Sie sind hier: Home > Themen >

USADA

Thema

USADA

Internationales Sportgericht: Doping-Anhörung von Startrainer Salazar im November

Internationales Sportgericht: Doping-Anhörung von Startrainer Salazar im November

Lausanne (dpa) - Der gesperrte Leichtathletik-Startrainer Alberto Salazar wird vom 8. bis 16. November vom Internationalen Sportgerichtshof angehört, teilte das Cas in Lausanne mit. Der 61 Jahre alte Amerikaner Salazar und der mit dem inzwischen aufgelösten Nike Oregon ... mehr
Umstrittene Laufgruppe - Oregon Project: Tygart fordert Entschuldigung von Nike

Umstrittene Laufgruppe - Oregon Project: Tygart fordert Entschuldigung von Nike

Berlin (dpa) - Der Chef der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA hat im Fall des mittlerweile aufgelösten Nike Oregon Projects erneut schwere Vorwürfe gegen den amerikanischen Sportartikelhersteller erhoben. Nike mit Chef Mark Parker an der Spitze habe genau ... mehr
Salazar-Skandal: Klosterhalfen will bei Nike Oregon Project beiben

Salazar-Skandal: Klosterhalfen will bei Nike Oregon Project beiben

Doha (dpa) - Die deutsche WM-Hoffnung und Ausnahmeläuferin Konstanze Klosterhalfen will trotz der Doping-Sperre für Starcoach Alberto Salazar weiter beim Nike Oregon Project trainieren und nach der Saison wieder zurück in die USA. "Auf keinen Fall" werde ... mehr
WM auch in Jamaika vorstellbar: IAAF-Präsident Coe zufrieden mit WM in Doha

WM auch in Jamaika vorstellbar: IAAF-Präsident Coe zufrieden mit WM in Doha

Doha (dpa) - Weltverbandspräsident Sebastian Coe hat sich trotz heftiger Kritik an den Bedingungen wegen der Hitze und dem geringen Zuschauerinteresse zufrieden mit der Leichtathletik-WM in Doha gezeigt. "Ich kann mich nicht an eine Weltmeisterschaft erinnern ... mehr
Nike Oregon Project - Fall Salazar: Laut USADA-Chef kein WM-Athlet betroffen

Nike Oregon Project - Fall Salazar: Laut USADA-Chef kein WM-Athlet betroffen

Doha (dpa) - Keiner der Leichtathleten bei den Weltmeisterschaften in Doha ist nach Aussage des Chefs der US-Anti-Doping-Agentur in den Fall Alberto Salazar verwickelt. "Wir hatten Aussagen von zehn anderen Sportlern, die im NOP (Nike Oregon Project) zwischen ... mehr

Titelkämpfe in Doha - Vor Klosterhalfens WM-Start: Cheftrainer Salazar gesperrt

Doha (dpa) - Schock vor dem Start - das Doping-Thema hat die deutsche WM-Hoffnung Konstanze Klosterhalfen absolut zur Unzeit erwischt: Einen Tag vor ihrem ersten Rennen in Doha sah sich die Läuferin mit einer vierjährigen Sperre des umstrittenen Trainers Alberto Salazar ... mehr

Doping-Verstöße: Cas bestätigt vierjährige Sperre für US-Coach Salazar

Lausanne (dpa) - Der amerikanische Leichtathletik-Trainer Alberto Salazar bleibt für vier Jahre wegen Doping-Verstößen gesperrt. Wie der Internationale Sportgerichtshof Cas mitteilte, wurde die Berufung des 63 Jahre alten ehemaligen Chefcoaches des Nike Oregon Projektes ... mehr

Durch das "SafeSport"-Zentrum: Lebenslange Sperre für US-Leichtathletiktrainer Salazar

Denver (dpa) - Das amerikanische "SafeSport"-Zentrum hat den Leichtathletik-Trainer Alberto Salazar wegen sexuellen und emotionalen Fehlverhaltens lebenslang gesperrt. Der 62-Jährige habe zehn Tage Zeit, um gegen diese Entscheidung vom Montag (Ortszeit) Berufung ... mehr

Cas-Urteil - Olympia-Bann: Wutwelle nach Strafmilderung für Russland

Lausanne (dpa) - Die Wutwelle wegen des halbierten Strafmaßes für Russlands Doping-Betrug bringt die Sportrichter und das IOC in die Bredouille. Athleten-Verbünde und führende Dopingjäger geißelten das milde Urteil als Justiz-Irrtum und forderten Reformen im Kampf gegen ... mehr

Ex-Rad-Superstar Lance Armstrong mit Geständnis: Schon mit 21 Jahren gedopt

Es wurde vielfach vermutet, nun ist es offiziell: Lance Armstrong hat bereits in jungen Jahren gedopt. Das verriet der Ex-Tour-de-France-Rekordchampion in einem Interview. Dabei habe er immer gewusst, um welche Mittel es ging. Der frühere Radsport-Star und inzwischen ... mehr
 


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: