Sie sind hier: Home > Themen >

Staatssicherheit

Thema

Staatssicherheit

Großbritannien: Geheimdienst entlarvt offenbar chinesische Spione

Großbritannien: Geheimdienst entlarvt offenbar chinesische Spione

Der britische Geheimdienst hat offenbar drei chinesische Spione entlarvt. Diese hatten angegeben, für Medienagenturen zu arbeiten. Sie mussten Großbritannien sofort verlassen. Großbritannien hat einem Medienbericht zufolge drei chinesische Spione ausgewiesen ... mehr
China erlässt Sanktionen gegen US-Abgeordnete – wegen

China erlässt Sanktionen gegen US-Abgeordnete – wegen "schlechtem" Verhalten

Im Konflikt zwischen den USA und China gibt es eine neue Entwicklung: Unter anderem bestimmt Hongkong, dass amerikanische Regierungsbeamte nicht mehr ohne Visum einreisen dürfen.  China hat den USA die visafreie Einreise ihrer Diplomaten in Hongkong und Macao ... mehr
Tag der Deutschen Einheit:

Tag der Deutschen Einheit: "Die DDR habe ich in guter Erinnerung"

Manche denken an eine glückliche Kindheit zurück, andere mussten  in der DDR  Verfolgung durch die Stasi, Haft und Repressionen erleben. So unterschiedlich erinnern sich die t-online-Leser an ihre Zeit im Sozialismus. 40 Jahre lang hat ein Teil der Deutschen ... mehr
Wiedervereinigung:

Wiedervereinigung: "War überrascht, dass der Mauerfall so friedlich ablief"

In Berlin fiel die Mauer, doch Axel Werth war am 9. November 1989 fern der Heimat. Als DDR-Seemann war er auf Kreta, doch die Einheit am 3. Oktober 1990 erlebt er in Berlin. Auf t-online erinnert er sich an diese Ereignisse. "Der 9. November ... mehr
30 Jahre Wiedervereinigung: Tag der Freude, Dankbarkeit – und der Wunden

30 Jahre Wiedervereinigung: Tag der Freude, Dankbarkeit – und der Wunden

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Weltgeschichtlich gesehen sind 30 Jahre ein Klacks. An der Spanne eines Menschenlebens gemessen können sie eine halbe Ewigkeit sein. Partnerschaft, Beruf ... mehr

Sylvester Groth über seine Akten: "Die Stasi haute voll auf mich drauf"

Seine Stasi-Akten wollte der Schauspieler Sylvester Groth nie sehen – deshalb beantragte er keine Einsicht. Doch dann bekam er die Unterlagen plötzlich nach Hause geschickt. t-online erklärt er erstmals, wie es zur unfreiwilligen Konfrontation mit der Vergangenheit ... mehr

Explosion in Beirut: Libanesische Regierung wurde im Juli gewarnt

Rund um die Katastrophe in Beirut kommen neue Details ans Licht. Die Tragödie hätte möglicherweise verhindert werden können. Offenbar wussten die Behörden von den gefährlichen Chemikalien, die im Hafen lagerten. Sicherheitsexperten haben die libanesische Regierung ... mehr

Spion Heinz Felfe: "Für ihn lieferten die Sowjets kleinere Fische ans Messer"

Niemand erschütterte den Bundesnachrichtendienst mehr als Heinz Felfe. Der KGB-Agent unterwanderte den deutschen Geheimdienst. Historiker Bodo Hechelhammer erklärt, wie ein Mensch zum Verräter wird. Der Kalte Krieg lief zwar ohne direkten Schlagabtausch ... mehr

Spionage für China? Razzien in mehreren Bundesländern

Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Spionageverdachts. Zwei Personen sollen Informationen an das chinesische Ministerium für Staatssicherheit weitergegeben haben. Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen drei Personen wegen des Verdachts der geheimdienstlichen ... mehr

Roland Jahn fordert Einführung des "Doktors der Stasi"

Bei der DDR-Staatssicherheit konnte man einen Doktortitel erwerben, bis heute führen ehemalige Stasi-Offiziere den akademischen Grad. Der Stasi-Unterlagenbeauftragte Roland Jahn fordert eine Ergänzung des Titels. Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland ... mehr

Holger Friedrich: Neuer Besitzer der "Berliner Zeitung" arbeitete für Stasi

Holger Friedrich übernahm vor wenigen Wochen den Berliner Verlag. Nun enthüllt eine Zeitung Details über seine Vergangenheit – die den Verleger in Bedrängnis bringen.  Der Unternehmer Holger Friedrich, der kürzlich den Berliner Verlag ("Berliner Zeitung") gekauft ... mehr

Entlassung von Vize-Chef der Stasi-Gedenkstätte rechtens

Über ein Dutzend inadäquate Situationen mit Frauen soll es gegeben haben. Deshalb wurde dem ehemaligen Vize-Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte gekündigt. Zu recht, wie jetzt ein Gericht bestätigt. Die Kündigung des früheren Vize-Direktors ... mehr

30 Jahre Mauerfall: Dieser Stasi-Offizier öffnete den Eisernen Vorhang

Tausende DDR-Bürger standen am 9. November 1989 am Grenzübergang Bornholmer Straße, Stasi-Offizier Harald Jäger war allein auf sich gestellt  – u nd öffnete die Berliner Mauer. Ein Porträt. "Hier standen sie", sagt Harald Jäger. "Es waren Zigtausende." Jäger blickt ... mehr

Gedenkstätte in Hohenschönhausen: Ist das Geschichtsüberwältigung?

Das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen in Berlin ist eine Touristenattraktion. Doch in den letzten Jahren gab es viel Streit um die Gedenkstätte. Was ist passiert? Ein Besuch am umstrittenen Ort. Irgendwann kann die Frau nicht mehr an sich halten: "Und was macht ... mehr

30 Jahre Mauerfall: Sie ließen der DDR einfach die Luft raus

Als die Mauer fiel, begann endlich mal eine gelungene deutsche Revolution und das auch noch friedlich. Nebenbei platzte die Illusion vom moralisch besseren Land, die Linke im Westen hegten. Für mich war die DDR immer da. Sie war zum Beispiel die alte Papierfabrik ... mehr

Mauerfall: Als sich eine Kleinstadt in Sachsen gegen die SED erhob

Die Friedliche Revolution 1989 ging nicht nur von Berlin und Leipzig aus. Auch in einer Kleinstadt in Sachsen, in Oschatz, gingen Menschen für Freiheit und Mitbestimmung auf die Straße. 30 Jahre später fühlen sie noch immer die Euphorie jener Tage, die alles ... mehr

Grenzöffner Harald Jäger: "Man sagt, ich habe die Mauer geöffnet"

Blutvergießen – das wollte Harald Jäger am 9. November 1989 um jeden Preis verhindern. Und öffnete die Berliner Mauer. Nun hat er sich den Fragen der t-online.de-Leser gestellt. Schauen Sie selbst. Tausende DDR-Bürger strömen zur Grenzübergangsstelle Bornholmer ... mehr

DDR-Historiker Stefan Wolle: "Heutige Meckerstimmung ist ein DDR-Relikt"

Sie sperrte ihre Bürger ein, trotzdem war die DDR für viele Leute eine Art Idyll. Warum, erklärt Historiker Stefan Wolle. Und wieso ein Teil der DDR-Vergangenheit für ihn heute besonders problematisch ist. "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder ... mehr

Prag 1989: Wuppertaler Diplomat Strieder berichtet vom Auftakt zur Wende

Thomas Strieder hat in seiner Diplomatenkarriere schon einige spannende Auslandsstationen erlebt. Sein erster Posten beim Auswärtigen Amt führt den Wuppertaler 1987 in die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland nach Ost-Berlin, wo er Referent des Leiters ... mehr

Beschluss: Stasi-Akten werden ins Bundesarchiv überführt

Die Stasi-Akten werden ab 2021 Teil des Bundesarchivs – so hat es jetzt der Bundestag entschieden. Die Entscheidung fiel mit großer Mehrheit, jedoch gab es auch Kritik.  Die Unterlagen der früheren  DDR- Staatssicherheit sollen in zwei Jahren von der derzeitigen ... mehr

Udo Albrecht: der Neonazi, der zur Stasi floh

Ein Neonazi hat über Jahrzehnte Banken überfallen, Geld gefälscht und Waffenladungen verschoben – dann packte er bei der Stasi aus. Möglicherweise wurde er schließlich ermordet.  So einen Ermittler-Albtraum hätten selbst Krimiautoren nicht besser erfinden ... mehr

Unaufgeklärte Kriminalfälle: Die Stasi und die Toten

Hat die Staatssicherheit der DDR auch in West-Deutschland gemordet? Töteten ihre Mitarbeiter noch nach der Einheit? Ermittler stehen vor einer Mauer des Schweigens. Axel Mitbauer hat vor 50 Jahren, in der Nacht zum 18. August 1969, seine Heimat verlassen. Via Ostsee ... mehr

Nazi-Gold in Brandenburger See? Wie die Stasi auf Jagd nach Schätzen ging

Gewaltige Reichtümer raubten Nazi-Größen wie Hermann Göring zusammen – manche werden bis heute gesucht. Auch Stasi-Chef Erich Mielke ließ sich vom Goldfieber anstecken. Der Stolpsee ist ein idyllischer Ort. Träge kräuselt sich sein Wasser in der Abendsonne. Gelegentlich ... mehr

Lockerbie-Anschlag: Schottland befragt Ex-Stasi-Mitarbeiter

270 Menschen starben 1988 beim Lockerbie-Anschlag. Bis heute ist ungeklärt, wer für die Bombe an Bord des PanAm-Fliegers verantwortlich war. Nun werden Ex-Stasi-Mitarbeiter befragt. Im Zusammenhang mit dem Lockerbie-Anschlag im Jahr 1988 werden unter anderem in Berlin ... mehr

AfD Bautzen wirbt mit Goebbels-Zitat und Stasi-Symbol

Die AfD Bautzen druckt ein Zitat von Nazi-Propagandachef Goebbels in ein Infoheft. Das wird auch in Bautzener Briefkästen verteilt. Der Vorsitzende des Verbands sieht darin kein Problem. Ein Infoheft der AfD Bautzen sorgt für Diskussion. Darin hat die Partei ein Zitat ... mehr

Berlin: Brisanter Aktenfund in Stasi-Krankenhaus

In einem leerstehenden Stasi-Krankenhaus sind unzählige Patientenakten entdeckt worden. Rund 25.000 Patienten sind betroffen. Nun wird geprüft, inwiefern ein Verstoß gegen Datenschutzregeln vorliegt.  Ein brisanter Aktenfund auf dem Gelände eines ... mehr

Früherer DDR-Postminister: Stasi plünderte systematisch Westpakete

Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit haben regelmäßig Pakete aus dem Westen kontrolliert. Nun bestätigt ein Ex-Minister: Höhere Parteikader konnten sich am Inhalt bedienen .  Die DDR-Staatssicherheit hat seit Anfang der 70er-Jahre systematisch Westpakete ... mehr

DDR-Feind im Büro des Stasi-Chefs: "Meine Mutter sagte: 'Man hat uns unseren Sohn gestohlen'"

Mauerfall am 9. November: SED-Gegner, DDR-Aktivist und Stasi-Unterlagen-Chef Roland Jahn im Büro des Stasi-Chefs Erich Mielke, der ihn gewaltsam ausbürgern ließ. (Quelle: t-online.de) mehr
 


shopping-portal