Sie sind hier: Home > Themen >

SED

Thema

SED

Aufarbeitung: Künftig Bundesbeauftragter für SED-Opfer

Aufarbeitung: Künftig Bundesbeauftragter für SED-Opfer

Berlin (dpa) - Ab Sommer 2021 soll sich eine Ombudsperson auf Bundesebene für die Belange von SED-Opfern stark machen. Das entsprechende Gesetz solle nach der Sommerpause in den Bundestag eingebracht werden, sagte die Vorsitzende des Kulturausschusses, Katrin Budde ... mehr
Oskar Fischer: Langjähriger DDR-Außenminister mit 97 Jahren gestorben

Oskar Fischer: Langjähriger DDR-Außenminister mit 97 Jahren gestorben

Knapp 15 Jahre war er Außenminister der DDR, nun ist der ehemalige SED-Politiker Oskar Fischer in Berlin gestorben. Erst wenige Tage zuvor feierte er seinen 97. Geburtstag.  Der langjährige  DDR-Außenminister Oskar Fischer ist tot. Er starb am 2. April in Berlin wenige ... mehr
Mecklenburg-Vorpommern: Ex-Ministerpräsident Alfred Gomolka gestorben

Mecklenburg-Vorpommern: Ex-Ministerpräsident Alfred Gomolka gestorben

Alfred Gomolka, der erste Regierungschef in Mecklenburg-Vorpommern, ist tot. Gomolka war nach dem Ende der DDR überraschend an die Spitze seines Landesverbandes gewählt worden.  Alfred Gomolka, Mecklenburg-Vorpommerns erster Ministerpräsident, ist tot. Der CDU-Politiker ... mehr
DDR-Volkskammerwahl:

DDR-Volkskammerwahl: "Ostdeutsche sind aufrecht in die Einheit gegangen"

Es war eine Premiere, am 18. März 1990 durften die DDR-Bürger erstmals frei ihr Parlament wählen. Die große Koalition des Siegers CDU verhandelte später die Einheit. Heute ist sie etwas vergessen. Rund vier Jahrzehnte lang rief die SED immer wieder ... mehr
Thüringen – Ramelow-Wahl:

Thüringen – Ramelow-Wahl: "Das 'F' in FDP steht ab heute für feige"

Erleichterung bei den Thüringer Koalitionären – Erklärungsversuche bei FDP und CDU. Und scharfe Worte von der AfD. Das sind die Reaktionen nach der Wahl von Bodo Ramelow in Erfurt. Im zweiten Anlauf hat es für Bodo Ramelow geklappt: Der Linke-Politiker ist am Mittwoch ... mehr

Berlin: Radfahrer als Freiwild – BVG prüft Vorwürfe gegen Fahrlehrer

Berlin ist eine Stadt, in der immer etwas los ist. Hier informieren wir Sie über die aktuellsten News von heute aus den Stadtteilen, zum aktuellen Wetter, zu Hertha sowie Union – und zu allem, was Sie sonst wissen müssen, um in der Stadt mitreden ... mehr

Egon Krenz: Ex-SED-Chef liegt nach schwerem Autounfall im Krankenhaus

Er war der Kronprinz von Erich Honecker – und der letzte Chef der SED. Egon Krenz musste nach einem schweren Autounfall ins Krankenhaus gebracht werden.  Der frühere SED-Chef Egon Krenz ist nach einem Autounfall zur Beobachtung in ein Krankenhaus in Rostock gekommen ... mehr

Jens Reich im Interview: Wie das "Neue Forum" die DDR verändern wollte

Im September 1989 rief die Bürgerbewegung "Neues Forum" zu einer grundlegenden Reform der DDR auf. Jens Reich gründete die Bewegung mit – und erklärt im Interview, warum er den Sozialismus damals gar nicht abschaffen wollte. In der Nacht vom 9. auf den 10. September ... mehr

Mauerfall: Wie sich zwei Kinder der DDR zurückerinnern

Blick zurück nach vorn: Ein Maler und ein Fotograf, Kinder der DDR, die im vereinten Land Karriere machten, unterhalten sich vor Publikum über ihr Leben damals und heute. In diesem Jahr des Jubiläums trafen sich zwei Freunde, die nach dem Mauerfall zu Künstlern wurden ... mehr

30 Jahre Mauerfall: Dieser Stasi-Offizier öffnete den Eisernen Vorhang

Tausende DDR-Bürger standen am 9. November 1989 am Grenzübergang Bornholmer Straße, Stasi-Offizier Harald Jäger war allein auf sich gestellt  – u nd öffnete die Berliner Mauer. Ein Porträt. "Hier standen sie", sagt Harald Jäger. "Es waren Zigtausende." Jäger blickt ... mehr

30 Jahre Revolution: Genug DDR in der Schule? So denken die Deutschen

Vor 30 Jahren stürzte eine Revolution das SED-Regime. Die DDR ging zu Ende. Wird in der Schule heute genügend über das Leben im zweiten deutschen Staat geredet? Die Deutschen haben eine eindeutige Meinung. Auf dem Gebiet dieses Deutschlands gab es vierzig Jahre ... mehr

DDR-Hardliner Günter Schabowski: "Einer der Schlimmsten"

Günter Schabowski galt als Hardliner in der SED. Ausgerechnet er verhieß dann den DDR-Bürgern am 9. November 1989 in holprigen Worten die Reisefreiheit. Später kritisierte Schabowski das System hart. Ein Porträt. 1988 sorgen Vorfälle an der Erweiterten Oberschule ... mehr

30 Jahre Mauerfall: So war das Leben an der deutschen Grenze

Im Eichsfeld grenzte 40 Jahre lang Demokratie an sozialistische Diktatur. Wie lebte es sich nur einen Spaziergang von der freien Welt entfernt? Von Worbis im Eichsfeld, dem Heimatort von Ludger Windolph, sind es 2.000 Kilometer bis nach Moskau, 1.500 Kilometer ... mehr

Überwachung in der DDR: Wenn Honecker ein Handy gehabt hätte

Was wäre geschehen, hätte es schon zu DDR-Zeiten Smartphones und Internet gegeben? Allumfassende Überwachung durch die Stasi, meinen Experten und erklären, warum die DDR trotzdem untergegangen wäre. Kameras in Zigarettenschachteln und Taschen, Abhörwanzen versteckt ... mehr

Erzählen Sie uns Ihre Geschichten aus der DDR

Sie kommen aus der DDR? Wie haben Sie den Alltag dort erlebt? Welche Erinnerungen sind für Sie bis heute besonders präsent? t-online.de sucht Ihre Geschichten aus dem Leben von damals.  40 Jahre lang haben mehrere Millionen Deutsche im Sozialismus gelebt: 1989 waren ... mehr

30 Jahre Mauerfall: Sie ließen der DDR einfach die Luft raus

Als die Mauer fiel, begann endlich mal eine gelungene deutsche Revolution und das auch noch friedlich. Nebenbei platzte die Illusion vom moralisch besseren Land, die Linke im Westen hegten. Für mich war die DDR immer da. Sie war zum Beispiel die alte Papierfabrik ... mehr

Mauerfall: Als sich eine Kleinstadt in Sachsen gegen die SED erhob

Die Friedliche Revolution 1989 ging nicht nur von Berlin und Leipzig aus. Auch in einer Kleinstadt in Sachsen, in Oschatz, gingen Menschen für Freiheit und Mitbestimmung auf die Straße. 30 Jahre später fühlen sie noch immer die Euphorie jener Tage, die alles ... mehr

DDR-Historiker Stefan Wolle: "Heutige Meckerstimmung ist ein DDR-Relikt"

Sie sperrte ihre Bürger ein, trotzdem war die DDR für viele Leute eine Art Idyll. Warum, erklärt Historiker Stefan Wolle. Und wieso ein Teil der DDR-Vergangenheit für ihn heute besonders problematisch ist. "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder ... mehr

Beschluss: Stasi-Akten werden ins Bundesarchiv überführt

Die Stasi-Akten werden ab 2021 Teil des Bundesarchivs – so hat es jetzt der Bundestag entschieden. Die Entscheidung fiel mit großer Mehrheit, jedoch gab es auch Kritik.  Die Unterlagen der früheren  DDR- Staatssicherheit sollen in zwei Jahren von der derzeitigen ... mehr

Berliner Mauer: Stellen Sie Ihre Fragen an den Maueröffner Harald Jäger

"Aufmachen", forderten Tausende am 9. November 1989 am Grenzübergang Bornholmer Straße in Ost-Berlin. Harald Jäger trug als Oberstleutnant damals die Verantwortung. Und öffnete die Grenze. Nun beantwortet er Ihre Fragen. "Hatten Sie Angst, als Sie am 9. November ... mehr

Als die DDR eine ganze Schulklasse drangsalierte

1956 erhoben sich die Ungarn gegen die Sowjetunion, in der DDR probte eine Schulklasse aus Solidarität den Aufstand. Die Folge waren unerbittliche Verhöre und Erpressung. Dietrich Garstka war einer der Betroffenen. Herr Garstka, 1956 bekamen ... mehr

DDR-Star Dagmar Frederic: "Ich schäme mich nicht für meine DDR-Vergangenheit"

Dagmar Frederic war ein Star der DDR-Unterhaltung, bis heute ist sie stolz auf ihre Karriere. Ostdeutsche müssen dem Westen nicht dankbar sein, ist Frederic überzeugt. Und Aspekte der Gleichberechtigung gehen ihr zu weit. Die Durchsetzung der Gleichberechtigung ... mehr

Gedenkstätten-Chef Knabe wird Rückkehr verwehrt

Per Einstweiliger Verfügung will der abgesetzte Leiter der Stasiopfer-Gedenkstätte an seine bisherige Wirkungsstätte zurückkehren. Die Reaktion des Stiftungsrats fällt entschlossen aus: Knabe wird als Vorstand und Direktor der Gedenkstätte abberufen. Der Stiftungsrat ... mehr

DDR-Feind im Büro des Stasi-Chefs: "Meine Mutter sagte: 'Man hat uns unseren Sohn gestohlen'"

Mauerfall am 9. November: SED-Gegner, DDR-Aktivist und Stasi-Unterlagen-Chef Roland Jahn im Büro des Stasi-Chefs Erich Mielke, der ihn gewaltsam ausbürgern ließ. (Quelle: t-online.de) mehr

Zirkeltag: "DDR-Bürger fühlten sich als Menschen zweiter Klasse"

In der DDR saß er als Bürgerrechtler im Gefängnis, heute ist er Herr über die Stasi-Akten. Ein Gespräch mit Roland Jahn über Reue, das Leid seiner Familie und das Überleben in einer Diktatur. Das Erbe der deutschen Teilung ist laut Jahn auch der Grund ... mehr

Der "Popstar in der Politik": Gregor Gysi wird 70

Der Mann, der aus dem Osten kam und seit Langem mit politischen Pointen glänzt: Zu seinem runden Geburtstag richten sich viele Augen auf Gregor Gysi. Er und einige Weggefährten kommen in einer Dokumentation über ihn zu Wort. Er war Mitbegründer der gesamtdeutschen ... mehr

Land verteilt Millionen aus SED-Vermögen

Schwerin (dpa/mv) - Die Landesregierung hat über die Verteilung der 17,6 Millionen Euro aus dem sogenannten SED-Vermögen entschieden. 10 Millionen Euro sollen in das geplante Landesprogramm zur Digitalisierung fließen, teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ... mehr

Trailer-Premiere: "Das schweigende Klassenzimmer"

1956 setzten Schüler in der DDR ein Zeichen der Menschlichkeit, die SED schlug gnadenlos zurück. Der Film "Das schweigende Klassenzimmer" erzählt ihre Geschichte, t-online.de präsentiert exklusiv den Trailer. Es war nur eine Minute, sie sollte aber das Leben einer ... mehr

Slogan bei SED geklaut? Unbekannte machen Stimmung gegen CDU

So leicht verbreitet man " Fake News" im digitalen Wahlkampf. In den sozialen Medien sorgt ein Bild für Aufregung, das beweisen soll, dass die CDU ihren Wahlspruch "Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben" geklaut hat – nicht bei irgendwem, sondern ausgerechnet ... mehr

Staatssicherheit rettete Gysi vor fataler Beförderung

1989 verhinderte die Stasi die Berufung Gysis in den höheren DDR-Staatsapparat – und ermöglichte dem Juristen so eine politische Karriere im wiedervereinigten Deutschland. Bis heute bestreitet der Linken-Politiker Gregor Gysi für den Staatssicherheitsdienst ... mehr

Vor 25 Jahren: Honeckers letzte Minuten im Zentralkomitee der SED

Die Stimmung muss gespenstisch gewesen sein: In der SED-Führungsriege tobt ein erbitterter Machtkampf, draußen im Land brodelt es. Überraschend trifft sich das Zentralkomitee der SED am 18. Oktober 1989 zu einer Sondersitzung. DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker ... mehr
 


shopping-portal