Sie sind hier: Home > Themen >

Ruanda

Thema

Ruanda

2025 in Ruanda: Weltverband bestätigt erste Straßenrad-WM in Afrika

2025 in Ruanda: Weltverband bestätigt erste Straßenrad-WM in Afrika

Löwen (dpa) - Die Straßenrad-Weltmeisterschaften 2025 werden in Ruandas Hauptstadt Kigali stattfinden. Dies bestätigte der Weltverband UCI nach dem Kongress im belgischen Löwen via Twitter. Zuvor hatte bereits der nationale Landesverband Ruandas ... mehr
UN: Mehr als 70 Staaten für weltweites Abkommen über Plastikmüll

UN: Mehr als 70 Staaten für weltweites Abkommen über Plastikmüll

Genf (dpa) - Plastikmüll soll mit Hilfe eines internationalen Abkommens bald möglichst nicht mehr in die Natur gelangen. Das von Deutschland und Partnerländern forcierte UN-Abkommen könnte in wenigen Jahren in Kraft treten, sagte Jochen Flasbarth ... mehr
Krankheiten: Biontech will Impfstoffe in Ruanda und Senegal herstellen

Krankheiten: Biontech will Impfstoffe in Ruanda und Senegal herstellen

Berlin (dpa) - Der Impfstoffhersteller Biontech will Malaria- und Tuberkulose-Impfstoffe in Afrika herstellen. Man prüfe dazu den Aufbau nachhaltiger Produktionsmöglichkeiten in Ruanda und Senegal, teilte das Mainzer Unternehmen am Freitag in Berlin mit. "Unser ... mehr
Südafrika weist alle Malawi-Diplomaten aus

Südafrika weist alle Malawi-Diplomaten aus

Dass ein Land Diplomaten als unerwünschte Gäste erklärt, passiert hin und wieder. Dass aber alle Vertreter eines Landes ausgewiesen werden, ist selten. Genau das ist wohl den Botschaftsangehörigen aus Malawi passiert. Die Regierung Südafrikas hat nach einem Bericht ... mehr
Umstrittene Asylreform: Dänemark will Asylzentren im Ausland errichten

Umstrittene Asylreform: Dänemark will Asylzentren im Ausland errichten

Auf null will Dänemark die Zahl der Asylbewerber senken: Dafür hat das Parlament nun ein umstrittenes Gesetz verabschiedet. Doch es bleiben noch viele Fragen offen. Das dänische Parlament hat eine umstrittene Reform ihres Asylrechtes beschlossen ... mehr

Kongo: Vulkan bedroht Millionenstadt – Leben vor den Toren der Feuerhölle

In Goma im Kongo hat sich die Lage am Vulkan Nyiragongo dramatisch zugespitzt. Fast eine halbe Million Menschen sind mittlerweile auf der Flucht. Und der Vulkan ist nicht die einzige tickende Zeitbombe in der Region. Die Helferin Rachel Bernard ist verzweifelt ... mehr

Diplomatischer Neuanfang: Frankreich erkennt Verantwortung bei Ruandas Völkermord an

Kigali (dpa) - Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei einem Besuch im ostafrikanischen Staat Ruanda Frankreichs politische Verantwortung während des Völkermords 1994 anerkannt. Vertreter der Hutu-Mehrheit hatten damals hunderttausende ... mehr

Frankreich gesteht Verantwortung für Völkermord in Ruanda

Bei einem Besuch im ostafrikanischen Ruanda hat Präsident Emmanuel Macron die Rolle Frankreichs an den Gräueltaten in Ruanda anerkannt. Damit will er nach Jahrzehnten einen diplomatischen Neuanfang wagen. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei einem Besuch ... mehr

Angst im Kongo: Millionenstadt wegen bevorstehendem Vulkanausbruch evakuiert

Die rote, heiße Masse schob sich bis kurz vor die Stadt. Nun fürchtet die Millionenstadt Goma einen erneuten Ausbruch des Vulkans und die Menschen müssen ihre Häuser verlassen. Aus Sorge vor einem bevorstehenden erneuten Ausbruch des Vulkans Nyiragongo haben ... mehr

