Sie sind hier: Home > Themen >

Sklaverei

Thema

Sklaverei

Varusschlacht bei Kalkriese: Römische Rüstung gefunden – mehr als 2.000 Jahre alt

Varusschlacht bei Kalkriese: Römische Rüstung gefunden – mehr als 2.000 Jahre alt

Mehr als 2.000 Jahre nach der Varusschlacht in Kalkriese haben Archäologen den Schienenpanzer eines römischen Legionärs gefunden. Ein weiteres Fundstück lässt auf das Schicksal des Soldaten schließen. Wissenschaftler haben auf der Grabungsstelle zur historischen ... mehr

"Uncle Ben's" – nach Rassismus-Debatte: So heißt die Reismarke jetzt

Schon lange stand die Reismarke "Uncle Ben's" in der Kritik. Der Vorwurf: Logo und Name des Produkts bedienen rassistische Klischees. Jetzt reagiert der Konzern. Der US-Lebensmittelkonzern Mars benennt seine Reismarke "Uncle Ben's" in "Ben's Original ... mehr
Rassismus-Protest USA:

Rassismus-Protest USA: "Wir fordern echten, dauerhaften, strukturellen Wandel"

Die Polizeigewalt gegen Schwarze hat in den USA in den vergangenen Monaten das Land schwer getroffen. Die Proteste kochten immer wieder hoch. An einem historischen Tag gingen Tausende auf die Straße Tausende Menschen haben in Washington für ein Ende von Rassismus ... mehr
USA: Donald Trump sorgt sich um die Wiederwahl, Barack Obama um die Demokratie

USA: Donald Trump sorgt sich um die Wiederwahl, Barack Obama um die Demokratie

Donald Trump sorgt sich um die Wiederwahl, Barack Obama um die ganze US-Demokratie. Während Amerika um einen Helden trauert, zeigt sich, woran sich die kommende Präsidentschaftswahl wirklich entscheidet. Während der Sommerpause der Kolumne habe ich mir einen besonderen ... mehr
Deutschland: Kein Rassismus in der Bundesrepublik?

Deutschland: Kein Rassismus in der Bundesrepublik? "Eine Lebenslüge"

Über das koloniale Erbe Deutschlands wurde vor "Black Lives Matter" lange geschwiegen. Doch jetzt werden Statuen gestürzt und Straßen umbenannt. Was steckt dahinter? Kolonialhistoriker Jürgen Zimmerer hat eine Erklärung dafür.   Für den Hamburger Historiker ... mehr

Donald Trump: Werden die Enthüllungen seiner Nichte ihn stürzen?

Donald Trump soll ein Narzisst und ein Fälscher sein. Das behauptet seine Nichte Mary in ihrem neuen Skandalbuch. Aber können diese Enthüllungen Trump die Wiederwahl kosten? Die heiße Phase im US-Wahlkampf beginnt. Immer schriller, immer polarisierter werden ... mehr

Von "Uncle Ben's" bis "Otto – der Film": Rassismus in der Popkultur – Umdenken?

Der gewaltsame Tod von George Floyd hat nicht nur in den USA eine neue Debatte über Rassismus und Kolonialismus entfacht. Auch in Deutschland werden Kunstwerke, Firmenlogos und Straßennamen neu bewertet. In diesen Tagen geht es vielen Denkmälern an den Kragen, nicht ... mehr

Corona-Debatte – Werksarbeiter in Fleischindustrie: "Leute werden beschissen"

Priester Peter Kossen beschäftigt sich schon lange mit den Zuständen von Werksarbeitern in der Fleischindustrie. Durch den Corona-Ausbruch bei Fleischfabrikant Tönnies flammt die Diskussion neu auf. Priester Peter Kossen ist bekannt für seine deutlichen Worte ... mehr

"Vom Winde verweht" bekommt Warnhinweis

Vor rund zwei Wochen hatte HBO Max den Klassiker "Vom Winde verweht" wegen rassistischer Stereotype aus seinem Programm entfernt. Nun ist der Film mit entsprechenden Einordnungen wieder online. Wegen rassistischer Darstellungen hatte der Sender ... mehr

Schießerei bei Straßenfest in den USA – Tote und Verletzte

Bei einem spontanem Fest in Charlotte wurden mehr als hundert Schüsse abgegeben. Mindestens drei Menschen starben, weitere wurden verletzt. Gefeiert wurde der Gedenktag zum Ende der Sklaverei in den USA. Bei einem spontanen Straßenfest infolge des Gedenktags ... mehr

USA: Zwei Tote bei Schüssen auf Straßenfest – rassistischer Hintergrund?

In der US-Stadt Charlotte sind in der Nacht zu Montag Schüsse auf eine Menschenmenge abgegeben worden. Zwei Menschen starben dabei. Die Menge feierte das Ende der Sklaverei vor über 150 Jahren. War das der Grund für den Angriff? Bei einem Straßenfest aus Anlass ... mehr

USA: Demonstranten springen in Bucht von San Francisco

In den USA erinnert die Bevölkerung an das Ende der Sklaverei vor über 150 Jahren. Dafür haben einige Demonstranten sich eine ganz besondere Aktion ausgedacht – und gehen auf die aktuellen Rassismusfälle ein. Unter dem Eindruck landesweiter Proteste gegen Rassismus ... mehr

Ende der Sklaverei - "Juneteenth"-Gedenken: Demo gegen Rassismus in den USA

Washington (dpa) - Unter dem Eindruck landesweiter Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt haben in den USA viele Menschen dem Ende der Sklaverei vor mehr als 150 Jahren gedacht. Bei Demonstrationen anlässlich des "Juneteenth"-Gedenkens zeigten TV-Bilder ... mehr

Keine Kundgebung am Gedenktag - Nach Rassismus-Vorwürfen: Trump verschiebt Wahlkampfauftritt

Washington (dpa) - Nach massiver Kritik hat US-Präsident Donald Trump seine erste Wahlkampfveranstaltung seit mehr als drei Monaten verschoben. Die Kundgebung in Tulsa (Oklahoma) werde nun am kommenden Samstag statt wie geplant am Tag davor stattfinden, teilte Trump ... mehr

USA: Nach Kritik – Donald Trump verschiebt Wahlkampf-Kundgebung

Am Tag des Gedenkens an das Ende der Sklaverei wollte er seine erste Wahlkampfveranstaltung seit Monaten abhalten. Doch die Kritik mitten in der Rassismus-Debatte war zu groß: Donald Trump verschiebt den Termin. Nach massiver Kritik verschiebt US-Präsident Donald Trump ... mehr

Die USA und der Rassismus: Kann sich Amerika neu erfinden?

Während Donald Trump twittert, schafft das andere Amerika Fakten. Stellt sich das Land seiner Vergangenheit? In dem Streit geht es nicht nur um Symbole, sondern um die Macht. Das Tempo, mit dem die  USA durch ihre momentane Krise ziehen, ist zumindest atemberaubend ... mehr

Country-Band Lady Antebellum benennt sich um: Name erinnert an Sklaverei

Die mit fünf Grammys prämierte amerikanische Country-Band Lady Antebellum benennt sich um. Der Grund: Ihr Name erinnert an die Sklaverei. Die Band Lady Antebellum zieht einen Schlussstrich. Jedenfalls was den Namen betrifft ... mehr

Nach Rassismusvorwurf: "Vom Winde verweht" wird zum Verkaufsschlager

Der Filmklassiker "Vom Winde verweht" wurde von einem US-Streaminganbieter aus dem Programm genommen. Nur einen Tag später mutiert das Südstaatendrama zum Bestseller.  Der Streamingdienst HBO max hat den Film "Vom Winde verweht" aus dem Programm genommen. Kurz darauf ... mehr

USA: Kolumbus-Statue geköpft – Streit um US-Denkmäler spitzt sich zu

Viele Statuen in den USA ehren umstrittene historische Persönlichkeiten aus den Südstaaten. Ist diese Erinnerungskultur rassistisch? Davon will der US-Präsident nichts wissen. Im Zuge der Proteste gegen den Rassismus in den Vereinigten Staaten nach dem Tod von George ... mehr

Rassismus-Vorwürfe: Serien und Filme werden aus Programm verbannt

TV-Sender und Streamingdienste haben ihr Programm überarbeitet und rassistische Werke aus dem Programm genommen. Grund dafür dürften die vielen Proteste nach dem Tod von George Floyd sein. Der US-Streaminganbieter HBO max nimmt den Filmklassiker "Vom Winde verweht ... mehr

Proteste für George Floyd und US-Polizeigewalt: "Ein langer Krieg" für Schwarze

In Amerika tobt wütender Protest. Was bedeuten Rassismus und Polizeigewalt im Leben schwarzer Amerikaner? Einer, der was zu sagen hat, beschreibt es anschaulich. Wer die Wucht der Proteste in den USA verstehen will, kann in die Zahlen schauen: Nur 36 Prozent ... mehr

Fachtagung in Duisburg: Deutschland muss mehr gegen Schwarzarbeit tun

Kriminelle Machenschaften auf dem Arbeitsmarkt sind verbreitet. Eine Tagung von Experten widmete sich nun diesem Thema. Das Ergebnis: Deutschland könnte von anderen Staaten lernen. Schwarzarbeit und Menschenhandel – auch in Deutschland sind beide Vergehen ... mehr

US-Philosophin: Susan Neiman sieht Umgang mit Nazizeit als Vorbild

Brüssel (dpa) - Die US-Philosophin Susan Neiman sieht den deutschen Umgang mit der Nazi-Vergangenheit als Vorbild für die USA. In der amerikanischen Vergangenheit sei im Zuge der Sklaverei viel Böses geschehen, doch hätten die Amerikaner nie Lehren aus der Geschichte ... mehr

Papst Franziskus verurteilt Sextourismus in Thailand

Bei seinem Besuch in Thailand trifft Papst Franziskus auch den König und das buddhistische Oberhaupt des Landes. Er hat eine Botschaft: Ausbeutung, Sklaverei und Missbrauch muss ein Ende haben. Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Thailand den sexuellen Missbrauch ... mehr

Merkel in Rom: Beim Thema Migration "bleibt noch viel zu tun"

Die Kanzlerin nach Rom gereist. Es ist ihr erster Besuch bei ihrem italienischen Amtskollegen nach dem Regierungswechsel im Land. Beim Thema Migration soll nun an einem Strang gezogen werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte lange Zeit einen Besuch in Rom gemieden ... mehr

Seenotrettung: Italienisches Gericht kippt Dekret gegen Rettungsschiff

Das Rettungsschiff "Open Arms" mit 160 Flüchtlingen an Bord darf in italienische Gewässer einlaufen. Das entschied ein Verwaltungsgericht in Rom. Italiens Innenminister Salvini will die Entscheidung anfechten. Ein italienisches Gericht hat ein Dekret von Innenminister ... mehr

Donald Trump – US-Präsident bei Rede unterbrochen: "Schiebt Hass ab"

Donald Trump wollte in Jamestown an die Gründung der ersten englischen Siedlung in Amerika erinnern. Doch ein Abgeordneter unterbrach den US-Präsidenten mit einer deutlichen Botschaft.  US-Präsident Donald Trump ist bei einer Ansprache zur Erinnerung ... mehr

Donald Trump: Rassistische Ausfälle – Das ist sein düsterer Plan

Es ist eine Krise, wie Donald Trump sie liebt: Seine rassistischen Ausfälle bestimmen die Agenda in den USA. Doch der Preis des Manövers könnte sehr hoch ausfallen. In Washington geht eine Woche ganz nach dem Geschmack von  Donald Trump zu Ende, mit einer unerfreulichen ... mehr

Brasilien: Zur Adoption stehende Kinder in Einkaufszentrum zur Schau gestellt

Mit dem Ziel, zu adoptierende Kinder und Jugendliche sichtbar zu machen, haben Organisatoren eine Laufsteg-Aktion in einem Einkaufszentrum veranstaltet. Das Event wird mit Sklaverei- und Viehmärkten verglichen. Ein Schaulaufen von zur Adoption stehenden Kindern in einem ... mehr

"Clotilda" sank 1860: Forscher finden Wrack von letztem US-Sklavenschiff

US-amerikanische Wissenschaftler haben ein uraltes Sklavenschiff entdeckt. Das Wrack lag am Grund eines Flusses in Alabama. "Clotilda" sank vor über 150 Jahren.  Das Wrack des letzten bekannten Sklavenschiffs der USA ist nach Angaben von Forschern in  Alabama gefunden ... mehr

Netflix: Obama produziert Serie über Trump

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama will eine Netflix-Serie über seinen Nachfolger produzieren. Auch seine Frau Michelle arbeite mit ihm daran. Als Vorlage dient ein Buch über die Trump-Regierung. Der frühere US-Präsident Barack Obama wird zusammen mit seiner ... mehr

Google Doodle: Zum 230.Geburtstag von Mary Prince – Stimme der Sklaven

Google gedenkt der britischen Autorin Mary Prince. Mit ihrer Autobiografie trug sie zur Abschaffung der Sklaverei bei. Anlass ist der 230. Geburtstag der Autorin, die selbst Sklavin gewesen ist.  Am ersten Oktober 1788 wurde Mary Prince in Brackish Pond, Bermuda ... mehr

Reuiger Rapper: Kanye West entschuldigt sich für Sklaverei-Äußerung

Chicago (dpa) - Mehrere Monate nach seinem vielfach kritisierten Kommentar zur Sklaverei hat sich US-Rapper Kanye West (41) reumütig gezeigt. Es tue ihm leid gegenüber den Menschen, die sich durch die Äußerung "im Stich gelassen" fühlten, sagte West in einem am Mittwoch ... mehr

Hunderte Demonstranten stürzen Bürgerkriegsstatue

In den Südstaaten der USA erinnern Denkmäler an die Soldaten, die während des Bürgerkriegs starben. Kritiker betrachten die Statuen als Symbol für Rassismus – und wollen sie entfernen. Rund 250 Demonstranten haben auf einem Universitätscampus im US-Bundesstaat North ... mehr

Indonesien: Frau wurde 15 Jahre als Sex-Sklavin in Höhle gefangen gehalten

Seit 2003 suchte die Familie nach ihr, nun hat man eine vermisste junge Frau bei einem Schamanen gefunden. Der 83-Jährige verging sich über Jahre an ihr – und tischte ihr eine unglaubliche Lüge auf. Nach 15 Jahren ist eine junge Frau in Indonesien ... mehr

Virtuelle Schiffe über dem Times Square

Mit einer ungewöhnlichen Installation will der Künstler Mel Chin auf dem Times Square an die Geschichte New Yorks erinnern. Auf Smartphones und in VR-Brillen lässt er Schiffe durch die Straßen fliegen.  Mit einer ungewöhnlichen Installation erinnert ... mehr

Europas Asyldebatte: Wie Abschottungspolitik in der Praxis aussieht

In Europa wird der Ruf nach Abschottung lauter. Diskutiert werden Auffanglager für Flüchtlinge weit entfernt von der EU. Israel, Australien und Libyen haben solche Lager bereits eingerichtet. Die Zeichen stehen auf Abschottung. Seit dem EU-Sondertreffen am Sonntag ... mehr

Jahrestage 2018: Hört ihnen zu, den Zeitzeugen, solange es sie noch gibt

2018 ist ein Jahr voller Gedenktage: an Stalingrad, das Ende des Ersten Weltkriegs, die Wende des Zweiten Weltkriegs. Muss das sein? Ja, denn unsere Väter, Mütter und Großeltern hat diese Erfahrung geprägt – und damit uns auch. In diesem Jahr haben wir besonders ... mehr

"Drecksloch"-Affäre: Entschuldigung von Donald Trump gefordert

Einwander aus Norwegen statt aus "Dreckslöchern" wie Haiti oder afrikanischen Ländern: Hat sich US-Präsident Trump als Rassist geoutet? Abgeordnete wollen ihm einen Maulkorb anlegen. Und ein ganzer Kontinent fordert eine Entschuldigung. Nach einer abfälligen Bemerkung ... mehr

Moderne Sklaverei: 40 Millionen Zwangsarbeiter weltweit

 Rund 40 Millionen Menschen weltweit sind nach UN-Angaben Opfer moderner Sklaverei. Darüber hinaus müssten 152 Millionen Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf und 17 Jahren Kinderarbeit verrichten.  "Ein Teil unserer Kleidung und unserer Nahrungsmittel ... mehr

"White Power" und "Alt-Right": Was Amerikas Rechtsextreme wollen

Der Aufmarsch Rechtsextremer und die Ausschreitungen in Charlottesville haben weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Neonazis und Rassisten haben in den USA Konjunktur. Das hat auch mit Donald Trump zu tun. Die Zusammenstöße in Charlottesville offenbarten am Wochenende ... mehr

USA: Hunderte stellen sich dem Ku Klux Klan in den Weg

Im US-Bundesstaat Virginia hat der Ku Klux Klan zu einer Kundgebung gerufen. Doch den Rassisten stellten sich unerwartet viele Gegner entgegen. Hunderte Menschen übertönten die zahlenmäßig deutlich unterlegenen Rassisten, die in der Stadt Charlottesville aufmarschiert ... mehr

Sigmar Gabriel spricht von "Sklavenhandel der Neuzeit"

Bei seinem überraschenden Besuch in Libyen hat sich Sigmar Gabriel bei Gesprächen mit der international anerkannten Übergangsregierung auf eine Aufstockung der Flüchtlingshilfe verständigt. Nach der Besichtigung eines Internierungslagers sprach ... mehr

Österreich: Haus von Josef Fritzl in Amstetten ist verkauft

Das Haus des österreichischen Inzesttäters Josef Fritzl, der seine eigene Tochter 24 Jahre lang im Keller gefangen gehalten hatte, ist verkauft. Der örtliche Gastwirt Herbert Houska sagte der Online-Ausgabe der Wochenzeitung "Niederösterreichische Nachrichten", seine ... mehr

Neue Dollar-Note zeigt erstmals eine schwarze Frau

Andrew Jackson muss Platz machen für Harriet Tubman: Bei der Neugestaltung der 20-Dollar-Note in den USA wird erstmals seit 100 Jahren wieder eine Frau zu sehen sein, und zum ersten Mal eine Schwarze. Es handelt sich um die bekannteste Fluchthelferin schwarzer Sklaven ... mehr

Sklavenhandel: französische Staatsbank im Visier

Die französische Staatsbank Caisse des dépôts (CDC) steht wegen ihrer Rolle im Sklavenhandel in Haiti in der Kritik. Eine Vereinigung für die Rechte von Schwarzen in Frankreich hat deswegen eine Klage gegen das Geldhaus angekündigt. "Die CDC ist Komplize eines ... mehr

Mauritius: Paradies mit dunkler Vergangenheit

Schon von weitem sieht man den Felsen 556 Meter in die Höhe ragen. Schroff, steil, unwirtlich. Am Le Morne im Südwesten von Mauritius weht immer eine steife Brise, weshalb das Wasser um den Berg längst zum heiß umkämpften Ort von Wind- und Kitesurfern geworden ... mehr

Brasilianische Behörden wirft Zara Sklavenarbeit vor

Beim Textilgiganten Zara sollen in einer Zulieferfirma Mitarbeiter unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten. Brasilianische Behörden ermitteln bereits. Der Zulieferfirma werde vorgeworfen, im Bundesstaat São Paulo Arbeitnehmer unter Bedingungen ... mehr

Rinderzüchter in Brasilien wegen Sklaverei zu Geldstrafe verurteilt

Wegen Versklavung seiner Arbeiter muss ein Rinderzucht-Unternehmen in Brasilien eine Strafe von umgerechnet 2,3 Millionen Euro zahlen. 180 Zwangsarbeiter mussten auf zwei Firmengeländen arbeiten, wie ein brasilianisches Arbeitsgericht ... mehr

Ausbeutung auf Kreuzfahrten und bei der Weinlese

Dutzende junge Arbeitslose sind einem Magazinbericht zufolge von Jobcentern auf Flusskreuzfahrtschiffe vermittelt worden, auf denen Stundenlöhne von weniger als drei Euro gezahlt wurden. Die Arbeitsverträge seien mit Hilfe von mindestens sechs verschiedenen ... mehr
 


shopping-portal