Sie sind hier: Home > Themen >

Mario Draghi

Thema

Mario Draghi

Starker Außenhandel: Wirtschaft rechnet 2014 mit neuem Exportrekord

Starker Außenhandel: Wirtschaft rechnet 2014 mit neuem Exportrekord

Beste Aussichten für das kommende Jahr: Die deutsche Wirtschaft wird 2014 voraussichtlich so viel exportieren wie nie zuvor. Wie die "Bild"-Zeitung vorab berichtete, rechnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag ( DIHK) mit einem neuen Außenhandelsrekord. Davon ... mehr
Ifo-Chef zu Anleihekauf:

Ifo-Chef zu Anleihekauf: "Retterei ist außerordentlich gefährlich"

Das Bundesverfassungsgericht glaubt, mit dem Ankauf maroder Staatsanleihen überschreitet die Europäische Zentralbank ( EZB) ihre Kompetenzen. Das ist Wasser auf die Mühlen von Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. "Diese Retterei ist außerordentlich gefährlich", sagte der bekannte ... mehr
EZB und Fed: Draghi verdient mehr als doppelt so viel wie Yellen

EZB und Fed: Draghi verdient mehr als doppelt so viel wie Yellen

In der Regel verdienen in den USA Top-Manager oder Politiker oft deutlich mehr als ihre Kollegen in Europa. Dennoch: EZB-Präsident Mario Draghi hat im vergangenen Jahr 378.240 Euro verdient. Er bekommt damit mehr als doppelt soviel wie sein Pendant bei der US-Notenbank ... mehr
Milliarden-Gewinn: EZB verdient prächtig an der Euro-Rettung

Milliarden-Gewinn: EZB verdient prächtig an der Euro-Rettung

Die Euro-Krise in Europa kennt viele Verlierer, etwa die Bürger in den südlichen Krisenländern. Für die Europäische Zentralbank ( EZB) dagegen war das Chaos im vergangenen Jahr sehr lohnend: Vor allem die Zinsen aufgekaufter Staatsanleihen ließen die Gewinne sprudeln ... mehr
Exportüberschuss-Rekordhoch: Mario Draghi nimmt Deutschland in Schutz

Exportüberschuss-Rekordhoch: Mario Draghi nimmt Deutschland in Schutz

EZB-Präsident Mario Draghi hat die Bundesrepublik gegen die jüngste Kritik an den starken deutschen Exporten verteidigt. Zwar seien die Ungleichgewichte in der Eurozone ein großes Problem. Doch den "Stärksten zu schwächen, stärkt nicht die Schwachen", sagte Draghi ... mehr

Der Wirbel um die EZB-Zinssenkung hält an

Die schwelende Euro-Krise und die unerwartete Zinssenkung der Europäischen Zentralbank sorgt weiter für Wirbel. Ifo-Chef Hans-Werner Sinn kritisierte die anhaltende Rettungspolitik der Notenbank – EZB-Chef Mario Draghi missbrauche sein Amt. Derweil legte auf der anderen ... mehr

Ex-Bundesbankpräsident Axel Weber warnt vor Euro-Geldschwemme

Der frühere Bundesbankpräsident Axel Weber hat vor negativen Auswirkungen einer durch die Niedrigzinsen in der Eurozone ausgelösten Geldschwemme gewarnt. Man könne "die Zinsen nicht dauerhaft nahe Null halten, ohne Verwerfungen in der Wirtschaft zu produzieren", sagte ... mehr

Geldlflut à la Fed: Südeuropa fordert die große EZB-Geldkanone

85 Milliarden Dollar monatlich ist es der US-Notenbank wert, die Konjunktur in Amerika in Schwung zu halten. Diese Summe gibt die Fed für Staatsanleihen und Hypotheken aus und pumpt so Geld in den Finanzmarkt. Solche goldenen Schüsse verlangen ... mehr

EZB belässt Leitzins bei 0,25 Prozent

Die Inflation im Euroraum ist seit Monaten gefährlich niedrig, die Konjunktur erholt sich nur langsam. Das ruft üblicherweise die Europäische Zentralbank ( EZB) auf den Plan. Doch Europas Währungshüter halten ihr Pulver vorerst trocken: Zentralbankgeld wird nicht ... mehr

EuGH-Gutachten: EZB-Staatsanleihen-Käufe entsprechen EU-Vertrag

Dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) wurde heute ein Gutachten vorgelegt, auf das Anleger mit Spannung warteten. Darin geht es um die Frage, ob die Europäische Zentralbank ( EZB) unbegrenzt Staatsanleihen kaufen darf oder nicht. Laut Gutachter entspricht das fragliche ... mehr

"Ein Freibrief für die Europäische Zentralbank"

Europas Währungshüter sehen sich bestärkt: Zur Lösung der Krise im Euroraum darf die EZB laut einem Gutachten von Generalanwalt Pedro Cruz Villalón zu außergewöhnlichen Mitteln greifen - auch der Kauf von Staatsanleihen ist erlaubt. Das stößt nicht nur auf Zustimmung ... mehr

EZB-Geldschwemme wirkt bislang nicht - Draghi gerät unter Druck

Seit Monaten versucht die Europäische Zentralbank ( EZB) mit einer Geldschwemme die Konjunktur und die zu niedrige Inflation anzukurbeln. Doch die Wirkung wird bislang verfehlt. Nun steigt der Druck auf die Währungshüter, das Anleihen-Ankaufprogramm noch auszuweiten ... mehr

Ölpreisverfall: Benzin kann 20 Cent billiger werden

Die Ölpreise sind auf den niedrigsten Stand seit einem Jahr gefallen und haben sogar die Tiefstände vom Frühjahr und vergangenen Herbst unterschritten. Das klingt erst einmal gut. Doch bei kaum einem anderen Thema zeigt sich die Mehrdimensionalität der Problematik ... mehr

EZB-Geldpolitik: Draghi lässt Geldschleusen weiter offen

Die Schleusen für die riesige Geldschwemme der Europäischen Zentralbank müssen weit geöffnet bleiben: Diese Losung wird EZB-Präsident Mario Draghi den Akteuren an den Finanzmärkten am Mittwoch nach der Zinssitzung präsentieren, wie Experten glauben ... mehr

Frankreich fordert Wirtschaftsregierung für die Euro-Zone

Erst kürzlich hatte der französische Präsident François Hollande eine "Wirtschaftsregierung" in der Euro-Zone ins Spiel gebracht, nun konkretisiert sein Wirtschaftsminister Emmanuel Macron die Vorschläge. Im Kern geht es dabei um einen Finanzausgleich. "Wir wollen ... mehr

Griechenland-Krise: Geldgeber machen Athen offenbar letztes Angebot

Griechenlands internationale Geldgeber wollen der Athener Regierung offenbar ein letztes Angebot machen. Bei einem Spitzentreffen in Berlin wurde nach dpa-Informationen am späten Abend ein mögliches Kompromisspaket ausgelotet. Mit dabei waren Bundeskanzlerin Angela ... mehr

EZB darf Krisenstaaten-Anleihen kaufen: Kritiker scheitern vor EuGH

Für CSU-Mann Peter Gauweiler und viele andere ist es eine schwere Niederlage: Die Europäische Zentralbank ( EZB) darf zur Euro-Rettung grundsätzlich Staatsanleihen in unbegrenzter Höhe kaufen. Das hat der Europäische Gerichtshof ( EuGH) in Luxemburg entschieden ... mehr

EZB: Das steckt hinter dem Staatsanleihen-Massenankauf

Ab heute laufen die Notenpressen für Euroscheine heiß. Die Europäische Zentralbank ( EZB) startet ihr gigantisches Programm zum Ankauf von Staatsanleihen. 1,1 Billionen Euro wollen die Währungshüter für Vermögenswerte ausgeben. Bis mindestens September 2016 wollen ... mehr

Schuldenstreit: Warum Griechenland noch nicht gerettet ist

Einigung in letzter Sekunde: Brüssel und Athen haben sich im Schuldenstreit vorerst auf einen Konsens geeinigt. Der garantiert Griechenland weitere Hilfe, fordert dafür aber auch die Einhaltung von Vereinbarungen. Zunächst muss zwischen der EU und dem hochverschuldeten ... mehr

EZB will ab 9. März Staatsanleihen aufkaufen - Leitzins bleibt

Die Europäische Zentralbank ( EZB) will ab Montag, dem 9. März, Staatsanleihen im großen Stil aufkaufen, um das Risiko einer Deflation abzuwenden und die Inflation und die Konjunktur anzukurbeln. Das sagte EZB-Präsident Mario Draghi in Nikosia auf Zypern im Anschluss ... mehr

EZB startet Anleihen-Programm: Mario Draghi schließt Griechenland aus

Damit vernichtet der EZB-Chef die Hoffnung der Griechen: Athen darf beim neuen Staatsanleihen-Kaufprogramm der Europäischen Zentralbank (Start am Montag) nicht mitmachen. Das stellte Mario Draghi jetzt klar. Griechenland bekommt von der EZB kein frisches, billiges ... mehr

