Thema

Stromversorgung

Energiewende kostet angeblich 335 Milliarden

Der wieder verkürzte Ausstieg aus der Atomenergie ist angeblich mit immensen Kosten verbunden. Zwei Gutachten im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW) kommen auf eine Summe von 335 Milliarden Euro für die Energiewende, wie die "Welt" berichtet ... mehr

Strompreise dürften wegen Energiewende deutlich steigen

Die Energiewende kommt die Bürger offenbar teuer zu stehen. So erwartet die Regierung nach "Spiegel"-Informationen stark steigende Strompreise. Demnach könnte der Ausstieg aus der Atomkraft und der Schwenk hin zu erneuerbaren Energien die Haushalte ... mehr

Strompreise: Kritischer Blick auf Stromrechnung lohnt sich

In den letzten fünf Jahren mussten Verbraucher für Strom immer tiefer in die Tasche greifen: Das Vergleichsportal Toptarif hat kürzlich ermittelt, dass die Stromausgaben seit 2006 um bis zu 43 Prozent gestiegen sind. Und auch die Energiewende ... mehr

TelDaFax ist pleite: Stromanbieter ist zahlungsunfähig

Der schwer angeschlagene Billigstrom-Anbieter TelDaFax ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen habe beim Amtsgericht Bonn einen Antrag auf Insolvenz und Bestellung eines vorläufigen Insolvenzverwalters eingereicht, sagte ein Sprecher des Gerichts auf Anfrage ... mehr

Grüne: Biosprit-Anlagen sollen Stromlücke schließen

Die Suche nach Reserven für den Ersatz stillgelegter Atomkraftwerke verläuft offenbar schleppend. Die "Wirtschaftswoche" berichtet vorab, die Stromanbieter hätten der Bundesregierung bislang zu geringe Reserven gemeldet, mit denen erwartete Engpässe im Winter ... mehr

Fukushima-Katastrophe löst Ökostrom-Boom aus

Die Atomkatastrophe von Fukushima hat deutschen Ökostromanbietern einen bisher nicht dagewesenen Kundenansturm beschert. Der Anbieter Naturstrom berichtete "Focus Online", in den ersten sechs Wochen seit der Katastrophe am 11. März habe man 50.000 neue Kunden gewonnen ... mehr

Bundesnetzagentur soll Ausbau der Stromnetze beschleunigen

Die Bundesnetzagentur soll offenbar künftig als oberste Planungsbehörde den Ausbau der Stromnetze in Deutschland koordinieren und damit beschleunigen. Das berichtete die Online-Ausgabe der "Wirtschaftswoche". "Wir müssen in fünf Jahren schaffen ... mehr

Presse: Undichter Stahl verzögert Start neuer Kohlekraftwerke

Dem deutschen Stromnetz droht nach einem Bericht des "Spiegel" eine zusätzliche Belastungsprobe. Aufgrund von Materialproblemen verzögert sich die Inbetriebnahme mehrerer im Bau befindlicher Kohlekraftwerke um Jahre, meldete das Magazin. Betroffen ... mehr

Insolvenz: Razzia bei TelDaFax

Letzten Samstag stellte der zahlungsunfähige Energiediscounter TelDaFax den Betrieb ein. Heute hat die Staatsanwaltschaft die Geschäfte des Unternehmens durchleuchtet. Grund der Razzien in Troisdorf und an anderen Standorten: Gegen die Verantwortlichen der TelDaFax ... mehr

TelDaFax stellt Energielieferungen ein

Der zahlungsunfähige Energiediscounter TelDaFax stellt die Belieferung seiner Kunden mit Strom und Gas vorläufig ein. Sämtliche Kunden würden ab Samstag von den örtlichen Grundversorgern beliefert, teilte das Unternehmen mit. Die finanzielle Lage von TelDaFax erlaube ... mehr

Atomausstieg verursacht Milliardenkosten bei Industrie

Der vorgezogene Atomausstieg könnte für die Industrie teuer werden. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft könnten die höheren Stromkosten die Bilanzen der Unternehmen mit fast zwei Milliarden Euro jährlich belasten ... mehr

