Sie sind hier: Home > Themen >

Lampedusa

Thema

Lampedusa

"Sea Watch": Carola Rackete ist wohl auf dem Weg nach Deutschland

Die ehemalige "Sea-Watch 3"-Kapitänin kehrt nach Deutschland zurück – doch da will Rackete nicht lange bleiben. Ihre Klage gegen Italiens Innenminister läuft derweil.  Die deutsche Kapitänin Carola Rackete hat Italien nach Angaben von  Sea-Watch verlassen ... mehr
Seenotrettung - Sea-Watch: Kapitänin Rackete hat Italien verlassen

Seenotrettung - Sea-Watch: Kapitänin Rackete hat Italien verlassen

Rom (dpa) - Die deutsche Kapitänin Carola Rackete hat Italien nach Angaben der Hilfsorganisation Sea-Watch verlassen. Eine Sprecherin sagte der Deutschen Presse-Agentur am Freitag, es sei unklar, ob Rackete nach Deutschland aufgebrochen sei oder woandershin ... mehr
Carola Rackete: Europa soll alle Migranten aus libyschen Lagern aufnehmen

Carola Rackete: Europa soll alle Migranten aus libyschen Lagern aufnehmen

Die Sea-Watch-Kapitänin fordert in einem Interview, dass Europa eine halbe Million Migranten aus Libyen aufnimmt. Auch Deutschland habe dabei eine "historische Verantwortung". Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete hat eine Aufnahme aller Flüchtlinge aus Libyen ... mehr
Sea-Watch: Entscheidung zu Carola Rackete erst nach dem Sommer

Sea-Watch: Entscheidung zu Carola Rackete erst nach dem Sommer

Sea-Watch Kapitänin Carola Rackete muss sich immer noch dem Vorwurf stellen, Menschen eine illegale Einreise nach Europa ermöglicht zu haben. Ob es zum Prozess kommen wird, entscheidet sich erst in Monaten. Das juristische Nachspiel für die deutsche Sea-Watch ... mehr
Menschen dürfen an Land, aber

Menschen dürfen an Land, aber "Alan Kurdi" darf doch nicht in Malta anlegen

Malta lässt die "Alan Kurdi" nicht in den Hafen einfahren. Die Geretteten dürfen an Land.   Zuvor wies bereits Italien das Schiff ab. Es kam zu Notfällen an Bord. Die Crew des deutschen Rettungsschiffes "Alan Kurdi" hat am Sonntagnachmittag dringende medizinische ... mehr

Flüchtlinge im Mittelmeer: Asselborn fordert eine neue EU-Rettungsmission

Immer wieder Streit um Rettungsschiffe mit Migranten an Bord: Europäische Politiker fordern eine rasche Lösung. Der zuständige Staatsminister im Auswärtigen Amt glaubt allerdings nicht an eine EU-weite Einigung. Europa-Staatsminister Michael Roth hält eine gemeinsame ... mehr

Krise auf dem Mittelmeer: Sebastian Kurz kritisiert Seenotretter

Um die Seenotrettung im Mittelmeer entbrennt eine immer größere Debatte. Jetzt kritisiert auch Österreichs Ex-Regierungschef Sebastian Kurz die Arbeit der Retter. Italiens Innenminister greift zu drastischen Worten. Der frühere österreichische Regierungschef ... mehr

Seenotretter: Deutsches Schiff auf Kurs nach Malta

Streit um Seenotretter: Malta erklärte sich bereit, alle Migranten auf dem deutschen Rettungsschiff "Alan Kurdi" an Land zu lassen. (Quelle: t-online.de) mehr

Mittelmeer: Rettungsschiff "Alan Kurdi" nimmt Kurs auf Malta

Das italienische Schiff "Alex" hat mit 41 Geretteten trotz Verbots Lampedusa angesteuert. Nun nimmt das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" Kurs auf Malta. Die nächste Krise droht. Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" der Hilfsorganisation Sea-Eye hat am Abend ... mehr

Italien: Horst Seehofer und Matteo Salvini streiten um Häfen

Nun hat sich auch das Rettungsschiff "Alex" über Italiens Blockade-Dekret hinweggesetzt. Die deutsche "Alan Kurdi" wartet noch vor der Küste. Ein Streit zwischen den Innenministern entbrennt. Bundesinnenminister Horst Seehofer hat seinen italienischen Kollegen Matteo ... mehr

Sea-Watch: Kapitänin Rackete will Salvini verklagen – und kritisiert Seehofer

Die deutsche Kapitänin Carola Rackete will nicht nur Italiens Innenminister Matteo Salvini verklagen, sie äußert auch scharfe Kritik an dessen deutschem Pendant Horst Seehofer.  Carola Rackete, Kapitänin der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch, sagte in einem ... mehr

Italien – "Sea Watch 3", "Alan Kurdi" und "Alex": Salvini droht jetzt Seehofer

Der Streit um die "Sea Watch 3" ist noch nicht ganz ausgestanden, schon kreuzt das nächste deutsche Schiff mit Geretteten vor der Küste Italiens. Innenminister Salvini schäumt.  Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete ist frei – und wieder nehmen Rettungsschiffe ... mehr

Flüchtlinge: Rettungsschiff "Alex" vor Italien – Malta bietet Aufnahme an

Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete ist frei – nun wartet das nächste Rettungsschiff vor italienischen Hoheitsgewässern auf die Erlaubnis zur Weiterfahrt. An Bord sind 54 aus Seenot gerettete Menschen. Im Mittelmeer bahnt sich erneut eine Konfrontation ... mehr

Italien – Salvini verweigert Rettungsschiff "Alex" die Einfahrt – Malta hilft

Der Streit um die "Sea-Watch 3" ist kaum vorbei – da kreuzt das nächste Rettungsschiff vor italienischen Gewässern. Und ein weiteres hat über 65 Menschen aufgenommen. Man werde sie nicht zurück nach Libyen bringen.  Kurz nach der Eskalation um die "Sea-Watch ... mehr

Nach "Sea Watch 3"-Drama: Auch Rettungsschiff "Alan Kurdi" sucht einen Hafen

Nach der "Sea Watch 3" bahnt sich ein neues Drama im Mittelmeer an. Das unter deutscher Flagge fahrende Rettungsschiff "Alan Kurdi" hat Migranten aus dem Meer gerettet. Und sucht nun einen Hafen. Nach dem Drama um das Rettungsschiff "Sea-Watch 3" hat nun eine andere ... mehr

"Sea-Watch"-Kapitänin Carola Rackete: Was passiert mit der Spenden-Million?

Der Einsatz von "Sea-Watch 3"-Kapitänin Carola Rackete hat eine Welle der Solidarität ausgelöst. Eine Spendenaktion von Jan Böhmermann brachte fast eine Million Euro ein. So geht es weiter. Nach drei Tagen im Hausarrest ist Carola Rackete wieder frei. Eine italienische ... mehr

Carola Rackete: "Sea-Watch 3"-Kapitänin äußert sich nach der Freilassung

Die Kapitänin des in Italien festgesetzten Rettungsschiffs "Sea-Watch 3" ist frei. Nun liegt die Begründung des Gerichts vor. Die Stellungnahme birgt politischen Sprengstoff. Rackete selbst zeigt sich berührt.  Die deutsche "Sea-Watch 3"-Kapitänin  Carola Rackete ... mehr

Drohungen gegen Carola Rackete: "Sea-Watch"-Kapitänin versteckt sich

Nach Tagen im Hausarrest ist die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete von der Organisation an einem "sicheren Ort" versteckt worden. Sie darf Italien aber wohl vorerst nicht verlassen.  Die freigelassene Kapitänin der "Sea-Watch 3", Carola Rackete, ist nach Angaben ... mehr

Hausarrest aufgehoben: Sea-Watch-Kapitänin Rackete kommt frei

Rom/Berlin (dpa) - Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch hat allen Grund zu jubeln: Kapitänin Carola Rackete kommt nach ihrer Festnahme in Italien wieder frei. Das juristische Nachspiel des umstrittenen Manövers der 31-Jährigen ist damit nicht vorbei ... mehr

"Sea-Watch 3"-Kapitänin Rackete gegen Italien: Wer ist eigentlich im Recht?

Auf eigene Faust steuerte die Kapitänin der "Sea-Watch 3" ihr Schiff in den Hafen von Lampedusa. Italien sagt, damit habe die 31-Jährige gegen Gesetze verstoßen. Die Seenotretterin sah sich hingegen dazu gezwungen. Wer hat recht? Nach mehr als zwei Wochen Irrfahrt ... mehr

Sea-Watch wehrt sich gegen Vorwürfe – und greift Bundesregierung an

Die Seenotretter von Sea-Watch wurden nach dem unerlaubten Manöver ihrer Kapitänin heftig kritisiert. Jetzt wehren sie sich gegen die Vorwürfe – und zeigen sich maßlos enttäuscht von der Bundesregierung. Die Hilfsorganisation Sea-Watch hat sich gegen diverse ... mehr

Presse über "Sea-Watch": "Rackete ist das humanitäre Gewissen auf hoher See"

Eine deutsche "Sea-Watch"-Kapitänin steht in Italien unter Hausarrest – und könnte für ihre Rettungsfahrt angeklagt werden. Auch die Presse beschäftigt der Fall. Und sie benennt einen klaren Schuldigen in diesem Dilemma.  Weil sie ohne Erlaubnis mit einem ... mehr

Rackete unter Hausarrest: Entscheidung über Sea-Watch-Kapitänin vertagt

Rom (dpa) - Die Entscheidung über einen möglichen Haftbefehl für die deutsche Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete ist auf Dienstag vertagt worden. Das bedeute, dass Rackete noch bis Dienstag unter Hausarrest stehen werde, sagte Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer ... mehr

Ermittlungen gegen die Kapitänin der "Sea-Watch 3"

Hausarrest auf Sizilien: Aus Sicht der Bundesregierung muss Carola Rackete straffrei bleiben. (Quelle: Reuters) mehr

Steinmeier kritisiert Italien für Umgang mit "Sea Watch 3"-Kapitänin

Frank-Walter Steinmeier kritisiert Italien für die Festnahme von Carola Rackete. Die "Sea-Watch 3"-Kapitänin verteidigt ihr Verhalten – entschuldigt sich aber auch.  Im Fall der in Italien festgenommenen deutschen Kapitänin der "Sea-Watch 3", Carola Rackete ... mehr

Italien – Carola Rackete: Kapitänin der "Sea Watch 3" droht mehrjährige Haft

Weil kein Land die Flüchtlinge aufnehmen wollte, hat die Kapitänin der "Sea Watch 3" Fakten geschaffen und ihr Schiff in den Hafen von Lampedusa gesteuert. Das könnte schwerwiegende Folgen haben. Die Kapitänin der "Sea Watch 3" befindet sich im Hausarrest, nachdem ... mehr

Konfrontation mit Italien: Sea-Watch-Odyssee endet mit Festnahme der Kapitänin

Rom (dpa) - Mit einem beispiellosen Manöver hat die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch die offene Konfrontation mit Italien gewagt. Nun steht sie vor folgenschweren Konsequenzen: Der Kapitänin Carola Rackete droht nicht nur eine Geldstrafe, sondern im schlimmsten ... mehr

Deutsche Kapitänin der „Sea-Watch 3“ festgenommen

Auf Lampedusa: Die deutsche Kapitänin der „Sea-Watch 3“, Carola Rackete, wurde festgenommen. (Quelle: t-online.de) mehr

Schiff liegt vor Lampedusa: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Sea-Watch-Kapitänin

Das Rettungsschiff "Sea Watch 3" liegt ohne Erlaubnis vor der Insel Lampedusa in italienischen Gewässern. Gegen die Kapitänin wird ermittelt. Unterdessen sagen mehrere Länder die Aufnahme der Geflüchteten zu.  Die italienische Regierung hat Zusagen ... mehr

Flüchtlingsrettung: "Sea Watch 3" steuert trotz Verbots Lampedusa an

Seit zwei Wochen harren sie im Mittelmeer aus: Jetzt hat die Kapitänin des Seenotretters "Sea Watch 3" entschlossen, ohne Erlaubnis in italienische Hoheitsgewässer zu fahren. Ihr droht damit Strafverfolgung.  Trotz eines Verbots Italiens steuert das Rettungsschiff ... mehr

Keine Lösung für Gerettete: Sea-Watch fährt unerlaubt nach Italien

Rom (dpa) - Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch ist mit ihrem Rettungsschiff trotz eines Verbots in italienische Gewässer gefahren und riskiert damit eine Strafe. "Ich habe beschlossen, in den Hafen von Lampedusa einzufahren. Ich weiß, was ich riskiere ... mehr

Ungewöhnliche Idee: Alte Kreuzfahrtschiffe als Flüchtlingsunterkunft?

Geflüchtete Menschen auf ausrangierten Kreuzfahrtschiffen unterbringen? Für diese ungewöhnliche Idee wirbt der  Schriftsteller und Buchpreisträger Bodo Kirchhoff. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) sagte der in Frankfurt lebende Autor: "Auf einem Kreuzfahrtschiff ... mehr

italien beschließt Militäreinsatz in Libyen

Italien steht vor einem umstrittenen Militäreinsatz vor der libyschen Küste zum Kampf gegen Menschenschmuggel. Seite an Seite mit der libyschen Küstenwache soll Schleppern das Handwerk gelegt werden. In der Flüchtlingskrise geraten auch die privaten Seenotretter immer ... mehr

Flüchtlingsdrama vor Libyen: Hunderte Tote nach Bootsunglücken vermutet

Zwei Bootsunglücke vor der libyschen Küste haben vermutlich hunderte Flüchtlinge das Leben gekostet. Ersten Berichten nach könnten 240 Menschen im Mittelmeer ertrunken sein. Berichte von Überlebenden ließen diesen Schluss zu, wie das UN-Flüchtlingshilfswerk mitteilte ... mehr

Flüchtlinge: Emmanuel Macron verteidigt Politik von Angela Merkel

Rückendeckung für Angela Merkel: Der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron hat nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin demonstrativ die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin verteidigt. Es sei eine "widerliche Vereinfachung ... mehr

Schlepper wegen Misshandlung von Migranten festgenommen

Lampedusa (dpa) - Die italienische Polizei hat auf der Insel Lampedusa einen somalischen Schlepper unter anderem wegen der Misshandlung von Migranten festgenommen. Vor der Überfahrt nach Italien soll der Mann seine Opfer in einem libyschen Gefangenenlager ... mehr

Italiens Innenminister droht mit Abschiebung von Migranten nach Libyen

Schon wieder findet ein Schiff mit Migranten im Mittelmeer keinen Hafen. Italiens Innenminister Salvini droht, es nach Libyen zu schicken. Die EU warnt vor einem Rechtsbruch. Italien will Bootsmigranten direkt nach Libyen zurückschicken, wenn andere EU-Länder sie nicht ... mehr

Italien: Rettungsschiff legt in Sizilien an - Flüchtlinge dürfen nicht aussteigen

Der Streit um Gerettete Migranten im Mittelmeer geht weiter: Italien hat ein Schiff mit 177 Flüchtlingen an Bord in Sizilien anlegen lassen – allerdings dürfen die Menschen nicht aussteigen.  Nach mehreren Tagen im Mittelmeer ist ein Schiff der italienischen ... mehr

Dramatische Lage auf "Diciotti": Mehrere Flüchtlinge an Tuberkulose erkrankt?

Die Lage auf dem Rettungsschiff im Hafen von Catania spitzt sich zu: Mehrere Migranten könnten sich mit Tuberkulose infiziert haben. Sie dürfen zur Behandlung von Bord. Auch nach fast einer Woche im Hafen von Catania lässt Italien die Flüchtlinge an Bord der "Diciotti ... mehr

Tausende Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet

Innerhalb einer Woche sind mehr als 5000 Flüchtlinge im Mittelmeer aufgegriffen worden. Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Zahl der Migranten jedoch deutlich zurückgegangen. Der Sprecher der libyschen Marine, Ajub Kacem, erklärte am Sonntag, die libysche ... mehr

Rettungsschiff mit 64 Migranten: Italien sieht Berlin in der Pflicht

Ein deutsches Rettungsschiff mit 64 Migranten an Bord hat Kurs auf die italienische Insel Lampedusa genommen. Doch die italienische Regierung fordert Deutschland auf, "die Angelegenheit zu klären". Die italienische Regierung hat Deutschland aufgefordert ... mehr

Schiffbrüchige Flüchtlinge gerettet – Italien stellt sich stur

Rund 50 schiffbrüchige Menschen wurden von einem italienischen Hilfsschiff vor der Küste Libyens gerettet. Die italienische Regierung lässt das Schiff nicht an Land anlegen – und droht den Rettern mit Konsequenzen. Ein italienisches Hilfsschiff hat vor der Küste Libyens ... mehr

Italien beschlagnahmt "Sea-Watch 3" – Streit um Seenotrettung

Die italienische Finanzpolizei hat die "Sea-Watch 3" festgesetzt. Die verbliebenen 47 Migranten an Bord wurden auf die Insel Lampedusa gebracht. Innenminister Matteo Salvini reagierte empört. Die 47 Migranten auf dem privaten deutschen Rettungsschiff "Sea-Watch ... mehr

Mittelmeer: Sea Watch meldet Tod eines Kindes auf Flüchtlingsboot

Laut Sea Watch hat sich die Lage auf dem Mittelmeer drastisch verschärft. Der italienischen Küstenwache wird vorgeworfen, tatenlos zuzusehen. Etwa 90 Menschen treiben seit 35 Stunden auf See, ein Kind ist verstorben. Die deutsche Hilfsorganisation Sea Watch ... mehr
 


shopping-portal