarken-Awards hat Berlinale-Chef Dieter Kosslick den Sonderpreis für sein Lebenswerk zugesprochen. Der 70-jährige Festivaldirektor will 2019 nach dem Kinofest seinen Posten in der Hauptstadt räumen. Er ist seit 2001 das Gesicht ... mehr

Künstler mit "Erklärung der Vielen" für Weltoffenheit

Mit einer "Erklärung der vielen" haben Hamburger Kulturschaffende ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Respekt gesetzt. "Es genügt nicht, dass wir uns nur gegen Rechts positionieren", sagte Initiatorin und Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard am Freitag ... mehr

Abgeordneter: Millionen für Berliner Kultur

Kulturelle Einrichtungen in Berlin werden in den kommenden Jahren mit Millionen aus der Bundeskasse unterstützt. Wie der Abgeordnete Klaus-Dieter Gröhler (CDU) am Donnerstag mitteilte, bewilligte der Haushaltsausschuss des Bundestags in seiner sogenannten ... mehr

Meinungsfreiheit: Künstlerprotest gegen neues Gesetz in Israel

Tel Aviv (dpa) - Ein neues Gesetz soll in Israel festlegen, dass Kultureinrichtungen nur öffentliches Geld erhalten, wenn sie sich loyal zum Staat zeigen. Künstler kritisieren es als Gefahr für die Meinungsfreiheit. Aus Protest hat ein israelischer ... mehr

Bund gibt Geld für Wörlitzer Park und Franckesche Stiftungen

Der Bund stellt in diesem Jahr weitere 550 000 Euro aus einem Investitionsprogramm zur Verfügung, um bedeutende Kultureinrichtungen in Ostdeutschland zu erhalten. Das teilte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Mittwoch mit. Sachsen-Anhalt profitiert ... mehr

"Erklärung der Vielen" für Weltoffenheit und Toleranz

Kultureinrichtungen, Verbände und Künstler aus Berlin, Dresden, Düsseldorf und Hamburg rufen die bundesweite Kampagne "Erklärung der Vielen" ins Leben. "Wir - die Unterzeichnenden - zeigen gemeinsam Haltung für Toleranz, Vielfalt und Respekt und verpflichten uns, aktiv ... mehr

Vogtherr wird Generaldirektor von Schlösserstiftung

Neuer Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg wird der Hamburger Kulturmanager Christoph Martin Vogtherr. In nichtöffentlicher Sitzung habe der Stiftungsrat über die Personalie entschieden, teilte das Brandenburger ... mehr

Stiftung entscheidet über Dorgerloh-Nachfolge

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten entscheidet voraussichtlich am Donnerstag über die Neubesetzung des Amtes des Generaldirektors. Es geht um die Nachfolge von Hartmut Dorgerloh, der im Sommer zum Generalintendanten des Humboldt Forums Berlin berufen worden ... mehr

Merkel: Kulturpolitik des Bundes wichtige Ergänzung

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Schaffung des Amtes eines Kulturstaatsministers des Bundes vor 20 Jahren gewürdigt. Mit dem Amt - BKM abgekürzt- hätten Länder und Kommunen eine wichtige Ergänzung für ihre Kulturarbeit durch den Bund bekommen, sagte Merkel ... mehr

Überflüssig wie ein Kropf?: 20 Jahre Bundeskulturbeauftragte

Berlin (dpa) - Jahrzehntelang war die Kulturhoheit der Länder eine heilige Kuh: Niemand wollte sich vom Bund in Sachen Kunst und Kultur hineinregieren lassen. Deshalb schlugen die Wellen hoch, als Kanzler Gerhard Schröder (SPD) 1998 als Überraschungscoup einen ... mehr

Otte-Kinast: Förderung von Theatern nicht ad acta gelegt

In der Debatte um die Förderung kommunaler Theater hat Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) das Fehlen zusätzlicher Gelder im Haushaltsentwurf 2019 verteidigt. "Es wird nicht ad acta gelegt, nur weil es für 2019 nicht erreicht werden kann", betonte ... mehr

Unterstützung für kommunale Theater beschäftigt den Landtag

Die Förderung städtischer Theater durch das Land wird heute auf Antrag der Grünen Thema im Landtag sein. Im Koalitionsvertrag hatten SPD und CDU mehr Unterstützung vereinbart. "Kommunale Theater wollen wir stärken, die Grundförderung erhöhen und die Tarifsteigerung ... mehr

München finanziert Olympiapark-Bewerbung für Unesco-Liste

Für die Bewerbung um eine Anerkennung des Olympiaparks als Unesco-Weltkulturerbe stellt die Stadt München eine halbe Million Euro zur Verfügung. Mit dem Geld sollen bis 2023 vor allem Dienstleistungen wie Gutachten oder Werkverträge finanziert werden, um die Bewerbung ... mehr
 


shopping-portal