Mehr zum Thema Stromversorgung im Web suchen

Bundesnetzagentur befürchtet zu Pfingsten Strom-Engpässe

Laut Bundesnetzagentur könnte es an Pfingsten zu Engpässen in der Stromversorgung kommen. Das liegt nicht am Atomausstieg, sondern an zu viel Sonnen- und Windstrom. So werden große Mengen Ökostrom in die Stromnetze eingespreist, aber wegen der in Industriebetrieben ... mehr

Stromkonzerne wehren sich gegen Atomausstieg

Die Atomausstiegspläne der Bundesregierung stoßen bei den deutschen Kernkraftwerksbetreibern auf immer heftigeren Widerstand. RWE-Chef Jürgen Großmann forderte in einem "Brandbrief" an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) deutliche Nachbesserungen des Ausstiegskonzepts ... mehr

Energiekrise: China erhöht die Strompreise

China leidet unter der schwersten Energiekrise seit Jahren. Deshalb hat das Land nun die Strompreise für Industriebetriebe angehoben. Die Preise für Privatverbraucher sollen aber auf dem derzeitigen Niveau bleiben, teilte die Regierung in Peking mit. Lange ... mehr

Strompreise: Millionengeschenk für den Mittelstand

Die Energiewende soll für deutsche Unternehmen keine Nachteile mit sich bringen. Deshalb werden nach FDP-Angaben tausende Mittelständler mit einem dreistelligen Millionenbetrag vor steigenden Strompreisen geschützt. Bislang ist diese Ausgleichsregelung lediglich ... mehr

Stromausfall - der Mythos vom absoluten Blackout

Ampeln gehen aus, Züge bleiben liegen, Krankenhäuser müssen auf Notbetrieb umstellen: Bei einem bundesweiten Blackout würde Deutschland im Chaos versinken. Atomlobbyisten schüren die Angst davor - doch sie ist unbegründet. Es ist das ultimative Horrorszenario ... mehr

Stromausfall: Der Mythos vom absoluten Blackout

Wichtig sind die Spannung und die Frequenz in den Netzen. Die Spannung bestimmt, wie viel Strom beim Verbraucher ankommt. Die Frequenz bestimmt zum Beispiel die Drehzahl von Uhren, Generatoren und Bändern. Spannung und Frequenz müssen zu jeder Zeit an jedem Ort in einem ... mehr

Energiewende: Bürger gehen auf die Barrikaden

Immer mehr Menschen machen mobil gegen die Stromzukunft in Deutschland. Denn die bedarf gigantischer Stromtrassen, die breite Schneisen durch die Landschaft ziehen und diese verschandeln. Das passt den Anwohnern nicht, die auf die Barrikaden gehen - und damit ... mehr

Strompreise und Stromverbrauch lassen Ausgaben steigen

Ausgabenschock für Stromkunden in Deutschland. In den vergangenen fünf Jahren mussten sie immer mehr für Strom bezahlen: Laut Toptarif sind die Stromausgaben seit 2006 um bis zu 43 Prozent gestiegen. Den Berechnungen des Vergleichsportals zufolge seien ... mehr

Bund der Energieverbraucher erwartet sinkende Strompreise

Mit der Energiewende verbinden viele Deutsche auch die Befürchtung von steigenden Strompreisen. Der Bund der Energieverbraucher rechnet nach einem Atomausstieg allerdings langfristig mit sinkenden Strompreisen für Verbraucher. Die Preise seien in den vergangenen Jahren ... mehr

Energiewende: Röttgen erwartet nur geringe Strompreiserhöhungen

Mit der Energiewende verbinden zahlreiche Verbraucher nicht nur den Atomausstieg, sondern auch die Befürchtung von steigenden Strompreisen. Aus Sicht von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) sind allerdings wohl nur geringe Preiserhöhungen zu erwarten. "Es wird Faktoren ... mehr

Behörde rechnet wegen Netzausbau mit höheren Strompreisen

Der Ausbau des Stromnetzes wird nach Auffassung der Bundesnetzagentur zu einem Preisanstieg bis 1,5 Cent je Kilowattstunde führen. "Wir rechnen mit 20 bis 40 Milliarden Euro an Kosten", sagte Behördenchef Matthias Kurth der "WAZ"-Mediengruppe. Die Deutsche ... mehr

Industrie fordert Ausgleich für steigende Strompreise

Wegen des geplanten beschleunigten Atomausstiegs fordert die energieintensive Industrie von der Bundesregierung einen Ausgleich für steigende Strompreise. Angesichts der Sondersituation, die sich aus dem schnellen Ausstieg ergebe, seien Reaktionen der Politik gefragt ... mehr

Hintergrund: Auf See entstehen riesige Kraftwerk-Parks

In den deutschen Teilen von Nord- und Ostsee entstehen Kraftwerksparks mit mehreren tausend Windenergieanlagen. Bislang sind nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in der Nordsee 23 Offshore-Windparks mit zusammen ... mehr

Strom: Netzbetreiber sperren TelDaFax aus

Langsam wird es eng: Der angeschlagene Strom- und Gasanbieter TelDaFax gerät immer stärker unter Druck. Mehr als 40 Netzbetreiber haben TelDaFax im ersten Quartal den Zugang zu ihren Netzen verweigert, wie das "Handelsblatt" berichtet. Die Zeitung beruft sich dabei ... mehr

Atomausstieg: Energiewende verteuert Strom nur minimal

Der Atomausstieg und die Energiewende in Deutschland dürfte den Strom kaum teurer machen. Das ist die Einschätzung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) und der DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert. Röttgen wird von der "Passauer Neuen Presse" mit den Worten ... mehr

Stromanbieter: Ökostrom-Alternativen boomen wie nie

Verbraucher treiben die Energiewende in Deutschland massiv voran. Sie flüchten in Scharen von den großen Stromanbieter in die Arme kleiner und unabhängiger Öko-Alternativen. Die Günstlinge der Stunde heißen Lichtblick, EWS Schönau, Greenpeace Energy oder Naturstrom ... mehr

Stromanbieter: Die Lüge vom drohenden Stromausfall

Deutschland steht vor einer radikalen Energiewende. Schlag auf Schlag überbieten sich Politiker mit neuen Ideen für eine bessere Energiezukunft. Gleichzeitig warnen die Atom-Unternehmen, Deutschland drohe wegen des Atomausstiegs der Zusammenbruch des Stromnetzes ... mehr

Bundesnetzagentur treibt Stromnetzausbau voran

Die Bundesnetzagentur will den Ausbau der Stromnetze rasant vorantreiben. Noch in diesem Sommer wolle die Behörde damit beginnen, wichtige neue Trassen durch Deutschland festzulegen, berichtete die "Frankfurter Rundschau". Netzagentur-Präsident Matthias Kurth sagte ... mehr

Strompreise: Strom wird schon wieder teurer

Strom wird für über zehn Millionen Verbraucher schon wieder teurer: Laut einer Marktanalyse haben seit März 101 Anbieter Tarife im Schnitt um 6,1 Prozent erhöht oder planen eine Anhebung des Strompreises in den nächsten Wochen. Das gab das Vergleichsportal Toptarif ... mehr

Solar Millennium kommt bei Mega-Kraftwerk voran

Die Erlanger Projektgesellschaft Solar Millennium ist bei der Planung der weltgrößten Solarkraftwerke in der kalifornischen Wüste einen wichtigen Schritt vorangekommen. Die US-Regierung habe die sogenannte bedingte Zusage (Conditional Commitment) für Kreditgarantien ... mehr

DIHK warnt vor steigenden Strompreisen

Die deutsche Wirtschaft hat davor gewarnt, dass die im Zuge der Energiewende steigende Strompreise in Deutschland die Unternehmen im internationalen Vergleich benachteiligen könnten. Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans Heinrich ... mehr

Netzagentur: Strom könnte ab Herbst knapp werden

Die Bundesnetzagentur macht sich offenbar Gedanken um die Sicherheit der Stromversorgung in Deutschland. Laut einem Pressebericht hat sie die Bundesregierung vor einer übereilten Energiewende gewarnt. "Es ist dringend davon abzuraten, kurzfristig weitere Abschaltungen ... mehr

Preisvergleiche bei Ökostrom lohnen

Bei Ökostrom-Tarifen lohnt sich ein Preisvergleich. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Angeboten können mehrere hundert Euro betragen, wie das Freiburger Öko-Institut ermittelt hat. So muss ein durchschnittlicher Zwei-Personen-Haushalt den Angaben zufolge ... mehr

Verteuert der Atomausstieg die Mieten?

