Sie sind hier: Home > Themen >

WADA

$self.property('title')

WADA

Hackergruppe soll Macron und die CDU angegriffen haben

Hackergruppe soll Macron und die CDU angegriffen haben

Die parteinahen Stiftungen von CDU und SPD sowie die Wahlkampagne des französischen Präsidenschaftskandidaten Emmanuel Macron sollen Ziel von Hackerangriffen geworden sein. Sicherheitsexperten warnen vor der zunehmenden Gefahr solcher Angriffe. Laut einem Bericht ... mehr
Olympia 2016: Hackerangriff auf WADA galt Informantin Stepanowa

Olympia 2016: Hackerangriff auf WADA galt Informantin Stepanowa

Rio de Janeiro (dpa) - Der Hackerangriff auf die Welt-Anti- Doping-Agentur WADA hat dem Konto der russischen Informantin Julia Stepanowa gegolten. Das teilte die WADA in Rio de Janeiro mit. Nach diesen Angaben verschaffte sich jemand illegal das Passwort zu Stepanowas ... mehr
Olympia: Russische Weitspringerin Klischina ausgeschlossen

Olympia: Russische Weitspringerin Klischina ausgeschlossen

Rio de Janeiro (dpa) - Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat der russischen Weitspringerin Darja Klischina nachträglich das Sonderstartrecht für die Olympischen Spiele in Rio entzogen. Klischina ging umgehend beim Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen ... mehr
Olympia 2016: Doping-Informantin Stepanowa hat nach Hacker-Angriff Angst

Olympia 2016: Doping-Informantin Stepanowa hat nach Hacker-Angriff Angst

Rio de Janeiro (dpa) - Nach einem Hackerangriff auf die Welt-Anti- Doping-Agentur WADA hat die russische Doping-Informantin Julia Stepanowa Angst um ihr Leben. "Wenn uns etwas passiert, dann müssen Sie wissen, dass es kein Unfall war", sagte sie am Montag in einer ... mehr
Doping: WADA bestätigt weitere Veröffentlichungen durch Hacker

Doping: WADA bestätigt weitere Veröffentlichungen durch Hacker

Eine russische Hacker-Gruppe hat WADA-Daten von Sportlern veröffentlicht. Das bestätigte die Welt-Anti-Doping-Agentur in einer Mitteilung auf ihrer Homepage. Unter den Athleten sind nach WADA-Angaben auch fünf Deutsche. Insgesamt seien vertrauliche Informationen ... mehr

Olympia in Rio: Schwere Mängel bei Dopingkontrollen?

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA beklagt Pannen bei den Kontrollen während der Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro. Die Dopingkontrollen standen dort unter der Aufsicht des Internationalen Olympischen Komitees ( IOC). Die WADA veröffentlichte im kanadischen ... mehr

Olympia 2016: "Saubere" Athelten aus Russland dürfen in Rio starten

Saubere russische Leichtathleten dürfen trotz des Doping-Banns durch den Weltverband IAAF auf einen Olympia-Start in Rio (5. bis 21. August) unter ihrer Landesflagge hoffen. Russlands NOK hat dennoch Einspruch vor dem Sportgerichtshof gegen die Suspendierung ... mehr

Robert Harting zu Olympia-Aus für Russen: "Richtiges Signal für Weltsport"

Deutschlands Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat die Verlängerung der Sperre für Russlands Leichtathletik-Verband RUSAF wegen systematischen Dopings begrüßt. "Ich freue mich über diesen Schritt, das ist das richtige Signal für den Weltsport. Die Leidenschaft ... mehr

Olympia 2016: Anti-Doping-Labor in Rio für 6 Monate gesperrt

Sechs Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele 2016 hat die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA das Anti-Doping-Labor in Rio de Janeiro gesperrt. Damit darf das Labor in der brasilianischen Metropole unter anderem keine Blut- und Urinproben mehr analysieren ... mehr

Fuentes-Skandal: Blutbeutel müssen herausgegeben werden

Einer der größten Dopingskandale der Sportgeschichte wird womöglich doch noch aufgeklärt. Ein Gericht in Madrid hat entschieden, dass die vor etwa zehn Jahren im Zuge der "Operacion Puerto" gefundenen Blutproben nicht zerstört, sondern herausgegeben werden müssen. Zuvor ... mehr

