Sie sind hier: Home > Themen >

Rechtsextremismus

Thema

Rechtsextremismus

"Revolution Chemnitz": Anklage gegen rechtsextreme Terrorgruppe erhoben

Sie sollen einen Anschlag am Tag der Deutschen Einheit geplant haben: Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrorzelle "Revolution Chemnitz" erhoben. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat Anklage gegen acht Mitglieder ... mehr
Verfassungsschutz-Jahresbericht: Rechtsextremismus hat leicht zugenommen

Verfassungsschutz-Jahresbericht: Rechtsextremismus hat leicht zugenommen

Laut einem Medienbericht stuft der Verfassungsschutz fast jeden zweiten Rechtsextremen als gewaltbereit ein. Auch die Zahl der rechtsextremen Gewalttaten ist offenbar gestiegen. Update, 24.6.2019: Die im Artikel genannten Zahlen sind falsch. Die Nachrichtenagentur ... mehr
Fall Walter Lübcke: Horst Seehofer will Entzug von Grundrechten prüfen

Fall Walter Lübcke: Horst Seehofer will Entzug von Grundrechten prüfen

Innenminister Horst Seehofer sieht den Rechtsextremismus auf einer Stufe mit dem islamistischen Terror. Der CSU-Politiker kündigte an, dem Rechtsstaat mehr Biss geben zu wollen. Bundesinnenminister  Horst Seehofer will als Konsequenz aus dem Mordfall Lübcke den Kampf ... mehr
Ostritz: Alkoholverbot bei Neonazi-Festival – Polizei zieht 4.200 Liter Bier ein

Ostritz: Alkoholverbot bei Neonazi-Festival – Polizei zieht 4.200 Liter Bier ein

Beim "Schild und Schwert Festival" ist Rechtsextremen der Alkoholkonsum auf dem Gelände verbotet worden. Doch auch die Gegendemonstranten müssen sich auf Auflagen einstellen.   Kein Alkohol beim Neonazi-Treffen, kein Gegenprotest direkt ... mehr
Fall Lübcke:

Fall Lübcke: "Combat 18" – das Neonazi-Netzwerk hinter dem Verdächtigen

Die Neonazi-Gruppe "Combat 18" probt im In- und Ausland den Bürgerkrieg. Der Mordverdächtige im Fall Lübcke stand mit der Organisation in Kontakt.  September 2017. Am Tag der Bundestagswahl warten GSG-9- Einsatzkommandos der Bundespolizei am deutsch-tschechischen ... mehr

Initiative für Neonazi-Aussteiger: Droht Exit-Deutschland jetzt das Aus?

Mitten in die Debatte um den mutmaßlichen Mord an Walter Lübcke ruft die Aussteigerberatung Exit-Deutschland um Hilfe: Der Bund wird die Arbeit im nächsten Jahr nicht mehr wie bisher fördern. Das Aussteiger-Programm "Exit-Deutschland" warnt in einem offenen Brief ... mehr

Sachsen: Mehr als 150 rechte Straftaten gegen Politiker

Seit 2014 hat es in Sachsen mehr als 200 registrierte Straftaten gegen Kommunalpolitiker gegeben. Fast drei Viertel seien dem rechten Spektrum zuzuordnen, teilte das Innenministerium mit. Auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur teilte das Innenministerium ... mehr

Köln: Morddrohnung gegen Kölns OB Reker

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat eine Morddrohung erhalten. Die Polizei in Köln bestätigte am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Zentral zuständig sei das Landeskriminalamt Berlin. Auch andere Politiker erhielten Morddrohungen ... mehr

Empörung über Tauber-Vorschlag: Angst vor neuen rechten Netzwerken nach Mord an Lübcke

Berlin/Kassel/Goslar (dpa) - Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübke wächst die Angst vor rechtsextremen Netzwerken in Deutschland. "Die Sicherheitsbehörden müssen mögliche rechtsextreme oder rechtsterroristische Strukturen schnell ... mehr

Mordfall Lübcke: So groß ist die Gefahr von rechtem Terror in Deutschland

Bundesinnenminister Horst Seehofer denkt nach dem Mord an Walter Lübcke laut darüber nach, ob die allgemeinen Gefährdungslage heraufgesetzt werden muss. Wie sieht die rechte Terrorszene aus? Daniel Köhler kennt sie alle, die rechtsextremen Mord-, Sprengstoff ... mehr

Verdächtiger im Fall Lübcke: Stephan E. – Neonazi, Familienmensch, Mörder?

Der Hauptverdächtige im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist ein mehrfach vorbestrafter Neonazi. Doch seit einigen Jahren wurde es ruhig um ihn. Ein Blick auf die zwei Leben des Stephan E.  Hetze, Hass und Schlägereien – netter Nachbar ... mehr

Deutsche finden, Regierung tue zu wenig gegen gewaltbereite Rechtsextreme

Gewaltbereite Rechtsextreme morden seit Jahren in Deutschland. Auch der CDU-Politiker Walter Lübcke wurde wohl aus politischen Gründen erschossen. Tut die Regierung genug dagegen? Eine deutliche Mehrheit der Deutschen ist der Meinung, dass die Bundesregierung zu wenig ... mehr

Fall Walter Lübcke: "Auf keinen Fall voreilig auf Einzeltäterthese festlegen"

Die Bundesanwaltschaft geht im Fall Lübcke von einer politischen Tat aus. Die Opposition will den Fall im Bundestag aufarbeiten – und fordert ein Umdenken im Kampf gegen Rechtsextremismus. Oppositionspolitiker fordern Konsequenzen aus den neuen Entwicklungen ... mehr

Wieso es keinen Rechtsruck gibt, aber die extreme Rechte trotzdem wächst

Schon länger ist von einem Rechtsruck in Deutschland die Rede. Doch das stimmt nicht. Warum sind extrem rechte Parteien trotzdem so stark? Es scheint ein Ruck durch Deutschland zu gehen. Und nicht nur durch Deutschland, nein, durch den ganzen Westen. Jedenfalls ... mehr

Zahl gestiegen: Knapp 500 Rechtsextremisten per Haftbefehl gesucht

Berlin (dpa) - Die Zahl der mit Haftbefehl gesuchten Rechtsextremisten ist nach einem Medienbericht gestiegen. Sie lag Ende März bei 497 gegenüber 467 im September, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichteten. Sie berufen sich auf eine Antwort ... mehr

Bundeswehr: Truppe will laut Medienbericht Whistleblower feuern

Aufregung bei der Bundeswehr: Die Truppe will laut einem Bericht einen Whistleblower entlassen, der Hinweise auf rechte Umtriebe gegeben haben soll. Die Bundeswehr will dem "Spiegel" zufolge einen Whistleblower entlassen, der mehrmals detaillierte Hinweise auf rechte ... mehr

Tagesanbruch: Österreichs Kanzler Kurz zieht einen folgenreichen Schlussstrich

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, nach diesem ereignisreichen Wochenende kommt nun der kommentierte Überblick über die Themen des Tages noch einmal von mir als Stellvertreter. WAS WAR? Gratulation, lieber FC Bayern München! Ich bin beeindruckt. Bereits ... mehr

Kolumne von Lamya Kaddor zu Hatespeech: Haltet durch!

Sie können Euch beschimpfen, sie können Euch bedrohen – doch Ihr seid nicht allein. Lasst Euch nicht vom Hass der Rechten einschüchtern. Bleibt laut und sichtbar. Das hier ist für alle die, die im Netz beschimpft werden, die verspottet werden, die verleumdet werden ... mehr

Rechtsextremismus: Verfassungsschutz warnt vor "massiver Gewalt auf den Straßen"

Der Verfassungsschutzpräsident hat über eine Veränderung des Rechtsextremismus in Deutschland gesprochen. Haldenwang warnt vor Extremismus und ruft zum Handeln auf.  Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang hat dem Rechtsextremismus in Deutschland eine neue Dynamik ... mehr

Plakate in Dortmund: "Lieber Schalkesieg als Nazikiez!"

Die Meisterschaft ist für den BVB nur mit viel Glück noch realisierbar. Vor dem Meisterschaftsfinale wurden in den Dortmunder Straßen nun Plakate gegen Nazis gesichtet. Urheber ist nicht der Verein selbst.  Borussia Dortmund hofft neben einem zwingend notwendigen Erfolg ... mehr

Italien nimmt rechte Kaderschmiede von Steve Bannon ins Visier

In einem mittelalterlichen Kloster bei Rom will Steve Bannon eine neue rechte Elite heranziehen lassen. Doch das Projekt ist in Turbulenzen geraten. Wurde beim Pachtvertrag getrickst? Aus einem alten Kloster in Italien soll nach dem Willen von Steve Bannon ... mehr

Neonazis in Plauen: Neu ist nur die Aufmerksamkeit

Die Videos einer Neonazi-Demonstration im sächsischen Plauen gehen um die Welt, sogar die "New York Times" berichtet. Das ist überraschend – denn ähnliche Aufmärsche gibt es seit Jahren. Seit dem 1. Mai gibt es ein riesiges Interesse an meinen Videos und Bildern einer ... mehr

Hohe Gewaltbereitschaft: Außenminister Maas warnt vor der rechtsextremen Szene

Berlin/Plauen (dpa) - Nach dem martialischen Auftritt von Neonazis im sächsischen Plauen hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) eindringlich vor der rechtsextremen Szene gewarnt. "Wenn Neonazis wieder auf unseren Straßen marschieren ... mehr

Deutschland: Jeder zweite Rechtsextremist ist gewaltorientiert – 12.700 Neonazis

Etwa 24.000 Rechtsextreme zählen die Behörden in Deutschland, mehr als die Hälfte sei gewaltorientiert. Das Innenministerium warnt vor neuem Terror von rechts. Die Zahlen sind allerdings nicht neu. Die Behörden stufen mehr als jeden zweiten Rechtsextremisten ... mehr

Bombendrohungen gegen Gericht in Frankfurt und Amt in Bayern

Am frühen Morgen sind in Frankfurt am Main und im bayerischen Cham Drohschreiben eingegangen. Wie ernst die Lage ist, scheint noch unklar. Das Amtsgericht in Frankfurt am Main und das Landratsamt im bayerischen Cham sind wegen Bombendrohungen evakuiert worden. In beiden ... mehr

"Die Rechte" in Dortmund: Razzia bei Neonazi-Partei – Wahlbetrug vermutet

Eine Neonazi-Partei wird verdächtigt, Wahlbetrug begangen zu haben. Polizeibeamte rückten in Dortmund zur Razzia aus – und stellten Unterlagen der Partei "Die Rechte" sicher.  Die Polizei hat Räume der rechtsextremen Partei "Die Rechte" in Dortmund und die Privatwohnung ... mehr

Duisburg: Aufkleber von Rechtsextremen in Polizeiauto entdeckt

Auf der Sonnenblende eines Einsatzfahrzeuges der Polizei in NRW ist ein Sticker der rechtsextremen Identitären Bewegung entdeckt worden. Nun ist das Duisburger Präsidium im Visier der Ermittlungen.   In einem Einsatzfahrzeug der Duisburger Polizei ist ein Aufkleber ... mehr

Hitlergruß im Klassenzimmer: Wie Lehrer mit Nazi-Sprüchen ihrer Schüler umgehen

Ein Schüler zeigt den Hitlergruß, ein Mädchen hetzt gegen Ausländer. Immer wieder äußern Jugendliche sich im Unterricht rechtsextrem. Dann sind die Lehrer gefordert – und wissen oft nicht weiter. Ein Ortsbesuch. Die Antwort im Geschichtsunterricht kam ganz leise ... mehr

Rechtsextreme laufen mit Fackeln durch Plauen – Polizei lobt eigenes Vorgehen

Verfassungsschutz warnt vor rechtsextremer Gewalt auf den Straßen: Im sächsischen Plauen marschierten am 1. Mai Neonazis uniformiert und mit Fackeln durch die Stadt. (Quelle: News5) mehr

Verfassungsschutz-Analyse: Rechtsextreme Szene schwieriger zu überwachen

Berlin (dpa) - Die rechtsextreme Szene in Deutschland ist nach Einschätzung des Verfassungsschutzes zunehmend weniger organisiert und damit schwieriger zu überwachen. Größere Organisationen, in denen sich potenzielle Straftäter sammelten, hätten kaum noch Einfluss ... mehr

Verfassungsschutz-Präsident warnt vor IS-Rückkehrern und Rechtsextremismus

Verfassungsschutzchef Thomas Haldenweg betrachtet die zunehmende Vernetzung rechter Gruppierungen mit Sorge. Auch von IS-Anhängern gingen weiterhin Gefahren für Deutschland aus. Das Bundesamt für Verfassungsschutz registriert eine Aufweichung der Grenzen ... mehr

Bisher keine Festnahmen: 16 Verdächtige nach Razzia gegen Rechtsextreme

Cottbus (dpa) - Macheten, Schlagringe, Sturmhauben - die Polizei hat bei der Großrazzia gegen die rechtsextreme Szene in vier Bundesländern umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Schwerpunkt war der Raum Cottbus. Insgesamt durchsuchten etwa 410 Polizisten ... mehr

Razzia: Ermittlungen gegen rechtsextreme Netzwerke

Macheten, Schlagringe, Sturmhauben: Polizei und Staatsanwaltschaft stellten in mehr als 30 Objekten aus der rechtsextremen Szene Beweismaterial sicher. (Quelle: Reuters) mehr

Schwerpunkt Cottbus: Razzia gegen Rechtsextreme in Ostdeutschland

Cottbus/Berlin (dpa) - Schlag gegen die rechtsextreme Szene in Ostdeutschland: Mit einer Großrazzia in vier Bundesländern hat die Polizei am Mittwoch versucht, Netzwerke aufzubrechen. Schwerpunkt der Durchsuchungen in der Hooligan- und Kampfsportszene sowie in anderen ... mehr

Razzia in Österreich: Ermittlungen im Neonazi-Milieu – 32 Verdächtige

Ein Skinhead-Konzert war der Ausgangspunkt für die Ermittlungen in Österreich: Bei einer Razzia ein Jahr danach werden zahlreiche NS-Kultgegenstände gefunden – gegen 32 Verdächtige wird ermittelt. Die Behörden in Österreich sind am Dienstag mit einer landesweiten Razzia ... mehr

Nach Austritt: Ex-AfD-Fraktionschef Plenk steht unter Polizeischutz

Seit seinem Austritt aus der AfD sieht sich Ex-Fraktionschef Markus Plenk Drohungen und Hass ausgesetzt. Nun steht er unter Polizeischutz. Seine Zukunft sieht er in einer anderen Partei. Der Ex-Fraktionsvorsitzende der AfD im bayerischen Landtag, Markus Plenk, steht ... mehr

"Nationalsozialistische Offensive": Rechtsextreme Drohschreiben – Verdächtiger ermittelt

Ermittler haben einen mutmaßlichen Verfasser der landesweit verschickten rechtsextremer Bombendrohungen identifiziert. Beamte haben eine Wohnung in Schleswig-Holstein durchsucht.  Nach einer Serie von Hunderten Bombendrohungen einer angeblichen "Nationalsozialistischen ... mehr

Wiesbaden: Polizei verhindert offenbar Amoklauf eines 18-Jährigen

Ein junger Mann hat in Wiesbaden versucht, eine scharfe Schusswaffe zu kaufen. Laut Polizei plante er den Mord an mehreren Menschen. Die Ermittler schnappten ihn nach einem Hinweis aus dem Ausland. Die Polizei hat in Wiesbaden einen 18-Jährigen beim versuchten ... mehr

Schwerpunkt in Sachsen: Beratungsstellen registrieren mehr rechte Gewalt im Osten

Berlin (dpa) - Bei Opferberatungsstellen wurden in den ostdeutschen Bundesländern und Berlin 2018 mehr Fälle rechter Gewalt registriert als im Jahr zuvor. Das teilte der Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt ... mehr

Tagesanbruch: Überlastete Gerichte – droht Deutschland der Rechtsnotstand?

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Manchmal muss man laut Alarm! rufen. Ich mache das heute, und ich beziehe mich dabei weder auf Herrn Trump noch auf den Brexit, sondern auf eine kleine ... mehr

Nach Terroranschlag: Neuseeland gründet eigene Kommission

Nach dem rechtsextremen Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland richtet Premierministerin Ardern eine eigene Kommission ein. Experten sollen "jeden Stein umdrehen". Neuseeland will den Anschlag auf zwei Moscheen mit 50 Todesopfern von einer eigens eingerichteten ... mehr

Polizisten und Journalisten bei Rechtsrockkonzert in Sachsen attackiert

Mit Bierbechern beworfen und Feuerlöscher besprüht: Bei einem rechten Konzert in Sachsen sind Polizei und Presse angegriffen worden. Außerdem wurden verfassungsfeindliche Symbole verwendet. Bei einem Konzert in Ostritz in Sachsen sind am Samstagabend Polizisten ... mehr

Zeuge vor Prozess gegen Ex-Vorstand der JA Hessen überfallen

Bald beginnt der Prozess gegen einen Ex-Vorstand der Jungen Alternative Hessen. Im Vorfeld ist offenbar ein Zeuge bei einem Überfall verletzt und bedroht worden. Anscheinend sollte er eingeschüchtert werden. Kurz vor dem Fuldaer Prozess gegen einen Ex-Vorstand ... mehr

Studie: So denkt Deutschland über Migration und Einwanderung

Knapp die Mehrheit der Deutschen sieht Einwanderung als Chance. Genauso viele stimmen aber auch zu, dass Deutschland vorerst keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen soll. So steht die Gesellschaft zu Migration und Integration. Eine knappe Mehrheit der Deutschen sieht einer ... mehr

Attentäter von Neuseeland reiste auf Spuren der Kreuzritter durch Europa

Reisen des Attentäters von Christchurch geben Rätsel auf, doch eines ist sicher: Der Terrorist beschäftigte sich intensiv mit den Kreuzrittern – und er kam bei seinen Fahrten auch nach Deutschland. Der rechtsextreme Attentäter von Christchurch ist nach Recherchen ... mehr

Skandal-Jubel: Chemnitzer Frahn darf nach Sperre wieder spielen

Chemnitz (dpa) - Daniel Frahn darf nach seinem umstrittenen T-Shirt-Jubel wieder für den Chemnitzer FC spielen. Das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes sperrte den 31 Jahre alten Top-Torjäger der Regionalliga Nordost zwar für insgesamt vier Spiele ... mehr

Neuseeland: Anschlag in Christchurch – Täter will Welt in Bürgerkrieg stürzen

Ein faschistischer Terrorist hat in neuseeländischen Moscheen ein Blutbad angerichtet. Der Täter inszenierte die Morde als Befreiungskampf und ruft zum Krieg auf. Ein Mann namens Brenton Tarrant hat im neuseeländischen Christchurch mindestens 49 Menschen mit einem ... mehr

Berichte: Bundesweite Serie mutmaßlich rechtsextremer Drohmails

Berlin (dpa) - Seit mehreren Wochen gibt es nach Medienberichten eine bundesweite Serie mutmaßlich rechtsextremer Gewaltdrohungen gegen Politiker und andere öffentlich herausgehobene Personen. Es gehe um mehr als 100 verschickte E-Mails, die mit "Nationalsozialistische ... mehr

Regionalliga: Verband begründet Frahn-Sperre mit unsportlichem Verhalten

Chemnitz (dpa) - Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hat die vorläufige Sperre gegen den Chemnitzer Daniel Frahn mit unsportlichem Verhalten des Mittelstürmers begründet. "Zur Aufrechterhaltung eines geordneten Rechtswesens und der sportlichen Disziplin erachtete ... mehr

Nach Trauer um rechten Fan: DFB-Vize Koch fordert Bekenntnis gegen Rassismus in Chemnitz

Berlin (dpa) - DFB-Vizepräsident Rainer Koch hat nach der Trauerbekundung für einen rechtsextremen Fan beim Chemnitzer FC eine eindeutige Reaktion in der Stadt gefordert. "Ich hoffe, dass jetzt deutlich gemacht wird, in der Stadt Chemnitz von den Menschen ... mehr

Fan-Skandal in Chemnitz - Entschuldigung nützt nichts: Verband sperrt Frahn

Chemnitz (dpa) - Die Entschuldigung half nichts. Der zuständige Verband hat drei Tage nach den skandalösen Umständen beim Regionalliga-Spiel des Chemnitzer FC erste drastische Konsequenzen gezogen. Der Nordostdeutsche Fußballverband sperrte Mittelstürmer Daniel Frahn ... mehr

Nach Nazi-Eklat im Stadion: Sportminister Seehofer fordert Konsequenzen vom Chemnitzer FC

Im Stadion des Chemnitzer FC wurde mit einer Gedenkminute eines verstorbenen Neonazis gedacht. Der Verein steht seitdem massiv in der Kritik, nun hat sich auch Innenminister Seehofer geäußert. Nach der "Trauerfeier" für einen toten Neonazi im Stadion des Chemnitzer ... mehr

Skandal in Chemnitz - Nach umstrittener Trauerbekundung: CFC stellt Strafanzeige

Chemnitz (dpa) - Strafanzeige, weitere personelle Konsequenzen und Ermittlungen: Die Aufarbeitung der umstrittenen Trauerfeier um einen toten Rechtsextremen wird den Chemnitzer FC und die Stadt noch länger beschäftigen. Der Verein trennte sich am Montag ... mehr

Bericht: Mehr rechte Soldaten enttarnt als bisher bekannt

Berlin (dpa) - Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat nach einem "Spiegel"-Bericht in den vergangenen Jahren mehr rechte Soldaten enttarnt als bisher öffentlich bekannt. In einer vertraulichen Sitzung des Bundestags-Innenausschusses habe ein MAD-Abteilungsleiter ... mehr

Immer mehr Rechtsextreme üben für den Straßenkampf – Experten besorgt

Mit Kampfsport-Trainings bereiten sich immer mehr Rechtsextreme auf gewaltsame Auseinandersetzungen vor. Experten beobachten den Trend mit Sorge. Er gehört zu einer übergeordneten Strategie. Immer mehr Neonazis trainieren nach Erkenntnissen ... mehr
 
2 4 5 6


shopping-portal