Das Umweltministerium treibt die Pläne für die Atomwende voran. Für Mieter und Immobilienbesitzer könnte es deswegen teuer werden. Weil der Atomausstieg schneller als geplant gehen soll, muss in den nächsten Jahren der Energieverbrauch noch stärker gedrosselt werden ... mehr

Deutschland importiert zeitweise Atomstrom

Wegen der Abschaltung der ältesten Atomkraftwerke muss Deutschland zeitweise mehr Strom importieren als früher. Bereits vorher war die Bundesrepublik allerdings Strom-Importeur und -Exporteur gleichermaßen, wobei sie unter dem Strich ... mehr

Atomkraftgegner machen gegen Stromkonzerne mobil

Die deutsche Atomdebatte bewegt die Gemüter. Nun rufen Umweltschützer und Atomkraftgegner die Verbraucher dazu auf, den großen Energiekonzernen zu kündigen und zu einem Ökostromanbieter zu wechseln. "Die RWE-Manager haben offensichtlich nichts verstanden, zeigen ... mehr

Japan muss Tepco womöglich mit Steuergeld stützen

Der japanische Staat muss den Betreiber des havarierten Atomkraftwerks Fukushima 1, Tepco, womöglich mit Steuergeld stützen. Dem Konzern drohe sonst während seines Kampfes gegen die größte Nuklear-Katastrophe des Landes das Geld auszugehen, berichteten japanische Medien ... mehr

Atomausstieg: Stadtwerke planen Milliardeninvestitionen

Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben es deutlich gezeigt. Ein Großteil der Deutschen will den Atomausstieg - und das so schnell wie möglich. Das bedeutet jedoch nicht nur mehr "grüne Energie", sondern vor allem auch steigende Kosten ... mehr

Energie: Strom aus Norwegens Wasserkraft für Deutschland

Kommt der Strom bald aus Norwegen? Möglich wär's. Denn ein Nordseekabel soll Energie aus Wasserkraft nach Niedersachsen liefern. So soll das Kabel vornehmlich Strom bei Starkwind aus Deutschland nach Norwegen leiten und dort Wasser in Speicherwerken nach oben pumpen ... mehr

Gutachten: Angeblich höhere Strompreise durch Atomkraft

Entgegen der Aussagen einiger Bundesminister würde der Strompreis in Deutschland einem Pressebericht zufolge nicht durch einen schnellen Atomausstieg steigen, sondern durch ein Festhalten an der Kernkraft. Grund hierfür sei die Nachrüstung, da die Reaktoren ... mehr

Behörde: Kaum höhere Strompreise wegen Netzausbau

In den kommenden Jahren steht Deutschland vor einem massiven Ausbau des Stromnetzes. Mit milliardenschweren Investitionen soll der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromversorgung deutlich erhöht werden. In der Öffentlichkeit gibt es angesichts ... mehr

Neuer Investor beim schwächelnden Stromanbieter TelDaFax

Beim angeschlagenen Strom- und Gasversorger TelDaFax ist ein neuer Investor eingestiegen. Das Unternehmen sei damit in der Lage, seine aktuellen Liquiditätsprobleme zu lösen und seine wirtschaftliche Lage deutlich zu verbessern, teilte TelDaFax mit. Bei dem neuen ... mehr

Deutsche Energie-Agentur warnt vor Blackouts nach AKW-Abschaltungen

Die Atomkatastrophe in Japan hat bekanntlich die Diskussion um Für und Wider Atomstrom befeuert. Nun legt der Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur (dena) noch einen drauf. Stephan Kohler sieht die Gefahr von Stromausfällen, falls weitere Atomkraftwerke ... mehr

Atom-Hickhack: Was es die Stromkunden kostet

Die Bundesregierung hat sieben Atomkraftwerke vorläufig abgeschaltet, scheint aber nicht zu wissen, ob das Folgen für die Endverbraucher hat: Die Kanzlerin warnt vor steigenden Preisen - andere Politiker widersprechen. Was stimmt denn nun? Eine Bestandsaufnahme ... mehr

