• Home
  • Themen
  • Ukraine


Ukraine

Ukraine

Lehrerverband: Hilfe fĂŒr Integration ukrainischer SchĂŒler

Unter den GeflĂŒchteten aus der Ukraine befinden sich auch viele Kinder und Jugendliche. FĂŒr die Eingliederung ins deutsche Schulsystem...

Viele Kinder sind ĂŒberfordert (Symbolbild): Sie landen hĂ€ufig auf der Realschule und nicht auf der eigentlich passenden Haupt- oder Werkrealschule.

Nach dem Schock ĂŒber Russlands Krieg wĂ€chst das zuletzt ramponierte Vertrauen zwischen Deutschen und Amerikanern. Große Unterschiede sieht eine Studie aber beim Blick in die Zukunft.

Kanzler Scholz und PrĂ€sident Biden beim Gipfel in BrĂŒssel: Studie misst gestĂ€rktes Vertrauen.
Von Fabian Reinbold

Die ersten ĂŒberholten Marder-SchĂŒtzenpanzer aus dem Bestand des RĂŒstungskonzerns Rheinmetall können ausgeliefert werden. Das berichtet das Unternehmen. Eine wichtige Entscheidung fehlt aber noch – aus Berlin.

Ein Marder-SchĂŒtzenpanzer im Museum (Archivbild): Der Hersteller Rheinmetall hat jetzt einige Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht.

Von der Ukraine gibt es eine SchÀtzung zur Zahl der getöteten Soldaten und Verstimmung wegen einer Biden-Aussage. Die KÀmpfe in der...

Eine Frau schwenkt die ukrainische Flagge auf einem zerstörten russischen Panzer in Kiew.

Millionen Tonnen Getreide hÀngen in der Ukraine fest, weil HÀfen blockiert sind. Litauen fordert bereits lÀnger eine "Koalition der Willigen", die den Weg frei macht. Nun signalisiert Frankreich offenbar Bereitschaft.  

Französisches Kriegsschiff im Hafen von Odessa (Archivbild): Könnten Schiffe wie dieses Exporte aus der Ukraine absichern?

In der Volksrepublik Donezk wollen prorussische Separatisten drei auslĂ€ndische KĂ€mpfer hinrichten. Nun Ă€ußern sich die britischen Angehörigen. Die Verurteilten seien Kriegsgefangene.

Die beiden britischen StaatsbĂŒrger (links und rechts) und der marokkanische StaatsbĂŒrger in einem Gerichtssaal in Donezk: Am Donnerstag wurden sie zum Tode verurteilt.

WĂ€hrend in der Ukraine der Krieg tobt, hĂ€ufen sich in Russland die FĂ€lle von Feuern in MilitĂ€r- und RĂŒstungseinrichtungen. Videos sollen nun einen neuen Vorfall nahe der Grenzen zu Belarus zeigen.

Symbolbild fĂŒr ein Video
  • Hanna Klein
  • Axel KrĂŒger
Von Hanna Klein, Axel KrĂŒger

Der ukrainische Botschafter drĂ€ngt seit Tagen auf mehr Klarheit bei den Lieferterminen fĂŒr deutsche Waffen an sein Land. Nun nennt er zumindest fĂŒr die Lieferung der Panzerhaubitzen 2000 ein klares Datum. 

Eine Panzerhaubitze 2000 wird instand gesetzt: FĂŒnf bis sechs Soldaten bedienen das GeschĂŒtz.

Die Regierung macht so viele neue Schulden wie nie, die Inflation ist so hoch wie seit 40 Jahren nicht mehr. Und richtig gut ist die Stimmung in der Ampel auch nicht. Was also tun gegen all die Krisen? Ein GesprÀch mit Christian Lindner.

Parteichef Lindner: "Um die FDP sollten Sie sich nicht sorgen."
  • Tim Kummert
Von Sven Böll, Tim Kummert

FĂŒnf LĂ€nder in zwei Tagen: Mit seiner Blitzreise durch den Balkan wollte Olaf Scholz die GlaubwĂŒrdigkeit der EU in der Region retten. Doch nicht alles lief nach Plan. 

Kanzler Scholz in Bulgarien
Von Miriam Hollstein

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine dauert noch an, in der Hauptstadt Kiew gibt es zum aktuellen Konflikt aber bereits eine Ausstellung. "Ukraine - Kreuzigung" wurde in kĂŒrzester Zeit auf die Beine gestellt. 

Symbolbild fĂŒr ein Video

Bei seiner Reise in die Ukraine machte sich Karl Lauterbach am Freitag ein Bild vom Gesundheitssystem. Wie desolat es ist, musste er selbst erfahren: Als er in einen Aufzug in einer Klinik benutzte. 

Karl Lauterbach bei Besuch eines Trainingcenters in Lwiw: Kurze Zeit spÀter blieb er offenbar in einem Aufzug stecken.

Der VW-Konzern zieht sich aus der Produktion im russischen Montagewerk Nischni Nowgorod an der Wolga zurĂŒck und bietet den BeschĂ€ftigten eine Abfindung, wenn sie selbst kĂŒndigen.

Volkswagen

Der deutsche Gesundheitsminister besuchte in der Westukraine mehrere Kliniken und nahm an einer Geberkonferenz teil. WĂ€hrend medizinische Hilfe aus Deutschland schon fließt, stockt es nach wie vor beim Export deutscher Waffen.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Es ist ein Dilemma: In der Ukraine liegen Millionen Tonnen Weizen, in anderen Staaten fehlen sie. Die EU will das Problem lösen, doch kommt nur langsam voran – auch Deutschland bremst.

Ein bei einem Bombenangriff zerstörtes Getreidesilo: Es kommt kaum noch Getreide aus der Ukraine raus.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Zwei Bundesminister in der Ukraine: Landwirtschaftsminister Özdemir ist in der Hauptstadt, Gesundheitsminister Lauterbach besucht Verletzte in Lwiw. Beide stellen UnterstĂŒtzung in Aussicht.

Karl Lauterbach bei einem Kriegsverwundeten in Lwiw: Hier zeigt ihm ein Patient eine Kugel, die sein Bein getroffen hat.
Symbolbild fĂŒr ein Video

"Alle mĂŒssen einen Beitrag leisten": Wirtschaftsminister Habeck stellt Plakate vor, die die BĂŒrger zum Energiesparen motivieren sollen. Kritik kommt von UmweltverbĂ€nden.

Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck: "Wer Energie spart, hilft, dass Deutschland unabhĂ€ngiger von russischen Importen wird, und tut was fĂŒrs Klima."

Von EU-Beitrittskandidaten erwartet die EU, dass sie sich den Sanktionen gegen Russland anschließen. Serbiens PrĂ€sident Vučić aber weigert sich – und fördert prorussische Propaganda. Jetzt besucht Bundeskanzler Scholz Belgrad.

Ein WandgemÀlde in Belgrad zeigt den russischen PrÀsidenten Putin: Regierungsnahe Medien verbreiten in Serbien ein kremlfreundliches Meinungsklima.

Wer von Krisen und Krieg profitiert, soll dafĂŒr zahlen. Im Fokus: Die Mineralölkonzerne nach den ersten Tagen des Tankrabatts. Bremen geht am Freitag mit einer Bundesratsinitiative voran. 

Mineralölunternehmen zĂ€hlen zu den Profiteuren des Ukraine-Krieges. Finanzminister Christian Lindner hĂ€lt von einer Steuer auf Übergewinne trotzdem nichts.
  • Mauritius Kloft
Von F. Holewik, J. Damaske, M. Kloft

Wenn Wladimir Putin ĂŒber die russische Geschichte redet, hat er stets die Gegenwart im Blick. Sein jĂŒngster Exkurs ĂŒber Zar Peter den Großen liest sich wie eine Drohung gegen den Rest Europas.  

Wladimir Putin bei seinem Auftritt am Donnerstag: "Wenn wir dies als Grundlage unseres Daseins akzeptieren, werden wir die vor uns liegenden Aufgaben lösen."
Symbolbild fĂŒr ein Video

Drohnen bestimmen das Kriegsgeschehen in der Ukraine entscheidend mit. Wo die fliegenden GerĂ€te eingesetzt werden, finden sich auch Systeme fĂŒr ihre BekĂ€mpfung. t-online hat ein Unternehmen in der Eifel besucht, das mit seiner Technik WeltmarktfĂŒhrer ist.

Bilder aus russischen Medien zeigen einen Panzer mit einem "Z"-Symbol: Ein Propaganda-Symbol fĂŒr den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Serbien will EU-Mitglied werden, aber pflegt enge Beziehungen zu Russland. Kurz vor seinem Besuch hat Bundeskanzler Scholz eine klare Botschaft an das Land: Der Beitrittskandidat solle sich keine Illusionen machen.

Bundeskanzler Olaf Scholz: Er fordert Serbien dazu auf, die engen Beziehungen zu Russland zu beenden.

Ukrainische GeflĂŒchtete können auch in Berlin Kriegsverbrechen anzeigen. Die CharitĂ© hilft dann, Kriegsverletzungen von GeflĂŒchteten zu dokumentieren. Drei FĂ€lle werden nun genauer untersucht.

Blaulicht

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website