Sie sind hier: Home > Themen >

Staatsanleihen

Starinvestor Bill Gross warnt vor riskanten Anlagen 2015

Starinvestor Bill Gross warnt vor riskanten Anlagen 2015

Der legendäre Fondsmanager Bill Gross warnt Anleger vor riskanten Investments in diesem Jahr. "Seien Sie 2015 vorsichtig und zufrieden mit niedrigen Renditen. Die Zeit für Risiken ist vorbei", schrieb der Starinvestor in seinem monatlichen Investmentausblick. Gross ... mehr
Draghi treibt Anleihen-Pläne voran - Euro fällt auf Tiefstand

Draghi treibt Anleihen-Pläne voran - Euro fällt auf Tiefstand

Die Europäische Zentralbank ( EZB) treibt zu Jahresbeginn die Vorbereitungen für einen Kauf von Staatsanleihen voran - und schickt den Euro damit erneut auf Talfahrt. Die Vorbereitungen für "gegebenenfalls notwendige zusätzliche Maßnahmen" liefen, sagte EZB-Chef Mario ... mehr
Die Eurokrise kommt zurück - zu einem ungünstigen Zeitpunkt

Die Eurokrise kommt zurück - zu einem ungünstigen Zeitpunkt

Mitten in der Vorweihnachtszeit gehen in Sachen Schuldenkrise wieder die Alarmlampen an. Griechenland könnte schon bald eine neue Eurokrise auslösen. Das würde wohl weltweite Auswirkungen haben - in Zeiten hoher Verschuldung keine gute Entwicklung. Zumal am Devisenmarkt ... mehr
EZB will offenbar Anleihekäufe von mehr als eine Billion Euro tätigen

EZB will offenbar Anleihekäufe von mehr als eine Billion Euro tätigen

Um einer weiter fallenden Inflation entgegen zu wirken, wurde im Rat der Europäischen Zentralbank ( EZB) offenbar über viel größere Anleihekäufe gesprochen als bislang bekannt. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet unter Berufung auf einen ... mehr
EZB-Banker planen Palastrevolte gegen Mario Draghi

EZB-Banker planen Palastrevolte gegen Mario Draghi

Zu Beginn seines vierten Jahres an der Spitze der Europäischen Zentralbank ( EZB) droht Mario Draghi offenbar eine Palastrevolte. Wie Reuters von mehreren Insidern erfuhr, wollen einige Chefs der nationalen Euro-Notenbanken noch in dieser Woche den offenen Waffengang ... mehr

Flexible Mischfonds: Die Alleskönner wurden entzaubert

Seit einigen Jahren suchen Investoren ihr Heil in flexiblen Mischfonds. Allerdings bleibt die durchschnittliche Wertentwicklung der angeblichen Alleskönner hinter den Erwartungen zurück. Privatanleger können sich aber selbst einen Mischfonds bauen - mit guten Aussichten ... mehr

Anleihekäufe durch die Fed: QE 4 steht schon vor der Tür

Finanzmärkte agieren manchmal paradox. Das zeigt die Reaktion auf das Ende der monetären Lockerung (Quantitative Easing) durch die US-Notenbank. Endete ein solches QE-Programm bislang, gaben die Aktienkurse jedes Mal erwartungsgemäß nach. Kaum verstanden haben ... mehr

Deutsche verplempern Milliarden im Ausland

Sparen bringt nichts: Diese Botschaft wurde vergangene Woche einmal mehr in die Welt geschickt, als die Europäische Zentralbank ( EZB) ihren Leitzins auf Rekordniveau senkte. Angesichts der Mickerzinsen werden Sparbücher oder Tagesgeldkonten zum Verlustmodell. Dennoch ... mehr

EZB senkt Leitzinsen auf ein neues Rekordtief von 0,05 Prozent

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat überraschend die Leitzinsen auf das neue Rekordtief von 0,05 Prozent gesenkt. Die Börse reagierte mit Kurssprüngen. Der DAX zog auf ein neues Tageshoch an, Anleihenkurse und Euro verloren jedoch an Terrain. Der wichtigste ... mehr

Argentinien will im Streit mit Hedge Fonds Zahlungsblockade umgehen

Im Streit mit den Hedge Fonds um die Begleichung von Anleihe-Schulden hat sich Argentinien einen neuen Plan ausgedacht. Das Land will den Gläubigern seiner Staatsschulden die Verlegung der Zahlungen nach Buenos Aires anbieten. Damit solle die Blockade der Auszahlungen ... mehr

Finanzministerium kontert: Keine Bedenken wegen Bankenunion

Wieder soll das Bundesverfassungsgericht über ein zentrales Element der Euro-Rettung urteilen. Eine Gruppe Professoren hat Verfassungsbeschwerde gegen die Europäische Bankenunion erhoben. Das Finanzministerium stellte klar, dass die Grundlagen der Bankenunion ... mehr

Mehr zum Thema Staatsanleihen im Web suchen

Staatsschulden: Argentinien droht die Pleite

Argentinien könnte kommende Woche ein weiterer Zahlungsausfall drohen. Verhandlungen mit US-Finanzkonzernen über 1,5 Milliarden Dollar (1,1 Milliarden Euro) unbezahlter Schulden verliefen am Freitag (Ortszeit) in New York ergebnislos. Wird bis zum 30. Juli keine ... mehr

Plädoyer für eine neue Sparkultur: Vermögen schaffen statt Geld horten

Trotz der anhaltend niedrigen Zinsen sind deutsche Sparer nicht bereit, ihren sicheren Hafen zu verlassen. Im Drang ihr Vermögen zu sichern und zu erhalten, investieren die Deutschen trotz realer Kapitalverluste weiter in mickrig verzinste Bankeinlagen ... mehr

EZB warnt vor Chaos an den Finanzmärkten

Die Europäische Zentralbank (EZB) warnt angesichts der Rekordjagd an den Börsen vor steigenden Risiken für die Finanzstabilität. Die Suche der Investoren nach Rendite könnte die "Möglichkeit eines scharfen und ungeordneten Abbaus ... mehr

CoCo-Bonds: Komplexe Anlage mit attraktiver Verzinsung

Die Lust auf Risiko scheint wieder zu wachsen: Gerade hat Griechenland seine erste Staatsanleihe seit dem Schuldenschnitt erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Und auch einige krisengeschüttelte Banken sind seit einiger Zeit wieder als Anleihe-Emittenten aktiv ... mehr

Dividenden-Saison startet: Kassieren statt Blamieren

Die Dividendensaison steht vor der Tür und auch 2014 sollte ein gutes Dividendenjahr werden. Mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 2,8 Prozent ist der DAX attraktiver als viele Staatsanleihen, denn das Zinsniveau wird durch die Notenbank ... mehr

China stößt in großem Stil amerikanische Staatsanleihen ab

Amerikas größter Gläubiger China hat im Dezember so viele US- Staatsanleihen verkauft, wie seit zwei Jahren nicht mehr. Laut neuesten Zahlen des US-Finanzministeriums schrumpfte der chinesische Bestand an US-Staatspapieren um 47,8 Milliarden Dollar (34,8 Milliarden ... mehr

Deutschland unter den Krisenherden der Zukunft?

Bislang galten Schwellenländer wie Argentinien, Brasilien, die Türkei, Indonesien und Indien als Hoffnungsträger der Weltwirtschaft. Derzeit sind ihre Währungen massiv abgesackt, weil Großinvestoren ihr Geld abgezogen haben. Staatskrisen könnten folgen. Einem ... mehr

Konjunktur bessert sich: US-Notenbank dreht den Geldhahn weiter zu

Die US-Notenbank Fed fährt ihr milliardenschweres Anleihen-Kaufprogramm zur Stützung der Konjunktur weiter zurück. Grund ist die wirtschaftliche Erholung. Die US-Börsen gerieten nach der Entscheidung unter Druck. Die monatlichen Käufe von langfristigen Staatsanleihen ... mehr

Fed reduziert Anleihekäufe - Aktienkurse steigen trotzdem

Monatelang zitterten die Finanzmärkte vor einem Ende der Geldflut der amerikanischen Notenbank Fed. Diese kauft jeden Monat US- Staatsanleihen für 85 Milliarden Euro (etwa 62 Milliarden Euro), um so die Konjunktur in einem nach wie vor labilen Umfeld ... mehr

US-Notenbank beruhigt die Börse

Beruhigungspille für den Aktienmarkt: US-Notenbankchef Ben Bernanke und seine designierte Nachfolgerin Janet Yellen haben eine Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik angekündigt und die Finanzmärkte damit beschwichtigt. Bernanke sagte vor der Vereinigung ... mehr

Chinas Ratingagentur Dagong stuft USA herab

Jetzt mischt sich China in den US-Haushaltsstreit ein: Die Ratingagentur Dagong hat die Kreditwürdigkeit der USA gesenkt - trotz der Einigung im Haushaltsstreit. Der Kompromiss in Washington sei keine Lösung der grundlegenden US- Schuldenkrise, urteilte die Agentur ... mehr

Anleihe-Investoren glauben wieder an Griechenland

Neues Vertrauen gegenüber Griechenland: Die Renditen für Hellas-Bonds haben den niedrigsten Stand seit Beginn der Krise in der Eurozone erreicht, wie die "Financial Times" (FT) berichtet. Dabei legte Athen gerade desaströse Wirtschaftsdaten vor. Unterdessen nehmen ... mehr

USA: Finanzexperten warnen vor verfrühter Hoffnung

Die Anzeichen für eine Einigung im Schuldenstreit verdichten sich. Damit ist die Welt wohl knapp an erheblichen Verwerfungen am Finanzmarkt vorbeigeschrammt. Doch Risiken bleiben bis zuletzt. t-online.de berichtet, wie Experten die Sache sehen und wie es nun weitergeht ... mehr

Droht Ausverkauf? Pleiteangst erfasst US-Geldmarkt

Keine Lösung im US-Haushaltsstreit in Sicht - das verunsichert zunehmend auch die Finanzmärkte. Derzeit steht vor allem das Geschäft mit sehr kurz laufenden US-Staatstiteln - sogenannten Geldmarktpapieren - im Fokus. Trotz zarter Hoffnung zumindest ... mehr

Obama warnt die Wall Street im Etatstreit

Noch bleiben die Anleger im US-Etatstreit gelassen – die Börsianer gehen auch diesmal von einer Einigung in letzter Minute aus. Doch gerade warnte US-Präsident Barack Obama die Finanzwelt vor  negativen Folgen des Budgetstreits. Es handele sich nicht ... mehr

Eurobonds: Soros fordert von Deutschland Anstoß zur Euro-Reform

US-Großinvestor George Soros hat erneut Eurobonds gefordert und Deutschland aufgerufen, bei der Reform des Euro voranzugehen. Eurobonds - also gemeinsame Staatsanleihen der Euro-Länder - würden schwächeren Mitgliedern helfen, ihre Zinslast in Grenzen zu halten ... mehr

Shutdown in den USA: Börse reagiert, Dollar gibt nach

Nichts geht mehr in Washington: Nach der fehlgeschlagenen Einigung zwischen Demokraten und Republikanern liegt die öffentliche Verwaltung in Teilen lahm. Die erste Reaktion am Finanzmarkt: Der Dollar gab nach, der Euro legte fast bis auf 1,36 zu - und Erdöl verbilligte ... mehr

Bundesbank sieht neue Probleme bei Anleihen

Skeptische Töne zur Eurozone aus Frankfurt: Die Deutsche Bundesbank hat vor einem Wiederaufflammen der Euro- Staatsschuldenkrise gewarnt. Geringes Wachstum - kaum Reformen "Obwohl es derzeit in einigen europäischen Ländern kleine Verbesserungen beim Wirtschaftswachstum ... mehr

DSW sieht Klagewelle gegen Griechenland

Die Rettung von Hellas hat ein gerichtliches Nachspiel: Auf Deutschlands Gerichte rollt eine Klagewelle von Privatanlegern im Zusammenhang mit dem Schuldenschnitt zur Rettung Griechenlands vor der Staatspleite zu. Rund 1000 Kläger gegen Athen Bislang ... mehr

Federal Reserve: US-Notenbank tritt nicht auf die Geldbremse

Faustdicke Überraschung von der US-Notenbank: Die Federal Reserve setzt ihre milliardenschweren Anleihekäufe zunächst unvermindert fort. Wie bisher werde sie langfristige Staatsanleihen und mit Hypotheken besicherte Wertpapiere im Wert von monatlich 85 Milliarden ... mehr

Deutschland spart 41 Milliarden bei Schuldendienst

Mit einem zweistelligen Milliardenbetrag profitiert die Bundesrepublik von der Euro-Krise. Vor allem, weil die Zinsen für Staatsanleihen gesunken sind, spart Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU) in den Jahren 2010 bis 2014 insgesamt 40,9 Milliarden ... mehr

US-Notenbank Fed will vorerst weiter Staatsanleihen kaufen

US-Notenbank-Chef Ben Bernanke hat seine eigene Marschrichtung von Juni relativiert. Während er damals ein Ende der Politik des billigen Geldes ankündigte, hält er dies zunächst weiter für notwendig. Die Finanzmärkte reagieren mit Jubelstürmen, der US-Dollar verliert ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi denkt laut über weitere Zinssenkung nach

Im Kampf gegen die Schuldenkrise kann sich EZB-Präsident Mario Draghi weitere drastische Maßnahmen vorstellen. Der oberste Währungshüter fasst dabei sogar eine weitere Zinssenkung ins Auge. Die EZB habe im vorigen Jahr mit der Ankündigung eines ... mehr

Pimco traut EZB nicht und rät zum Verkauf von Staatsanleihen

Der Vermögensverwalter Pimco zweifelt an der Wirksamkeit der EZB-Maßnahmen gegen die Schuldenkrise und rät deshalb zum Verkauf von Staatsanleihen aus der Euro-Zone. "Investoren und Finanzmärkte sind sehr zuversichtlich, dass die Europäische Zentralbank im Extremfall ... mehr

Devisenreserven: China will Immobilien statt Dollar

Mit rund 3,4 Billionen US-Dollar (knapp 2,65 Billionen Euro) hortet China die mit Abstand umfangreichsten Devisenreserven der Welt. Jetzt plant das Reich der Mitte offenbar, sein Vermögen breiter anzulegen. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal ... mehr

DAX im Aufwind: Vermögensverwalter raten zum Kauf von Aktien

Leitzinsen auf Rekordtief, Mini-Zinsen für Spargelder, die weit unter der Inflationsrate liegen - keine guten Zeiten für Geldanleger. Doch es gibt eine Alternative: Aktien! An den internationalen Börsen eilen die Indizes seit Wochen von Rekord zu Rekord. Die Redaktion ... mehr

Zinsen nahe Null - Experten geben Rat

Ungebremster Abwärtstrend bei den Zinsen: Zurzeit bietet die Gallinat-Bank 0,2 Prozent bei Tagesgeld. Und die Postbank offeriert in ihren Filialen seit geraumer Zeit einen Zins von 0,1 Prozent für Festgeld auf zwölf und 24 Monate, wie die FMH-Finanzberatung mitteilte ... mehr

Minister: "Hellas aus dem Schlimmsten heraus"

Trendwende in der Euro-Krise oder Pfeifen im Walde? Griechenland hat die schlimmste Krisenphase nach Ansicht von Finanzminister Giannis Stournaras weitgehend überstanden. "Wir sind aus dem Schlimmsten heraus", sagte der Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung ... mehr

Derivate-Wette auf die Geldschwemme in Japan

Die Bank of Japan (BoJ) hat ihre Geldpolitik weiter gelockert. Die Währungshüter planen eine massive Geldmengen-Ausweitung. Binnen zwei Jahren will die Zentralbank den Geldumlauf von 138 auf 270 Billionen Yen nahezu verdoppeln. Das Ziel: eine Inflation von zwei Prozent ... mehr

Argentinien droht Staatsbankrott - Anleihen mit Kursverlusten

Die Angst geht um am Bondmarkt: Argentinische Staatsanleihen haben zum Wochenauftakt massive Kursverluste verzeichnet. Im Gegenzug kletterten die Renditen auf den höchsten Stand seit mehr als drei Jahren. Grund für das Misstrauen der Anleger ist die jüngste Entwicklung ... mehr

Portugal ist jetzt nur noch Ramsch

Neuer Schock in der Schuldenkrise: Die Ratingagentur Fitch hat Portugals Kreditwürdigkeit herabgestuft. Die Bonität sinkt demnach um eine Note von "BBB-" auf "BB+" und befindet sich damit im Ramsch-Bereich. Der Ausblick für das Rating ist negativ, was eine weitere ... mehr

Euro-Krise: Wo versickert die Geldflut der EZB?

Die Europäische Zentralbank ( EZB) pumpt immer neue Milliarden in den Geldkreislauf - doch bei den Unternehmen und Verbrauchern kommt davon kaum etwas an. Wo bleiben bloß all die neuen Euro? Droht bald die große Inflation? Eine Spurensuche. Deutschlands Geldmaschine ... mehr

US-Notenbank kauft neue Staatsanleihen auf

Auf ein Neues: Die amerikanische Notenbank hat angesichts der schwachen US-Konjunktur wie erwartet weitere geldpolitische Lockerungen beschlossen. Die Fed will vom nächsten Jahr an langfristige Staatsanleihen in Höhe von monatlich etwa 45 Milliarden Dollar ... mehr

Bundesbank: Keine direkten Transfers an Athen

Bundesbank-Chef Jens Weidmann kann die Zweifel an einer Subventionierung Griechenlands durch die deutschen Währungshüter nicht ausräumen. Nach dem Beschluss neuer Hilfen für Griechenland hat er klargestellt, dass die Einigung keine direkten Transfers der Notenbank ... mehr

Euro-Rettungsschirm ESM geht an den Start

Jetzt ist es amtlich: Der Rettungsfonds ESM ist etabliert. Die Finanzminister der Währungsunion haben den dauerhaften Rettungsschirm ESM in Kraft gesetzt. "Der Europäische Stabilitätsmechanismus ist gegründet", sagte Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker ... mehr

Spanien zahlt wieder mehr Zinsen

Schon seit Tagen gibt es Spekulationen über einen möglichen Antrag Spaniens auf EU-Hilfen. Und die Unsicherheit erreicht die Finanzmärkte: Bei einer Anleiheauktion musste das Euro-Schwergewicht am Donnerstag wieder höhere Zinsen bieten, um sich für drei Jahre ... mehr

Griechenland büßt 25 Prozent Wirtschaftsleistung ein

Die Rezession in Griechenland wird Hellas am Ende ein Viertel seiner Wirtschaftskraft gekostet haben. Das sagte Finanzminister Yannis Stournaras. Er bezifferte den bisherigen Einbruch des Bruttoinlandsprodukts ( BIP) seit 2008 auf knapp 20 Prozent. Bis 2014 sollen ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi will sich dem Bundestag stellen

EZB-Chef Mario Draghi will sich dem Bundestag und damit seinen vielen Kritikern stellen. Angesichts seiner in die Kritik geratenen Strategie möchte er den Deutschen nun seine Euro-Politik nahe bringen. "Sollte mich der Bundestag einladen, komme ich gerne", sagte Draghi ... mehr

EZB-Anleihekäufe: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble droht mit Klage

Der Kurs der Europäischen Zentralbank ( EZB), künftig unbegrenzt Staatsanleihen kaufen zu wollen, stößt weiter auf Kritik. Jetzt schließt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) eine Klage gegen die Notenbank nicht aus. Das Mandat der EZB beinhalte nicht ... mehr

"Super-Mittwoch" in der Schuldenkrise

Jetzt wird es ernst: Börsianer und Sparer warten auf den "Super-Mittwoch": Am 12. September werden die Weichen für die weitere Euro-Politik gestellt. Nicht nur das Bundesverfassungsgericht entscheidet über neue Klagen gegen die Euro-Hilfen. Kanzlerin Angela Merkel ... mehr

Staatsanleihen: EZB-Chef Mario Draghi kündigt unlimitierte Käufe an

Am Nachmittag gab EZB-Chef Mario Draghi bekannt, wieder Staatsanleihen von Euro-Krisenländern aufzukaufen. Erstmals werde es dabei vom Volumen her keine Grenze geben, jedoch sollen die Käufe nur unter strikten Auflagen der Rettungsfonds vollzogen werden. Der Aktienmarkt ... mehr

Anleihekauf: Glaubenskrieg der Euro-Retter

Die Europäische Zentralbank steht vor dem Tabubruch: Kommende Woche will sie ein großes Programm zum Kauf südeuropäischer Staatsanleihen beschließen - das bedeutet Gelddrucken. Kritiker warnen vor steigender Inflation. Heiße Woche für die EZB Von den Epizentren ... mehr

EZB-Chef Draghi verteidigt Kauf von Anleihen

Die Europäische Zentralbank bereitet den kommenden Anleihekauf verbal vor: EZB-Präsident Mario Draghi verteidigte den Kurs der Notenbank in der Euro-Krise und wies die harsche Kritik vor allem aus Deutschland zurück. Unterdessen empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel ... mehr

Europäische Zentralbank: Jörg Asmussen sieht den Euro in Gefahr

Der deutsche Mann bei der Europäischen Zentralbank ( EZB) sieht unsere Währung in Gefahr: Jörg Asmussen hat dem Euro Glaubwürdigkeitsprobleme attestiert. "Die Märkte preisen ein Auseinanderbrechen des Euroraums ein", sagte das EZB-Direktoriumsmitglied. Solche ... mehr
 


shopping-portal