Doping-Vertuschung: Russische Regierung schwer belastet

In der ARD-Dokumentation "Geheimsache Doping: Showdown für Russland" sollen unveröffentlichte Dokumente präsentiert werden, die den Verdacht der Vertuschung des staatlich gesteuerten Dopings durch die russische Regierung erhärten. Wie der WDR am mitteilte, belaste ... mehr

Olympia 2012 in London: 23 Sportler unter Dopingverdacht

Erst 31 überführte Sportler bei Olympia 2008 in Peking, nun 23 weitere positive Tests bei den Sommerspielen in London 2012: Auch bei Olympia in der britischen Hauptstadt vor vier Jahren sind mindestens knapp zwei Dutzend Athleten gedopt an den Start gegangen. Diese ... mehr

Kautabak bei der EM 2016: England-Spieler Vardy sorgt für Wirbel

Auf seinen ersten EM-Einsatz wartet Jamie Vardy noch, doch nun hat Englands Fußballer des Jahres anderweitig für Wirbel gesorgt - allerdings ungewollt, mit einer Dummheit. Der 29-Jährige verließ das englische Teamhotel in Chantilly mit einem Energydrink ... mehr

Talk bei Sandra Maischberger: Anti-Doping-Chef von Russland ermordet?

Von Marc L. Merten Tennis-Star Maria Scharapowa – für zwei Jahre gesperrt. Olympia 2016 in Rio de Janeiro ohne Russland? Nach aktuellem Stand, ja. Der Grund: Staatsdoping. Die ARD-Dokumentation "Geheimsache Doping" von Reporter Hajo Seppelt deckte nun auf: Allen ... mehr

Olympia: 20 Gewichtheber positiv getestet

20 der insgesamt 55 positiven Doping-Nachtests der Olympischen Spiele von Peking und London stammen aus dem Gewichtheben. Das bestätigte der Gewichtheber-Weltverband IWF. Es soll sich um jeweils zehn Teilnehmer von Olympia 2008 sowie 2012 handeln, darunter auch mehrere ... mehr

Russland von Paralympics komplett ausgeschlossen

Russlands Sportler müssen bei den Paralympics in Rio de Janeiro zuschauen. Im Gegensatz zum IOC beschloss das Internationale Paralympics Komitee (IPC) in der Affäre um vermeintliches Staatsdoping einen Komplett-Ausschluss für die Athleten aus Wladimir Putins Reich ... mehr

Olympia 2016: Russland verabschiedet Olympioniken nach Rio de Janeiro

Moskau (dpa) - Trotzig schickt Russland seine wegen Dopingsperren reduzierte Mannschaft zu den Olympischen Sommerspielen nach Rio de Janeiro. Kranzniederlegung am Grabmal des Unbekannten Soldaten, Empfang bei Präsident Wladimir Putin im Kreml - das war das Programm ... mehr

Olympia 2016: Russland kündigt Klagewelle gegen WADA an

Moskau (dpa) - Nach den Vorwürfen des Staatsdopings reitet Russland scharfe Attacken gegen die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA und will vor Gericht ziehen. "Die WADA hat sich eigene Regeln jenseits der Gesetze gegeben", sagte Sportminister Witali Mutko dem russischen ... mehr

Olympische Spiele 2016: IOC-Chef sichert Aufklärung des Doping-Skandals zu

Rio de Janeiro (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat erneut zugesichert, dass der russische Doping-Skandal lückenlos aufgeklärt wird. Zur Eröffnung der 129. Session, der Hauptversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), sagte Bach laut dem Redemanuskript ... mehr

Olympia 2016: DOSB-Chef wünscht sich "Skandalfreiheit" statt Medaillen

Rio de Janeiro (dpa) - Für DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die Fixierung auf Medaillengewinnen bei den Olympischen Spielen nach dem Doping-Skandal um Russland nicht die erste Priorität. Gerade in solchen Zeiten sollte "der Fokus weniger auf Metall, sondern vielleicht ... mehr

Staatsdoping in Russland: Thomas Bach hält Olympia-Ausschluss für möglich

Russland steht wegen des Verdachts von Staatsdoping gut elf Wochen vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro unter erheblichem Druck - selbst ein Ausschluss scheint möglich. Um den Vorwürfen auf den Grund zu gehen, ermitteln die US-Justiz ... mehr

Doping-Nachtests des IOC: 31 Athleten droht Olympia-Aus

Einunddreißig überführte Doper bei Olympia in Peking und noch 250 weitere Nachtests der Spiele aus London: Zweieinhalb Monate vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro greift das IOC im Kampf gegen Betrüger durch und will zusätzlich auch die massiven Doping ... mehr

IOC: Doping-Nachtests bei 31 Athleten der Peking-Spiele positiv

Lausanne (dpa) - Gut elf Wochen vor den Sommerspielen in Rio de Janeiro verschärft die olympische Bewegung den Kampf gegen Doping. Mit Nachtests von Proben bei den Spielen in Peking 2008 und London 2012 versuchen das Internationale Olympische Komitee ... mehr

Whistleblower: Vier russische Sotschi-Olympiasieger gedopt

Der russische Sport versinkt offenbar immer mehr im Doping-Sumpf. Vier russische Olympiasieger sollen laut Whistleblower Witali Stepanow bei den Winterspielen 2014 in Sotschi gedopt gewesen sein. Das enthüllte der frühere Angestellte der russischen Anti-Doping-Agentur ... mehr

Presse zu Doping-Bericht: "Russland hat äußerstes Verbrechen begangen"

Der McLaren-Report zu staatlich gelenktem Doping in Russland hat für Aufruhr gesorgt - auch im Blätterwald. Die internationalen Zeitungen kommentieren den von der Welt-Anti-Doping-Agentur ( WADA) initiierten Bericht mit teils harschen Worten. So schreibt ... mehr

Wladimir Putin hat nach den WADA-Vorwürfen erste Maßnahmen angekündigt

Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach den WADA-Vorwürfen erste Maßnahmen angekündigt. "Funktionäre, die in dem Bericht als direkt Beteiligte genannt werden, sollen bis zum Ende der Untersuchungen suspendiert werden", teilte Putin in Moskau mit. Zugleich ... mehr

Mehr zum Thema WADA im Web suchen

Doping in Russland: Bach kündigt nach WADA-Bericht "härteste Sanktionen" an

Der brisante McLaren-Report zum jahrelangen systematischen Doping in Russland hat die Sportwelt in Aufruhr versetzt - so auch das Internationale Olympische Komitee ( IOC). Präsident Thomas Bach reagierte mit Entsetzen auf die Veröffentlichung und kündigte erste ... mehr

Doping in Russland: McLaren-Report der WADA legt gravierende Belege vor

Der mit Spannung erwartete McLaren-Report hat ein systematisches und von höchsten politischen Kreisen gedecktes Doping-System in Russland während der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi bestätigt. Das gab Sonderermittler Richard McLaren bei der Vorstellung ... mehr

CAS bestätigt: Leichtathleten aus Russland für Olympia 2016 gesperrt

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den Einspruch von 68 russischen Leichtathleten und des Nationalen Olympischen Komitees (ROC) gegen den Olympia-Ausschluss abgelehnt. Dies teilte das CAS in Lausanne mit. Nach dem Urteil in letzter Instanz muss Russland ... mehr

IOC: Vorläufig kein Ausschluss von Russland bei Olympia 2016

Das Internationale Olympische Komitee ( IOC) hat noch keine Entscheidung über einen Ausschluss russischer Sportler wegen des Skandals um jahrelanges Staatsdoping in Russland getroffen. Das teilte das IOC in Lausanne mit. Man werde zunächst den Ausgang des Verfahrens ... mehr

Olympia 2016: Weltverband sperrt sieben Schwimmer aus Russland

Der Weltschwimmverband reagiert auf die IOC-Entscheidung: Sieben russischen Schwimmern bleibt die Olympia-Teilnahme in Rio verwehrt. Zu den vier von Russland bereits zurückgezogenen Schwimmern, unter ihnen Weltmeisterin Julija Jefimowa, kommen drei weitere Athleten ... mehr

Olympia 2016: Reaktionen zur IOC-Entscheidung über Russland

Die Sportwelt ist sich uneinig, Russland atmet auf. Nach der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees ( IOC), auf einen Komplett-Ausschluss der russischen Olympia-Mannschaft zu verzichten, fallen die Reaktionen teilweise heftig - vor allem ... mehr

Olympia 2016: Dreister Doping-Betrug von Kenias Leichtathleten

Kenias Leichtathleten droht nach der zweiten Doping-Affäre bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro weiteres Ungemach. Nach einem Betrugsversuch bei einer Doping-Kontrolle im Olympischen Dorf hat Kenia einen Trainer nach Hause geschickt. Das Internationale ... mehr

