• Home
  • Themen
  • Robert Habeck


Robert Habeck

Robert Habeck

IHK befĂĽrchtet Ost-West-Spaltung bei Ă–l- und Gasembargo

Sollte es zu einem Öl- und Gasembargo gegen Russland kommen, wären die Herausforderungen für Ost- und Mitteldeutschland besonders groß. Der IHK Ostbrandenburg warnt vor einer Spaltung Deutschlands.

Die PCK Raffinerie in Schwedt (Archivbild): Die Raffinerie in der Uckermark hängt zu 100 Prozent am russischen Öl.

Olaf Scholz ist bislang nicht in die Ukraine gereist, CDU-Chef Friedrich Merz allerdings schon. Nun rät er dem Kanzler ebenfalls zu einer Visite in Kiew. Dieser lehnt das bisher ab.

Wolodymyr Selenskyj und Friedrich Merz: In Kiew traf der deutsche Oppositionsführer auch den ukrainischen Präsidenten.

Die EU-Kommission berät über ein Ölembargo gegen Russland. Tatsächlich braucht es das auch, dennoch sträuben sich einige Länder. Sie fürchten die Folgen – denn diese sind in der Tat unberechenbar.

Überschüssiges Gas aus der Rohölverarbeitung der PCK-Raffinerie in Schwedt wird verbrannt (Symbolbild): Die Raffinerie wird von Rosneft betrieben.

Nun könnte es schnell gehen: Wirtschaftsminister Habeck rechnet mit einem EU-Ölembargo gegen Russland. Mit einem Zugeständnis soll auch Ungarn überzeugt werden. Ein Ölstopp birgt aber auch Risiken für Deutschland.

Kein russisches Ă–l (Symbolbild): Laut Wirtschaftsminister Habeck ist ein Beschluss eines EU-Ă–lembargos am Dienstag sehr wahrscheinlich.

Auf dem Weg zu einem Öl-Embargo gegen Russland galt Deutschland lange als Bremser. Nun wäre ein Importstopp verkraftbar, heißt es aus der...

Leitungen und Tanks im Grosstanklager Ă–lhafen Rostock.

Das geplante Importterminal für Flüssiggas (LNG) in Wilhelmshaven hat die nächste Hürde genommen. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz ...

t-online news

Putins Angriffskrieg erschĂĽttert die deutschen Parteien von links bis rechts. Aber die entscheidende Frage beantworten sie nicht.

Wladimir Putin absolviert wieder Propagandatermine im Kreml.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Der Verdacht auf eine Corona-Infektion von Robert Habeck hat sich nicht bestätigt. Nach drei positiven Schnelltests fielen PCR-Tests negativ aus. Einen anderen Grünen-Politiker hat es dagegen erwischt.

Robert Habeck: Bei dem Bundeswirtschaftsminister bestand seit Freitag der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus.

Erhöhter Druck auf Moskau: Die EU könnte schon bald weitere Sanktionen gegen Russland beschließen, darunter ein Einfuhrverbot für russisches Öl. Deutschland unterstützt die Pläne, andere Länder könnten blockieren.

Russischer Ă–ltanker (Archivbild): Ă–l wird ĂĽber Pipelines an Land sowie auf Schiffen ĂĽber das Meer geliefert.

Seit der russischen Invasion in der Ukraine versucht der Bund, seine Abhängigkeit von Putins Öl und Gas radikal zu verringern. Jetzt hat Wirtschaftsminister Habeck eine frohe Botschaft: Es hat deutliche Fortschritte gegeben.

Robert Habeck: "Schritte sind notwendig, wenn wir nicht länger von Russland erpressbar sein wollen."

Auf dem kleinen Parteitag wird die Gratwanderung der Grünen deutlich: Auf der einen Seite spricht sich die Partei für die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine aus. Gleichzeitig werden andere Verteidigungspläne abgelehnt.

Omid Nouripour: Der GrĂĽnen-Vorsitzende betont den Friedenscharakter seiner Partei.

Der Bundestag berät über eine Gesetzesnovelle, die es der Regierung erlauben würde, Firmen zu verstaatlichen. So könnte es möglich werden, die russisch geführte Raffinerie in Schwedt zu kontrollieren.

Raffinerie PCK in Schwedt: Hier kommt Rohöl aus Russland über die Pipeline "Freundschaft" an. Der russische Energiekonzern Rosneft hatte 2021 einen Großteil der Raffinerie übernommen.

Im Online-Dienst Twitter hat das Wirtschaftsministerium ein Video von Minister Robert Habeck veröffentlicht. In diesem blickt er auf seine Eindrücke in der Ukraine zurück – und erklärt seine Haltung zu Waffenlieferungen.

Robert Habeck bei einer Pressekonferenz (Archivbild): der Wirtschaftsminister hat seine Entscheidung zu Waffenlieferungen auf Twitter begrĂĽndet.

Merz holt bei "Maybrit Illner" zum Rundumschlag gegen die SPD aus. Verteidigungsministerin? Irrelevant. Scholz' Warnung vor einem Atomkrieg? Unverantwortlich. Der CDU-Chef wittert sogar Verrat.

Friedrich Merz in einer Talkshow (Archivbild): Der CDU-Chef attackierte den SPD-Vorsitzenden Lars Klingbeil wegen Geheiminformationen.
Von Nina Jerzy

Desaströse Kommunikation ist ein Markenzeichen von Kanzler Scholz im Ukraine-Krieg. Bei seinen Ministern Baerbock und Habeck könnte er sich einiges abschauen.

Annalena Baerbock und Robert Habeck: Erklären statt Schweigen.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Bei Markus Lanz stand das Verhältnis zwischen der SPD und Russland auf dem Programm. Eine Journalistin kritisierte alte Seilschaften, ein prominenter Grüner sprach von Politikversagen.

Omid Nouripour in der Sendung "Markus Lanz" (Archivbild): Der GrĂĽnen-Co-Chef gesteht ein, dass die Politik in Sachen Russland versagt habe.
Von Daniele Gambone

Ein Städtchen in Brandenburg wird zum Symbol: Die Raffinerie in Schwedt ist engstens mit Russland verbunden – und versorgt große Teile der Republik mit Benzin. Gelingt die Abkopplung? 

Wichtige Versorgungsader: Die PCK-Raffinerie in Schwedt produziert unter anderem Kraftstoffe fĂĽr viele Regionen in Ostdeutschland.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens, Fabian Reinbold

Am 15. Mai wählt NRW einen neuen Landtag. t-online hat die Spitzenkandidaten zu den drängendsten Fragen im bevölkerungsreichsten Bundesland befragt. Den Anfang macht Mona Neubaur (Grüne). 

Mona Neubaur, Landesvorsitzende der NRW-GrĂĽnen: Sie tritt bei der Landtagswahl als Spitzenkandidatin an.
Von Marie Eckert

Russland liefert kein Gas mehr nach Polen und Bulgarien. Die Reaktionen aus Europa fallen einheitlich aus. Die EU sieht sich für derartige Maßnahmen jedoch gewappnet. 

Ursula von der Leyen: Die Präsidentin der Europäischen Kommission verurteilt den Gas-Lieferstopp Russlands scharf.

Robert Habeck hat mit der polnischen Regierung über den Abbau russischer Energieimporte beraten. In einem kurzen Video erklärt der Wirtschaftsminister den Stand der Dinge – und wo es noch hakt. 

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Die Grünen): "Das dauert ein bisschen länger, aber wir kommen da sehr gut voran."

Wie schnell kommt Deutschland vom russischen Öl los? Robert Habeck vermeldet den großen Durchbruch – zu früh. Denn er braucht noch Hilfe aus Polen. Sonst wird es noch teurer.

PCK-Raffinerie Schwedt: Deutschland braucht Hilfe aus Polen.
Von Fabian Reinbold, Warschau

Vizekanzler Habeck war zum Wahlkampf in NRW – und ist von Störern massiv angegangen worden. In Dortmund wurde er unter anderem als "Satanist" bezeichnet. Eine Frau schwenkte Weihrauch.

Ohrenbetäubendes Gebrüll: Die Querdenker haben die Veranstaltung massiv gestört.

Ist das die Kehrtwende im Kurs der Ampelregierung? Einem Antrag der Parteien zufolge sollen nun schwere Waffen in die Ukraine geliefert werden. Die Union sieht darin einen Schritt in die richtige Richtung.

Robert Habeck (l.) und Olaf Scholz: Die Ampelfraktion will die Bundesregierung dazu auffordern, schwere Waffen an die Ukraine zu liefern.

Die Bundesregierung will wohl deutlich aufstocken: Insbesondere die SPD- und Grün-geführten Ministerien könnten profitieren. Für den Bund der Steuerzahler ist die Anzahl "erschreckend hoch".

Robert Habeck (l.) und Olaf Scholz wollen besonders viele neue Stellen fĂĽr ihre Ministerien.

Robert Habeck trifft Vorkehrungen für den Extremfall: Bei einer Energiekrise darf der Bund im Zweifel auch Firmen enteignen – wenn es nötig werden sollte. Das hat das Kabinett nun beschlossen.

Robert Habeck: "Wir mĂĽssen uns daher darauf vorbereiten, dass sich die Lage zuspitzt."

Ein Wahlkampfauftritt von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (GrĂĽne) ist am Montag in Nordrhein-Westfalen von lautstarken Protesten begleitet worden. In Bielefeld sorgten nach ...

Wahlkampfveranstaltung mit Habeck

Der Grüne Anton Hofreiter ist im Ukraine-Krieg zu einem der lautesten Regierungskritiker geworden. In seiner Partei löst er damit bei manchem Kopfschütteln aus. Doch er macht einfach weiter.

Anton Hofreiter: Statt Minister ist er jetzt Regierungskritiker. Was treibt ihn an?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website