Sie sind hier: Home > Themen >

Stasi

Thema

Stasi

Fußball: 35 Jahre nach Unfall-Tod von Lutz Eigendorf

Fußball: 35 Jahre nach Unfall-Tod von Lutz Eigendorf

Berlin (dpa) - Auch 35 Jahre nach dem Tod von Lutz Eigendorf bleiben die Umstände rätselhaft. Neue Erkenntnisse stehen nicht in Aussicht, auch wenn es mindestens 1000 Ermittlungsakten der Polizei und der Staatsanwaltschaft sowie 2600 Dokumente des Ministeriums ... mehr
Rekonstruktion der Stasi-Unterlagen komme nicht weiter voran

Rekonstruktion der Stasi-Unterlagen komme nicht weiter voran

Noch immer liegen Millionen Schnipsel zerrissener Stasi-Akten ungenutzt in Säcken. Eine Software sollte bei der Zusammensetzung der Fetzen helfen. Doch vorerst liegt das Projekt auf Eis. Seit fast 30 Jahren versucht die Behörde für Stasi-Unterlagen (BStU), die Schnipsel ... mehr
Stasi-Hinterlassenschaft: Zerrissene Akten in Säcken

Stasi-Hinterlassenschaft: Zerrissene Akten in Säcken

Mehr als 28 Jahre nach dem Mauerfall liegen noch immer Millionen Schnipsel zerrissener Stasi-Akten ungenutzt in Säcken. Das werde vorerst so bleiben, die massenhafte Rekonstruktion am Computer komme nicht weiter voran, sagte der Bundesbeauftragte ... mehr
Stasiopfer-Gedenkstätte: 440 000 Besucher in diesem Jahr

Stasiopfer-Gedenkstätte: 440 000 Besucher in diesem Jahr

In die Berliner Stasiopfer-Gedenkstätte sind in diesem Jahr rund 440 000 Interessenten gekommen. Zudem konnten mehr als 700 Gespräche mit Zeitzeugen vermittelt werden, teilte die Einrichtung im Stadtteil Hohenschönhausen mit. Rund 800 Veranstaltungen seien organisiert ... mehr
Stasi-Einsatz im Rostocker Seehafen

Stasi-Einsatz im Rostocker Seehafen

Dem Seehafen Rostock galt zu DDR-Zeiten das besondere Augenmerk der Staatssicherheit ( Stasi). Nach Recherchen des Rostocker Autors Siegfried Köhler arbeiteten im Hafen und in den dazugehörigen Abteilungen im Durchschnitt 800 Stasi-Spitzel. "Auch wenn ich mich bereits ... mehr

Museum "Runde Ecke" in Leipzig: So war die Stasi in der DDR

Vor 20 Jahren läutete die friedliche Revolution mit den Montagsmärschen in Leipzig das Ende der DDR ein. Nirgendwo wird die "bleierne Zeit" unter dem alles kontrollierenden Regime beklemmender lebendig als im Museum "Runde Ecke". Kein Wunder: Bis zur Wende ... mehr

Berlin: Ehemaliges Stasi-Gefängnis wird Museum

Die Stasiopfer- Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen wird ausgebaut. Und das frühere Stasi-Haftkrankenhaus in Hohenschönhausen ist ab sofort wieder für Besichtigungen geöffnet. Das Krankenhaus war bis Oktober 1990 in Betrieb. Seit 1992 steht es unter Denkmalschutz ... mehr

Fachleute fordern Entschädigung von SED-Opfern über 2019 hinaus

Rostock (dpa) - SED-Opfer sollen nach dem Willen von Fachleuten über das Jahr 2019 hinaus einen Antrag auf Rehabilitierung stellen können. Das ist die Kernforderung einer Tagung der Landesbeauftragten für die Stasiunterlagen und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung ... mehr

Stasimuseum Berlin: Am Arbeitsplatz von Mielke

So also lebte und arbeitete der meistgehasste Mann der DDR: Stasi-Chef Erich Mielkes Schreibtisch ist wie stets aufgeräumt, sein Telefon steht exakt ausgerichtet im rechten Winkel auf der glänzenden Platte. In der Zimmerecke leuchtet eine SED-Fahne. Auch Jahrzehnte ... mehr

Weniger Anträge auf persönlichen Blick in die Stasi-Akten

Berlin (dpa) - Die Zahl der Anträge zur persönlichen Einsicht in die Stasi-Akten geht zurück. Bei der Stasi-Unterlagen-Behörde beantragten 2016 bis Anfang Dezember 46 120 Menschen Einsicht in Unterlagen, die die DDR-Staatssicherheit über sie angelegt hat. Das waren ... mehr

Studie: Stasi forschte die Grünen intensiv aus

Halle (dpa) - Die Grünen sind vom DDR-Ministerium für Staatssicherheit intensiv ausgeforscht worden. Das haben die Historiker Jens Gieseke und Andrea Bahr in einer von der Partei in Auftrag gegeben Studie ermittelt, wie die «Mitteldeutsche Zeitung» berichtet. Insgesamt ... mehr

Selbsttherapie mit nachgebauter Stasi-Zelle

Vier Meter mal zwei Meter groß ist der Verschlag. Die Wände sind weiß und kahl, das einzige Fenster ist abgedunkelt und mit Gittern verrammelt. Nur eine Pritsche und ein Blechkübel stehen in dem Raum, aus dem Off ist das monotone Tropfen eines Wasserhahns ... mehr

Tourismus: "Bewusstlos geprügelt" - Im ehemaligen Gefängnis der Stasi

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen war die zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi. In dem ehemaligen Gefängnis erfahren Besucher vom Unrechtssystem der DDR. Noch deutlicher wird die Vergangenheit, wenn sie von Zeitzeugen erzählt wird - so wie Karl-Heinz ... mehr

Nach Rücktritt: Holm verteidigt Umgang mit Stasi-Vergangenheit

Berlin (dpa) - Der zurückgetretene Berliner Staatssekretär Andrej Holm hat sich für sein Verhalten in der Diskussion um seine Stasi-Vergangenheit gerechtfertigt. Er habe sich um einen offenen und selbstkritischen Umgang bemüht, sagte Holm der «Süddeutschen Zeitung ... mehr

Stasiopfer-Gedenkstätte: Fünfmillionste Besucher erwartet

In der Berliner Stasiopfer-Gedenkstätte wird am Mittwoch der fünfmillionste Besucher erwartet. Er werde von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe begrüßt (14.00 Uhr), teilte die Einrichtung am Freitag mit. Historiker Knabe ... mehr

Gut 700 Anträge bei Stasi-Unterlagenbehörde in Frankfurt

Bei der Stasi-Unterlagenbehörde am Standort Frankfurt (Oder) sind in den ersten Monaten dieses Jahres wieder Hunderte Anträge auf persönliche Akteneinsicht eingegangen. Bis Ende März waren es 725 Bürgeranträge und damit mehr als noch im Vorjahreszeitraum ... mehr

Fünfmillionster Besucher in Gedenkstätte Hohenschönhausen

Ein 16-jähriger Schüler ist der fünfmillionste Besucher der Stasiopfer-Gedenkstätte in Hohenschönhausen. "Der Jugendliche aus Wasserburg am Inn ist auf Klassenfahrt in Berlin. Er war sehr überrascht", sagte ein Sprecher am Mittwochnachmittag. Kulturstaatsministerin ... mehr

Ostdeutsche Bundesländer: Stasi-Akten sollen rekonstruiert werden

Ostdeutsche Bundesländer fordern nachdrücklich, zerrissene Stasi-Akten weiter mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu rekonstruieren. Zuletzt geriet das Projekt wegen technischer Probleme ins Stocken. Die Rekonstruktion der zerrissenen Stasi-Akten soll nach einer ... mehr

Beauftragte für weitere Rekonstruktion von Stasi-Akten

Die Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen haben sich ausdrücklich dafür ausgesprochen, die Rekonstruktion zerrissener Unterlagen voranzubringen. Das zum Zusammensetzen der Akten entwickelte Verfahren sollte weiter genutzt und der Scanner optimiert werden ... mehr

Zuckerberg: Deutsche wegen Stasi empfindlich bei Datenschutz

Warum sind die Deutschen beim Datenschutz so empfindlich? Laut Mark Zuckerberg liegt es an der "Staatssicherheit" der DDR. Das sagte der Facebook-Chef auf einer Technologie-Messe in Paris. Nach Ansicht von Mark Zuckerberg sind die Deutschen wegen Erfahrungen ... mehr

Verteidigte Holocaust-Leugner: Stasi-Gedankstätte in Berlin feuert Angestellten

In der DDR saß Siegmar Faust im Gefängnis, danach gab er Führungen im ehemaligen Stasi-Knast in Hohenschönhausen. Nachdem er sich der AfD zuwendet und einen Holocaust-Leugner verteidigt, reagiert die Gedenkstätte. Die Gedenkstätte im ehemaligen Stasi ... mehr

Gedenkstätte trennt sich von AfD-nahem Mitarbeiter

Der Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, will den ehemaligen politischen Gefangenen Siegmar Faust vorläufig nicht mehr mit Führungen in der Gedenkstätte betrauen. AfD-nahe und den Holocaust relativierende Äußerungen Fausts ... mehr

