Sie sind hier: Home > Themen >

WADA

Thema

WADA

Deutschland will russischen Geheimdienst-Offizier verhaften lassen

Deutschland will russischen Geheimdienst-Offizier verhaften lassen

Der Generalbundesanwalt sucht Medienberichten zufolge einen russischen Geheimdienstoffizier per Haftbefehl. Er soll mit seiner Hacker-Einheit den Bundestag angegriffen haben. Per internationalem Haftbefehl lässt die Bundesanwaltschaft nach einem russischen ... mehr
Dopingsperre gegen Schwimmer - Medien: Sun Yang zieht nach Cas-Sperre vor Bundesgericht

Dopingsperre gegen Schwimmer - Medien: Sun Yang zieht nach Cas-Sperre vor Bundesgericht

München (dpa) - Der chinesische Spitzenschwimmer Sun Yang will seine lange Dopingsperre vor dem Schweizer Bundesgericht anfechten. Der 28-Jährige war Ende Februar vom Internationalen Sportgerichtshof Cas zu einer achtjährigen Sperre verurteilt worden ... mehr
Angepasste Richtlinien - Wada-Präsident zu Coronavirus:

Angepasste Richtlinien - Wada-Präsident zu Coronavirus: "Globaler Notstand"

Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur will trotz der Coronavirus-Pandemie die sauberen Athleten so gut es geht schützen. Aus diesem Grund hat die Wada ihre Richtlinien der Ausnahmesituation angepasst, teilte die Agentur mit. "Die Wada wird weiterhin ... mehr
Reduzierte Kontrollen: Coronavirus-Pandemie schwächt Anti-Doping-Kampf

Reduzierte Kontrollen: Coronavirus-Pandemie schwächt Anti-Doping-Kampf

Frankfurt/Main (dpa) - Rund um den Globus werden die Doping-Tests reduziert, Kontrolllabore geschlossen und die Arbeit der nationalen Anti-Doping-Agenturen eingeschränkt. Der Coronavirus schwächt auch den Kampf gegen den Sportbetrug massiv ... mehr
Manipulationsvorwürfe: Wada schließt Moskauer Doping-Testlabor erneut

Manipulationsvorwürfe: Wada schließt Moskauer Doping-Testlabor erneut

Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat das Testlabor in Moskau am Mittwoch erneut vorübergehend geschlossen. Grundlage dafür ist die Entscheidung ihres Exekutivkomitees vom 9. Dezember, teilte die in Montreal ansässige Organisation mit. Die Wada hatte ... mehr

Dopingsanktionen - Rusada: Einspruch gegen Olympiasperre abgeschickt

Moskau (dpa) – Russland hat offiziell Einspruch gegen die neuen Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada und die damit verbundene Olympiasperre für Tokio 2020 und Peking 2022 eingelegt. Der Brief sei nun abgeschickt, sagte der Chef der russischen Anti-Doping-Agentur ... mehr

Rusada-Protest - Russland zieht vor den Cas: Einspruch gegen Olympiasperre

Moskau (dpa) - Von Einsicht und Anerkennung der Schuld keine Spur: Russland legt Einspruch gegen die von der Welt-Anti-Doping-Agentur verhängten Sperre für Olympische Spiele und Weltmeisterschaften bis 2023 ein. Dies entschied der Aufsichtsrat der Anti-Doping-Agentur ... mehr

Putin findet Dopingsperre "ungerecht": Russland legt Einspruch ein

Wladimir Putin hat sein Unverständnis für die von der Welt-Doping-Agentur Wada ausgesprochene Strafe gegen Russland ausgedrückt. Nun wird der Verband Einspruch einlegen. Die russische Antidoping-Agentur legt beim Internationalen Sportgerichtshof Cas Einspruch gegen ... mehr

Nach Wada-Urteil: Hochsprung-Weltmeisterin Lassizkene strebt Olympia-Start an

Berlin (dpa) - Die dreimalige russische Hochsprung-Weltmeisterin Maria Lassizkene strebt trotz der Sanktionen gegen ihr Land ihre Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio an. "Ich habe den Geschichten nicht geglaubt, dass alles gut wird. Was heute ... mehr

Strafe gegen Sportnation: Was bedeuten die Wada-Sanktionen für Russland konkret?

Berlin/Lausanne (dpa) - Moskaus Regierungschef Dmitri Medwedew hat die Strafen der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) gegen sein Land als "antirussische Hysterie" von chronischem Ausmaß kritisiert. Für den amerikanischen Anti-Doping-Kämpfer Travis Tygart gehen sie dagegen ... mehr

Manipulation von Dopingdaten: Russland vier Jahre aus dem Weltsport verbannt

Lausanne (dpa) - Die Sport-Großmacht Russland wird für vier Jahre nur noch eine Nebenrolle im Weltsport einnehmen. Das Wada-Exekutivkomitee schloss Russland für vier Jahre von Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften aus. Ausgewählte Athleten des Landes ... mehr

Doping-Skandal: Russland für vier Jahre vom Weltsport ausgeschlossen

Russische Athleten in neutralen Trikots: Hier begründet die Welt-Anti-Doping-Agentur, warum sie Russland für vier Jahre von allen großen Sportereignissen ausgeschlossen hat. (Quelle: t-online.de) mehr

Urteil am Montag: Wada entscheidet über harte Strafen für Russland

Frankfurt/Main (dpa) - Auch der Bundesinnenminister plädierte vor dem Wada-Urteil im Dopingdaten-Manipulationsfall gegen Russland für null Toleranz. "Wenn solche Machenschaften aufgedeckt und belegt sind, sollte man konsequent diejenigen ausschließen, die es zugelassen ... mehr

Manipulation von Dopingdaten: Wada-Exekutive entscheidet über Bestrafung für Russland

Frankfurt/Main (dpa) - Die Führung der Welt-Anti-Doping-Agentur wird am 9. Dezember in Lausanne entscheiden, ob Russland für vier Jahre weitgehend aus dem Weltsport verbannt wird. Das unabhängige Prüfkomitee CRC der Wada hatte die Manipulation der Dopingdaten ... mehr

Manipulation von Dopingdaten - Harte Sanktionen statt Höchststrafe: Russland entkommt Bann

Montreal (dpa) - Russland erwartet für die dreiste Manipulation von Dopingdaten aus dem Moskauer Labor harte Sanktionen, aber nicht die Höchststrafe: Das Land muss wohl keinen kompletten Olympia-Ausschluss mehr fürchten. Dafür erwarten Russland vier Jahre, in denen ... mehr

Manipulation von Dopingdaten: Russland sieht sich durch WADA an den Pranger gestellt

Moskau (dpa) – Russland sieht sich wegen drohender neuer Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) international an den Pranger gestellt. "Manche möchten Russland in eine Verteidigungshaltung und Lage eines Beschuldigten drängen – in allem und überall", sagte ... mehr

Manipulation von Dopingdaten - Russland am Abgrund: WADA entscheidet über Olympia-Bann

Frankfurt (dpa) - Russlands Sport steht vor dem Abgrund und nahe vor dem kompletten Olympia-Bann. Die unabhängige Prüfkommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (CRC) hat dem Exekutivkomitee der WADA empfohlen, die russische Agentur wegen Manipulation von Dopingdaten ... mehr

Jung, mit klaren Zielen: Neuer WADA-Präsident Banka will neue Ära

Kattowitz (dpa) - Die Wahl des Polen Witold Banka zum neuen Präsidenten der Welt-Anti-Doping-Agentur war eine Formsache, galt aber trotzdem als wichtigste Zukunftsentscheidung der Organisation. "Es ist nicht einfach in den jetzigen Zeiten das Ruder zu übernehmen", sagte ... mehr

Anti-Doping-Kampf: Neuer WADA-Code verabschiedet - Kodex tritt 2021 in Kraft

Kattowitz (dpa) - Der neue Welt-Anti-Doping-Code (WADC) ist verabschiedet worden und kann am 1. Januar Anfang 2021 in Kraft treten. Auf einer gemeinsamen Sitzung billigten am Donnerstag in Kattowitz Exekutiv- und Gründungskomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur ... mehr

Nach Salazar-Sperre: WADA nimmt Oregon-Project-Läufer ins Visier

Kattowitz (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur will im Zuge der Doping-Sperre für den amerikanischen Trainer Alberto Salazar auch die von ihm beim Nike Oregon Project betreuten Leichtathleten unter die Lupe nehmen. Wie der scheidende WADA-Präsident Craig Reedie ... mehr

dpa-Interview - Hörmann zu WADA-Präsident Reedie: Keine Erfolgsgeschichte

Kattowitz (dpa) - Für DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die Welt-Anti-Doping-Agentur durch das Handeln im Staatsdoping-Skandal in Russland an Glaubwürdigkeit eingebüßt. Kritisch fällt seine Bilanz der Ära von WADA-Präsident Craig Reedie aus. "Ich sehe seine Amtszeit ... mehr

Titelkämpfe in Katar - Russlands Sport unter Druck: Bei WM unter neutraler Flagge

Doha (dpa) - Der Internationale Leichtathletik-Verband will sich vom erneut aufflammenden Doping-Skandal in Russland nicht die WM-Stimmung verderben lassen. "Kein Land ist größer als diese Weltmeisterschaft", sagte IAAF-Präsident Sebastian Coe nach der Council-Sitzung ... mehr

Doping: WADA kündigt Untersuchung zu Moskauer Dopingdaten an

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat eine Untersuchung gegen Russland eingeleitet, die Sport-Großmacht hat drei Wochen Zeit, sich zu den Manipulationsvorwürfen der Daten aus dem Moskauer Dopinglabor zu erklären. Russland ist endgültig zurück im Fadenkreuz ... mehr

Doping: Designierter WADA-Chef will Geheimdienste stärker einbinden

Berlin (dpa) - Im weltweiten Kampf gegen Doping sollen in Zukunft verstärkt Geheimdienste dabei helfen, Betrüger im Sport zu entlarven. "Unglücklicherweise sind Doper sehr innovativ", sagte der designierte WADA-Präsident Witold Banka der "Frankfurter Allgemeinen ... mehr

"Operation Viribus": Schlag gegen die Doping-Mafia - Über 230 Festnahmen

Den Haag (dpa) - Es ist der größte Schlag gegen die weltweit organisierte Doping-Kriminalität. Bei der Anti-Doping-Razzia in Europa, den USA und Kolumbien sind europäische Sicherheitsbehörden in 33 Ländern gegen den Handel mit Anabolika und gefälschten Medikamenten ... mehr

WADA: Keine neue Sperre für Russische Antidoping-Agentur

Montreal (dpa) - Die Russische Antidoping-Agentur RUSADA wird vorerst nicht erneut suspendiert. Sie muss aber weitere Bedingungen erfüllen, um die Anerkennung zu behalten, teilte die Welt-Antidoping-Agentur mit. Die WADA hatte die Sperre im September 2018 aufgehoben ... mehr

Welt-Antidoping-Agentur: Russland-Entscheidung der WADA am 22. Januar

Montreal (dpa) - Die Welt-Antidoping-Agentur will am 22. Januar entscheiden, ob sie die Russische Antidoping-Agentur als regelkonform ansieht und wieder zulässt. Das WADA-Exekutivkomitee wird den Fall in einer Telefonkonferenz behandeln und anschließend einen Beschluss ... mehr

Ermittlungsergebnisse - WADA: Doping in Kenia muss stärker bekämpft werden

Nairobi (dpa) - Doping ist in Kenia ein ernsthaftes Problem, den Kampf gegen Sportbetrug müssen die Welt-Anti-Doping-Agentur und das Land daher unbedingt verstärken. Diesen Schluss zog die WADA nach einer umfangreichen Ermittlung zum Doping in Kenia, deren Ergebnisse ... mehr

RUSADA-Wiederzulassung - Nach dem großen Aufschrei: Ruf nach Reform der WADA

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem großen Aufschrei gegen die Begnadigung Russlands wird der Ruf nach einer Reform der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA immer lauter. "Es muss eine neue Führungsstruktur in der WADA geben. Nicht nur wenige Interessengruppen ... mehr

Aufgehobene Suspendierung - Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: "Bedenklich"

Berlin (dpa) - Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes, hat die umstrittene Begnadigung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA als "schwer nachvollziehbar" bezeichnet. "Auch wenn sich in jüngster Vergangenheit einige positive Tendenzen im Anti-Dopingkampf ... mehr

Kompromiss - WADA vor Zerreißprobe: RUSADA-Begnadigung sorgt für Empörung

Victoria/Seychellen (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur steht nach der umstrittenen Begnadigung Russlands vor einer Zerreißprobe und Glaubwürdigkeitskrise. Das WADA-Exekutivkomitee entschied auf den Seychellen mit 9:2 Stimmen bei einer Enthaltung, dass die russische ... mehr

Welt-Anti-Doping-Agentur begnadigt Russland

Der Beschluss hatte sich im Vorfeld angedeutet, auch wenn er heftig kritisiert wurde. Die russische Anti-Doping-Agentur wurde wieder voll anerkannt – wenn auch unter einer Auflage. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA ... mehr

Russische Anti-Doping-Agentur - WADA-Entscheidung: RUSADA winkt Aufhebung der Sperre

Berlin (dpa) - Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA wird heute auf den Seychellen darüber entscheiden, ob die russische Agentur RUSADA drei Jahre nach der Aufdeckung des staatlich organisierten Dopings in dem Land wieder zugelassen wird. Die Deutsche ... mehr

Angriff auf Anti-Doping-Agentur: Verfahren gegen Russen wegen Hackerattacke eröffnet

Gegen zwei Russen wird wegen eines mutmaßlichen Hackerangriffs auf den europäischen Sitz der Anti-Doping-Agentur Wada in der Schweiz ermittelt. Die beiden sind den Behörden bereits bekannt.   Die Schweizer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Russen wegen einer ... mehr

Denis Tscheryschew: Doping-Ermittlungen gegen einen WM-Helden

Mit vier Toren wurde Denis Tscheryschew zum Helden für die Russen, die bei der Heim-WM erst im Viertelfinale scheiterten. Jetzt droht ihm richtig Ärger. Spaniens Anti-Doping-Agentur (AEPSAD) hat Ermittlungen gegen den russischen Fußballstar Denis Tscheryschew ... mehr

Radsport - Froome: WADA-Begründung für Freispruch "noch nicht gelesen"

Chartres (dpa) - Radprofi Chris Froome hat seinen Freispruch in der Salbutamol-Affäre erneut begrüßt, die nachgelieferte Begründung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) "aber noch gar nicht richtig gelesen". "Ich habe nur verstanden, dass sie mehr Details ... mehr

Fußball: Younger beklagt mangelnde Unterstützung Russlands

Moskau (dpa) - WADA-Chefermittler Günter Younger hat in der Debatte um das Dopingsystem in Russland die mangelnde Kooperationsbereitschaft im Land des Gastgebers der Fußball-WM beklagt. "Für mich ist es wichtig, den Zugang zum Moskauer Anti-Doping-Labor zu bekommen ... mehr

Russland bedauert Doping - Brief an die WADA

Paris (dpa) - Russland hat in einem Schreiben an die Welt-Anti-Doping-Agentur erstmals Doping eingestanden, ein staatlich gelenktes Manipulationssystem aber weiterhin nicht bestätigt. «Die ernsthafte Krise, die den russischen Sport belastet hat, wurde von inakzeptablen ... mehr

Russland gibt erstmals systematisches Doping zu

Russland strebt eine Aufhebung der im November 2015 verhängten Suspendierung der Nationalen Anti-Doping-Agentur an und hat sich in einem Brief an die Welt-Anti-Doping-Agentur gewandt. "Die ernsthafte Krise, die den russischen Sport belastet hat, wurde von inakzeptablen ... mehr

Sportpolitik - Brief an die WADA: Russland gibt Doping erstmals zu

St. Petersburg (dpa) - Russland hat in einem Schreiben an die Welt-Anti-Doping-Agentur erstmals Doping eingestanden, ein staatlich gelenktes Manipulationssystem aber weiterhin nicht bestätigt. "Die ernsthafte Krise, die den russischen Sport belastet hat, wurde ... mehr

Sportpolitik: Norwegerin Helleland will WADA-Präsidentin werden

Frankfurt/Main (dpa) - Die norwegische Ministerin Linda Helleland will Präsidentin der Welt-Anti-Doping-Agentur werden. "Ich möchte gern die nächste Präsidentin der WADA werden", sagte die 40-jährige Politikerin und derzeitige WADA-Vizepräsidentin im Interview ... mehr

Doping: 1.595 Doping-Verstöße - Höchste Zahl in Italien

Montreal (dpa) - Die Zahl der Doping-Verstöße ist weltweit in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Laut der Statistik der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA sind im Jahr 2016 bei rund 230.000 Kontrollen 1.595 Vergehen festgestellt worden. Vier Jahre zuvor waren ... mehr

Doping: WADA frustriert über mangelnde Kooperation Russlands

Lausanne/Frankfurt/Main (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur ist frustriert über mangelnde Kooperation russischer Strafverfolgungsbehörden bei der Aufklärung des schon vor Jahren aufgedeckten Doping-Skandals im russischen Sport. Vier Briefe ... mehr

Olympia - WADA: Budget auf 45 Millionen Dollar steigern

Pyeongchang (dpa) - Die WADA möchte ihr Budget für den weltweiten Anti-Doping-Kampf von 30 auf 45 Millionen Dollar steigern. Nach dem Skandal um systematisches Doping in Russland sei bei den Geldgebern der Welt-Anti-Doping-Agentur die "Überzeugung gewachsen ... mehr

Olympia: Firma schickt neue Flaschen für Dopingproben nach Seoul

Zürich (dpa) - Der Hersteller der manipulierbaren Urinflaschen für Dopingproben hat nachgerüstet: Die Schweizer Firma Berlinger hat als Ersatz für die beanstandeten Flaschen rund 4500 Doping-Kits mit je zwei Flaschen eines älteren Modell produziert ... mehr

Olympia: Russischer Doping-Skandal nach Olympia nicht beendet

Pyeongchang (dpa) - Günter Younger musste kurz vor Olympia unerwartet Überstunden machen. Nach der Aufhebung der lebenslangen Olympia-Sperren von 13 russischen Athleten und zwei Betreuern durch den Internationalen Sportgerichtshof lieferte ... mehr

IOC lädt nachträgliche Olympia-Einladung für 15 freigesprochene Russen ab

Der internationale Sportgerichtshof hat die Beweise für ein Doping-Vergehen als nicht ausreichend bewertet. Trotzdem dürfen 15 der freigesprochenen Russen nicht an den Winterspielen teilnehmen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird die 13 russischen Athleten ... mehr

Sportpolitik - WADA besorgt über CAS-Urteil: Alle Optionen prüfen

Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat mit großer Besorgnis die Entscheidungen des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) zum russischen Doping-Skandal bei den Olympischen Winterspielen 2014 zur Kenntnis genommen. Dabei waren ... mehr

Olympia: WADA empfiehlt Einsatz älterer Flaschen für Dopingproben

Montreal (dpa) - Im Skandal um manipulierbare Urin-Flaschen für Dopingproben hat die Welt-Anti-Doping-Agentur dem IOC empfohlen, für die Tests bei den Olympischen Winterspielen ein älteres Modell einzusetzen. Damit soll eine eklatante Sicherheitslücke geschlossen ... mehr

Olympia: Manipulierbare Doping-Proben - IOC "sehr besorgt"

Berlin (dpa) - Die Aufdeckung des Skandals um manipulierbare Urin-Flaschen für Dopingproben durch die ARD hat kurz vor Eröffnung der Olympischen Winterspiele für massive Verunsicherung gesorgt. Sportrechtler Michael Lehner geht sogar soweit, die Aussetzung aller ... mehr

Probenflaschen-Probleme bei Dopingtests: IOC «sehr besorgt»

Berlin (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat sich «sehr besorgt» über die Probleme mit den neuen Urin-Probenflaschen gezeigt. «Wir haben sofort die WADA gebeten, dafür zu sorgen, dass die Anti-Doping-Tests in Pyeongchang ... mehr

Sportpolitik - Probenflaschen-Probleme: IOC hat Vertrauen zur WADA

Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur untersucht mögliche Unversehrtheitsprobleme mit den neuen Urin-Probenflaschen und sorgt vor Eröffnung der Winterspiele am 9. Februar in Pyeongchang für Verunsicherung. "Wir sind zuversichtlich, dass die WADA alle Fragen ... mehr

Gil Roberts: Gericht glaubt an Doping durch Knutscherei

US-Leichtathlet Gil Roberts kommt um eine Sperre herum. Der Sportgerichtshof hält seine äußerst kuriose Begründung für plausibel. Im kuriosen Dopingfall des Leichtathletik-Olympiasiegers Gil Roberts (28) aus den USA kommt es weiterhin zu keiner Sperre. Diese ... mehr

Sportpolitik: Anti-Doping-Kämpfer blicken gebannt nach Straßburg

Straßburg (dpa) - Mit unangemeldeten Dopingkontrollen hatte sich Jeannie Longo, die "Grande Dame" des Radsports, noch nie so richtig anfreunden können. 2011, als die überaus erfolgreiche Karriere der heute 59-Jährigen in den letzten Zügen war, hatte sie zum dritten ... mehr

Fußball - FIFA: Fragen an Rodschenkow wegen Dopings im Fußball

Berlin (dpa) - Der Weltverband FIFA hat sich wegen der Dopingvorwürfe gegen den russischen Fußball eigenen Angaben zufolge mit spezifischen Fragen an den Kronzeugen Grigori Rodschenkow gewandt. Die US-Nachrichtenagentur AP zitierte eine FIFA-Erklärung, wonach die Fragen ... mehr
 
1


shopping-portal