Vulkanausbruch am Nyiragongo: Sorge um Berggorillas im Schutzgebiet

Kampala (dpa) – Nach dem ersten Schrecken über den jüngsten Ausbruch des Vulkans Nyiragongo setzte bei Andrew Seguya das große Aufatmen ein. "Unsere Gorillas sind sicher, aber sie haben die Erdstöße ähnlich wie die Menschen auch gespürt", sagte ... mehr

Mount Nyiragongo: Lavaströme stoppen kurz vor Millionenstadt

Im Kongo ist einer der aktivsten Vulkane der Erde ausgebrochen. Die Lava bedrohte die Millionenstadt Goma. Menschen flohen ins benachbarte Ruanda. Nach dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo hat sich die Situation in der nahe gelegenen ... mehr

Kriege und Konflikte bedrohen Elefanten und Gorillas

Militärische Auseinandersetzungen zerstören nicht nur Menschenleben, sondern auch Lebensräume für bedrohte Tierarten wie Elefanten und Gorillas. Die Weltnaturschutzorganisation sieht jedoch einen Ausweg. Bewaffnete Konflikte und militärische Übungen stellen einem ... mehr

Umgang mit Corona-Pandemie: Deutschland erhält schlechte Noten

Lange wähnte sich Deutschland auf einem guten Weg in der Pandemie – bis der Herbst kam. In einem Ranking australischer Wissenschaftler kommt der deutsche Kurs ziemlich schlecht weg.  Deutschland landet mit seinem Corona-Management im internationalen Vergleich ... mehr

Exportstopp gefordert: Hier landen Europas ausgemusterte Rostlauben

Während die Europäer diskutieren, wie die gesetzten Klimaziele erreicht werden können, werden ausgemusterte Fahrzeuge weiterhin nach Afrika verschifft. Der Kontinent bleibt der Schrottplatz für Europa  – mit gravierenden Folgen, nicht nur für das Klima. Afrikas Umwelt ... mehr

Neue Studie belegt: Mehr Gorillas sorgen für neues Problem

Berggorillas gelten als gutes Beispiel dafür, was sich bei bedrohten Arten mit Schutzmaßnahmen erreichen lässt. Doch inzwischen wächst der Bestand weniger stark als eigentlich möglich wäre. Forscher haben eine Ursache dafür ausgemacht. Die größere Dichte an Berggorillas ... mehr

Genozid in Ruanda: Völkermord-Verdächtiger wird zunächst nach Den Haag überstellt

Félicien Kabuga soll wegen des Völkermords in Ruanda der Prozess in Tansania gemacht werden. Der 84-Jährige soll nun wegen seines Gesundheitszustand vorerst nach Den Haag gebracht werden.  Einer der mutmaßlichen Drahtzieher des Völkermordes in Ruanda, Félicien Kabuga ... mehr

Jazz-Soul-Afropop-Fusion - Hommage an die Live-Kultur: Somi im "Holy Room"

Berlin (dpa) - Sie gilt als Vermittlerin zwischen Jazz, Soul und afrikanischer Folklore: die US-Sängerin Somi, bürgerlich Laura Kabasomi Kakoma. Wie perfekt sie diese Stile verschmelzen kann, beweist die 41-Jährige auf ihrem Konzertalbum ... mehr

Prozess in Paris: Mutmaßlicher Völkermord-Drahtzieher von Ruanda vor Gericht

Paris (dpa) - Eine mutmaßliche Schlüsselfigur beim Völkermord in Ruanda hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen und als "Lüge" bezeichnet. Der über 80 Jahre alte Félicien Kabuga, der mehr als ein Vierteljahrhundert auf der Flucht war, erschien im Rollstuhl ... mehr

Diese Produkte sind in anderen Ländern verboten

In der EU sind Mentholzigaretten seit dem 20. Mai verboten. Auch in anderen Ländern gibt es Verbote – manchmal sogar für Produkte und Lebensmittel, die bei uns ganz selbstverständlich sind.  Andere Länder, andere Sitten: Diese Lebensmittel und Produkte ... mehr

Festnahme in Paris: Mutmaßlicher Drahtzieher des Völkermords von Ruanda gefasst

Kigali/Johannesburg/Paris (dpa) - Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Völkermord im ostafrikanischen Ruanda ist ein steckbrieflich gesuchter Drahtzieher der Massenmorde festgenommen worden. Der 84-jährige Félicien Kabuga hatte damals die Interahamwe-Miliz ... mehr

Unwetter in Ostafrika: Über 260 Tote, Tausende verlieren Zuhause

Bilder von Zerstörung: Heftige Unwetter haben in Ostafrika über 250 Menschen das Leben gekostet. (Quelle: t-online.de - Reuters) mehr

Raub aus Deutsch-Ostafrika - Parzinger: Schädel hätten nie hierhergebracht werden dürfen

Berlin (dpa) - Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat die Herkunft von knapp 1200 menschlichen Schädeln aus der ehemaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika erforscht. Nun sollen sie zurückgegeben werden. Die Schädel gehören zu den anthropologischen Sammlungen ... mehr

Volkswagen testet E-Autos in Ruanda

Mit einer Flotte von e-Golfs startet Volkswagen sein erstes E-Mobilitäts-Projekt in Afrika. Bei der Vorstellung des Projekts "Moving Rwanda" am Dienstag in Ruandas Hauptstadt Kigali betonte Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann ... mehr

Rheinland-Pfalz unterstützt Lehrerausbildung in Ruanda

Rheinland-Pfalz und Ruanda haben ihre seit rund vier Jahrzehnten bestehende Partnerschaft mit einem Besuch von Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) vertieft. "Wir haben eine Absichtserklärung für die Weiterführung unserer engen Zusammenarbeit in der allgemeinen ... mehr

Kongo: Schiff kentert auf See im Kongo – Dutzende Tote befürchtet

Auf den Gewässern des Kongo kommt es immer wieder zu Unglücken. Nun ist auf dem Kivu-See eine Fähre mit mehr als 200 Menschen an Bord gekentert. Nur 40 Passagiere konnten bislang gerettet werden. In der Demokratischen Republik Kongo hat sich nach Angaben ... mehr

Rund 800.000 Tote - Ruanda gedenkt des Völkermordes: "Niemals wieder"

Kigali (dpa) - 25 Jahre nach dem brutalen Völkermord in Ruanda hat das Land der mehr als 800.000 Opfer und der Überlebenden gedacht. "Die Geschichte wird sich nicht wiederholen", versprach Präsident Paul Kagame am Sonntag bei der Gedenkveranstaltung in Kigali. "Nicht ... mehr

Zeichen des Kummers? - Umgang mit dem Tod: Gorillas zeigen besonderes Verhalten

Kigali (dpa) - Gorillas gehen mit toten Artgenossen auf besondere Art um. Wissenschaftler beobachteten in Ruanda und im Kongo, dass sich Gorillas teilweise stundenlang um ein totes Tier versammelten, es anstarrten, daran rochen, es anstießen, pflegten und leckten ... mehr

Lewentz mit Delegation zu Gedenkfeiern in Ruanda abgereist

Anlässlich der Gedenkfeiern 25 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda ist der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) in das afrikanische Land gereist. Damit solle die tiefe Verbundenheit mit dem langjährigen Partnerland zum Ausdruck kommen, teilte ... mehr

Über 800.000 Tote: Völkermord in Ruanda jährt sich zum 25. Mal

Ruanda: Über 800.000 Angehörige der Tutsi und moderate Hutu wurden beim Völkermord 1994 getötet. (Quelle: t-online.de) mehr

Von Ehefrau Portia de Rossi: Ellen DeGeneres freut sich über nachträgliches Geschenk

Los Angeles (dpa) - Die US-Moderatorin Ellen DeGeneres (61) hat von ihrer Frau Portia de Rossi (46) ein besonderes, nachträgliches Geburtstagsgeschenk erhalten. In der "Ellen DeGeneres Show" übergab die australische Schauspielerin der Moderatorin einen ... mehr

Kriegsverbrechen im Ostkongo: Urteil gegen afrikansichen Rebellenführer aufgehoben

Karlsruhe/Stuttgart (dpa) - Der Prozess in Stuttgart dauerte viereinhalb Jahre und kostete rund fünf Millionen Euro - jetzt muss das Mammutverfahren gegen einen ruandischen Rebellenführer wegen Kriegsverbrechen im Ostkongo zum Teil neu aufgerollt werden ... mehr

Unterstützt von Schlöndorff: Ruandas junge Filmszene legt mit Mini-Serie los

Kigali (dpa) - In einem Land, in dem ein brutaler Völkermord noch immer die Gegenwart überschattet, beginnt eine Generation junger Leute, ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Der deutsche Filmemacher Volker Schlöndorff hilft ihnen dabei. In Ruandas Hauptstadt Kigali ... mehr

BGH: Urteil zu Stuttgarter Ruanda-Prozess im Dezember

Nach dem Stuttgarter Mammutprozess gegen zwei mutmaßliche ruandische Rebellenführer wegen Kriegsverbrechen im Ostkongo rütteln Anklage wie Verteidigung an dem Urteil. Beide Seiten haben Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt. Die Bundesanwaltschaft forderte ... mehr

FIFA-Council in Ruanda - Club-WM-Reform: Infantino verteidigt Vorstoß

Kigali (dpa) - Im millionenschweren Machtkampf um die umstrittene Reform der Club-WM und die Einführung einer neuen globalen Nations League ist die Entscheidung vertagt worden. Das Council des Fußball-Weltverbands FIFA beschloss in seiner Sitzung in Ruandas Hauptstadt ... mehr

FIFA-Sitzung in Ruanda: Neuer Infantino-Vorstoß für Club-WM

Kigali (dpa) - Der Machtkampf um die Zukunft der Club-WM und ein Milliarden-Dollar-Angebot für internationale Wettbewerbe geht fernab der großen Fußball-Bühne in die nächste Runde. Beim Treffen des FIFA-Councils in der ruandischen Hauptstadt Kigali will Weltverbandschef ... mehr

Dreyer trifft auf Reise ruandischen Staatspräsident

Auf ihrer Reise durch das Partnerland Ruanda hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) überraschend auch den Staatspräsidenten Paul Kagame getroffen. Beide hätten am Dienstagabend in der Landeshauptstadt Kigali ihr Engagement ... mehr

Malu Dreyer beendet Ruanda-Reise

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) beendet heute ihre Reise in das Partnerland Ruanda. Am letzten Besuchstag steht unter anderem die Eröffnung einer Tagung des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) und der Friedrich-Ebert-Stiftung ... mehr

Dreyer fordert in Ruanda Meinungsfreiheit ein

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat im Partnerland Ruanda die Meinungsfreiheit angemahnt. Es sei eine gute Entwicklung, dass bei der vergangenen Parlamentswahl neue, kleine Oppositionsparteien ins Parlament eingezogen seien, sagte Dreyer ... mehr

Malu Dreyer zu fünftägigem Besuch nach Ruanda abgeflogen

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat am Samstag eine fünftägige Reise ins Partnerland Ruanda begonnen. In dem afrikanischen Land will sie an diesem Montag einen Kindergarten einweihen, politische Gespräche führen und ein "Westerwelle ... mehr

Dreyer will bei Ruanda-Reise für Frauenrechte werben

Bei einer Reise ins Partnerland Ruanda will die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) auf die Rechte von Frauen aufmerksam machen. "Das ist mir wichtig", sagte Dreyer vor der Reise vom 29. September bis zum 4. Oktober. Ruanda habe bezogen ... mehr

Wird die Abgabe von Altkleidern bald kostenpflichtig?

Wohin mit dem wachsenden Berg an Altkleidern? Wegen schnelllebiger Modetrends klagt die Branche über eine immer schlechtere Qualität der abgegebenen Stücke. Die Entsorgung könnte schon bald Geld kosten. Noch gibt es ein Ventil ... mehr

Fußball - Ruanda-Sponsoring: Geniestreich oder problematischer Deal?

Kigali (dpa) - Oligarchen und Scheichs reihen sich unter den Geldgebern englischer Fußballclubs. Seit kurzem auch Ruanda. Das kleine Entwicklungsland in Ostafrika wird den FC Arsenal aus London mit geschätzten 34 Millionen Euro für drei Jahre sponsern ... mehr

Das sind die sichersten Reiseländer der Welt

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) vergleicht in seiner aktuellen Studie “The Travel & Tourism Competitiveness Report 2017“ Reiseländer unter anderem nach dem Sicherheitsaspekt. Deutschland stürzt nach den Terroranschlägen ab – und liegt hinter Ruanda ... mehr
 


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: