Sie sind hier: Home > Themen >

Menschenrechte

Thema

Menschenrechte

Polizei, Parolen und Protest: Erdogan eröffnet die Kölner Zentralmoschee

Polizei, Parolen und Protest: Erdogan eröffnet die Kölner Zentralmoschee

Köln (dpa) - Umjubelt von Tausenden von Anhängern und begleitet von Kritik deutscher Politiker hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Kölner Zentralmoschee eingeweiht. Zum Abschluss seines Staatsbesuchs in Deutschland bezeichnete Erdogan seine Visite ... mehr
Jubel und Proteste bei Erdogan-Besuch in Köln

Jubel und Proteste bei Erdogan-Besuch in Köln

Bei Einweihung der Zentralmoschee: Jubel und Proteste bei Erdogan-Besuch in Köln. (Quelle: Reuters) mehr
Umstrittener Staatsbesuch: Militärische Ehren für Erdogan in Berlin

Umstrittener Staatsbesuch: Militärische Ehren für Erdogan in Berlin

Berlin (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist zum offiziellen Auftakt seines politisch umstrittenen Besuchs in Deutschland mit militärischen Ehren begrüßt worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfing Erdogan in Berlin vor dem Schloss ... mehr

"Colonia Dignidad"-Sektenarzt muss nicht ins Gefängnis

Der frühere Arzt der berüchtigten Sekte "Colonia Dignidad" in Chile, Hartmut Hopp, muss nicht ins Gefängnis. Das in dem Urteil der chilenischen Justiz dargestellte Verhalten Hopps sei nach deutschem Recht nicht strafbar, teilte das Düsseldorfer Oberlandesgericht ... mehr
IT-Unternehmer aus Wedel in Türkei festgenommen

IT-Unternehmer aus Wedel in Türkei festgenommen

Wenige Tage vor dem Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland ist in der Türkei ein Deutscher aus dem Kreis Pinneberg vorübergehend festgenommen worden. Der stammende IT-Unternehmer mit kurdischen Wurzeln war nach Informationen seines ... mehr

Flüchtlingsretter für Sacharow-Preis nominiert

Mission Lifeline Dresden gehört zu den elf für den Sacharow-Preis nominierten Hilfsorganisationen, die in der Seenotrettung tätig sind. Das teilte das EU-Parlament am Donnerstag in Brüssel mit. Sie hätten es sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlinge zu retten ... mehr

Bordell-Razzien gegen Menschenhandel auch in Niedersachsen

Die niedersächsische Polizei hat mehr als 370 Prostituierte im Land kontrolliert. Bei 19 sehr jungen Frauen werde nun geprüft, ob sie Opfer von Menschenhandel geworden seien, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Freitag mit. Die Aktion am Donnerstag war Teil einer ... mehr

Kampagne - Ulrike Folkerts: Die meisten wollen Flüchtlingen helfen

Amman (dpa) - Die "Tatort"-Schauspielerin Ulrike Folkerts hat sich bei einem Besuch von Kriegsverletzten in Jordanien dafür ausgesprochen, dass Deutschland auch weiterhin eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Flüchtlingen spielt. In der Bundesrepublik ... mehr

Krise in Venezuela: Staatenbund erwägt gewaltsamen Sturz Maduros

Die wirtschaftliche und politische Krise in Venezuela sorgt bei den Nachbarstaaten für immer größere Besorgnis. Jetzt erwägt das Staatenbündnis OAS sogar, Staatschef Nicolás Maduro gewaltsam zu stürzen. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) hat angesichts ... mehr

Eklat in Peking: Berliner Schaubühne muss Tournee in China abbrechen

Peking (dpa) - Nachdem ihr Stück "Ein Volksfeind" in China heftige Debatten ausgelöst hat, muss die Berliner Schaubühne ihre Tournee in der Volksrepublik vorzeitig beenden. Tobias Veit, Direktor der Schaubühne, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch ... mehr

Bundesregierung bedauert Abbruch von Schaubühnen-Tour

Die Bundesregierung bedauert den Abbruch einer Tournee der Berliner Schaubühne in China. Das sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Mittwoch in Berlin. Die deutsche Botschaft habe dies auch im chinesischen Kulturministerium zum Ausdruck gebracht. Deutschland ... mehr

