Sie sind hier: Home > Themen >

Umwelt und Natur

Thema

Umwelt und Natur

Was machen Bienen im Winter?

Bienen im Winter sind selten zu sehen. Wohin sich die Tiere verkriechen, wenn es draußen ungemütlich wird, und inwiefern sich das Verhalten von Honigbiene und Wildbiene in der kalten Jahreszeit unterscheidet, erfahren Sie hier. Zittern gegen die Kälte Durch einen Trick ... mehr

Dunkle Biene: Besonderheiten der schwarzen Honigbiene

Die Dunkle Biene ist in Europa selten geworden. Was die einheimische Honigbiene im Detail auszeichnet und weshalb Bienenfreunde nach einer Wiedereinbürgerung der sogenannten Nigra streben, erfahren Sie hier. Dunkle Biene als seltene einheimische Bienenart Die Dunkle ... mehr

Bienen züchten und halten: Grundlagen des Imkerns

Das Imkern umfasst mehrere Tätigkeiten: Bienen züchten, halten und vermehren. Wo Sie sich Fachwissen über das Hobby aneignen können und welche Voraussetzungen für den Erfolg entscheidend sind, erfahren Sie hier. Imkern, aber wie? Viele Hobbys von Menschen sind mit Natur ... mehr

Bienen-Drohnen: Ein Leben für die Fortpflanzung

Als Bienen-Drohnen werden männliche Bienen bezeichnet. Unter den fleißigen Honigbienen gelten sie oft als faul, da sie sich lediglich um die Fortpflanzung kümmern. Sie werden vom Bienenvolk allerdings auch nur zu diesem Zweck herangezogen. Klare Aufgabe ... mehr

Bienenhaltung in der Stadt: Immer beliebter

Ob in Berlin, Frankfurt oder München: Bienenhaltung im urbanen Raum wird immer beliebter. Warum es die Bienen in der Stadt zum Teil besser haben als auf dem Land und wie Sie die Tiere unterstützen können, erfahren Sie hier. Stadtbienen im Anflug Bienenhaltung ... mehr

Wildbienen: Arten und Lebensweise

Honigbienen kennt wohl – nicht zuletzt dank Biene Maja – jedes Kind. Doch auch Wildbienen sind hierzulande heimisch. Über 550 verschiedene Arten sind bekannt. Hier erfahren Sie mehr über die nützlichen Insekten. Wildbienen: Über 550 Arten in Deutschland ... mehr

Bienensterben weltweit: Woran liegt es?

Viren, Milben, Pilze und der Mensch – Gründe für das weltweitesterben Bienen gibt es viele. Die Schäden für die Umwelt und für die Honigproduktion sind enorm. Sollte die weltweite Population der Insekten weiterhin schrumpfen, hat dies weitreichende Folgen. Bienensterben ... mehr

Wie machen Bienen Honig aus Nektar?

Bienen sammeln Nektar und bringen ihn in den Bienenstock. Doch wie genau machen Bienen Honig aus dem Nektar? Was passiert, bis aus dem Nektar Honigwaben werden, die der Imker dann zu Bienenhonig verarbeitet? Aus Nektar machen Bienen Honig - wie funktioniert ... mehr

Hummeln: So leben die pelzigen Wildbienen

Hummeln leben vorwiegend auf der Nordhalbkugel und sind in der Regel gern gesehene Gäste in den hiesigen Gärten. Viele wissen jedoch kaum etwas hinsichtlich der Lebensweise dieser nützlichen Insekten. Hier erfahren Sie mehr über das Leben der Wildbienen. Hummeln leben ... mehr

Hummelnest entfernen? Nur im Notfall

Hummeln gehören zu den Bienen und zur Gattung staatenbildender Insekten. Sollten Sie zu Hause ein Hummelnest vorfinden, überlegen Sie gut, ob es wirklich notwendig ist, es zu entfernen. Hummeln sind nämlich äußerst nützliche und für die Umwelt wichtige Tiere. Entfernen ... mehr

Bienen kaufen: Tipps zum Kauf des Bienenvolks

Sie möchten Bienen kaufen? Wo Sie Züchter finden, wann der richtige Zeitpunkt zum Kauf ist und anhand welcher Kriterien Sie den Gesamtzustand eines Bienenschwarms beurteilen können, erfahren Sie hier. Bienenvolk kaufen: Wann und wo? Wenn Sie Bienen kaufen ... mehr

Solitärbienen: Einzelgänger ohne Volk

Die Solitärbienen, auch Einsiedlerbienen genannt, leben ohne Volk. Kontakt zu anderen Vertretern ihrer Art suchen sie nur zur Paarung. Alle anderen Lebenslagen meistern die Überlebenskünstler mit Bravour allein. Solitärbienen in Deutschland ... mehr

Imkereibedarf: Ausrüstung für Anfänger

Wer Bienen züchten und Honig ernten möchte, benötigt in erster Linie Bienen. Doch ohne Imkereibedarf geht es nicht. Dazu gehören eine Bienenunterkunft, die richtige Kleidung und zahlreiche Geräte und Werkzeuge. Hier erfahren Sie mehr. Imkereibedarf: Erste ... mehr

Fledermäuse: Beobachtungstipps für Nachtschwärmer

Sie möchten echte Fledermäuse beobachten? Das ist gar nicht so schwierig, wie man vielleicht annehmen könnte. Im Folgenden erhalten Sie hilfreiche Tipps zum richtigen Ort und zur richtigen Zeit. Fledermäuse beobachten: Mit Profis oder in Eigenregie ... mehr

Fledermausarten: Hausfledermaus und Waldfledermaus

Sage und schreibe 900 Fledermausarten gibt es weltweit. 24 von ihnen kommen auch in Deutschland vor. Die Fledermausarten sind in zwei Gruppen unterteilt: Die Hausfledermaus und die Waldfledermaus. Erfahren Sie hier mehr über die Lebensweise der geheimnisumwobenen Tiere ... mehr

Rauhautfledermaus: Fledermausart auf Wanderschaft

Dass es nicht nur auf die Größe, sondern auch auf die Ausdauer ankommt, beweist die Rauhautfledermaus. Obwohl sie zu den kleinsten Fledermäusen gehört, legt sie besonders weite Strecken zurück. In unserem Steckbrief erfahren Sie mehr über den kleinen ... mehr

Fledermaus: Ultraschall zur Orientierung

Mysterium Fledermaus: Lange Zeit grübelten Forscher darüber, wie sich die Tiere nachts orientieren. Erst spät wurde entdeckt, dass Fledermäuse Ultraschall-Töne hören und diese zur Navigation in düsteren Höhlen benutzen. Die Fledermaus: Übernatürlich begabt ... mehr

Frösche im Winter: Die Quartiere der Überlebenskünstler

Einige Amphibien überwintern im Wasser, einige am Land. Wo Frösche im Winter ihr Quartier aufschlagen, hängt von der Art und deren Vorlieben ab. Hier erfahren Sie, wie und wo sich die Überlebenskünstler vor der Kälte schützen. Frösche im Winter ... mehr

Eichhörnchen: Natürliche Feinde der Baumbewohner

Es gibt viele natürliche Feinde, vor denen sich das Eichhörnchen in seinem natürlichen Lebensraum in Acht nehmen muss: Marder und Vögel sind ebenso eine Gefahr wie das Grauhörnchen, das ein amerikanischer Verwandter des Nagetiers ist. Natürliche Feinde ... mehr

Landkärtchen: Schmetterling mit wechselnden Farben

Das Landkärtchen zählt zu den nicht gefährdeten Schmetterlingsarten hierzulande. Der kleine Tagfalter trägt seinen Namen aufgrund der stark geaderten Flügelzeichnung, die mit etwas Fantasie an eine Landkarte erinnert. Das Besondere ... mehr

Kuhröhrling: Essbarer Pilz, solange er jung ist

Seine eckigen, weiten Röhren machen den Kuhröhrling zu etwas Besonderem: Sie unterscheiden diesen Pilz von anderen Schmierröhrlingen. Weil er in seiner Ernährung baumgebunden ist, kommt er nur in der Nähe von Kiefern vor. Vorkommen des Kuhröhrlings Zwischen ... mehr

Pilzvergiftung behandeln: Notwendige Maßnahmen

Der versehentliche Verzehr giftiger Pilze erfordert gezielte Gegenmaßnahmen. Ob und wie Sie eine Pilzvergiftung behandeln können, hängt von der Art und Menge des jeweiligen Gifts sowie der Latenzzeit ab. Fundiert beurteilen kann dies nur ein Experte mit medizinischem ... mehr

Kuhmaul: Oft verkannter Speisepilz lädt zum Sammeln ein

Von seinem schleimigen Äußeren sollten Sie sich nicht abschrecken lassen: Der Speisepilz Kuhmaul ist durchaus genießbar. Den schmierigen Überzug können Sie ganz einfach mit der Hutoberhaut entfernen. Kuhmaul: Speisepilz mit Schleimhut Wie der Apotheker Matthias ... mehr

Dachs: Wissenswertes über den Allesfresser

Wussten Sie, dass Dachse Raubtiere sind? Eigentlich ist der Dachs jedem ein Begriff, doch wirklich viel weiß man im Allgemeinen nicht über dieses Tier. Daher gibt es hier einen kleinen Steckbrief. Der Dachs - ein kleiner Steckbrief Der Dachs gehört zur Familie ... mehr

Marder: Nahrung und Gefährdung

Marder sind Allesfresser, die nicht nur an Kabeln nagen, sondern auch Kleintiere jagen. Wie Marder-Nahrung eigentlich aussieht und wie es um die Gefährdung der Tiere steht, lesen Sie hier. Quirliger Allesfresser: Marder-Nahrung Auch wenn der Marder noch so süß aussieht ... mehr

Steinmarder: Merkmale des Hausmarders

Beim Steinmarder handelt es sich um die Marderart, die vor allem dafür bekannt ist, in Motorräumen von Autos zu wüten. Warum Steinmarder das tun und welche weiteren Merkmale diese Tiere auszeichnen, erfahren Sie hier. Der Steinmarder - Einzelgänger, der Menschen ... mehr

Marder fangen mit der Marderfalle: Möglichkeiten

Bevor Sie einen Marder fangen, sollten bereits alle Alternativen zur Abwehr des Nagetiers versagt haben. In jedem Fall muss eine Marderfalle tierschutzgerecht sein – bitten Sie am besten einen Profi um Rat. Einen Marder fangen: Die gesetzlichen Grundlagen Sie sollten ... mehr

Marderschreck Ultraschall: Effektiv als Marderabwehr?

Ein Marderschreck mit Ultraschall taugt nur bedingt zur Marderabwehr. Um die Raubtiere effektiv von Ihrem Garten und von empfindlichen Stellen des Autos fernzuhalten, sollten Sie vielmehr mehrere Abwehrstrategien gleichzeitig nutzen. Der Marderschreck mit Ultraschall ... mehr

Marderarten in Deutschland und weltweit

Die Marder sind die artenreichste Familie der Raubtiere. Etwa 58 Marderarten zählen dazu. Welche Marder in Deutschland besonders verbreitet sind und welche Merkmale die kleinen Allesfresser haben, erfahren Sie hier. Marder-Verbreitung in Deutschland ... mehr

Dachs im Garten vertreiben: Tipps

Nicht nur in Motorräumen von Autos fühlen Sie sich wohl, sondern auch in Gärten. Erfahren Sie hier, wie Sie erkennen, ob Sie einen Dachs im Garten haben und wie Sie ihn am besten wieder vertreiben können. Dachs im Garten? So erkennen Sie die tierischen Untermieter ... mehr

Wiesel: Das kleinste Raubtier der Welt

Das Wiesel ist das kleinste Raubtier, das es gibt und gehört zur Familie der Marder. Lesen Sie hier, welche Merkmale das Wiesel auszeichnen, wo es vorkommt und wie es lebt. Wiesel: Mauswiesel oder Hermelin? Als Wiesel werden landläufig verschiedene Tierarten ... mehr

Baummarder: Steckbrief und Wissenswertes

Der Baummarder ist ein enger Verwandter des bei Menschen eher unbeliebten Hausmarders. Im Gegensatz zum Hausmarder hält sich der Baummarder eher von Menschen fern, zerbeißt daher auch keine Kabel und Schläuche in Autos. Was die beiden Marderarten sonst ... mehr

Hermelin: Nachtaktiver Räuber

Ein Hermelin hat ganz spezielle Merkmale, die den Marder zwar seinen Lebensraum haben erobern lassen, ihn aber gleichzeitig auch zum Ziel der Pelzindustrie machen. Im Winter hat es ein weißes Fell und kann sich gut im Schnee verbergen. Merkmale des Hermelins Genauso ... mehr

Fischotter: Merkmale der Marderart

Als Mitglied der Familie der Marder weist der Fischotter einige charakteristische Merkmale auf: Sie erkennen das Raubtier leicht an seiner länglichen Körperform. In Niedersachsen, Ostdeutschland und in Teilen von Nordrhein-Westfalen können Sie dem schwimmenden Nager ... mehr

Leopardfrosch: Weitspringer unter den Fröschen

Der in den USA und Kanada beheimatete Leopardfrosch ist ein guter Springer. Erst kürzlich wurde mitten in New York eine dem Leopardfrosch ähnliche neue Art entdeckt. Nördlicher und Südlicher Leopardfrosch Der Leopardfrosch (Rana pipiens) ist eine im Norden ... mehr

Grasfrosch: Gefährdung der bedrohten Amphibie

Wie viele andere Tierarten hat der Grasfrosch unter der Zerstörung seiner angestammten Lebensräume zu leiden: Flache Gewässer werden bei Baumaßnahmen zugeschüttet und Düngemittel vergiften die Amphibien. Vor allem auf seiner Wanderung ... mehr

Ziesel: Das grabende Bodenhörnchen

Metertiefe Erdhöhlen bieten dem schreckhaften Ziesel einen Rückzugsort. Bei Gefahr stößt das Erdhörnchen einen Warnruf aus und flieht schnurstracks unter die Erde. Wissenswertes über das Hörnchen erfahren Sie hier. Ziesel: Merkmale des Bodenhörnchens Im Aussehen ... mehr

Warum Menschen sich fremdschämen

Haben Sie schon einmal einen scheinbar unbedarften Menschen bei etwas Peinlichem beobachtet und sich dabei für sie oder ihn geschämt, obwohl Sie gar nicht betroffen waren? Dieses Phänomen ist nicht neu – der Begriff „Fremdschämen“, der es beschreibt, ist allerdings ... mehr

Igel überwintern: Wann brauchen die Tiere Hilfe?

Igel überwintern im Freien. Sie ins Haus zu holen, ist in der Regel keine gute Idee. Wann die Tiere Ihre Hilfe wirklich brauchen und zu welchen Mitteln Sie im Notfall greifen sollten, erfahren Sie hier. Wie Igel überwintern Bevor Igel in den Winterschlaf gehen ... mehr

Habichtspilz: Nur junge Exemplare sind essbar

Der Habichtspilz ist ein würziger Speisepilz, allerdings sollten Sie nur junge Exemplare zubereiten, die älteren Exemplare sind viel zu bitter. In Deutschland geht der Bestand dieses essbaren Pilzes zurück. Habichtspilz mit markantem Hut Der Habichtspilz (Sarcodon ... mehr

Spinnennetzarten: Verschiedene Formen und Muster

Ob Rad, Baldachin oder Trichter – die verschiedenen Spinnennetzarten faszinieren nicht nur durch ihre ästhetische Architektur, sondern auch durch ihre Funktion: Während sich Insekten mit ihren Befreiungsversuchen immer stärker in den klebrigen Fäden verfangen ... mehr

Rote Röhrenspinne: Besonders hübsche Spinnenart

Mit ihrem knallrot gefärbten, schwarz gepunkteten Hinterleib ähnelt die Rote Röhrenspinne einem Marienkäfer. Doch nur die etwa ein Zentimeter großen Männchen weisen die ungewöhnliche Färbung auf. Die deutlich größeren Weibchen dieser Spinnenart sind unauffällig schwarz ... mehr

Ameisenspringspinne: Gut getarnt auf der Jagd

Die Ameisenspringspinne sieht aus wie eine Ameise und hält sich auch gerne unter den Insekten auf. Diese Ähnlichkeit schützt sie vor Fressfeinden. Ameisenspringspinne: Clevere Mimikry Auf den ersten Blick sieht die Ameisenspinne einer Ameise zum Verwechseln ... mehr

Wasserspinne: Ein Leben in der Taucherglocke

Die Wasserspinne, aufgrund ihrer silbrig glänzenden Behaarung auch Silberspinne genannt, ist ein wahrer Profi im Tauchen. Im Gegensatz zum Menschen benötigt sie nämlich weder Schnorchel noch Pressluftflasche. Der Trick mit der Taucherglocke Wasserspinnen leben ... mehr

Bolaspinne: Faule, aber raffinierte Jägerin

Die vorwiegend in Australien, Afrika und Amerika vorkommende Bolaspinne macht sich erst gar nicht die Mühe, ein Netz zu spinnen– sie geht per Lasso auf Beutejagd. Bolaspinnen oder Lassospinnen Ihre besondere Methode, mit der die Bolaspinne (Tribus Mastophorini ... mehr

Spinnenfresser: Feinde anderer Spinnenarten

Spinnenfresser sind Kannibalen: Sie ernähren sich ausschließlich von ihren Artgenossen. Bei der Jagd machen sie sich das Beuteverhalten ihrer eigenen Art zunutze. Trotz ihrer geringen Körpergröße können sie so selbst größere Verwandte überlisten. Von 152 Spinnenarten ... mehr

Spinnen als Haustiere: Worauf ist zu achten?

Viele Menschen fürchten oder ekeln sich vor ihnen, andere faszinieren die achtbeinigen Tiere so sehr, dass sie Spinnen als Haustiere im Terrarium halten möchten. Wer sich dazu entschließt, sollte folgende Tipps zum Kauf, zur Fütterung und zur Pflege des Tieres beachten ... mehr

Echter Reizker: Häufig unter Kiefern zu finden

Ein Echter Reizker, auch Edel-Reizker genannt, zeichnet sich durch seine nie dunkel färbende, aber grünende Milch und die konzentrischen Ringe auf seinem Hut aus. Der Pilz wächst meist in der Nähe von Kiefern. Echter Reizker: Breiter, orangeroter Hut Zwar erreicht ... mehr

Hausspinnen vertreiben: Lavendel und andere Hausmittel

Gerade im Winter suchen sie Schutz im Haus oder in der Wohnung. Willkommen sind die Tiere aber nur selten. Wer Hausspinnen vertreiben will, muss keine schweren Geschütze in Form von chemischen Mitteln auffahren. Am wirksamsten ist es, den Tieren den Zugang nach drinnen ... mehr

Spaltenkreuzspinne bewohnt gerne altes Holz

Die Spaltenkreuzspinne ist ganzjährig in Europa, Nordafrika und Westasien anzutreffen. Zu erkennen ist sie an ihrem flachen Rumpf und den vier kleinen Vertiefungen auf dem Hinterleib. Dies sind Ansatzpunkte von Muskeln, die es der Spinne erlauben, sich in besonders ... mehr

Vogelspinnen: Nicht so gefährlich wie ihr Ruf

Entgegen der landläufigen Meinung ist ein Biss der meisten Vogelspinnenarten für den Menschen ungefährlich. Der Körper reagiert darauf ähnlich wie auf einen Wespenstich. Warum viele Menschen Vogelspinnen dennoch für gefährlich halten, erfahren Sie hier. Warum haben ... mehr

Speisetäubling: Vielseitig verwendbarer Küchenpilz

Der Speisetäubling zählt zu den beliebtesten Speisepilzen überhaupt: Er eignet sich zum Kochen, Braten, Einmachen, Einsalzen und ist sogar roh bekömmlich. Ein Nachteil: Der Täubling sieht giftigen Artgenossen sehr ähnlich. Wohlschmeckender Speisepilz Von den weltweit ... mehr

Bodentrichterspinne: Faszinierender Waldbewohner

Unter den heimischen Waldbewohnern ist die Bodentrichterspinne eher unscheinbar und klein. Trotzdem schafft sie es, erstaunliche Netzkonstruktionen zu spinnen. Von Experten wird den Krabbeltieren ein beinahe liebevoller Umgang mit dem eigenen Nachwuchs bescheinigt ... mehr

Herbstspinne: Weit verbreitet in Natur und Garten

Bekannter als die Herbstspinne selbst sind vielen Menschen ihre filigran gesponnenen Radnetze, die auf Wiesen, Feldern, in Mooren und Sümpfen knapp über dem Boden hängen. Während der Paarungszeit sitzen meist mehrere Männchen auf dem Netzrand und umwerben die Weibchen ... mehr

Pfefferröhrling: Ein scharfer Würzpilz

Sein scharfes Fleisch macht den Pfefferröhrling zu einem beliebten Würzpilz für deftige Speisen. Dazu müssen Sie ihn erst zu Pulver zermahlen, das Sie anschließend direkt auf das Essen oder in die Soße geben können. Woran Sie den Pfefferröhrling erkennen, erfahren ... mehr
 

Rezepte zu Umwelt und Natur

Grüne Joghurtsuppe

Grüne Joghurtsuppe

Frühlingszwiebeln, Butterschmalz, Blattspinat ... Bewertung:   (14)
Blutorangen-Prosecco-Gelee

Blutorangen-Prosecco-Gelee

weiße Gelatine, Orangen, Blutorangensaft, Zucker ... Bewertung:   (14)
Linsenpuffer mit Joghurtsauce

Linsenpuffer mit Joghurtsauce

braune Linsen, Bulgur, Salatgurke, Natur-Joghurt ... Bewertung:   (182)
Chinakohlsalat mit Glasnudeln

Chinakohlsalat mit Glasnudeln

Glasnudeln, Salz, Möhren, grüne Paprikaschote ... Bewertung:   (6)
Chicoréesalat mit Roastbeef

Chicoréesalat mit Roastbeef

Chicoréestauden, Roastbeef, Champignons ... Bewertung:   (136)


shopping-portal