• Home
  • Themen
  • Sonntagsfrage


Sonntagsfrage

Sonntagsfrage

Grüne und AfD legen in Umfrage zu

Im  ZDF-"Politbarometer" verbessern sich sowohl die Grünen als auch die AfD. Die Linkspartei fällt hingegen weiter. Für die große Koalition gibt es nur einen kleinen Lichtblick. 

Die Bundesvorsitzenden der Grünen, Robert Habeck und Annalena Baerbock, unterhalten sich mit Parteikollegen: Die Grünen dürfen sich über eine steigende Wählergunst freuen.

Die Übernahme des SPD-Vorsitzes durch Andrea Nahles hat den Sozialdemokraten in den Meinungsumfragen nichts gebracht. Eine andere Partei wird für ihren neuen Kurs hingegen belohnt. 

Andrea Nahles wurde zur neuen SPD-Parteichefin gewählt. In den Sonntagsumfragen geht es für ihre Partei trotzdem nicht aufwärts.

Erneuter Schock für die Sozialdemokraten: Die SPD liegt erstmals in einer bundesweiten Umfrage nur noch auf dem dritten Platz – hinter der AfD. 

Andrea Nahles, Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: Die SPD ist laut einer aktuellen Sonntagsfrage nur noch drittstärkste Kraft.

Gerade erst hat die SPD die Nachfolge an der Parteispitze mit Olaf Scholz und Andrea Nahles geregelt. Doch die schlechten Nachrichten gehen einfach weiter.

SPD rutscht in Wählergunst auf Rekordtief: Andrea Nahles, Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag, beim politischen Ascherdonnerstag der Augsburger SPD.

Die CDU bei 39 Prozent, die SPD bei 25 Prozent? t-online.de erklärt zur Bundestagswahl die Arbeit der Umfrageinstitute.

Eine Wählerin wirft ihren Wahlzettel zur Bundestagswahl in die Urne.
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Berlin (dpa) - Widersprüchliche Umfrage-Signale für die SPD und ihren Kanzlerkandidaten Martin Schulz nach der verlorenen Saarland-Wahl: In einer Befragung von Forsa für den "Stern-RTL-Wahltrend" liegt die Union nach dem CDU-Sieg an der Saar im Bund nun …

Kanzlerin Merkel und der bayerische Ministerpräsident Seehofer sprechen nach einem Spitzentreffen von CDU und CSU in München.

Nach der Landtagswahl im Saarland haben die Sozialdemokraten auf Bundesebene weiterhin Aufwind. Ganz anders die AfD.

Alexander Gauland, Frauke Petry und Jörg Meuthen. Für die Alternative für Deutschland (AfD) geht es laut aktuellen Umfragen abwärts.

Es ist die erste Umfrage, die eine Auswirkung des neuen SPD-Kanzlerkandidaten auf die sogenannte Sonntagsfrage zeigt. Bis ins Kanzleramt ist es aber immer noch ein weiter Weg.

Durch Martin Schulz ist die SPD im Aufwind - bis ins Kanzleramt hinein ist es aber immer noch ein weiter Weg.

Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) ist gut einen Monat vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz zur drittstärksten Kraft im Land aufgestiegen.

Rheinland-Pfalz: Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) kann in Umfragen weiter zulegen.

Mit seinen Attacken gegen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin hat sich CSU-Chef Horst Seehofer wohl ein Eigentor geschossen: Im neuen Wahltrend von "Stern" und RTL rutscht die Union erstmals seit Monaten unter 40 Prozent, die rechtspopulistische Alterna…

Seehofers CSU hat in der Wählergunst verloren.

Ein bemerkenswertes Phänomen beschäftigt derzeit deutsche Wahlforscher: Die Ergebnisse der Sonntagsfrage "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre?

Heute würden die Deutschen noch fast genauso wählen wie bei der letzten Bundestagswahl

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kann entspannt ihren Urlaub ausklingen lassen - und auch Frank-Walter Steinmeier (SPD) darf mit seiner Außendarstellung zufrieden sein: Das Ansehen der Bundesregierung ist nach dem aktuellen ARD-"Deutschlandtrend" auf …

Frank-Walter Steimeier (SPD) und Angela Merkel (CDU) fahren in einer aktuellen Umfrage Topwerte ein.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website