Verfolgung von Uiguren: Menschenrechtler fordern Sanktionen gegen China

Peking (dpa) - Wegen seines harten Vorgehens gegen Uiguren soll sich China vor der Weltgemeinschaft verantworten und mit Sanktionen belegt werden. Das fordert die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) nach Vorlage eines neuen Berichts, in dem Peking ... mehr

Humanitäre Katastrophe: Erste Jemen-Gespräche seit Jahren

Sanaa/Genf (dpa) - Es ist mehr als zwei Jahre her, dass die Kontrahenten im Jemen die vorerst letzten Friedensgespräche im Bajan Palast in Kuwait platzen ließen. Damals bemühte sich der UN-Vermittler, die fruchtlosen Verhandlungen als Grundlage für künftige Treffen ... mehr

Urteil löst Kritik aus: Sieben Jahre Haft für Reuters-Journalisten in Myanmar

Rangun (dpa) - Trotz Appellen aus aller Welt sind in Myanmar zwei Journalisten der Nachrichtenagentur Reuters zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Gericht in Rangun verhängte gegen die beiden Männer wegen des illegalen Besitzes von Staatsgeheimnissen jeweils ... mehr

Bürgerbewegung will Zeichen für Menschenrechte setzen

Eine Bürgerbewegung aus mehr als 160 Vereinen und Institutionen will am 10. Dezember in Stuttgart an die Verabschiedung der UN-Menschenrechtscharta erinnern. Die Bewegung wolle aber auch aktuelle Ereignisse wie in Chemnitz oder Dresden in den Blick nehmen, berichten ... mehr

Zahllose zivile Opfer: UN-Experten werfen Saudi-Arabien Verbrechen im Jemen vor

Genf (dpa) - Im Bürgerkriegsland Jemen gibt es nach Überzeugung von UN-Menschenrechtlern starke Anzeichen für Kriegsverbrechen. Eine Expertenkommission erhob schwere Vorwürfe gegen die Regierung und ihre Verbündeten Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate ... mehr

Menschenrechte: UN-Experten werfen Myanmar Völkermord vor

Genf (dpa) - Die beispiellosen Gräueltaten gegen muslimische Rohingya in Myanmar tragen nach Überzeugung von UN-Menschenrechtsexperten alle Anzeichen eines Völkermordes. Die Ermittler verlangten in Genf, dass dem Oberbefehlshaber und fünf weiteren namentlich genannten ... mehr

Computer - "Staatstrojaner": Verfassungsbeschwerde von Journalisten

Berlin/Karlsruhe (dpa) - Ein Jahr nach der Legalisierung des Einsatzes sogenannter Staatstrojaner in der Verbrechensbekämpfung haben die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) und der Deutschen Anwaltverein (DAV) beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde gegen einen ... mehr

Neue Verfassungsbeschwerde gegen Staatstrojaner

Ein Bündnis aus Journalisten und Anwälten hat Verfassungsbeschwerde gegen den Staatstrojaner eingelegt. Ein Vorwurf: Wegen des Staatstrojaners werden Sicherheitslücken absichtlich nicht geschlossen – und das schadet am Ende allen. Ein Jahr nach der Legalisierung ... mehr

Flüchtlinge - Menschenrechtler: Ungarn lässt Asylsuchende hungern

Budapest (dpa) - In Ungarn werden Asylsuchende einer Menschenrechtsorganisation zufolge durch Nahrungsentzug dazu gedrängt, auf ihren Asylantrag zu verzichten. Die Maßnahme treffe jene Flüchtlinge, deren Asylantrag in erster Instanz abgelehnt wurde und die dagegen ... mehr

Flüchtlinge: Bereits fünf rechtswidrige Abschiebungen seit Jahresbeginn

Fünf Ausländer haben deutsche Behörden in diesem Jahr bislang zu Unrecht abgeschoben. Das bestätigt nun das Bundesinnenministerum. Die Grünen sehen Prinzipien des Rechtsstaats in Gefahr.  Die Behörden haben im laufenden Jahr bereits fünf Ausländer rechtswidrig ... mehr

Internet - Protestbrief: Google-Mitarbeiter hinterfragen China-Pläne

San Francisco/Peking (dpa) – Mehr als 1000 Mitarbeiter von Google haben in einem Brief Bedenken gegen die Rückkehr des Suchmaschinen-Giganten nach China angemeldet. Die zensierte Suchmaschine mit dem Projektnamen "Dragonfly" (Libelle) werfe "dringende moralische ... mehr

Wegen kritischer Recherche: China weist deutschen Studenten aus

In der Volksrepublik ist es schlecht um die Pressefreiheit bestellt. David Missal begann trotzdem ein Journalismus-Studium in Peking – doch seine Recherchen waren der Regierung zu kritisch. Ein deutscher Journalismus-Student ist aus China ausgewiesen worden, nachdem ... mehr

Konflikte: Trudeau will in Krise mit Saudi-Arabien nicht einlenken

Ottawa (dpa) - Der kanadische Premierminister Justin Trudeau bleibt in der diplomatischen Krise mit Saudi-Arabien hart. Trudeau lehnte es am Mittwoch bei einem Auftritt in Montreal ab, Kritik an der Menschenrechtslage in Saudi-Arabien wie von der dortigen Regierung ... mehr

Diplomatisches Gerangel: Saudi-Arabien droht Kanada – Trudeau will nicht einlenken

Im Streit zwischen Saudi-Arabien und  Kanada zeichnet sich keine Entspannung ab. "Es wurde ein Fehler gemacht, und er muss korrigiert werden", verteidigte Saudi-Arabien sein Vorgehen. Und auch Premierminister Trudeau will nicht einlenken. Der kanadische Premierminister ... mehr

Diplomatische Krise: Saudische Fluglinie stoppt Flüge nach Kanada

Neue Eskalationsstufe im diplomatischen Konflikt zwischen Kanada und Saudi-Arabien: Die staatliche saudische Fluggesellschaft Saudia streicht alle Flüge von und nach Toronto. Auslöser der Verwerfungen im Verhältnis beider Länder war ein Tweet der kanadischen ... mehr

Internet: Zensierte Google-Suche für China stößt auf Empörung

Mountain View/Peking (dpa) - Der US-Internetkonzern Google plant Medienberichten zufolge eine zensierte Version seiner Suchmaschine, um wieder auf den weltgrößten Internetmarkt in China zu kommen. Aktivisten und Menschenrechtler reagierten empört und sprachen von einem ... mehr

Tagesanbruch: Flüchtlinge nach Libyen zurückgebracht – Wer gab den Befehl?

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Stellen Sie sich vor, Sie fliehen aus Libyen, weil dort in weiten Teilen des Landes Anarchie, Scharia und das Recht des Stärkeren gelten. Stellen ... mehr

Italienisches Schiff bringt gerettete Flüchtlinge zurück nach Libyen

Präzedenzfall bei der Rettung von Menschen aus dem Mittelmeer: Erstmals seit Jahren haben europäische Retter Migranten offenbar wieder zurück nach Libyen gebracht.  Mehrere Seenotrettungsorganisationen werfen einem italienischen Schiff vor, 108 aus dem Mittelmeer ... mehr

36 Frauen und Kinder von IS-Miliz entführt

In der letzten Woche hat die IS-Miliz Dörfer der syrischen Provinz Suweida angegriffen. Dabei entführte die Terrororganisation dutzende Frauen und Kinder.  Bei den Angriffen auf Dörfer in der südsyrischen Provinz Suweida hat die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat ... mehr

Literatur: Russischer Schriftsteller Woinowitsch gestorben

Moskau (dpa) - Der russische Schriftsteller und Dissident Wladimir Woinowitsch ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Das bestätigte seine Familie der Agentur Tass am Samstag in Moskau. Berichten zufolge erlag er einem Herzanfall. Woinowitsch hatte ... mehr

IS greift Stadt in Syrien mit Selbstmordattentätern an – mehr als 220 Tote

Der IS ist in Syrien weitgehend zurückgedrängt. Das hindert ihn aber nicht an Terror. Bei Selbstmordanschlägen und Feuergefechten im Süden werden mehr als 220 Menschen getötet.   Bei einem der blutigsten IS-Überraschungsangriffe im syrischen ... mehr

Konflikte: Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Istanbul (dpa) - Auch nach Ende des mehr als zwei Jahre anhaltenden Ausnahmezustands in der Türkei fürchtet die Opposition Repressionen. "Derselbe Druck wird aufrechterhalten", sagte der Sprecher der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP, Ayhan Bilgen, der Deutschen ... mehr

Bremer Psychiatrie-Opfer scheitert mit Beschwerde

Eine Frau, die als junge Erwachsene knapp zwei Jahre zu Unrecht in einer Bremer Psychiatrie eingesperrt war, ist vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit ihrer erneuten Beschwerde gegen Deutschland gescheitert. Weil die Beschwerde keine neuen Rechtsfragen ... mehr

Gerichtsentscheidung: Psychiatrie-Opfer gegen Deutschland

Das Schicksal einer Frau, die als junge Erwachsene knapp zwei Jahre zu Unrecht in einer Bremer Psychiatrie eingesperrt war, beschäftigt erneut den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Die Straßburger Richter wollen heute ihre Entscheidung über die Beschwerde ... mehr

Medien: Franz Alt wird 80 - und will erneuerbar bleiben

Baden-Baden (dpa) - Alt heißen ist eins, alt sein ist anders: Am 17. Juli wird der frühere Fernsehmoderator Franz Alt 80 Jahre. Für den engagierten Friedenskämpfer und Öko-Visionär ein Grund, nach vorne zu blicken. "Lust auf Zukunft" heißt sein neues ... mehr

Konflikte - Suizid in Afghanistan: Familie beerdigt jungen Abgeschobenen

Kabul (dpa) - Rund zehn Tage nach dem Selbstmord des aus Deutschland abgeschobenen Afghanen Dschamal M. in Kabul hat die Familie den jungen Mann in Nordafghanistan beerdigt. Am Sonntag sei die Trauerfeier gewesen, sagte sein Bruder S. (28), der mit vollem Namen nicht ... mehr

Gedenken an Liu Xiaobo angesichts Freilassung seiner Witwe

Genau ein Jahr nach seinem Tod haben Hunderte Menschen - darunter mehrere prominente Freunde - in Berlin an den chinesischen Menschenrechtler Liu Xiaobo erinnert. Der Gedenkgottesdienst in der Gethsemanekirche am Freitagabend stand ganz im Zeichen der Freilassung ... mehr

Gedenkgottesdienst für Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo

Der Liedermacher Wolf Biermann und die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller wollen heute in Berlin an einem Gedenkgottesdienst für den chinesischen Menschenrechtler Liu Xiaobo teilnehmen. Der Friedensnobelpreisträger war vor genau einem Jahr nach jahrelanger ... mehr

Migration - Suizid in Afghanistan: Polizei findet Familie nicht

Kabul (dpa) - Die afghanische Polizei hat die Familie des 23-Jährigen, der sich nach seiner Abschiebung aus Deutschland in Kabul erhängt hatte, bisher nicht gefunden. "Wir haben ihn ins Leichenschauhaus der Rechtsmedizin bringen lassen", sagte der mit dem Fall befasste ... mehr

Migration: Aus Deutschland abgeschobener Afghane erhängt sich in Kabul

Kabul/Berlin (dpa) - Eine Woche nach seiner Abschiebung aus Deutschland hat sich ein junger Afghane in Kabul erhängt. Dessen Abschiebung hatten zwar die Behörden in Hamburg angeordnet - trotzdem erhöht sich durch den Suizid des 23-Jährigen der Druck ... mehr

Demonstrationen - Menschenrechtler: über 350 Tote bei Krawallen in Nicaragua

Managua/Washington (dpa) - Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten, Sicherheitskräften und bewaffneten Regierungsanhängern sind nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten in den vergangenen Monaten 351 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens ... mehr

Seehofer zu Flüchtlings-Selbstmord: "Zutiefst bedauerlich"

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Selbstmord eines aus Deutschland abgeschobenen Flüchtlings aus Afghanistan bedauert. "Das ist zutiefst bedauerlich, und wir sollten damit auch sachlich und rücksichtsvoll umgehen", sagte der CSU-Chef am Mittwochabend ... mehr

Weimarer Menschenrechtspreis für Schweizer Ordensschwester

Der Weimarer Menschenrechtspreis 2018 geht an die Schweizer Ordensschwester Lorena Jenal. Sie werde für ihren Einsatz für die Opfer von Hexenverfolgungen in Papua-Neuguinea ausgezeichnet, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Bei ihren Hilfsaktionen für Frauen ... mehr

Abgeschobener 23-Jähriger war verurteilter Straftäter

Nachdem sich ein aus Deutschland abgeschobener Afghane in Kabul das Leben genommen hat, haben Hamburger Behörden darauf hingewiesen, dass Hamburg nach Afghanistan nur Straftäter und Gefährder abschiebe, sowie Menschen, die sich der Identitätsfeststellung verweigerten ... mehr

Menschenrechte: Lange Haft für Veteran der Demokratiebewegung in China

Wuhan (dpa) - Einen Tag nach der Freilassung und Ausreise der Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo nach Deutschland ist der prominente chinesische Dissident Qin Yongmin zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Volksgericht in Wuhan (Provinz Hubei ... mehr

China: Menschenrechtler Qin Yongmin muss 13 Jahre in Haft

Der chinesische Menschenrechtsaktivist Qin Yongmin ist zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Gericht beschuldigte ihn, den Staat zu gefährden. Der 64-Jährige hat bereits einige Haftstrafen abgesessen. In China ist der prominente politische Aktivist ... mehr

Menschenrechte: China lässt Witwe von Nobelpreisträger frei

Peking/Berlin (dpa) - Nach acht Jahren Hausarrest hat China die Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo ausreisen lassen. Die unter Depressionen leidende Liu Xia traf am Abend nach einem Zwischenstopp in Helsinki auf dem Flughafen in Berlin-Tegel ... mehr

Chinesische Künstlerin Liu Xia in Berlin eingetroffen

Die Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo ist nach achtjährigem Hausarrest frei in Berlin eingetroffen. Die 57-jährige Künstlerin landete nach einem Zwischenstopp in Helsinki am Dienstagabend auf dem Flughafen Tegel. Sie sagte bei ihrer Ankunft ... mehr

Türkei: Präsident Erdogan macht seinen Schwiegersohn zum Finanzminister

Erdogan am Höhepunkt der Macht: Nach seinem Amtseid stellt der türkische Präsident sein Kabinett vor. Unter den Ministern sind bekannte Gesichter – zum Beispiel auch sein Schwiegersohn. Zwei Wochen nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen ... mehr

China: Witwe von Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo darf ausreisen

Acht Jahre stand Liu Xia unter Hausarrest – bis jetzt. Ihr Vergehen: Sie war mit Liu Xiaobo verheiratet. Der Friedensnobelpreisträger starb vor einem Jahr in Haft. Jetzt darf die Witwe China verlassen. China hat die seit acht Jahren unter Hausarrest stehende Witwe ... mehr

Außenministerium: Liu Xia zur Behandlung nach Deutschland

Chinas Regierung hat die Ausreise der Witwe des chinesischen Nobelpreisträgers Liu Xiaobo bestätigt. "Liu Xia ist aus freien Stücken zur medizinischen Behandlung nach Deutschland gegangen", sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, am Dienstag in Peking ... mehr

Migration: 69 Afghanen mit Sammelflug abgeschoben

Kabul (dpa) - Bund und Länder haben trotz der sich verschärfenden Sicherheitslage in Afghanistan so viele abgelehnte afghanische Asylbewerber wie noch nie nach Kabul abgeschoben. Am Mittwochmorgen kam ein Sammelflug mit insgesamt 69 Flüchtlingen an Bord am Flughafen ... mehr

Sachsen schiebt Asylbewerber nach Afghanistan ab

Sachsen hat Asylbewerber aus Afghanistan in ihre Heimat abgeschoben. Die drei Männer befanden sich an Bord eines Flugzeuges, das am Dienstagabend in München abflog, teilte das Innenministerium des Freistaates am Mittwoch auf Anfrage mit. Einer von ihnen ... mehr

Drei Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben

Unter den mehr als 50 Menschen eines Abschiebefluges nach Afghanistan sind auch drei Flüchtlinge aus Baden-Württemberg gewesen. Dabei handele es sich um zwei Straftäter aus der Haft und eine Person, die bei der Feststellung ihrer Identität nicht mitgeholfen habe, sagte ... mehr
 
1 2 3 4 5 7 9 10


shopping-portal