• Home
  • Themen
  • VW


VW

VW

VW-Chef Diess stellt sich auf Tempo 130 ein

Deutschlands Autobauer wollen grüner werden. Eine Rolle dabei spielt auch das viel diskutierte Tempolimit. Jetzt hat sich VW-Chef Herbert Diess zu dem Vorstoß von Grünen und SPD geäußert.

VW-Chef Herbert Diess: Der Automanager erwartet keine größeren Auswirkungen von einem generellen Tempolimit.

Volkswagen trennt sich von der schönsten, schnellsten und teuersten seiner zwölf Konzernmarken. Künftig hat sie ihren Sitz in Zagreb. Denn der Luxushersteller Bugatti wird kroatisch.

Bugatti Chiron: BerĂĽhmte und weniger berĂĽhmte Kunden sind bereit, viele Millionen Euro fĂĽr die Sportwagen aus Molsheim zu bezahlen. Auch das kann aber die hohen Entwicklungskosten nicht im Ansatz decken.
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Der Volkswagen-Konzern trennt sich von der Mehrheit seiner Luxusmarke Bugatti. Neuer Haupteigentümer wird Rimac, eine Sportwagenschmiede aus Kroatien. Das Unternehmen hatte schon länger Interesse an Bugatti.

Ein Bugatti Divo (Archivbild): Künftig gehört die Mehrheit der Luxusmarke der Sportwagenschmiede Rimac.

Bei starkem Regen übersah er ein entgegenkommendes Auto: In Rösrath hat ein 85-jähriger Mann beim Abbiegen einen Unfall verursacht. Alle vier Insassen der Fahrzeuge wurden dabei verletzt, zwei von ihnen schwer.

Die zwei zerstörten Fahrzeuge an der Einmündung: Der Fahrer des Lupo konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.

Damit sorgenfreies Fahren mit Strom klappt, verspricht das Start-up Elvah anbieterunabhängiges Laden für E-Autos. Ein Interview über Ladesäulen, Elon Musk und den Kampf zwischen Auto- und Radfahrern.

Eine Hand hält ein Smartphone mit der geöffneten Elvah-App: Das Start-up will ein Problemlöser für das bisherige Chaos mit Ladekarten für E-Autos sein.
  • Lena Kappei
Von Lena Kappei

Am frühen Sonntagabend ist bei einem Unfall an einer Kreuzung in Hürth ein 31-jähriger Fahrer eines Lieferservice für Essen schwer verletzt worden. Er hatte wohl einen Opel übersehen.

Die beiden verunfallten Wagen: Die IndustriestraĂźe musste fĂĽr einige Zeit gesperrt werden.

Die Amerikaner wollen wieder deutsche Autos; Die Marken VW, Audi und BMW konnten ihre Verkaufszahlen im zweiten Quartal stark erhöhen. Audi verkaufte fast doppelt so viele Autos, BMW steigert sich um 90 Prozent.

SUV statt Polo (Symbolbild): VW konzentriert sich in den USA auf große Geländewagen – mit viel Erfolg.

Beim Auffahren auf die Autobahn hat ein Pkw-Fahrer einen Unfall von zwei weiteren Fahrzeugen verursacht. Weil er nicht schnell genug bremsen konnte, fuhr der Fahrer eines Sattelzuges auf einen weiteren Pkw auf.

In einem Streifenwagen sieht man die Leuchtschrift "Unfall": Der Fahrer des Fords hatte die folgenden Autos zum Abbremsen gezwungen.

Größer als VW Tiguan und ID.4, top E-Motor und Komplettausstattung: Mit diesem Paket soll der MG Marvel R im Herbst seinen Siegeszug antreten. Und er hat etwas drauf, das sonst kaum ein E-SUV kann.

Neuer Marvel R: Das E-SUV von MG kommt im Herbst auf den Markt.

Renault will einen Klassiker neu aufsetzen – mit elektrischem Antrieb. Doch das ist nur einer von mehreren Schritten. Der Hersteller setzt sich hohe Ziele beim Umstieg auf E-Autos.

Renault: Bis 2030 sollen neun von zehn verkauften Autos oder insgesamt eine Million Neuwagen rein batterieelektrisch fahren.

Volkswagen sieht gute Chancen, bis zum Beginn der Werksferien Anfang August gut 40.000 Beschäftigte an den sieben westdeutschen Standorten gegen das Coronavirus geimpft zu haben. ...

Volkswagen

Die Zukunft des Autofahrens ist elektrisch – darin sind sich alle europäischen Autobauer einig. Doch wie soll das hierzulande umgesetzt werden? VW äußert sich nun zu den konkreten Plänen.

Verbrenner-Ausstieg: Höhere CO2-Reduktionsziele und schärfere Abgasnormen beschleunigen den Abschied vom Verbrennungsmotor in der EU.

Beim letzten deutschen Gruppenspiel hatte die Uefa untersagt, die Allianz Arena bunt erstrahlen zu lassen. Im Achtelfinale schalteten nun EM-Sponsoren Regenbogen-Werbung – und werden von der Uefa "voll unterstützt".

Bunte Werbebanner beim ersten EM-Achtelfinale: Die Uefa hat die Regenbogen-Werbung ihrer Sponsoren begrĂĽĂźt.

Auch Toyota schickt jetzt einen kleinen Geländewagen ins Großstadtgewühl und bockt zum Herbst den Yaris auf. Der will mehr bieten als...

Ende im Gelände? Muss beim Toyota Yaris Cross nicht sein, ihn bieten die Japaner auch mit Allradantrieb an.

Die neue VW-Betriebsratschefin Daniela Cavallo will sich für Transparenz bei den Gehältern auch hoher Belegschaftsvertreter in Europas größtem Autokonzern einsetzen. "Es wird ...

VW-Konzernbetriebsratschefin Daniela Cavallo

Die Stadt Bonn ist vom VW-Dieselskandal geschädigt worden. Die Abgaswerte der Dienstwagenflotte der Stadt waren manipuliert. Sie hat geklagt und nun Recht bekommen – VW muss also zahlen.

Regentropfen perlen auf einem Volkswagen Logo (Symbolbild): Das Urteil des Landgerichtes gegen VW ist rechtskräftig.

VW, Audi, Porsche: Die deutschen Automobilbauer setzen künftig auf Elektromobilität. Doch das könnte der falsche Schritt sein, um das Klima zu schützen. Wissenschaftler fordern deshalb ein Umdenken in der Energiepolitik.

Windräder vor dem RWE-Kraftwerk Neurath am Tagebau Garzweiler: Geht die Energie-Rechnung der EU nicht auf?

Der Autohersteller Volvo will sich Batterien sichern: Dafür setzt er auf eine Fabrik von VW und dem schwedischen Unternehmen Northvolt. Doch mittelfristig will er mit dem VW-Partner selbst Batterien bauen. 

Ein Elektroauto von Volvo´s Elektro-Luxusmarke Polestar (Symbolbild): Die Batterien sollen für diese Autos und die eigenen Volvo-Autos benutzt werden.

VW-Tochter Porsche möchte im Kampf um gute Batterien nicht das Nachsehen haben: Der Sportwagenbauer will daher mit einem Partner eine eigene Fabrik bauen – diese soll in wenigen Jahren einsatzbereit sein.

Porschemitarbeiter bei der Motorenproduktion: In Zukunft will der Sportwagenhersteller auch die Batterien fĂĽr seine Autos selbst herstellen.

Noch fĂĽnf Jahre, dann ist es vorbei mit Verbrennern: Ab 2026 will Audi keine Benziner und Diesel mehr herausbringen. Das entschied Vorstandschef Markus Duesmann.

Audi: Ab 2026 will die VW-Tochter nur noch Elektroautos bauen.

Ă„rger fĂĽr den Volkswagen-Konzern: In den USA waren Millionen Kundendaten ungeschĂĽtzt im Netz auffindbar. Besonders Kunden der Tochter Audi sind betroffen.

Ein VW Beetle in New York (Symbolbild): Bei dem Konzern gab es ein Datenleck.

Nach bald zwei Jahrzehnten voller Trippelschritte macht der VW Multivan einen großen Entwicklungssprung. Er wechselt zur siebten Generation auf die Plattform des Golf. Was ändert sich außerdem?

Siebte Generation: Der neue Multivan kostet ab etwa 45.000 Euro.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website