Thema

Paläontologie

Sibirien: Forscher finden Reste von Blut und Urin in Pferde-Fossil

Sibirien: Forscher finden Reste von Blut und Urin in Pferde-Fossil

In Russland haben Wissenschaftler die Spuren von Körperflüssigkeiten aus dem Fossil eines Fohlens sichergestellt. So wollen sie mehr über das Tier aus der Altsteinzeit erfahren. Sie könnten das Fohlen sogar klonen. Russische Wissenschaftler haben in einem ... mehr
Forscher entdecken gigantischen Urzeit-Löwen – größer als ein Eisbär

Forscher entdecken gigantischen Urzeit-Löwen – größer als ein Eisbär

Größer als ein Eisbär und 1,5 Tonnen schwer: Forscher haben eine riesige Raubtierspezies entdeckt. Der Gigant machte Jagd auf Elefanten und Nilpferde – und war womöglich in Europa zuhause.   Forscher haben in Kenia eines der größten fleischfressenden ... mehr
Neue Menschenart auf Philippinen entdeckt: Knochen von Homo Luzonensis

Neue Menschenart auf Philippinen entdeckt: Knochen von Homo Luzonensis

Forscher haben auf den Philippinen einen 67.000 Jahre alten Mittelfußknochen ausgegraben. Sie sind sicher: Sie haben eine bisher unbekannte Menschenart entdeckt – mit erstaunlichen Fähigkeiten. Als der moderne Mensch, der Homo Sapiens, vor Zehntausenden von Jahren ... mehr
Fund in Peru: Archäologen entdecken Wal mit vier Beinen

Fund in Peru: Archäologen entdecken Wal mit vier Beinen

Erstaunlicher Fund in Südamerika: Forscher sind in Peru auf Fossilien von vierbeinigen Walen gestoßen. Sie vermuten, dass noch weitere Skelettteile im Wüstenboden vergraben liegen.  In Peru haben Forscher ein gut erhaltenes Fossil eines Urzeit-Wals entdeckt ... mehr
Riesenfaultier wurde ein Wasserloch zum Verhängnis

Riesenfaultier wurde ein Wasserloch zum Verhängnis

In einem See in Zentralamerika suchten Wissenschaftler eigentlich nach Artefakten der Maya. Doch bei ihren Tauchgängen stießen sie auf riesige Zähne und Knochen aus uralter Zeit. Einem vier Meter großen, durstigen Faultier ist vor gut 27.000 Jahren ein tiefes Wasserloch ... mehr

Vor 45.000 Jahren: Jagd auf Affen half Homo sapiens beim Überleben im Regenwald

Jena (dpa) - Menschen waren bereits vor 45.000 Jahren in der Lage, Baumaffen im Regenwald des heutigen Sri Lanka zu jagen und als Proteinquelle zu nutzen. Um die Tiere zu töten, verwendeten sie unter anderem die Knochen von zuvor erlegten Affen als Werkzeuge ... mehr

Was kriecht denn da?: Älteste Hinweise auf Fortbewegung entdeckt

Poitiers (dpa) - Forscher haben womöglich die ältesten versteinerten Spuren sich fortbewegender Lebewesen entdeckt. Das internationale Team fand die schnurförmigen Erscheinungen in 2,1 Milliarden Jahre altem Gestein in Zentralafrika ... mehr

Bajadasaurus pronuspinax: Dinosaurier mit riesigen Stacheln entdeckt

Neuquén (dpa) - Wesen wie aus einem Star-Wars-Film streiften vor rund 140 Millionen Jahren durch das Gebiet des heutigen Argentinien. Die Dinosaurier hatten enorme Stacheln am Hals, die teils mehr als einen Meter lang waren. Der Paläontologe Pablo Gallina ... mehr

Erste Fotos veröffentlicht: Dinosaurier mit riesigen Stacheln entdeckt

Ein Dinosaurier mit riesigen Stacheln am Hals durchstreifte einst die Landschaften des heutigen Argentiniens. Forscher haben Überreste des Tiers entdeckt – ein Sensationsfund. Wesen wie aus einem Star-Wars-Film streiften vor rund 140 Millionen Jahren durch das Gebiet ... mehr

Waffe im Praxistest: Frühmensch konnte auf Distanz töten

London (dpa) - Schon der Neandertaler war in der Lage, Beute auf große Distanz zu erlegen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des University College London in einer originellen Studie. Wie sie im Fachmagazin "Scientific Reports" berichten, ließen sie trainierte Athleten ... mehr

Wärme im Körper behalten: Nase gepanzerter Dinosaurier diente als Klimaanlage

Athens (dpa) - Die gewundenen Nasengänge von Ankylosauriern ermöglichten vermutlich einen effizienten Wärmeaustausch zwischen Körper und Luft und sorgten so für eine Kühlung des Gehirns. Das schließen Wissenschaftler der Ohio University in Athens ... mehr

Mehr zum Thema Paläontologie im Web suchen

Grand Canyon: 310 Millionen Jahre alte Fußspuren entdeckt

Studenten entdeckten sie bei einer Wanderung 28 Abdrücke, die ein Tier vor 310 Millionen Jahre auf einem Stein hinterlassen hat. Doch die seltsamen Spuren geben Rätsel auf. Ein Professor hat mit seinen Studenten 310 Millionen Jahre alte Fußspuren eines reptilienartigen ... mehr

Borneo: Forscher finden ältestes Tierbild der Welt

Wissenschaftler haben in einer Höhle auf Borneo offenbar die älteste Tierdarstellung der Welt identifiziert. Um welche Spezies es sich genau handelt, ist allerdings noch unklar.  Ist es das Bild eines Rindes? Australische und indonesische Forscher kommen ... mehr

In Höhle gefunden - Forscher: Ältestes Bild der Welt befindet sich auf Borneo

Jakarta (dpa) - Ist es das Bild eines Rindes? Australische und indonesische Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass sich die älteste figürliche Darstellung der Welt in einer Höhle auf der indonesischen Insel Borneo befindet. Die rötlich-orangene Zeichnung eines nicht ... mehr

Bis zu 12 Meter lang: Neue Dinosaurier-Art in Argentinien entdeckt

Sie lebten vor 110 Millionen Jahren, zogen in Herden durch die Wüste und waren bis zu 12 Meter lang: Paläontologen haben die Überreste von bisher unbekannten Dinosauriern gefunden. Forscher haben eine bislang unbekannte Dinosaurier-Art im Süden Argentiniens entdeckt ... mehr

Mehr Vogel, weniger Dino: Forscher entdecken neue Archaeopteryx-Art

Forscher haben eine neue Art des Urvogels identifiziert. Jahrelang galt der achte Archaeopteryx als verschollen – bis er von einem Paläontologen aufgespürt wurde. Seitdem haben Forscher die fossilen Überreste untersucht.  Die Steinplatte ist nur so groß, wie ein Blatt ... mehr

Mehr Vogel, weniger Dino: Neue Archaeopteryx-Art identifiziert

Grenoble/München (dpa) - Die Steinplatte ist nur so groß, wie ein Blatt Papier. Doch der Kalkstein-Fund mit den fossilen Überresten eines Urvogels aus dem bayerisch-schwäbischen Daiting gilt als wissenschaftliche Sensation. Denn Untersuchungen haben ergeben ... mehr

Vor 558 Millionen Jahren: Eines der ältesten Tiere überhaupt identifiziert

Bremen (dpa) - Es waren seltsame Kreaturen, die vor 558 Millionen Jahren unsere Erde bevölkerten. Sie hatten ovale Körper, die von oben bis unten in rippenähnliche Segmente unterteilt waren. Bis zu 1,40 Meter konnten Dickinsonia groß werden. All das wissen Forscher ... mehr

Neandertaler-Forscher Pääbo erhält Wissenschaftspreis

Für seine revolutionären Einblicke in die Ursprünge der Menschheit hat der Leipziger Neandertaler-Forscher Svante Pääbo (63) den mit 750 000 Euro dotierten Europäischen Wissenschaftspreis der Hamburger Körber-Stiftung erhalten. "Svante ... mehr

Ökologischer Stress: Starben die Neandertaler wegen Kälteperioden aus?

Köln (dpa) - Wiederholte extreme Kälteperioden während der letzten Eiszeit könnten einer Studie zufolge zum Aussterben der Neandertaler beigetragen haben. Einem Forscherteam um Michael Staubwasser vom Institut für Geologie und Mineralogie der Universität Köln zufolge ... mehr

"Bigfoot": Forscher identifizieren weltweit größten Dinosaurierfuß

Es muss ein Riese gewesen sein – und er lebte auf sehr großem Fuß: Fast einen Meter misst der Fuß eines in den USA gefundenen Dinosauriers. Damit wurde der weltweite Rekord gebrochen.  Forscher haben den weltweit größten Fuß eines Dinosauriers identifiziert ... mehr

"Bigfoot": Forscher melden weltweit größten Saurierfuß

Forscher haben den weltweit größten Fuß eines Dinosauriers identifiziert. Ein internationales Team unter Beteiligung Münchner Forscher untersuchte den versteinerten Fuß, der schon vor 20 Jahren im US-Bundesstaat Wyoming entdeckt worden war. Er sei fast einen Meter breit ... mehr

Wissenschaftler graben 2019 wieder in der Grube Messel

Die schwarz-grüne Landesregierung erlaubt wieder wissenschaftliche Grabungen im Unesco-Weltnaturerbe Grube Messel. Das vor mehr als einem Jahr erlassene Moratorium sei aufgehoben, teilte Wissenschafts-Staatssekretär Patrick Burghardt (CDU) am Donnerstag ... mehr

Neue Raubsaurierspuren in Niedersachsen entdeckt

In einem Grabungsfeld nahe des Dinosaurierparks Münchehagen haben Forscher vielversprechende Entdeckungen gemacht. "Darunter sind Spuren eines sehr großen, unbekannten Raubsauriers, die auf Körperlängen bis zu zehn Metern schließen lassen", sagte der wissenschaftliche ... mehr

Probegrabungen in der Grube Messel gehen zu Ende

Die wissenschaftlichen Probegrabungen in der Grube Messel in Südhessen gehen am Freitag (8. Juni) zu Ende. Anschließend soll ausgewertet werden, in welchem Umfang weiter gegraben wird, wie es vom Wissenschaftsministerium in Wiesbaden heißt. Nach mehr als einem ... mehr

Probegrabungen in der Grube Messel wieder aufgenommen

Nach mehr als einem Jahr Pause haben am Mittwoch wieder wissenschaftliche Probegrabungen in der Grube Messel begonnen. Sie werden bis zum 8. Juni dauern und dann ausgewertet, wie das Wissenschaftsministerium in Wiesbaden mitteilte. Die Grube Messel ... mehr

Messel: Nach gut einem Jahr Moratorium beginnt Probegrabung

Nach mehr als einem Jahr Pause beginnen an diesem Mittwoch (2. Mai) wieder wissenschaftliche Probegrabungen in der Grube Messel. Sie sollen etwa bis 8. Juni dauern und dann ausgewertet werden. Wie es dann mit den Grabungen weitergeht, werde anschließend entschieden ... mehr

Neandertaler konnten tief atmen: aber weniger zubeißen

Neandertaler konnten sehr tief Luft holen, aber nicht ganz so kräftig zubeißen wie bisher vermutet: Das haben Computersimulationen der Schädelmuskulatur von Neandertalern im Vergleich zum modernen Menschen und dem Frühmenschen Homo heidelbergensis ergeben. Die Studie ... mehr

"Dracula": Riesenflugsaurier mit zwölf Metern Spannweite entdeckt

Im Dinosaurier-Museum Altmühltal ist heute der vielleicht größte je entdeckte Flugsaurier vorgestellt worden. "Dracula" hat eine Spannweite von mindestens zwölf Metern. Die Dimensionen sind riesig: Mindestens zwölf Meter Spannweite und etwa eine halbe Tonne schwer ... mehr

Nicht nur passiver Gleiter: Archaeopteryx konnte fliegen

Der Archaeopteryx konnte fliegen. Er erhob sich durch aktives Flügelschlagen in die Luft und konnte so vor Feinden fliehen oder über Hindernisse hinwegflattern. Allerdings nutzte er eine etwas andere Flugtechnik als moderne Vögel, berichtet ein internationales ... mehr

Zähne der wohl frühesten Verwandten des Menschen entdeckt

London (dpa) - Wissenschaftler haben in Großbritannien nach eigenen Angaben Fossilien der wohl frühesten bekannten Vorfahren der Menschheit entdeckt. Sie fanden Zähnchen von zwei kleinen rattenähnlichen Säugetieren in der Grafschaft Dorset im Südwesten Englands ... mehr

Barcelona: Neue Fossilienart an Gebäuden entdeckt

Für gewöhnlich finden sich Fossilien in der Natur oder in Steinbrüchen. Doch jetzt wurden spanische Geologen an Hauswänden in Barcelona fündig.  Im Sandstein von Gebäudefassaden mitten in Barcelona haben spanische Geologen uralte Spuren von Leben gefunden ... mehr

Weltgrößter Dinosaurier erhält Namen

Der weltweit größte Dinosaurier heißt ab heute " Patagotitan mayorum". Er  gehört zu den Titanosauriern – das sind die, mit den vier besonders dicken Beinen, sehr langem Hals und überaus kleinem Kopf.    Rund 70 Tonnen soll er gewogen haben und damit ... mehr

Chinesen entdecken neuen vogelähnlichen Dinosaurier

Es ist bekannt, dass Dinosaurier und Vögel eng miteinander verwandt sind. Nun haben Forscher in China einen frühen Dinosaurier entdeckt, der asymmetrische Federn trägt – ebenso wie heutige Vögel. Der Fund gibt Aufschluss über die Entwicklung der Flugtiere. Solche ... mehr

Forscher wollen T.rex-Nahrung erkunden

Berlin (dpa) - Mit einem Spezialbohrer haben sich Forscher an den dolchartigen Zähnen von T.rex «Tristan Otto» aus dem Berliner Naturkundemuseum zu schaffen gemacht. Zwei besonders gut erhaltenen Beißerchen entnahmen sie winzige Proben, wie die Saurierspezialistin ... mehr

Forscher: Tyrannosaurus Rex war ein zärtlicher Liebhaber

Er gilt als furchterregender Räuber und als einer der größten Fleischfresser, die jemals die Erde bevölkerten. Doch in der Liebe war Tyrannosaurus Rex unerwartet sanft. Bei der Untersuchung kürzlich entdeckter Dinosaurier-Skelette aus der Tyrannosaurus-Familie haben ... mehr

Mongolei: Riesige Dino-Spuren in Wüste entdeckt

In der Wüste Gobi in der Mongolei haben Forscher riesige Dinosaurier-Fußabdrücke entdeckt. Die Spuren stammen vermutlich von einem Titanosaurus mit sehr langem Hals, der vor Millionen Jahren mehr als 30 Meter lang und 20 Meter hoch werden konnte.  Es handele ... mehr

Fund in Thüringen: 298 Millionen Jahre alte große Wurzel ausgegraben

Eine 298 Millionen alte fossile Wurzel eines riesigen Schachtelhalms haben Wissenschaftler bei einer Grabung bei Manebach im Thüringer Wald freigelegt. "Die fossile Wurzel des Schachtelhalms (Calamites gigas) mit einem Durchmesser von 70 bis 80 Zentimetern ist weltweit ... mehr

Argentinien: Forscher entdecken Riesen-Dinosaurier mit Mini-Armen

Ein acht Meter großer Fleischfresser mit winzigen Armen: Forscher haben in Argentinien die Fossilien eines Dinosauriers ausgegraben, der vor rund 90 Millionen Jahre gelebt haben soll.  Der Zweibeiner soll sechs bis acht Meter groß gewesen sein, teilten Wissenschaftler ... mehr

Neue fleischfressende Dinosaurier-Art in Argentinien entdeckt

Buenos Aires (dpa) - Eine bislang unbekannte fleischfressende Dinosaurierart soll vor 90 Millionen Jahren in der argentinischen Region Patagonien gelebt haben. Forscher präsentierten in Buenos Aires entsprechende Ergebnisse. «Wir dachten Dinosaurier aus der Gattung ... mehr

Neandertaler frönten dem Kannibalismus

Unter den Neandertalern im nördlichen Europa hat es Forschern zufolge Kannibalismus gegeben. Darauf wiesen bestimmte Schnitt- und Schlagspuren an bis zu 45 500 Jahre alten Knochen aus den Höhlen von Goyet in Belgien hin, berichten Wissenschaftler um Hervé Bocherens ... mehr

Der "Hobbit" war kein Homo Sapiens - Homo floresiensis lebte früher

Nur ein Meter groß und ein Gehirn von der Größer einer Orange: Der Fund des " Hobbit" vor einigen Jahren erregte Aufsehen - und führte zu Forscherstreit. Ein kürzlich entdeckter Urahn des Flores-Bewohners schaffe nun endgültig Klarheit, sagen Wissenschaftler ... mehr

Neandertaler: Landesmuseum Darmstadt zeigt wertvolle Urmenschen-Funde

Originale Urmenschen-Funde aus fünf Weltregionen sind von diesem Freitag an im Hessischen Landesmuseum  Darmstadt  zu sehen. Für die sechswöchige Schau bis zum 22. November hat das Museum "Kronjuwelen der Menschheitsgeschichte" angekündigt. Zu sehen ist unter anderem ... mehr

Gigantische Saurierspuren in Steinbruch bei Hannover freigelegt

Mehr als 90 Fußabdrücke eines gewaltigen Langhalsdinosauriers haben Forscher im Steinbruch in Rehburg-Loccum bei Hannover freigelegt. Die Sauropodenspuren stammen aus der unteren Kreidezeit vor etwa 135 bis 145 Millionen Jahren. "Das Besondere sind die Spuren auf einer ... mehr

Mammut als "Symbol der Eiszeit": mehr als 2000 Fundstellen

Mehr als 2000 Wollmammut-Funde auf drei Kontinenten hat der Weimarer Eiszeit-Paläontologe Ralf-Dietrich Kahlke auf einer Karte erfasst. Seit 25 Jahren beschäftige er sich mit der maximalen geografischen Verbreitung dieser Symbolfiguren der Eiszeit, sagte Kahlke ... mehr
 


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe