• Home
  • Themen
  • Nordsee


Nordsee

Nordsee

Sturmtief "Zeljko": Diese Regionen trifft es besonders heftig

Das Sturmtief "Zeljko" blÀst heute durch Deutschland.

Sturmgefahr in Teilen Deutschlands: Orkanböen mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde werden erwartet.

Viel Sonne und sommerliche Temperaturen, aber auch heftige Gewitter und krÀftige Regenschauer - das Wochenende bietet wohl von allem etwas.

Blauer Himmel, etwas Sonne, aber auch einige Wolken - am Wochenende gibt es wohl von allem etwas.

"Ein Wechsel zwischen Sonne und Wolken, aber insgesamt nicht unfreundlich" - so beschreibt Jörg Riemann von MeteoGroup das Wetter am bevorstehenden Wochenende im GesprÀch mit wetter.

Sonne und Wolken: Auch in Berlin gibt es in den kommenden Tagen einen Wettermix.

Die gute Nachricht lautet: Der Dienstag kann im SĂŒdosten mit bis zu 32 Grad der bisher wĂ€rmste Tag des Jahres werden.

Grelle Blitze am dĂŒsteren Himmel: Nach einem heißen Tag fĂ€llt das Gewitter umso heftiger aus

Wer kann, sollte die Sonne in den kommenden zwei Tage ausnutzen, denn danach stellt sich die Wetterlage um: "Der Osten bekommt am Samstag noch einen Tag Schonfrist, ab Sonntag wird es fĂŒr alle wechselhaft und kĂŒhler", sagt Dennis Dalter von MeteoGroup.

Tulpen recken ihre Köpfe in die Sonne: Die macht sich ab dem Wochenende rar.

Sonne satt und Temperaturen bis 25 Grad - diese Woche fĂŒhlt es sich an, als wĂ€ren wir schon im Wonnemonat Mai gelandet.

Bilderbuchwetter: Im Weißenburgpark in Stuttgart genießt eine Frau das Sonnenbad

Nass, kalt und stĂŒrmisch: "Die WetterkĂŒche kommt in Fahrt", sagt Meteorologe Andreas Wagner von MeteoGroup im GesprĂ€ch mit wetter.

NĂ€chste Woche wird es nass - und vor allem ziemlich stĂŒrmisch.

Der erste Wetterbericht nach der SoFi: "Jetzt ist das Thema Sonne erst mal durch", sagt Meteorologe Thomas SĂ€vert von MeteoGroup, "im wahrsten Sinne des Wortes".

Wettervorhersage

WĂ€hrend sich das Wetter am Donnerstag zunĂ€chst beruhigt, kĂŒndigt sich fĂŒr Freitag der Durchzug einer Front an.

In den nÀchsten Tagen regnet es hÀufig.

Es ist eigentlich die ganze Woche lang Tag fĂŒr Tag das gleiche: Es könnte schönes Wetter geben, wenn sich die graue Suppe am Himmel schnell verzieht.

Setzt sich die Sonne durch? Gerade in FlussnĂ€he, wie hier in Dresden, ist das Tag fĂŒr Tag eine spannende Frage.

Der Dienstag wird fĂŒr die meisten noch trĂŒb und ungemĂŒtlich, danach bessert sich das Wetter StĂŒck fĂŒr StĂŒck - und es wird milder: "Ab Donnerstag wird es fĂŒr die allermeisten freundlich und sonnig", sagt Andreas Wagner von MeteoGroup im GesprĂ€ch mit wett


Die Sonne bahnt sich in den kommenden Tagen ihren Weg von SĂŒden nach Norden. Am Donnerstag kommt sie bis nach Hamburg voran.

Das gigantische Tief ĂŒber der Nordsee wird uns noch bis weit in die neue Woche beschĂ€ftigen: Immer wieder schickt "Mischka" Schauerstaffeln nach Deutschland.

SchneefÀlle in Deutschland: In Schleswig haben die RÀumdienste gut zu tun

Sonne und Wetterberuhigung wÀhren nur kurz: "Tief 'Indira' bringt milde, feuchte Luft zu uns herein", sagt Andreas Wagner von MeteoGroup im GesprÀch mit wetter.

Auch so ist der Winter: schön, aber eiskalt.

Die kommenden Tage wird Deutschland von einer Wetterzweiteilung dominiert: im Norden mehr Wolken und Regen, in der SĂŒdhĂ€lfte trockener und manchmal sogar sonnig.

Skilift auf dem Schauinsland bei Hofsgrund im Schwarzwald. Wintersport ist im Schwarzwald derzeit nicht möglich

Von winterlichen Temperaturen ist weiterhin nichts zu sehen - stattdessen sorgt ein ausgeprĂ€gtes Azorenhoch dafĂŒr, dass wieder mildes Wetter herrscht.

Weihnachtsmarkt im Schnee ist in diesem Jahr leider nicht drin.

Schnee, Wind und sogar mal wieder Sonnenschein: "In der neuen Woche ist beim Wetter viel los", sagt Andreas Wagner von MeteoGroup im GesprÀch mit wetter.

In den kommenden Tagen kein ungewöhnlicher Anblick: Schneematsch auf den Straßen.

Die extrem milde Luft, die am Wochenende vielerorts fĂŒr hohe Temperaturen gesorgt hat, wird wieder vertrieben: "Es bleibt aber auch weiterhin recht mild, zumindest im SĂŒdwesten", sagt Thomas SĂ€vert von MeteoGroup.

UngemĂŒtliche Abwechslung beim Wetter: Im Norden zieht am Montag Regen auf.

Tief "Gonzalo" zieht endlich ab und und macht Platz fĂŒr ruhiges, meist trockenes oder sogar sonniges Herbstwetter in den nĂ€chsten Tagen.

Das sonnige Herbstwetter kehrt in den nĂ€chsten Tagen langsam zurĂŒck

Wenn am Sonntag ein Schwall subtropischer Warmluft nach Deutschland schwappt, könnten Allzeit-Temperaturrekorde purzeln: "Am grĂ¶ĂŸten sind die Chancen im Osten und SĂŒden", sagte Andreas Wagner von MeteoGroup im GesprĂ€ch mit wetter.

Badespaß am Fichtelsee - am Sonntag gar nicht unwahrscheinlich

Nach einem kleinen DĂ€mpfer heute bricht in der SĂŒdosthĂ€lfte noch mal der Sommer aus: Viel Sonnenschein und eine warme Strömung vom Mittelmeer lassen die Temperaturen in der zweiten WochenhĂ€lfte auf 25 Grad und mehr ansteigen.

Wir hier in MĂŒnchen fĂŒllen sich bald wieder die BiergĂ€rten

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website