Stromkonzernen droht Machtverlust

Während in Deutschland noch über den Atomausstieg diskutiert wird, müssen sich die Stromkonzerne bereits mit möglichen Konsequenzen vertraut machen. Nach Meinung von Experten werden die großen deutschen Stromkonzerne durch die Umstellung auf erneuerbare Energien ... mehr

E.ON-Cehf warnt vor Zusammenbruch des Stromnetzes

E.ON -Chef Johannes Teyssen hat angesichts der Abschaltung älterer Atommeiler vor einem Zusammenbruch des deutschen Stromnetzes gewarnt. In einem Interview mit dem "Spiegel" sagte Teyssen, dass es nach der beschlossenen Abschaltung der Altmeiler "schon äußerst schwer ... mehr

Deutsche Bahn muss Atomausstieg fürchten

Es passt nicht recht zum Image der Bahn als umweltfreundlichem Verkehrsträger. Doch gut ein Fünftel seines Strombedarfs deckt das Unternehmen mit Atomstrom. Deshalb bedrohen die Pläne für einen beschleunigten Atomausstieg laut einem Bericht der "Financial Times ... mehr

Teil 2: Wie der Turbo-Ausstieg gelingen soll

Zurück zu Teil 1 Grundlage für das BMU-Szenario ist der von Rot-Grün beschlossene Atomausstieg - also die Weiterentwicklung des deutschen Kraftwerksparks ohne AKW-Laufzeitverlängerung. Das soll ungefähr so aussehen: Installierte Bruttoleistung aller Kraftwerke ... mehr

Teil 3: Was der Turbo-Ausstieg kostet

Zurück zu Teil 2 Der Traum vom schnellen Atomausstieg ist also technisch möglich. Aber er hätte einen hohen Preis. Zunächst würde er das Landschaftsbild der Bundesrepublik total verändern. Schon jetzt drehen sich mehr als 21.300 Windräder zwischen Passau und Westerland ... mehr

Ökostrom: Welche Tarife empfehlenswert sind

Nach dem schweren Erdbeben und der nuklearen Katastrophe in Japan wollen offenbar immer mehr Deutsche weg vom Atomstrom. Doch nicht jeder Ökostromtarif ist sinnvoll. Empfehlenswerte Ökostrom tarife sind solche, deren Anbieter den Bau neuer ... mehr

Folgen des Atom-Moratoriums: Wird der Strom jetzt teurer?

Es ist kein halbes Jahr her, da schenkte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den sieben ältesten Atommeilern ohne Nachrüstung eine längere Laufzeit. Doch die Zeitenwende durch Fukushima ändert alles - und lässt Merkel am Dienstag (15.03.) zum Mittel einer "staatlichen ... mehr

Mehr Ökostrom-Interessenten nach Japan-Katastrophe

Die Vorfälle in japanischen Atomkraftwerken nach dem Erdbeben und dem Tsunami lassen in Deutschland das Interesse an Ökostrom steigen. Das Vergleichsportal Check24 teilte mit, seit der Japan-Katastrophe hätten 20 Prozent mehr Kunden den Wechsel in einen Ökostrom-Tarif ... mehr

Atomenergie: Warum der Atomausstieg jetzt schon möglich ist

Die Unfälle in Japans Atomkraftwerken haben die Debatte um die Kernenergie in Deutschland neu angeheizt. Die Bundesregierung kassierte ihren erst wenige Monate alten Beschluss zur Verlängerung der Laufzeiten für die deutschen Atomkraftwerke - zunächst für drei Monate ... mehr

Stromdiscounter: TelDaFax-Eigentümer lassen Köpfe rollen

Stühlerücken beim Stromversorger TelDaFax. Die Eigentümer haben Konsequenzen aus der Schieflage des Unternehmens gezogen und bauen die Führung um. Nach Informationen des "Handelsblatts" und der Deutschen Presse-Agentur wurden TelDaFax-Chef Klaus ... mehr
 
1 3 5 6 7 8


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe