Athletensprecher Max Hartung droht mit Rücktritt

Athletensprecher Max Hartung droht mit Rücktritt

Fechter Max Hartung hat im Frust über die Sportverbände und die Politik mit einem Rücktritt als Athletensprecher des Deutschen Olympischen Sportbunds gedroht. "Wenn es so läuft wie im Moment, werde ich als Athletensprecher nicht weitermachen", sagte ... mehr
Olympia: IOC-Chef Bach begrüßt Einigung zwischen Nord- und Südkorea

Olympia: IOC-Chef Bach begrüßt Einigung zwischen Nord- und Südkorea

Pyeongchang (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat die positiv angelaufenen Verhandlungen über eine Teilnahme Nordkoreas an den Winterspielen in Südkorea und die aufgenommenen direkten Gespräche zwischen beiden Nationen begrüßt. "Diese Vorschläge sind für den olympischen ... mehr
Sportpolitik: CAS verhandelt Einspruch von 42 Russen ab 22. Januar

Sportpolitik: CAS verhandelt Einspruch von 42 Russen ab 22. Januar

Lausanne (dpa) - Der Einspruch von 42 russischen Wintersportlern gegen die Sanktionen des Internationalen Olympischen Komitees wird in der Woche ab dem 22. Januar vom Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne verhandelt. Eine Entscheidung jedes einzelnen Falls ... mehr
Sportpolitik - Koreanische Sportdiplomatie: Hoffnung auf Entspannung

Sportpolitik - Koreanische Sportdiplomatie: Hoffnung auf Entspannung

Seoul (dpa) - Der Sport als Mittel der Diplomatie soll Südkorea und Nordkorea zu einer neuen Phase der Entspannung verhelfen. Die jüngsten Signale der Annäherung haben die Angst vor einer Eskalation des Atomstreits kurz vor den Olympischen Winterspielen, die in einem ... mehr
Doping: IOC sperrt weitere russische Sportler - Silber aberkannt

Doping: IOC sperrt weitere russische Sportler - Silber aberkannt

Lausanne (dpa) - Der deutsche Rennrodler Andi Langenhan erhält nachträglich die Bronzemedaille der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sperrte elf weitere russische Sportler wegen Doping-Manipulationen lebenslang ... mehr

IOC-Chef Bach begrüßt Einigung zwischen Nord- und Südkorea

Pyeongchang (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat die positiv angelaufenen Verhandlungen über eine Teilnahme Nordkoreas an den Winterspielen in Südkorea und die direkten Gespräche zwischen beiden Nationen begrüßt. «Diese Vorschläge sind für den olympischen Geist ... mehr

Frauen in Saudi-Arabien dürfen erstmals Fußballspiel besuchen

Riad (dpa) - Frauen in Saudi-Arabien dürfen am kommenden Freitag erstmals in der Geschichte des Landes ein Fußballspiel besuchen. Weibliche Besucher seien im Stadion der Hafenstadt Dschidda bei einer Partie der ersten saudischen Liga zugelassen, teilte die Regierung ... mehr

RB Leipzig, Frenzel und Schäfer sind Sportler des Jahres

Für RB Leipzig ist es das erste Mal. Der Tabellenfünfte der Fußball-Bundesliga gewann bei der Umfrage zu Sachsens Sportlern des Jahres 2017 in der Kategorie Mannschaft. Coach Ralph Hasenhüttl wurde zudem als Trainer des Jahres ausgezeichnet - zum ersten ... mehr

Rodeln: Verbände zweifeln an IOC-Strafen gegen Russland

Berlin (dpa) - Die juristischen Zweifel der Schlittensport-Verbände haben die Debatte um die IOC-Strafen im Doping-Skandal um Russlands Athleten wieder befeuert. Die vom Internationalen Olympischen Komitee vorgelegten Beweise seien "dünn", sagte ... mehr

Rodeln: Rodel-Weltverband hält IOC-Beweise zu Doping für "dünn"

Berlin (dpa) - Der Rodel-Weltverband FIL hat im Fall der russischen Rodler Albert Demtschenko und Tatjana Iwanowa seine erheblichen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Olympia-Sperren durch das IOC bekräftigt. Die Beweislage gegen die beiden Athleten sei "dünn", sagte ... mehr

Nordkorea erwägt Olympia-Start

Berlin (dpa) - Nach erneuter Kritik an seiner Russland-Politik kann IOC-Chef Thomas Bach zumindest beim Problemfeld Nordkorea auf Entspannung vor den Winterspielen in Pyeongchang hoffen. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zeigte sich in seiner Neujahrsansprache ... mehr

Mehr zum Thema Sportpolitik im Web suchen

Olympia - Bach: Kein Pseudo-Ausschluss Russlands von Olympia

Berlin (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat die Beschlüsse des Internationalen Olympischen Komitees zur Doping-Affäre in Russland noch einmal verteidigt. In einem Interview der "Welt am Sonntag" zum Jahresabschluss wehrte sich Bach gegen die These, der Ausschluss einer ... mehr

Hoffen auf 100. Winterspiele-Starter seit Wiedervereinigung

Der Berliner Sport hofft bei Olympia 2018 auf ein Jubiläum. Bisher nahmen seit der Wiedervereinigung 93 Sportler und Sportlerinnen aus der Hauptstadt bei Olympischen Winterspielen teil - nun bietet sich die Gelegenheit, die 100 voll zu machen. "Acht unserer Sportler ... mehr

Sporthilfe-Chef Ilgner: "Kampf um Glaubwürdigkeit annehmen"

Der Sporthilfe-Vorstandsvorsitzende Michael Ilgner hat angesichts der jüngsten Doping-Skandale vor einem wachsenden Vertrauensverlust im Spitzensport gewarnt. "Alle im Sport müssen den Kampf um Glaubwürdigkeit annehmen", sagte er den "Stuttgarter Nachrichten" (Freitag ... mehr

Fußball - Der neue WM-Cheforganisator: Alexej Sorokin

Moskau (dpa) - Alexej Sorokin ist nicht leicht aus der Ruhe zu bringen. Kurz vor seiner Wahl zum Nachfolger von Witali Mutko in den FIFA-Rat stand der neue Cheforganisator der WM 2018 in einem Genfer Luxushotel vor der Weltpresse. Das Kind eines Journalisten rutschte ... mehr

Fußball: Mutko tritt als Cheforganisator der Fußball-WM 2018 zurück

Moskau (dpa) - Sechs Monate vor der Fußball-WM in Russland muss Cheforganisator Witali Mutko unter dem Druck des Doping-Skandals seinen Posten räumen. Der bisherige Geschäftsführer Alexej Sorokin übernehme die Leitung des Organisationskomitees, teilte ... mehr

FIFA: Werden mit Mutkos Nachfolger eng zusammenarbeiten

Moskau (dpa) - Nach dem Rücktritt des WM-Ok-Chefs Witali Mutko hat die FIFA eine Fortsetzung der engen Zusammenarbeit mit dem lokalen Organisationskomitee auch unter neuer Führung angekündigt. Man werde weiter eng mit dem OK, der russischen Regierung, dem nationalen ... mehr

Mutko tritt als Cheforganisator der WM 2018 in Russland zurück

Moskau (dpa) - Der russische Vizeministerpräsident Witali Mutko tritt als Cheforganisator der Fußball-WM 2018 in Russland zurück. Der bisherige Generaldirektor Alexander Sorokin solle an die Spitze des Organisationskomitees aufrücken. Das teilte Mutko in Moskau ... mehr

Fußball: Mutko schließt Rückzug als WM-Organisator nicht aus

Moskau (dpa) - Ein halbes Jahr vor der Fußball-WM in Russland schließt der im Doping-Skandal bedrängte Cheforganisator Witali Mutko einen Rücktritt von diesem FIFA-Posten nicht mehr aus. Mutko sagte in Moskau außerdem, dass er die Führung des russischen ... mehr

32 Berliner Sporthallen wieder in Betrieb

Von den 63 in der Flüchtlingskrise belegten Sporthallen in Berlin sind nach Angaben des Landessportbunds 32 wieder im Betrieb. Weitere elf sollen im ersten Quartal 2018 zurückgegeben werden. "Wir erwarten, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen, damit die Hallen ... mehr

Mutko setzt als Präsident des russischen Fußballverbands aus

Moskau (dpa) - Für das halbe Jahr bis zur Fußball-WM in Russland lässt Sportmultifunktionär Witali Mutko die Führung des nationalen Fußballverbandes ruhen. Der Vize-Regierungschef zieht damit eine begrenzte Konsequenz aus den Doping-Vorwürfen gegen Russland ... mehr

Kein Kopftuch: zehnjähriger Turnerin im Iran droht Verfahren

Teheran (dpa) – Einer zehnjährigen iranischen Turnerin droht ein Disziplinarverfahren, weil sie angeblich bei einem internationalen Wettbewerb im Ausland ohne Kopftuch aufgetreten ist. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur ISNA will der Turnverband gegen ... mehr

Russland: Mutko sechs Monate nicht Chef des Fußballverbands

Moskau (dpa) - Als eine Konsequenz aus dem russischen Doping-Skandal legt Vizeregierungschef Witali Mutko für sechs Monate die Führung des nationalen Fußballverbandes RFS nieder. Das meldeten russische Agenturen in Moskau und beriefen sich dabei auf Quellen im Verband ... mehr

Mutko legt Führung im Fußballverband zeitweise nieder

Moskau (dpa) - Der russische Vizeregierungschef Witali Mutko legt die Führung des nationalen Fußballverbandes vorübergehend nieder. Das meldeten russische Agenturen unter Berufung auf Quellen im Verband in Moskau. mehr

Doping: IOC sperrt weitere russische Sportler - Silber aberkannt

Lausanne (dpa) - Der deutsche Rennrodler Andi Langenhan erhält nachträglich die Bronzemedaille der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sperrte elf weitere russische Sportler wegen Doping-Manipulationen lebenslang ... mehr

IOC sperrt weitere elf russische Sportler

Lausanne (dpa) - Der deutsche Rennrodler Andi Langenhan erhält nachträglich die Bronzemedaille der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Das Internationale Olympische Komitee sperrte den zweitplatzierten Albert Demtschenko und zehn weitere russische Sportler wegen ... mehr

Landessportbund: Finanzierungsvereinbarung unterschrieben

Der Landessportbund Berlin (LSB) hat finanzielle Planungssicherheit für die kommenden sechs Jahre. Sportsenator Andreas Geisel (SPD) und LSB-Präsident Klaus Böger unterzeichneten am Mittwoch eine Fördervereinbarung, die eine stabile Finanzierung des Sportbunds ... mehr

Doping - Russland-Doping: IOC verwundert über IBSF-Entscheidung

Berlin (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat mit Unverständnis auf die Entscheidung der unabhängigen Anhörungskommission des Bob- und Skeleton-Weltverbandes (IBSF) reagiert. Diese verzichtet anders als das IOC weiterhin auf eine Dopingsperre ... mehr

Doping: Verband IBSF verzichtet auf Sperre für Olympiasieger

Berlin (dpa) - Die unabhängige Anhörungskommission des Bob- und Skeleton-Weltverbandes (IBSF) verzichtet weiterhin auf eine Dopingsperre für die russischen Olympiasieger Alexander Subkow und Alexander Tretjakow. Damit stellt sich die Kommission gegen das Internationale ... mehr

Doping: IOC sperrt russischen Bobfahrer lebenslang

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den russischen Bobfahrer Alexej Wojewoda lebenslang für alle olympischen Wettbewerbe gesperrt. Er hatte bei den Winterspielen 2014 in Sotschi zweimal Gold gewonnen. Wie in den bisherigen ... mehr

Olympia - Rydzek vor Olympia-Reise besorgt: "Ziemlich bedenklich"

Stuttgart (dpa) - Beim "Sportler des Jahres" Johannes Rdyzek ist die Vorfreude auf die Olympischen Winterspiele in Südkorea durch die politische Krise in Nordkorea gedämpft. "Die Entwicklung ist ziemlich bedenklich", sagte der Nordische Kombinierer der "Stuttgarter ... mehr

Rudolf-Harbig-Halle wiedereröffnet: Lob von Böger

Die Rudolf-Harbig-Halle kann nach ihrer Nutzung als Notunterkunft für geflüchtete Menschen nach mehr als zwei Jahren wieder vom Berliner Sport genutzt werden. Bis Mai 2016 waren zeitweise 1500 Menschen in der Halle untergekommen, anschließend war sie für 3,76 Millionen ... mehr

Rendschmidt und Lückenkemper NRW-Sportler des Jahres

Kanu-Weltmeister Max Rendschmidt und Leichtathletin Gina Lückenkemper sind am Freitag in Düsseldorf als NRW-Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. Mannschaft des Jahres wurde der Deutschland-Achter. Den sogenannten Fußball-Felix gewann der Schalker Leon Goretzka ... mehr

Sportpolitik: IOC legt Kommissionen für russische Olympia-Sportler fest

Lausanne (dpa) - Der deutsche WADA-Chefermittler Günter Younger gehört der vierköpfigen IOC-Kommission an, die innerhalb der nächsten Wochen die Vorschlagslisten für russische Sportler für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang zusammenstellen muss. Das teilte ... mehr

Sportpolitik: Russlands Sportministerium verbot Weitergabe von Dopingtests

Montreal (dpa) - Das russische Sportministerium hat das Moskauer Doping-Kontrolllabor jahrelang angewiesen, verdächtige Testproben nicht an die Welt-Anti-Doping-Agentur weiter zu leiten. Darüber informierte die WADA 60 Vertreter des Weltsports bei einem Treffen ... mehr

Johannesen und Ludwig/Walkenhorst sind Sportler des Jahres

Das Beachvolleyball-Duo Laura Ludwig/Kira Walkenhorst und Ruderer Torben Johannesen sind Hamburgs Sportler des Jahres. Das gab der Hamburger Sportbund (HSB) am Mittwoch im Rahmen der 12. Sport-Gala in der Hansestadt bekannt. Der Ehrenpreis ging an Marvin Willoughby ... mehr

Sportpolitik: Russische Hockey-Liga KHL stellt Spieler für Olympia frei

Moskau (dpa) - Die zweitstärkste Eishockey-Liga der Welt, die KHL mit Sitz in Moskau, stellt russische und andere Nationalspieler für die Olympischen Winterspiele in Südkorea frei. Der KHL-Vorstand schloss sich in Moskau dem Nationalen Olympischen Komitee Russlands ... mehr

Handballverband muss Strafe an Geschäftsführer zahlen

Der Thüringer Handball-Verband muss seinem unrechtmäßig entlassenen Geschäftsführer Andreas Jakob eine niedrige fünfstellige Entschädigung zahlen. Das entschied das Erfurter Amtsgericht am 1. Dezember. Das vor gut einem Jahr neugewählte THV-Präsidium hatte ... mehr

Sportpolitik: Russland lässt seine Sportler zu den Winterspielen fahren

Moskau (dpa) - Russische Athleten dürfen zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea fahren und unter neutraler Flagge starten. Das Nationale Olympische Komitee Russlands (ROC) beschloss in Moskau erwartungsgemäß, die Sportler in ihrer Entscheidung ... mehr

Russische Sportler fahren zu Olympischen Winterspielen

Moskau (dpa) - Russische Sportler werden zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea fahren und unter neutraler Flagge starten. Das beschloss erwartungsgemäß die Olympische Versammlung als oberstes Organ der olympischen Bewegung in Russland in Moskau. Wegen ... mehr

Sportpolitik: Kronzeuge Rodschenkow belastet Olympiasieger Tretjakow

Berlin (dpa) - Der russische Skeleton-Olympiasieger Alexander Tretjakow wird im Dopingskandal um die Winterspiele 2014 in Sotschi schwer vom Kronzeugen Grigori Rodschenkow belastet. Dies geht aus der Urteilsbegründung zur lebenslangen Sperre Tretjakows für olympische ... mehr

Sportpolitik: Russische Olympia-Sportler für Teilnahme an Spielen

Moskau (dpa) - Die russischen Olympia-Sportler sind ausnahmslos für eine Teilnahme an den Winterspielen in Südkorea, auch wenn sie dort unter neutraler Flagge antreten müssen. "Bislang hat kein Sportler die Spiele abgesagt", sagte Sofia Welikaja, Athletenvertreterin ... mehr

Sportpolitik - IOC-Ermittler Schmid: Die Russen wollten uns bespitzeln

Berlin/Aargau (dpa) - Der Schweizer IOC-Ermittler Samuel Schmid hat von Hackerangriffen und Bespitzelungsversuchen während der Untersuchungen im russischen Dopingskandal berichtet. In einem Gespräch mit der "Aargauer Zeitung" sagte Schmid: "Doch wir hatten ... mehr

Sportpolitik: FIFA will Doping-Vorwürfen gegen Russland weiter nachgehen

Zürich (dpa) - Der Weltverband FIFA will die Doping-Vorwürfe gegen den russischen Fußball weiter untersuchen und bei "genügenden Beweisen" entsprechende Sanktionen verhängen. Dies geht aus einem veröffentlichten Zeitplan der FIFA hervor, anhand dessen ... mehr

Sportpolitik: Russischer Olympia-Chef ist gegen Boykott

Moskau (dpa) - Im russischen Doping-Skandal hat sich der Chef des Nationalen Olympischen Komitees, Alexander Schukow, gegen einen Boykott der Olympischen Winterspiele in Südkorea ausgesprochen. Ein Fernbleiben der russischen Athleten käme einem Ausstieg Russlands ... mehr

Sportpolitik: Mutko lehnt Rücktritt ab - Medwedew leugnet Staatsdoping

Moskau (dpa) - Die russische Führung hält ungeachtet der Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im Dopingskandal konsequent die Linie des Leugnens. Vizeregierungschef Witali Mutko, Cheforganisator der Fußball-WM 2018, lehnt trotz seiner lebenslangen ... mehr

Sportpolitik: Medwedew streitet Doping-System weiter ab

Moskau (dpa) - Ungeachtet der IOC-Strafen weist Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew den Vorwurf organisierten Dopings zurück. "Wir können und wir werden nicht etwas zugeben, das auf fehlerhaften Schlussfolgerungen beruht", sagte er in Moskau. Wie zuvor Kremlchef ... mehr

Doping: IOC begründet Sperre für Bobfahrer Subkow

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat die lebenslange Doping-Sperre für den zweimaligen Bob-Olympiasieger Alexander Subkow mit einer eindeutigen Beweislage begründet. In dem in Lausanne veröffentlichten Schriftsatz weist ... mehr

Sportpolitik: IOC droht AIBA mit Einstellung von Zahlungen

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee will Zahlungen an den Weltverband der Amateurboxer AIBA weitgehend einstellen, solange dieser seine maroden Finanzen nicht in Ordnung bringt. Das kündigte IOC-Präsident Thomas Bach zum Abschluss ... mehr

Sportpolitik: Putin akzeptiert Strafe im Dopingskandal

Lausanne/Moskau (dpa) - Russland verzichtet trotz der empfindlichen Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im Dopingskandal auf einen Boykott der Winterspiele in Südkorea. Präsident Wladimir Putin akzeptierte, dass seine Sportler unter neutraler Flagge ... mehr

Bach begrüßt russischen Boykott-Verzicht der Winterspiele

Lausanne (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat den Verzicht Russlands auf einen Boykott der Winterspiele in Südkorea begrüßt. Zum Abschluss zweitägiger Beratung der IOC-Spitze in Lausanne sagte Bach, er hoffe nun, dass eine neue Generation sauberer russischer Sportler ... mehr

Sportpolitik: Das Jahr des Thomas Bach zwischen Korruption und Doping

Lausanne/Moskau (dpa) - Für große Gesten hat Thomas Bach ein Gespür. Den von Russland bei den Winterspielen 2014 in Sotschi betrogenen Sportlern versprach der IOC-Präsident Wiedergutmachung. Wenn möglich, sollen für diese Athleten Zeremonien bei den kommenden Spielen ... mehr

Sportpolitik - IOC-Urteil: "Klares Signal" und "bitteres Gefühl"

Berlin/Lausanne (dpa) - Hart, aber fair? Das diplomatische Urteil des Internationalen Olympischen Komitees, keinen Komplett-Bann von den Winterspielen 2018 zu verfügen, unbelastete russische Athleten in Pyeongchang starten zu lassen, stößt in der Sportwelt weitgehend ... mehr

Putin will Russlands Sportlern Olympia-Start nicht verbieten

Nischni Nowgorod (dpa) - Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt. Das gab der Präsident in Nischni Nowgorod bekannt, einen Tag nach der IOC-Entscheidung zum russischen ... mehr

Putin will Russlands Sportlern Olympia-Start nicht verbieten

Nischni Nowgorod (dpa) - Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt. Das erklärte Putin in Nischni Nowgorod, einen Tag nach der IOC-Entscheidung zum russischen Dopingskandal. mehr
 

Mehr zum Thema Sportpolitik



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe