Sie sind hier: Home > Themen >

Schwangerschaftsabbruch

Thema

Schwangerschaftsabbruch

Wir sind jung und ihr seid alt: Ugandas Zukunft entscheidet sich jetzt

Wir sind jung und ihr seid alt: Ugandas Zukunft entscheidet sich jetzt

Uganda ist eines der am schnellsten wachsenden Länder der Erde. So viele Kinder und Jugendliche! Ob sie wirklich eine Chance haben, ihr Land nach vorne zu bringen, entscheidet sich jetzt. Beim Abflug am Flug­hafen ein letzter Blick in die Tageszeitung. "Anwohner gegen ... mehr
Chronisch krank und schwanger: Nach alternativen Medikamenten suchen

Chronisch krank und schwanger: Nach alternativen Medikamenten suchen

Für dauerhaft kranke Frauen ist das Thema Schwangerschaft stark mit Ängsten belastet. Asthma , Herzerkrankungen, Depression - chronische Krankheiten äußern sich sehr unterschiedlich. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Die Betroffenen müssen sehr starke Medikamente ... mehr

"Ich habe nur wenig in meinem Leben so bereut"

Tanja und Constanze waren 18 Jahre alt, als Constanze schwanger wurde. Von Matze, einem Jungen aus der Punk-Szene, der vom Arbeiten nicht viel hielt und schon vormittags die Leute in der Fußgängerzone anschnorrte. So sah Tanja ihn. Constanze sah etwas anderes ... mehr
Abtreibung:

Abtreibung: "Damals war es die richtige Entscheidung"

Drei Frauen waren von Axel schwanger, drei Mal wurde das Kind abgetrieben. Zukunftsangst, Bindungsangst, die falsche Frau, der falsche Zeitpunkt - Gründe gab es genug. Schließlich war Axel damals erst knapp über zwanzig. Er genoss sein Leben in vollen Zügen, feierte ... mehr
Ärzte fordern neutrales Info-Portal zu Abtreibungen

Ärzte fordern neutrales Info-Portal zu Abtreibungen

Im Streit über das Werbeverbot für Abtreibungen schlägt die Bundesärztekammer eine Informationsplattform im Internet vor. "Hilfe für Menschen in Not: Das muss unser Ziel sein", sagt Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery beim Ärztetag in Erfurt. Ein leicht ... mehr

Zika-Virus Brasilien: Immer mehr Schwangere lassen abtreiben

Immer mehr Schwangere in Brasilien lassen einem Bericht zufolge ihre ungeborenen Kinder abtreiben. Grund dafür ist offenbar die Ausbreitung des Zika-Virus. Die Zeitung "Folha de São Paulo" zitiert mehrere Ärzte, die erklären, mit Zika infizierte Frauen ... mehr

Abtreibungsärztin Kristina Hänel: Sie lässt sich vom Hass nicht unterkriegen

Kristina Hänel wurde verurteilt, weil sie darüber informiert, dass sie Schwangerschaftsabbrüche macht. Radikale Abtreibungsgegner wollen sie "zerstückeln". Für ihre Patientinnen ist sie oft die letzte Rettung. Am Tag des Urteils, als die Ärztin Kristina ... mehr

Ärzte haften für Fehler bei Schwangerschaftsbetreuung

Ärzte müssen bei einer fehlerhaften Schwangerschaftsbetreuung auch Zwischenfinanzierungskosten für einen behindertengerechten Neubau übernehmen. Geklagt hatten die Eltern einer Tochter, die aufgrund des Gendefekts Trisomie 18 mit schweren körperlichen Fehlbildungen ... mehr

Vor Landgericht Gießen: Berufung in Verfahren zu Abtreibungsparagraf abgewiesen

Gießen/Berlin (dpa) - Vor Gericht hat die Ärztin Kristina Hänel am Freitag eine Niederlage erlitten, politisch geht die Debatte um den Abtreibungsparagrafen 219 allerdings weiter. Das Landgericht Gießen wies die Berufung zum umstrittenen Urteil gegen ... mehr

Paragraf 219a: CDU und SPD verhindern schnelle Abstimmung

Union und SPD haben eine schnelle Abstimmung zur Abschaffung des Paragrafen 219a verhindert. Hätte die SPD zugestimmt, wäre das ein Bruch des Koalitionsvertrags gewesen.   Der Versuch, das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche gegen den Willen der Union zu streichen ... mehr

Werbeverbot für Abtreibungen: Kompromiss bei Paragraf 219a möglich?

Die Koalition diskutiert weiter über das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche. Dennoch bleibt die Hoffnung auf einen Kompromiss. Eine spezielle Liste soll Teil der Einigung werden. Im Koalitionskonflikt um das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche zeichnen ... mehr

Abtreibung findet selten am Wohnort statt

Eine ungewollte Schwangerschaft, die Gesundheit des Kindes oder der Mutter – es gibt viele Gründe für eine Abtreibung. Doch die Zahlen sind rückläufig, wie eine aktuelle Statistik zeigt. Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist im ersten Halbjahr leicht gesunken ... mehr

Paragraph 219a: Wie der Staat Frauen bei Abtreibungen bevormundet

Der Paragraph 219a,  das "Werbeverbot" für Abtreibungen, macht es Frauen schwer, sich zu informieren und Hilfe zu finden. Eine Betroffene berichtet. Als Julie Lesurtel erfährt, dass sie trotz Verhütung schwanger geworden ist, weiß sie genau ... mehr

Spahn: Aktivisten kämpfen mehr für Tiere als "für menschliches Leben"

Im Streit um das Werbeverbot für Abtreibungen hat Gesundheitsminister Jens Spahn Frauenrechtler angegriffen. Dabei wirft er ihnen unter anderem vor, mehr für Tiere als für menschliches Leben zu kämpfen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Gegner ... mehr

Ausschabung der Gebärmutter: Wann ist sie wirklich nötig?

Die Ausschabung (Abrasio) der Gebärmutter kann aus verschiedenen Gründen notwendig sein. Nach den Wechseljahren können beispielsweise erneut auftretende Blutungen einen solchen Eingriff erforderlich machen. Wann eine Ausschabung noch durchgeführt wird und wie der Ablauf ... mehr

Mehr Abtreibungen bei Down-Syndrom befürchtet

Seit einigen Jahren kann durch Bluttests ein Down-Syndrom bei Ungeborenen zuverlässig erkannt werden. Warum Experten deshalb mit steigenden Abtreibungsraten rechnen. Ohne das Kind zu gefährden, kann mithilfe eines derzeit kostenpflichtigen Bluttests ... mehr

Jens Spahn bekommt 5 Millionen Euro extra für Studie zu Abtreibungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erhält für eine umstrittene Studie zu den seelischen Folgen von Schwangerschaftsabbrüchen einem Zeitungsbericht zufolge fünf Millionen Euro extra aus dem Bundeshaushalt.  Wie die "Bild am Sonntag" unter Berufung ... mehr

Paragraf 219a: Information über Abtreibungen wird erleichtert

Berlin (dpa) - Schwangere können künftig einfacher als bisher Ärzte für eine Abtreibung finden. Der Bundestag hat nun dazu die umstrittene Reform von Paragraf 219a des Strafgesetzbuches beschlossen. Demnach dürfen Ärzte künftig - etwa im Internet - angeben ... mehr
 


shopping-portal