• Home
  • Themen
  • Prostitution


Prostitution

Prostitution

"Zweites Ettal"? Missbrauchsverdacht in katholischem Heim

Prostitution im katholischen Jugendheim? Ein Gerichtsprozess hat heftige VorwĂŒrfe gegen ein frĂŒheres Erziehungsheim bei MĂŒnchen ans...

Das ehemalige katholische Piusheim in Baiern im Kreis Ebersberg.

Auf der Urlaubsinsel Mallorca sollen jahrelang Heimkinder systematisch sexuell missbraucht worden sein. Die Behörden wussten wohl davon – blieben aber untĂ€tig. Eine Betroffene spricht vom "Abstieg zur Hölle".

Playa de Palma auf Mallorca: Am sogenannten Ballermann gab es in den letzten Jahren immer wieder Probleme mit minderjÀhrigen Prostituierten (Archivbild).

Warum gehen Frauen anschaffen? Gibt es eine Altersgrenze fĂŒr Prostitution? Diese und weitere Fragen hat t-online.de einer Expertin gestellt, die sich mit dem Thema auskennt.

Eine Frau hÀlt bei einer niederlÀndischen Demo ein Plakat mit "Mein Körper ist mein Business" hoch: Sexarbeiterinnen sind oft selbstbestimmte GeschÀftsfrauen.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Das Paar schleuste die Frauen von Nigeria nach Deutschland – und vermittelte sie hier an Bordelle. Um seine Opfer einzuschĂŒchtern, setzte das Ehepaar auch Voodoo-SchwĂŒre ein.

Blaulicht auf einem Polizeiwagen: Polizisten nahmen das Ehepaar bei Durchsuchungen von zwei Wohnungen fest. (Symbolbild)

Er soll seinen Sohn nach Deutschland geholt haben, um Geld mit ihm zu verdienen: Ein Vater steht in Berlin wegen Zwangsprostitution vor Gericht. Zu Prozessbeginn Ă€ußert er sich nicht zu den VorwĂŒrfen. 

Landgericht Berlin: Ein Vater wird beschuldigt, seinen Sohn zur Prostitution gezwungen zu haben.

Der "Tatort"-Regisseur Florian Baxmeyer widmet sich erneut dem Thema Clan-KriminalitÀt. Im Thriller "Der Auftrag" zeigt er, wie eine...

Der ZeugenschĂŒtzer Lobeck (Oliver Masucci, r) bringt den unvorsichtigen Miki (Aaron Hilmer) zurĂŒck ins Versteck.

MenschenhÀndler aus Nigeria schleusen Frauen nach Deutschland und zwingen sie zur Prostitution. Ermittler haben Probleme, die Opfer zum Reden zu bringen. Rechte Kreise nutzen das zur Propaganda.

Ermittler haben Probleme, die Opfer von Zwangsprostitution zum Reden zu bringen (Symbolbild).
  • Dietmar Seher
Von Dietmar Seher

Die Bundespolizei hat ihren grĂ¶ĂŸten Einsatz gegen Menschenhandel im Rotlichtmilieu gehabt. Das neue Prostituiertenschutzgesetz wird die gesamte Branche verĂ€ndern.

Gezwungen zur Liebe: Bundespolizei durchsuchte am Mittwoch 62 Objekte, weil Schleuser und ihre Komplizen dort thailÀndische Sex-Arbeiter ausgebeutet haben sollen.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Die US-Kleinanzeigen-Seite "Backpage.com" ist gesperrt worden. Das Portal soll Menschenhandel unterstĂŒtzt haben und gilt als weltgrĂ¶ĂŸte Internetseite fĂŒr Prostitution. Doch es gibt auch Kritik an der Schließung.

Sperrung der Seite Backpage.com: Die US-Behörden wollen Prostitution und Menschenhandel auf dem Portal stoppen.

Die thailÀndische Polizei hat in Pattaya einen 56-jÀhrigen Deutschen festgenommen. Der Mann soll eine Teenagerin missbraucht haben. Ihm drohen 20 Jahre Haft.

Strand in Pattaya: Der thailÀndische Urlaubsort gilt als Hochburg von Prostitution und Kindesmissbrauch.

Zur Wiesn-Zeit boomen die GeschĂ€fte in vielen Branchen – auch im Rotlichtbereich. Viele Prostituierten reisen dafĂŒr an. Einige von ihnen wurden wegen verbotener Prostitution angezeigt.

Szenerie aus einem Rotlichtviertel (Symbolfoto): In Köln macht eine Straße zunehmend Probleme.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website