Keine Bildungsarbeit mehr für AfD-nahen Gedenkstättenführer

Der ehemalige politische Häftling Siegmar Faust darf im Menschenrechtszentrum Cottbus keine Führungen mehr anbieten. Der Vorstand der Gedenkstätte im früheren DDR-Gefängnis habe sich am Dienstagabend darauf geeinigt, Faust wegen seiner öffentlichen Äußerungen nicht ... mehr

"Einblick ins Geheime": Stasi-Ausstellung wird eröffnet

In der früheren Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg wird heute die neue Dauerausstellung "Einblick ins Geheime" eröffnet. Gezeigt wird am historischen Ort, wie das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) Daten über Menschen sammelte und das Archiv der DDR-Geheimpolizei ... mehr

"Einblick ins Geheime": Stasi-Ausstellung in Berlin eröffnet

In der früheren Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg ist die neue Dauerausstellung "Einblick ins Geheime" eröffnet worden. Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, führte am Samstag die ersten Besucher persönlich durch das Haus. Am historischen ... mehr

Ost-Beauftragter: Erforschung der SED-Diktatur soll bleiben

Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, setzt sich für eine weitere Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit ein. Auch 28 Jahre nach dem Ende der DDR sei es nicht genug mit der Erinnerung, sagte Hirte am Donnerstag in Berlin. Derzeit beantragten monatlich ... mehr

Hohenschönhausen beendet Arbeit mit Förderverein

Erst kürzlich trennte sich die Einrichtung in Hohenschönhausen von einem AfD-nahen Mitarbeiter. Nun kündigte der Direktor die Zusammenarbeit mit dem Förderverein auf – aus einem ähnlichen Grund. Der Direktor der Berliner Stasiopfer ... mehr

Versteckter Bunker nahe Leipzig: Das Stasi-Geheimnis von Nummer 439

Ein Zaun, ein Plattenweg, und wieder ein Zaun: Der geheime Bunker der Leipziger Stasi in einem Naherholungsgebiet wirkt so unscheinbar wie unheimlich. Zeitzeugen haben ihn als Museum erhalten. Schauen Sie sich den Bunker auch in unserer Foto-Show an. Eingebettet ... mehr

Hohes Interesse - Blick in Stasi-Akten: Knapp 43.000 Mal Einsicht beantragt

Berlin (dpa) - Fast 30 Jahre nach dem Mauerfall gehen bei der Stasi-Unterlagen-Behörde noch Zehntausende Anträge zur persönlichen Einsicht in Akten der DDR-Staatssicherheit ein. In diesem Jahr wurden bis Ende November rund 42.700 solcher Anträge gestellt, sagte ... mehr

Roland Jahn verlässt Förderverein Hohenschönhausen

Der Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen, Roland Jahn, ist aus dem Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ausgetreten. Das teilte seine Sprecherin Dagmar Hovestädt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag ... mehr

Gedenkstätte plant Register für politisch Verfolgte der DDR

Die Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen plant ein Register mit den Namen aller Verfolgten der DDR. Vorbild dafür ist die Datenbank der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem, in der die Namen der Holocaust-Opfer verzeichnet werden, wie die Gedenkstätte am Freitag ... mehr

Neues Buch zu Hinrichtungen in der DDR

Ein neues Buch aus dem Berliner Jaron Verlag zeigt, wie die DDR-Staatssicherheit "Verräter" oder Kriminelle aus den eigenen Reihen verschwinden ließ. Gegen mehr als zwei Dutzend Stasi-Mitarbeiter seien wegen Verrats, Mordes oder Spionage in der DDR Todesurteile ... mehr

Sexismus in Stasi-Gedenkstätte: Direktor Hubertus Knabe muss gehen

Paukenschlag nach den Sexismus-Vorwürfen in der Stasi-Gedenkstätte in Hohenschönhausen: Erst wird der Vize-Chef beurlaubt. Nun muss auch Direktor Knabe gehen. Über die Affäre um sexuelle Belästigungen von Frauen in der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin ... mehr

Wladimir Putins Stasi-Ausweis: Für KGB und Stasi gearbeitet?

Dass Putin für den sowjetischen Geheimdienst in der DDR arbeitete, ist bekannt. Dass er auch einen Stasi-Ausweis hatte, wusste bislang aber niemand – doch jetzt ist das Dokument aufgetaucht. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte bis zum Mauerfall einen Ausweis ... mehr

Etwas Wut, etwas Slapstick: Haußmanns Stasiparade an der Volksbühne

Berlin (dpa) - Regisseur Leander Haußmann ("Sonnenallee", "Herr Lehmann") und die Stasi haben eine ganz eigene Geschichte. Sein Vater hatte in der DDR jahrelang Berufsverbot, auch zu Haußmann gibt es eine Akte. Darin unterstellt ihm ein Beobachter einen "hohen ... mehr
 


shopping-portal