Ölpreis fällt: EZB-Vize warnt vor gefährlichem "Teufelskreis"

Der Verfall der Ölpreise alarmiert die Europäische Zentralbank ( EZB). Vizechef Vítor Constancio warnt vor einem möglichen Abrutschen der Preise auf breiter Front. "Wir rechnen nun mit einer negativen Inflationsrate in den kommenden Monaten ... mehr

Euro stürzt auf tiefsten Stand seit 2010

Zum Start ins neue Jahr notiert der Euro so tief wie seit 2010 nicht mehr. Die Gemeinschaftswährung fiel am Freitag im frühen Handel in der Spitze um 0,6 Prozent auf 1,203 Dollar und markierte damit den tiefsten Stand seit viereinhalb Jahren ... mehr

Draghi treibt Anleihen-Pläne voran - Euro fällt auf Tiefstand

Die Europäische Zentralbank ( EZB) treibt zu Jahresbeginn die Vorbereitungen für einen Kauf von Staatsanleihen voran - und schickt den Euro damit erneut auf Talfahrt. Die Vorbereitungen für "gegebenenfalls notwendige zusätzliche Maßnahmen" liefen, sagte EZB-Chef Mario ... mehr

Starker Euro: EZB-Präsident Mario Draghi unter Abwertungsdruck

Der Euro schwankt derzeit nur wenig unter seinem Jahreshöchststand von 1,40 Dollar im Mai. Viele Unternehmen kämpfen, weil ihre Produkte dadurch außerhalb des Euroraums teurer werden. Das betrifft den deutschen Autobauer ebenso wie den griechischen Joghurt-Produzenten ... mehr

EZB bereitet Negativzins vor: Maßnahmen gegen niedrige Inflation

Die Europäische Zentralbank ( EZB) nimmt den Kampf gegen die zu niedrige Inflation auf und bringt dazu auch erneut Negativzinsen ins Gespräch. "Wir bereiten eine Reihe von Dingen vor", sagte Chefvolkswirt Peter Praet laut einer Vorabmeldung der Wochenzeitung ... mehr

EZB wegen Inflation zu unkonventionellen Maßnahmen bereit

Die Europäische Zentralbank ( EZB) ist zu zusätzlichen - auch unkonventionellen - Maßnahmen am Finanzmarkt bereit, falls diese notwendig werden sollten. Das erklärte EZB-Chef Mario Draghi im Anschluss an die monatliche Sitzung mit Blick auf die anhaltend niedrige ... mehr

EZB-Notenbankchef Mario Draghi: Warnung vor "Deflationskreislauf"

Notenbankchef Mario Draghi verwies im portugiesischen Sintra auf das Risiko, dass sich Erwartungen auf rückläufige Inflationsraten verfestigen könnten. Dies wiederum könnte Haushalte und Unternehmen dazu veranlassen, Ausgaben wie in einem "klassischen ... mehr

Euro-Zoff zwischen Paris und Bundesbank: "Mentalität der 70er Jahre"

Frankreich hat sich einen bemerkenswert deutlichen Rüffel von seinem Bündnispartner Deutschland eingefangen. Die Forderung nach einer Abwertung des Euro sei ein Rückfall in die "Mentalität der 70er Jahre", hieß es von der Bundesbank. Man sehe es mit Sorge ... mehr

Kampf gegen drohende Deflation: EZB konkretisiert Anleihekaufprogramm

Die Europäische Zentralbank bereitet ihre letzte Waffe im Kampf gegen eine zu niedrige Inflation vor. Nach "Spiegel"-Informationen könnte ein mögliches Anleihekaufprogramm unbegrenzt sein. Ein großer Teil der aufzukaufenden Papiere dürfte aus Deutschland kommen ... mehr

Debatte um Mini-Zinsen der EZB: Mario Draghi weist alle Vorwürfe von sich

Auch in diesem Jahr müssen sich Sparer mit mickrigen Zinsen zufrieden geben. Als Verantwortlichen dieser Misere sehen viele die Europäische Zentralbank ( EZB). Deren Präsident Mario Draghi wehrt sich jedoch vehement gegen diesen Vorwurf. Wenn es gegen ... mehr

EZB-Zinssenkung kostet deutsche Sparer viel Geld

Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat für deutsche Sparer laut einer Studie milliardenschwere Verluste zur Folge. Die Allianz hat die Zinssätze 2013 mit den Durchschnittszinsen der Jahre 2003 bis 2008 verglichen und dann die durch die gelockerte ... mehr

Ifo-Chef Hans-Werner Sinn kritisiert EZB: "Der Euro ist ein Gefängnis"

An der Politik der Europäischen Zentralbank ( EZB) lässt der Chef des Ifo-Instuts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, kein gutes Haar. Wie er dem "Wall Street Journal Deutschland" sagte, überschreite die Notenbank ihr Mandat und mache ... mehr

EZB akzeptiert keine Griechenland-Staatsanleihen mehr - erhöht aber Notfallkredite

Die Finanzierung der griechischen Banken ist trotz des eingeschränkten Zugangs zu Mitteln der Europäischen Zentralbank ( EZB) laut einem Pressebericht gesichert. Die EZB setzt die Obergrenze für Notfallkredite der griechischen Notenbank auf bis zu 60 Milliarden ... mehr

EZB geht auf Konfrontation zu Griechenland

Griechenlands Finanzminister Gianis Varoufakis hat bei Europas oberstem Währungshüter Mario Draghi für die neue Schulden- und Sparpolitik Athens geworben. "Ich habe Herrn Draghi dargelegt, dass unsere Regierung unumstößlich davon überzeugt ist, dass es kein 'Business ... mehr

Draghi will Geld in der Realwirtschaft

Mario Draghi hat den Finanzmarkt auf eine Änderung in der Rettungspolitik vorbereitet: Die Europäische Zentralbank ( EZB) werde mögliche künftige Liquiditätsspritzen für das Finanzsystem so gestalten, dass möglichst viel Geld bei den Unternehmen ankommt und nicht ... mehr

Leitzins bleibt unverändert: EZB-Chef Draghi schickt Dax auf Talfahrt

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat erwartungsgemäß nicht an den Leitzinsen gerüttelt. Auf der Pressekonferenz enttäuschte EZB-Chef Mario Draghi jedoch mit seinen Aussagen. Der Deutsche Aktienindex  Dax ging auf Tauchstation. Der Schlüsselsatz für die Versorgung ... mehr

Bundesbank lehnt Anleihenkauf durch EZB ab

Der direkte Ankauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) ist umstritten - wäre aber eine Option, Europas Krisenstaaten aus ihrer Schuldenmisere zu helfen. Die Bundesbank lehnt die Option zur Lösung der Euro-Krise jedoch weiterhin vehement ... mehr

EZB-Chef Draghi dämpft Hoffnung auf Anleihe-Boom

Die nächste Geldspritze der Europäischen Zentralbank ( EZB) steht bevor. Der Präsident der Währungshüter, Mario Draghi, hat allerdings Hoffnungen gedämpft, die Geschäftsbanken im Euroraum könnten wieder in großem Stil Anleihen von Krisenstaaten kaufen. Die Banken ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi rechnet längerfristig mit niedrigen Zinsen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Präsident der Europäischen Zentralbank ( EZB), Mario Draghi, sieht die Zinsen in der Eurozone noch für einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Niveau. "Die Zinsen sind seit langem sehr, sehr niedrig - und das wird wahrscheinlich ... mehr

Schuldenkrise in Europa: Bundesbank-Chef Jens Weidmann warnt EZB vor Aufkauf von Staatsanleihen

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Pläne der Europäischen Zentralbank (EZB) für ein neues Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen scharf kritisiert. "Eine solche Politik ist für mich zu nah an einer Staatsfinanzierung durch die Notenpresse", sagte Weidmann ... mehr

Mario Draghi: Wirtschaftsleistung der Eurozone sinkt

Die Eurozone steckt in einer tiefen Krise. Das macht sich auch bei der Wirtschaftsleistung bemerkbar. Ein kurzfristiges Absinken der Konjunktur ist nach Einschätzung von EZB-Präsident Mario Draghi nicht mehr zu verhindern. Die Sparmaßnahmen der Regierungen ... mehr

EZB sollte vor quantitativer Lockerung nicht zurückschrecken

Seit Monaten schon wird diskutiert, ob die EZB ihre bisherige Politik des billigen Geldes fortsetzen soll oder nicht. Nun äußert sich das scheidende EZB-Direktoriumsmitglied Lorenzo Bini-Smaghi dazu. "Quasi-religiöse Diskussionen" Bini-Smaghi sprach ... mehr

Finanzmärkte: Die EZB und ihre lockere Geldpolitik

Die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank an diesem Donnerstag (25. Januar) wird an den Finanzmärkten mit Spannung erwartet. Die Frage, die sich Analysten und Anleger stellen, lautet: Wird die EZB konkrete Hinweise auf eine weniger lockere Geldpolitik fallen lassen ... mehr

Europäische Zentralbank: Leitzins bleibt bei null Prozent

Der Leitzins bleibt im Euroraum bei null Prozent, so die Europäische Zentralbank. Die Währungshüter treibt auch die Sorge vor eskalierenden Handelskriegen um. Die Währungshüter beließen bei ihrer Zinssitzung am Donnerstag in Frankfurt den Leitzins im Euroraum ... mehr

Niedrige Zinsen ohne Ende? Wolfgang Schäuble: EZB-Geldflut kann "nicht ewig währen"

Wolfgang Schäuble (CDU) hat offenbar Zweifel an dem Billiggeld-Versprechen der Europäischen Zentralbank ( EZB). Die Niedrigzinsphase könne "nicht ewig währen", sagte der Bundesfinanzminister jetzt dem "Handelsblatt". EZB-Mitglied schließt geldpolitische Straffung ... mehr

Bundesbank-Chef Jens Weidmann: Schuldenkrise in Eurozone dauert an

In der Debatte um die derzeitige Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich jetzt der Präsident der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, eingemischt. Die Leitzinsen in der Eurozone würden nicht über Jahre niedrig bleiben ... mehr

Mario Draghi: "Whatever it takes" - Wie eine Rede zum Euroretter wurde

Die europäische Schuldenkrise hält immer noch Regierungen, Parlamente und Zentralbanken in Atem. 2012 war dabei das Jahr der Entscheidungen. Kaum hatten sich die Eurostaaten auf ein zweites Rettungspaket für Griechenland verständigt, liefen für Italien und Spanien ... mehr

Konjunktur der Eurozone nimmt wieder Fahrt auf - Rezession überwunden

Die Konjunktur der Eurozone nimmt langsam wieder Fahrt auf. Das Bruttoinlandsprodukt ( BIP) dürfte schon bald wieder zulegen, nachdem die Schuldenkrise die Wirtschaft der 17 Euroländer lange Zeit gebremst hatte. Der Grund: Eine ganze Reihe von Wirtschaftsdaten ... mehr

Griechenland-Krise: Kurssturz an internationalen Börsen erwartet

Die ungelöste Schuldenkrise in Griechenland belastet die internationalen Börsen. Ungewiss ist wie stark die Kurse in den Keller rauschen. "Der Dax wird am Montag mindestens 300 bis 400 Punkte tiefer eröffnen", sagte NordLB-Aktienstratege Tobias Basse. "Alles weitere ... mehr

Angst vor Deflation: Energiepreise drücken Inflation nahe null Prozent

Die Inflation in Deutschland hat sich am Jahresende erwartungsgemäß weiter abgeschwächt. Die Preise seien im Dezember nur um 0,2 Prozent im Jahresvergleich gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das ist der niedrigste Wert seit Oktober 2009. Derweil ... mehr

Exporteure zu EZB-Entscheidung: "Draghi provoziert Währungskrieg"

Die deutschen Exporteure gehen mit dem geplanten Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank hart ins Gericht. Sie werfen der EZB vor, damit einen Währungskrieg zu provozieren und den Zusammenhalt in Europa zu gefährden. "Was EZB-Präsident Mario Draghi macht ... mehr

EZB-Entscheidung: Anleihekäufe sind Draghis letzte Waffe

Im Kampf gegen Mini- Inflation kurz vor der Deflation und Konjunkturschwäche zieht die EZB ihr letztes Register. Umstritten bleibt, ob Staatsanleihenkäufe wirklich zum Erfolg führen. Mario Draghi spielt seine letzte Karte. In der Dauerkrise im Euroraum wollen Europas ... mehr

EZB-Staatsanleihen-Käufe: Mario Draghi beugt sich seinen Kritikern

Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi , hat die Tür für eine weitere Lockerung der Geldpolitik nach dem Vorbild der USA bereits weit geöffnet. Um Kritiker seiner Pläne zu besänftigen, sucht Draghi offenbar den Schulterschluss mit den nationalen Notenbanken ... mehr

Wie die EZB Europa heimlich regiert

Seine Worte bewegen die Kurse von Aktien und Währungen, seine Entscheidungen bewegen Milliarden. Viele halten EZB-Präsident Mario Draghi für den de facto mächtigsten Mann Europas. Notenbanken wie die Europäische Zentralbank (EZB), die US-Fed oder die Bank of England ... mehr
 
1 3


shopping-portal