Sie sind hier: Home > Themen >

Verteidigungsausgaben

Thema

Verteidigungsausgaben

53,03 Milliarden Euro: Deutschland meldet Nato Verteidigungsausgaben in Rekordhöhe

53,03 Milliarden Euro: Deutschland meldet Nato Verteidigungsausgaben in Rekordhöhe

Brüssel/Berlin (dpa) - Deutschland hat der Nato erneut Verteidigungsausgaben in Rekordhöhe gemeldet. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur übermittelte die Bundesregierung für das laufende Jahr einen Betrag von 53,03 Milliarden ... mehr
Beschlusspapier - CSU: Pro Jahr drei Milliarden Euro mehr für Verteidigung

Beschlusspapier - CSU: Pro Jahr drei Milliarden Euro mehr für Verteidigung

Berlin/Seeon (dpa) - Die CSU-Landesgruppe will den Verteidigungshaushalt deutlich aufstocken, um so das in der Nato vereinbarte Zwei-Prozent-Ziel früher als 2030 zu erreichen. Zusätzliche drei Milliarden Euro soll das Ministerium jährlich bekommen, heißt es in einem ... mehr
Zwei-Prozent-Ziel rückt näher: Berlin meldet zum Nato-Gipfel Rekord-Verteidigungsausgaben

Zwei-Prozent-Ziel rückt näher: Berlin meldet zum Nato-Gipfel Rekord-Verteidigungsausgaben

Brüssel (dpa) - Deutschland wird sich dem Zwei-Prozent-Ziel der Nato bei den Verteidigungsausgaben im kommenden Jahr deutlich annähern. Kurz vor dem nächsten Nato-Gipfel mit US-Präsident Donald Trump wurden dem Bündnis für 2020 Ausgaben in Höhe von rund 50,3 Milliarden ... mehr
Zwei-Prozent-Ziel: USA fordern von Nato-Partnern höhere Verteidigungsausgaben

Zwei-Prozent-Ziel: USA fordern von Nato-Partnern höhere Verteidigungsausgaben

Brüssel (dpa) - Die USA haben Deutschland und die anderen Nato-Partner nachdrücklich zu höheren Verteidigungsausgaben gedrängt. "Wir sind nur so stark wie die Investitionen, die wir bereit sind, für unsere gemeinsame Verteidigung zu tätigen", sagte Verteidigungsminister ... mehr
Zwei-Prozent-Ziel verfehlt: Polen kritisiert deutsche Rüstungsausgaben als zu gering

Zwei-Prozent-Ziel verfehlt: Polen kritisiert deutsche Rüstungsausgaben als zu gering

Warschau (dpa) - Der polnische Regierungschef Mateusz Morawiecki hat die deutschen Verteidigungsausgaben als zu gering kritisiert und eine rasche Aufstockung der Mittel gefordert. "Ich würde nicht sagen, dass Deutschland ein Trittbrettfahrer ist, aber seine ... mehr

Debatte um Wehretat: Von der Leyen bekennt sich in den USA zu Zwei-Prozent-Ziel

Washington (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat sich nach massiver US-Kritik zu steigenden Verteidigungsausgaben bekannt. "Wir wissen, dass Deutschland mehr machen muss", sagte die Ministerin am Freitag zum Auftakt eines Gesprächs mit ihrem ... mehr

Treffen mit Stoltenberg - Vor Nato-Geburtstag: Trump kritisiert Berlin wegen Wehretat

Washington (dpa) - Vor den Jubiläumsfeierlichkeiten der Nato in Washington hat US-Präsident Donald Trump seine Kritik an den deutschen Verteidigungsausgaben bekräftigt. Deutschland zahle innerhalb der Nato nicht seinen gerechten Anteil, sagte Trump am Dienstag bei einem ... mehr

Verteidigungsausgaben - Ischinger zu Wehretat: Unterschätzen Frust in Washington

Berlin (dpa) - Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat die niedrigen deutschen Verteidigungsausgaben kritisiert. Man werde das Nato-Ziel, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben, "erklärtermaßen nicht erreichen ... mehr

Bundesregierung: Kauder will von Scholz mehr Geld für Verteidigung

Berlin (dpa) - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) erwartet von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) die Bereitschaft, die deutschen Verteidigungsausgaben stärker zu erhöhen als bislang geplant. Er finde es gut, dass mit Außenminister Heiko Maas (SPD) "einer ... mehr

Ausland blickt auf Bundestagswahl: Armin Laschet sorgt für Kopfschütteln

Angela Merkel stand im Ausland für Stabilität. Für internationale Beobachter ist deshalb die Lage nach der Wahl in Deutschland ungewohnt chaotisch.  Kritik gibt es vor allem an Armin Laschet. Manchmal braucht es die Sicht von außen, um Dinge klarer zu sehen ... mehr
 


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: