Sie sind hier: Home > Themen >

Staatsverschuldung

...
Thema

Staatsverschuldung

Scholz: Staatsverschuldung sinkt schneller als angenommen

Scholz: Staatsverschuldung sinkt schneller als angenommen

Die Staatsverschuldung Deutschlands sinkt schneller als bislang angenommen. Damit kann eine EU-Vorgabe früher als geplant erreicht werden. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" rechnet Bundesfinanzminister Olaf Scholz ( SPD) damit ... mehr
Donald Trumps Haushaltsdirektor würde eigenen Budgetplan ablehnen

Donald Trumps Haushaltsdirektor würde eigenen Budgetplan ablehnen

"So viele Unzulänglichkeiten": Donald Trumps eigener Haushaltsdirektor geht hart mit dem Budgetentwurf des US-Präsidenten ins Gericht. Der Haushaltsdirektor des Weißen Hauses hat sich von seinem eigenen Budgetentwurf distanziert. Wenn er noch Abgeordneter ... mehr
China: Kein Ende von Firmenübernahmen in Sicht

China: Kein Ende von Firmenübernahmen in Sicht

Im letzten Jahr sorgten zahlreiche chinesische Firmenübernahmen für Unruhe. Obwohl es inzwischen etwas ruhiger geworden ist, vermuten Experten, dass Chinas Firmen bald wieder zuschlagen werden – trotz hoher Schulden.  So geht der Ökonom Liu Yuanchun von der Pekinger ... mehr
Frankreich: Schwere Aufgaben für den künftigen Präsidenten

Frankreich: Schwere Aufgaben für den künftigen Präsidenten

Der nächste Präsident Frankreichs könnte Emmanuel Macron heißen. Doch der Ökonom Clemens Fuest bezweifelt, dass es dann mit der zweitgrößten Euro-Volkswirtschaft rasch aufwärts geht. Der Chef des Münchner Ifo-Instituts warnt vor überzogenen Erwartungen ... mehr
Bertelsmann-Stiftung: Deutschland investiert zu wenig in Infrastruktur

Bertelsmann-Stiftung: Deutschland investiert zu wenig in Infrastruktur

Gütersloh (dpa) - Deutschland investiert im Vergleich zu anderen Ländern weniger in seine Infrastruktur. Die Bertelsmann-Stiftung stellt heute zu diesem Thema eine Studie vor, die anhand verschiedener Modellrechnungen aufzeigt, wie sich höhere Investitionen ... mehr

Banken-Rettung: Italien möchte sich 20 Milliarden Euro leihen

Um im Notfall angeschlagene  Banken retten zu können, erwägt die italienische Regierung  bis zu 20 Milliarden Euro an neuen Schulden aufzunehmen. Ein entsprechender Vorschlag des Kabinetts muss nun vom Parlament abgesegnet werden, wie die Regierung mitteilte. Es handele ... mehr

Brexit-Folgen: Weniger Wachstum und mehr Schulden in Großbritannien

London (dpa) - Großbritannien muss sich angesichts des Brexits auf weniger Wachstum, höhere Preise und mehr Schulden einstellen. Die   Wachstumserwartung für 2017 müsse wegen der Unsicherheiten von 2,2 auf 1,4 Prozent gesenkt werden, sagte Finanzminister Philip Hammond ... mehr

Deutschland verdient erstmals an seinen Schulden

Deutschlands öffentliche Kassen haben viele Schulden. Insgesamt mehr als zwei Billionen Euro. Und die kosten viel Zinsen - meint man immer. Aber seit heute stimmt das zumindest vorübergehend nicht mehr. Erstmals verdient der Staat nämlich unter dem Strich ... mehr

Italien sauer über Belehrung von Bundesbank-Chef Jens Weidmann

Mit seiner Kritik an Italiens Finanzlage hat Bundesbank-Chef Jens Weidmann die Regierung in Rom zu einem regelrechten Zornausbruch getrieben.  "Ich rate ihm, sich die deutschen Banken anzuschauen", sagte Regierungschef Matteo Renzi im öffentlich-rechtlichen Sender ... mehr

Gast-Kolumne: China – der Grund für die nächste Wirtschaftskrise?

Galt China vor Kurzem noch als Wachstumsmotor der Weltwirtschaft, prophezeien nun manche den baldigen Zusammenbruch seiner Ökonomie. Sie gehen dabei nur auf die Herausforderungen ein; die Potenziale und Stärken des Landes werden ausgeblendet ... mehr

Griechenland kann seine Schulden minimal senken

Griechenland ist fast komplett aus dem öffentlichen Fokus geraten, hat die Krise aber keineswegs überstanden. Die Schuldenlast bleibt erdrückend hoch, auch wenn es der griechischen Regierung gelungen ist, die Staatsverschuldung um 6,6 Prozentpunkte zu senken ... mehr

Mehr zum Thema Staatsverschuldung im Web suchen

Manuel Valls: Griechenland-Austritt wäre Risiko für Wachstum

PARIS (dpa-AFX) - Ein Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro wäre aus Sicht des französischen Premierministers Manuel Valls ein großes wirtschaftliches Wagnis. " Frankreich ist überzeugt davon, dass wir einen Austritts Griechenlands aus der Euro-Zone nicht riskieren ... mehr

Euklides Tsakalotos: Neuer Finanzminister mit sanften Tönen

Griechenland hat einen neuen Finanzminister: Nachfolger von Gianis Varoufakis ist Euklides Tsakalotos. Jetzt stehen neue Verhandlungen in Brüssel an. Ob sich der bisherige Kurs ändert, bleibt abzuwarten. Hier geht's zum Griechenland-Blog Der neue griechische ... mehr

Griechenland-Krise: EZB hält Notkredite für Banken auf aktuellem Stand

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hält die Notkredite für griechische Banken auch nach dem "Nein" im Referendum auf dem aktuellen Stand. Das teilte die Notenbank nach Beratungen des EZB-Rates am Montag in Frankfurt mit. Seit dem 26. Juni liegen die Kredite ... mehr

Griechenland-Krise: Banken bleiben bis Mittwochabend geschlossen

ATHEN (dpa-AFX) - Die Banken im Euro-Krisenstaat Griechenland bleiben bis wenigstens Mittwochabend weiter geschlossen. Wie die Präsidentin des Bankenverbandes, Louka Katseli, am Montag mitteilte, wurde die seit gut einer Woche geltende Regelung ... mehr

Grexit: 70 Prozent der Griechen wollen in Eurozone bleiben

Die griechische Regierung bleibt auf Konfrontationskurs mit den Euro-Partnern - das Grexit-Szenario geistert weiter durch die Währungsunion. Die Mehrheit der Griechen hofft jedoch, dass es so weit nicht kommen wird. 69,7 Prozent sprachen sich für den Verbleib ... mehr

Griechenland: Varoufakis will erst mal keine neue Reformliste vorlegen

Griechenland will keine neue Reformliste mehr vorlegen - zumindest nicht bis Donnerstag, wenn sich die Finanzminister der Eurogruppe zu neuen Verhandlungen treffen. Finanzminister Gianis Varoufakis sagte der "Bild"-Zeitung, die Eurogruppe sei nicht "das Forum ... mehr

Griechenland-Krise: Gianis Varoufakis fordert Schuldenschnitt

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hat erneut einen Schuldenerlass für sein pleitebedrohtes Land ins Gespräch gebracht. Dafür würde er sogar auf neue Hilfsgelder verzichten, sagte er in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Griechenland brauche ... mehr

Griechenland ist bei Standortbedingungen weit abgeschlagen

Was Staatsverschuldung und Arbeitslosigkeit angeht, ist Griechenland im internationalen Vergleich trauriger Spitzenreiter. Was diese Aspekte betrifft, belegt das Land im Standortvergleich der Industrieländer abgeschlagen die letzten Plätze. Das ist das Ergebnis einer ... mehr

Griechenland-Krise: Euro-Partner beraten weiteres Vorgehen

RIGA (dpa-AFX) - Die Finanzminister der Euro-Gruppe kommen am Freitag (08.00 Uhr) in der lettischen Hauptstadt Riga zusammen, um das weitere Vorgehen in der Griechenland-Krise zu beraten. Eine Einigung der Euro-Partner mit der Regierung in Athen über die Freigabe ... mehr

Griechenland bekommt Ungeduld der Europartner deutlich zu spüren

RIGA/ATHEN (dpa-AFX) - Das pleitebedrohte Griechenland bekommt beim Eurogruppen-Treffen in Riga die wachsende Ungeduld der Geldgeber deutlich zu spüren. "Ich fordere jetzt dringend, dass wir Ergebnisse auf den Tisch bekommen, die entscheidungsreif sind", sagte ... mehr

OECD: Folgen der Finanzkrise verschärfen soziale Not

Die Finanzkrise hat in Industrie- und Schwellenländern besonders einkommensschwache Haushalte getroffen und deren soziale Not weiter verschärft. Zu diesem Ergebnis kommt der Jahresbericht "Das Wachstum fördern", den die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit ... mehr

"Shutdown": USA warnen vor größter Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg

Der andauernde Haushaltsstreit in den USA, der sogenannte Shutdown, sorgt zunehmend für Nervosität. Es mehren sich die Warnungen vor einer Rezession - die sogar die größte seit dem Zweiten Weltkrieg werden könnte, wie das US-Finanzministerium in Washington verlauten ... mehr

Deutschland spart 41 Milliarden bei Schuldendienst

Mit einem zweistelligen Milliardenbetrag profitiert die Bundesrepublik von der Euro-Krise. Vor allem, weil die Zinsen für Staatsanleihen gesunken sind, spart Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU) in den Jahren 2010 bis 2014 insgesamt 40,9 Milliarden ... mehr

Kreditwürdigkeit Argentiniens drastisch gesenkt

Infolge eines Rechtsstreits in den USA über ausstehende argentinische Schulden hat die Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit des südamerikanischen Landes massiv herabgestuft. Ein Zahlungsausfall Argentiniens sei wahrscheinlich, teilte Fitch mit. Das Magazin "Focus ... mehr

Bundesrechnungshof prangert Verschwendung der Bundesregierung an

Die Bundesregierung soll mehr sparen und die Staatsschulden vermindern. Dazu fordert der Bundesrechnungshof in seinem jährlichen Bericht "Bemerkungen 2012" auf. Rechnungshof-Präsident Dieter Engels sagte, für die Rückführung von Staatsschulden stünden die Chancen ... mehr

Finanzsystem vor dem Kollaps? IWF warnt vor Abwärtsspirale

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) hat vor einer Verschärfung der weltweiten Finanz- und Schuldenkrise gewarnt. Der Auslöser würde aus Europa kommen. Das zögerliche Handeln der europäischen Regierungen gegen die Schuldenkrise führe die globalen ... mehr

Hyperinflation: Als alle Deutschen Milliardäre waren

Die Taschen voller Geld - und trotzdem kein Spaß dabei. So ging es den Deutschen 1923, dem Jahr der Hyperinflation. Das Geld entwertete sich schneller als es nachgedruckt werden konnte. Zwar kann sich praktisch niemand mehr persönlich an diese Zeit erinnern ... mehr

Griechenland plant Verpachtung von Inseln

Wie heißt es so schön? Not macht erfinderisch. Das von der massiven Schuldenkrise gebeutelte Griechenland will nun 40 seiner rund 6000 Inseln verpachten. Nach den eher scherzhaft gemeinten Plänen, Hellas-Inseln zur Kapitalbeschaffung zu verkaufen, macht ... mehr

Jeder Deutsche trägt knapp 25.000 Euro Staatsschulden

Trotz sprudelnder Steuereinnahmen steigt der Schuldenstand von Bund, Ländern und Gemeinden in Deutschland. Zum Jahresende 2011 stand der Gesamthaushalt mit 2.025,4 Milliarden Euro in der Kreide, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Rechnerisch bedeute ... mehr

Staatsanleihen: EZB-Chef Mario Draghi kündigt unlimitierte Käufe an

Am Nachmittag gab EZB-Chef Mario Draghi bekannt, wieder Staatsanleihen von Euro-Krisenländern aufzukaufen. Erstmals werde es dabei vom Volumen her keine Grenze geben, jedoch sollen die Käufe nur unter strikten Auflagen der Rettungsfonds vollzogen werden. Der Aktienmarkt ... mehr

Staatsverschuldung der USA erreicht 16 Billionen Dollar

Die Staatsverschuldung in den USA erreicht einen neuen Höchststand: Er hat mittlerweile die 16. 000.000.000.000 Dollar (12,7 Billionen Euro) überschritten. Das gab das US-Finanzministerium bekannt. Die derzeitige Schuldenobergrenze liegt bei 16,39 Billionen Dollar ... mehr

Wolfgang Schäuble muss weniger Schulden machen

Vier Milliarden mehr für die Haushaltskasse von Wolfgang Schäuble (CDU): Der Bundesfinanzminister muss einem Bericht des "Spiegel" zufolge dieses Jahr wohl weniger Schulden aufnehmen als geplant. Statt 32,1 Milliarden Euro wird die Nettokreditaufnahme des Bundes demnach ... mehr

Griechische Staatskassen fast leer - Trick gegen die Pleite

Neue Hiobsbotschaft aus Hellas: Die griechischen Staatskassen werden immer leerer. Während das Finanzministerium in Athen Ende März etwas mehr als 4,4 Milliarden Euro in seinen Safes zählte, waren darin Ende Juni nur noch rund 3,5 Milliarden Euro. Um die Pleite ... mehr

Griechenland-Krise: S&P versetzt Hellas den nächsten Schlag

Die Bonität Griechenlands liegt schon fast am Boden - jetzt könnte die Kreditwürdigkeit der Hellenen durch den US-Ratingriesen Standard & Poor's (S&P) noch weiter nach unten gedrückt werden. Die Agentur hat den Ausblick auf "Negativ" gesenkt. Die aktuelle Bewertung ... mehr

IWF drängt auf zweiten Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) droht einem Zeitungsbericht zufolge mit dem Ausstieg aus der Griechenland-Rettung und drängt die Euro-Partner zu einem Schuldenverzicht. Die EU-Kommission reagierte verärgert auf die Forderungen aus Washington ... mehr

Reichensteuer soll Wohlhabende bluten lassen

Die Schuldenkrise in Europa verschärft sich zunehmend. Immer mehr tritt zum Vorschein, dass die bisherigen Krisenrezepte nicht fruchten. Neue Strategien zur Euro-Rettung müssen her. Und vor allem zur Finanzierung der gigantischen Defizite. Deutschland und andere starke ... mehr

Zwangsanleihe für Reiche: Vermögende sollen Schulden mittragen

Die Krisenländer Europas bekommen ihre Schuldenproblematik nicht in den Griff. Nun hat ein DIW-Forscher einen provokativen Vorschlag unterbreitet: Reiche Bürger sollen mit einer Zwangsanleihe die hohen Staatsschulden finanzieren. Auch Deutschland ... mehr

Staatsbankrott Griechenlands lässt sich kaum noch verhindern

Ein Staatsbankrott Griechenlands wird Medienberichten zufolge immer wahrscheinlicher. Der Grund dafür: Im Sanierungsprogramm von Hellas klafft eine neue Milliarden-Finanzlücke. Die wichtigsten Geldgeber des Landes, allen voran Deutschland, sind nach Informationen ... mehr

Wirtschaft warnt vor Zwangsabgabe für Reiche

In die Debatte um eine eventuelle Zwangsanleihe für Reiche zur Eindämmung der Euro-Krise hat sich jetzt die deutsche Wirtschaft eingeschaltet. Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie ( BDI), Hans-Peter Keitel, sieht dadurch den Wirtschaftsstandort ... mehr

Steuern sprudeln - Öffentliche Kassen bauen Minus ab

Europa ächzt unter der hohen Staatsverschulung. Auch in Deutschland ist das Defizit sehr hoch. Die gute wirtschaftliche Lage lässt aber hierzulande die Steuereinnahmen kräftig sprudeln und bringt den öffentlichen Kassen Entlastung. Defizit bei 33 Milliarden ... mehr

Moody's stuft Spanien und Zypern ab

Moody's macht es Fitch gleich. Nachdem die Rating-Agentur vor ein paar Tagen das schwer angeschlagene und unter den Rettungsschirm geflüchtete Spanien herunter gestuft hat, zieht nun Moody's nach. Aber auch Zypern musste eine Degradierung seiner Bonität verkraften ... mehr

Bundesbank setzt Griechenland unter Druck

Die Deutsche Bundesbank setzt Griechenland die Pistole auf die Brust: Wenn die nächste Regierung in Athen das vereinbarte Sparprogramm nicht einhalte, dürfe kein Geld mehr fließen, sagen die Notenbanker. Die Folgen müsse Griechenland dann alleine schultern ... mehr

Deutschland sitzt auf gewaltigen Schulden

Die Bundesrepublik Deutschland sitzt auf einem gigantischen Schuldenberg von 2021 Milliarden Euro. So hoch waren zum Ende des vierten Quartals 2011 die öffentlichen Haushalte von Bund, Ländern und Gemeinden verschuldet, wie das Statistische Bundesamt auf Basis ... mehr

Rating-Agentur Fitch warnt Großbritannien vor Abstufung der Top-Bonität

Bisher blieb Großbritannien von Rating-Agenturen weitgehend verschont. Jetzt hat allerdings die US-Ratingagentur Fitch den Ausblick für das wirtschaftliche Schwergewicht in der EU auf "negativ" gesenkt. Zudem warnt Fitch das Land vor einem Verlust seiner ... mehr

Griechenland-Krise: Die Frist für Griechenland läuft ab

Die Spannung steigt: Am heutigen Donnerstag endet um 21 Uhr MEZ die Frist für die Zustimmung privater Investoren zum dringend nötigen Schuldenschnitt für Griechenland. Der Ausgang ist ungewiss, eine Zwangsumschuldung ist möglich. Wenige Stunden vor Ablauf der Frist ... mehr

Griechenland-Krise: Schuldenschnitt kostet deutschen Steuerzahler Milliarden

Der Schuldenschnitt für Griechenland dürfte den deutschen Steuerzahler Milliarden kosten. Allein die sogenannte Bad Bank der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE), die FMS Wertmanagement, dürfte nach Angaben aus Finanzkreisen zu Abschreibungen in einem ... mehr

Griechenland-Krise: Athen plant vorsorglich Gesetz zum Schuldenschnitt

Athen kann vorerst aufatmen: Die Euro-Länder haben grünes Licht für ein zweites, 130 Milliarden Euro schweres Rettungspaket gegeben. Zudem wollen die privaten Gläubiger Griechenland 53,5 Prozent seiner Schulden erlassen. Hellas' Regierung aber geht auf Nummer sicher ... mehr

Griechenland-Krise: Ökonomen halten weitere Milliardenhilfen für Athen für falsch

Weitere Milliarden-Hilfen für das pleitebedrohte Griechenland sind nach Einschätzung von Ökonomen der falsche Weg. Das wüssten auch die diejenigen, die über die Zukunft Griechenlands abstimmen, sagte Bankenexperte Wolfgang Gerke der "Passauer Neuen Presse" mit Blick ... mehr

Griechenland-Krise: Athen setzt Sparbeschlüsse in die Tat um

Vor dem möglicherweise entscheidenden Treffen der Euro-Finanzminister am Montag, 20. Februar, hat die griechische Regierung sich daran gemacht, ihre jüngsten Sparbeschlüsse in die Tat umzusetzen. Das Kabinett von Ministerpräsident Lucas Papademos verabschiedete ... mehr

Griechenland-Krise: Was ein Staatsbankrott jeden Bundesbürger kosten würde

Die Euro-Finanzminister sind mit dem Athener Sparplan nicht zufrieden, immer offener wird über einen Staatsbankrott debattiert. Wie viel würde eine Griechen-Pleite jeden einzelnen Deutschen kosten? "Spiegel Online" hat nachgerechnet. Wann es genau passiert ... mehr

Griechenland-Krise: Europa lässt Griechen noch schmoren

Nach der gestrigen Einigung der griechischen Koalition verweigern die Europäer schnelle Hilfen an Athen. Griechenland kann nur mit den weiteren Milliarden rechnen, wenn es vorher mehrere Bedingungen erfüllt. Die Euro-Länder stellten der Regierung in Athen ... mehr

Griechenland-Krise: Schuldenschnitt könnte Deutsche Milliarden kosten

In Athen gehen derzeit die Verhandlungen über das neue Sparpaket auf die Zielgerade. Eine neue Berechnung zeigt jedoch: Die geplante Beteiligung von Banken und Versicherungen an der Rettung Griechenlands bleibt offenbar zu einem großen Teil am Steuerzahler hierzulande ... mehr

Todeszins für Portugal

Portugal ist das nächste Griechenland - der Markt hat das iberische Land abgehakt. Die Investoren flohen aus Angst vor einer Staatspleite in der nicht enden wollenden Schuldenkrise aus portugiesischen Staatsanleihen, die Kurse fielen. Umgekehrt zog die Rendite ... mehr

Nur vier Bundesländer erwirtschaften Haushaltsüberschüsse

Trotz sprudelnder Steuereinnahmen kommen die wenigsten Bundesländer in Deutschland ohne Schulden aus, geht aus einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums hervor. Das Defizit fiel insgesamt aber deutlich geringer aus. Drei Ostdeutsche Länder erzielen ... mehr
 
1 3 4 5 6 7 8


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018