• Home
  • Themen
  • MilitĂ€r


MilitÀr

MilitÀr

Das GeschÀft mit den Megajachten in Deutschland

Mit den Sanktionen gegen russische MilliardĂ€re sind Megajachten ins Scheinwerferlicht gerĂŒckt. In deutschen HĂ€fen sind sie jedoch keine Seltenheit – die meisten Luxus-Schiffe werden nĂ€mlich hier gebaut.

Die Megajacht "Blue" in der LĂŒrssen-Werft in Bremen (Archivbild). Sie ist die zweitgrĂ¶ĂŸte Jacht der Welt.
Von Thomas Kaufner, dpa

Unter fadenscheinigen GrĂŒnden hat Wladimir Putin eine Invasion der Ukraine gestartet. Dabei ist seine Taktik nicht neu – und es könnte auch nicht das letzte Mal gewesen sein, dass sie zum Einsatz kommt. 

Wladimir Putin: Könnte er auch noch in anderen LÀndern angreifen?
Von Nils Kögler

Die KĂ€mpfe in der Ukraine spitzen sich zu. Russland bombardiert große StĂ€dte und will Kiew einkesseln. Wie lange kann die ukrainische Armee noch durchhalten? Ein Überblick ĂŒber die Kriegslage.

Charkiw: Ein ukrainischer Soldat inspiziert ein beschÀdigtes MilitÀrfahrzeug.
Von Patrick Diekmann

In sozialen Medien kursieren etliche Bilder von russischen Armeefahrzeugen, die in der Ukraine liegen bleiben. Ein Spezialist der US-Armee kennt das Problem – und sieht schwarz fĂŒr Putins PlĂ€ne.

Ein russisches Luftabwehrsystem vom Typ Pantsir-S1 mit kaputten Reifen: "Dieses Fahrzeug wurde ein Jahr lang nicht bewegt".
Von Martin KĂŒper

Russlands Oligarchen verdanken ihren Reichtum auch Putin – und stĂŒtzen im Gegenzug den PrĂ€sidenten. Mit gezielten Sanktionen will der Westen nun einen Keil in dieses MachtgefĂŒge  treiben. 

Ganz nah dran: Aleksey Mordashov 2018 im GesprĂ€ch mit Wladimir Putin. Der Oligarch fĂŒhlt sich zu Unrecht sanktioniert.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Panzer ohne Sprit, verzweifelte Soldaten: Putins Krieg ist auch fĂŒr Russland ein Desaster, der Kremlchef soll frustriert sein. Der Ukraine drohen zwei dĂŒstere Szenarien. I Von Daniel MĂŒtzel und Martin KĂŒper

Putin bei einer TV-Ansprache zum Ukraine-Krieg: Wer aus seinem Umfeld kann ihn stoppen?
Von Daniel MĂŒtzel, Martin KĂŒper

Mit 100 Milliarden Euro soll die Bundeswehr gefördert werden, bei den GrĂŒnen spielt mancher mit dem Gedanken, das Geld auch in Entwicklungspolitik zu investieren. CDU-Chef Merz hĂ€lt davon nichts. 

Friedrich Merz im Bundestag: "Niemand ist hier ohne Fehler und VersÀumnisse in der Vergangenheit."
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

In der Nacht ist es in der Ukraine erneut zu schweren KĂ€mpfen gekommen, mehrere Zivilisten sollen getötet worden sein. Die russische Armee musste unterdessen einen RĂŒckschlag hinnehmen.

Ein Mann wirft einen Molotowcocktail: Mehrere Zivilisten starben bei dem Versuch, ihre Stadt zu verteidigen.

Streumunition, Vakuumbomben, schwere Luftangriffe. Die russische KriegsfĂŒhrung wird offenbar immer grausamer. Um den ukrainischen Widerstand zu brechen, soll Putins MilitĂ€r nun auch verbotene Waffen einsetzen.

Abschuss eines TOS-1A "Solntsepyok" Flammenwerfer bei einer russischen MilitĂ€rĂŒbung im Jahr 2019.
Von Christoph Cöln

Die KĂ€mpfe in der Ukraine werden heftiger. Die russische Armee verstĂ€rkt den Beschuss großer StĂ€dte – und nimmt dabei immer weniger RĂŒcksicht auf Zivilisten. Ein Überblick ĂŒber den sechsten Kriegstag.

Butscha: Ein Mann betrachtet die ausgebrannten Überreste russischer MilitĂ€rfahrzeuge.

Wladimir Putin hat erneut seine Bedingungen fĂŒr eine Beendigung des russischen Kriegs gegen die Ukraine genannt. Die Forderungen bleiben fĂŒr...

Der russische PrÀsident Wladimir Putin.

Seit nun mehr als fĂŒnf Tagen greift Russland die Ukraine an. Die Hauptstadt ist bisher nicht gefallen. Ändert sich das jetzt, da ein riesiger MilitĂ€rkonvoi anrollt? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Ukrainische Soldaten beziehen Stellung in Kiew: Experten befĂŒrchten blutige KĂ€mpfe um die Macht in der Hauptstadt.
  • Johannes Bebermeier
Von J. Bebermeier, M. Hollstein, D. MĂŒtzel

Geld soll kĂŒnftig nicht mehr das Problem sein. FĂŒr die Bundeswehr klingt das gut, doch Insidern ist klar: Nur mit mehr Milliarden lassen sich die MĂ€ngel nicht beheben.

Panzergrenadiere werden aus dem SchĂŒtzenpanzer Puma bei Schneeschauer abgesetz: Die deutsche Bundeswehr soll wesentlich besser ausgestattet werden als bisher.
  • Tim Kummert
Von S. Böll, M. Hollstein, T. Kummert

Schließt sich Belarus den russischen Angriffen auf die Ukraine an? Das ukrainische MilitĂ€r hatte eine solche Beteiligung befĂŒrchtet – doch der belarussische Machthaber Lukaschenko weist die VorwĂŒrfe zurĂŒck.

Alexander Lukaschenko: Der belarussische PrĂ€sident weist den Vorwurf zurĂŒck, sich im Krieg gegen die Ukraine mit Russland zu verbĂŒnden.

WĂ€hrend Russland seinen Invasionskrieg in der Ukraine fortsetzt, ĂŒbt der Westen den Schulterschluss. Der ukrainische PrĂ€sident fordert weitere Sanktionen. Eine russische MilitĂ€rkolonne bewegt sich auf Kiew zu.

In Charkiw gab es eine heftige Explosion mitten auf dem Friedensplatz.

Angesichts des russischen Krieges gegen die Ukraine ist eine Diskussion ĂŒber eine allgemeine Dienstpflicht aufgeflammt. Mehrere Bundestagsabgeordnete haben sich dafĂŒr ausgesprochen – auch aus der Ampelkoalition.

Soldaten der Marine stehen in einer Linie (Archivbild): Es gibt neue Diskussionen ĂŒber eine Dienstpflicht fĂŒr junge MĂ€nner und Frauen.

Seit fĂŒnf Tagen greift die russische Armee Kiew an. Einige Bewohner sind geflohen, andere harren in Kellern aus. Sie haben Angst, noch grĂ¶ĂŸer aber ist ihre Wut auf Putin. Vier Protokolle. 

Wohnhaus in Kiew: Die Bewohner der ukrainischen Hauptstadt suchen Sicherheit in Kellern und U-Bahnhöfen.
  • Annika Leister
Von Annika Leister, Daniel MĂŒtzel

Bisher eher eine Seltenheit, im Zuge des Ukraine-Kriegs könnten Autofahrer ihnen aber wieder öfter begegnen: MilitÀrkolonnen. Wie verhalte ich mich in einer solchen Situation richtig?

Kolonne der Bundeswehr: Fahrzeugkolonnen lassen sich meist an der blauen Beflaggung erkennen.

Russland hat eine militĂ€rische Eskalationsspirale in Gang gesetzt. Selbst ein Atomkrieg scheint denkbar. Furcht herrscht dabei vor Putins Hyperschallraketen. Sie sollen ĂŒber beispiellose FĂ€higkeiten verfĂŒgen. 

Aufnahme einer Awangard-Hyperschallrakete in der Startphase. Der Gleitflugkörper kann bis zu Mach 20 erreichen.
Von Christoph Cöln

Im Kriegsgebiet in der Ukraine spielen sich dramatische Szenen ab. Sie zwingen Kanzler Scholz zu einer spektakulÀren Kehrtwende, die Deutschland verÀndern wird.

Kanzler Scholz will Deutschland massiv aufrĂŒsten.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Reden hat nichts genutzt, Russland hat die Ukraine angegriffen. Dazu hat auch Deutschlands SchwÀche beigetragen. Nun brauche es eine radikale Kehrtwende.

Wladimir Putin: Der Besuch von Bundeskanzler Olaf Scholz in Moskau hat den Ukraine-Krieg nicht verhindert.
Von Nils Wörmer und Philipp Dienstbier

Plötzlich geht alles ganz schnell: Deutschland liefert Waffen an die Ukraine – und verweigert sich dem Swift-Ausschluss Russlands nicht mehr. Es ist ein Berliner Samstag mit einer sehr steilen Lernkurve. 

Kanzler Olaf Scholz (SPD) am Grab des unbekannten Soldaten in Moskau. Nicht mal zwei Wochen ist das her. Seitdem ĂŒberschlugen sich die Ereignisse.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Sven Böll

Russische Truppen haben ihren Angriff auf Kiew in der Nacht fortgesetzt, der Sturz von PrÀsident Selenskyj ist ihr erklÀrtes Ziel. Der richtete sich in der Nacht in einer Videobotschaft an seine Landsleute.  

Wolodymyr Selenskyj: "Wir können die Hauptstadt nicht verlieren."

US-PrĂ€sident Joe Biden sprach vom "Beginn der Invasion" – und verhĂ€ngte Strafmaßnahmen gegen den Kreml. Auch die EU reagierte. Mehrere andere LĂ€nder schließen sich den Strafmaßnahmen an. Ein Überblick. 

Russische Panzer (Archiv): "Wer in Gottes Namen", fragte Biden, gebe Putin das Recht, neue Territorien auszurufen.

Russland will in der Ukraine angeblich Menschen schĂŒtzen, die einem "Genozid ausgesetzt sind". Doch Experten glauben: Der russische PrĂ€sident hat Angst vor dem Westen und will ihn "terrorisieren".

Ein russischer Panzer (Archivbild): Wladimir Putin hat einen Krieg in Europa angezettelt.

Die russische Armee greift Kiew an und den Kampf in die Hauptstadt gebracht. Beide Seiten erleiden Verluste, Russland hat die ukrainische Armee offenbar unterschĂ€tzt. Ein Überblick ĂŒber die Kriegslage.

Ein ukrainischer Soldat bewacht eine Straße: Russland hat in dem Krieg ein großes militĂ€risches Übergewicht.
Von Patrick Diekmann

Russische Truppen sind in die Ukraine einmarschiert und bis nach Kiew vorgedrungen. Durch den Angriff sollen auf beiden Seiten bereits Hunderte Opfer zu beklagen sein – auch zivile.

RettungskrÀfte versorgen vor Kiew einen verwundeten russischen Soldaten: Auf beiden Seiten soll es bereits Hunderte Tote und Verletzte geben.

Im Westen ist man sich einig: Putin muss isoliert werden. Aus anderen Staaten kommen aber ganz andere Töne - der russische PrÀsident bekommt...

Der belarussische PrĂ€sident Alexander Lukaschenko unterstĂŒtzt seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website