Doping in Russland: WADA-Report deckt "institutionelle Verschwörung" auf

Der russische Doping-Skandal hat offenbar weit größere Ausmaße als bisher angenommen. Der zweite McLaren-Report stellt fest, dass über 1000 russische Athleten zwischen 2011 und 2015 von der systematischen Doping-Vertuschung profitiert haben sollen. Dies teilte ... mehr

Russland: Anti-Dopingagentur Rusada gibt systematisches Doping zu

Russlands Anti-Dopingagentur Rusada hat laut einem Medienbericht erstmals die Vertuschung systematischen Dopings im Gastgeberland der Olympischen Winterspiele 2014 zugegeben. "Es war eine institutionelle Verschwörung", sagte die Rusada-Chefin Anna Anzeliowitsch ... mehr

IOC-Mitglied entschuldigt sich für Holocaust-Vergleich

IOC-Mitglied und Ski-Weltverbands-Präsident Gian Franco Kasper hat einen möglichen Ausschluss des russischen Teams von den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar 2018) mit einem skandalösen Hitler-Vergleich abgelehnt. Wenig später entschuldigte ... mehr

Was Sie über den Meldonium-Skandal wissen müssen

Die verbotene Substanz Meldonium ist viel länger im Körper nachweisbar, als bisher angenommen. Das hat eine bisher noch nicht veröffentlichte Pilotstudie ergeben. Nach dieser sensationellen Kehrtwende tun sich jede Menge Fragen auf. t-online.de liefert Ihnen ... mehr

Meldonium-Skandal: Doping-Blamage für die WADA

Sensationelle Kehrtwende: Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA steht im Fall der verbotenen Substanz Meldonium vor einer riesigen Blamage und möglicherweise einer Klagewelle. Wie eine neue Pilotstudie durch europäische Wissenschaftler ergab, ist der Wirkstoff nicht ... mehr

WADA entzieht Moskauer Anti-Doping-Labor die Akkreditierung

Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat dem russischen Anti-Doping-Zentrum in Moskau mit sofortiger Wirkung die Akkreditierung entzogen. Als Grund gab die WADA in ihrer Mitteilung die Nichteinhaltung internationaler Standards an. Die Laborverantwortlichen ... mehr

Russisches Doping: Kronzeuge bietet IOC Hilfe an

Berlin (dpa) - Der Kronzeuge für die jüngsten Doping-Anschuldigungen gegen Russland bietet dem Internationalen Olympischen Komitee Hilfe bei der Aufklärung an. Grigori Rodschenkow, ehemals Chef des russischen Doping-Kontrolllabors, schrieb ... mehr

Bericht: Insider bestätigt staatliches Doping bei Olympia in Sotschi

Los Angeles (dpa) - Es gibt offenbar Belege und einen Zeugen für russisches Doping während der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi. In der «New York Times» bestätigt der Ex-Chef des russischen Doping-Kontrolllabors seine Beteiligung an staatlichem Doping. Demnach ... mehr

WADA-Report: Gravierende Belege für staatliches Doping in Russland

Toronto (dpa) - Die Ermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA haben gravierende Belege für staatlich gesteuertes Doping in Russland vorgelegt. Im Moskauer Dopinglabor seien über Jahre hinweg positive Proben verschwunden, das russische Sportministerium ... mehr

WADA-Ermittler werfen Russland staatlich gesteuertes Doping vor

Toronto (dpa) - Die Ermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA werfen Russland staatlich gesteuertes Doping vor. Der in Toronto vorgelegte Untersuchungsbericht führe zahlreiche gravierende Belege für die Verwicklung von staatlichen Stellen in den Sportbetrug auf, sagte ... mehr

Staatsdoping in Russland schockiert Sportwelt - Olympia-Aus?

Toronto (dpa) - Droht Russlands Sportlern nach dem Doping-Beben das Olympia-Aus? Das Internationale Olympische Komitee will nach dem Bericht der Ermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA über staatlich gesteuertes Doping im russischen Leistungssport schnell ... mehr

DOSB-Athletenkommission gegen Ausschluss aller russischen Sportler

Hamburg (dpa) - Die Athletenkommission im Deutschen Olympischen Sportbund wendet sich gegen einen kompletten Ausschluss aller russischen Athleten von den Olympischen Spielen. Falls die Enthüllungen im WADA-Bericht über systematisches Doping in Russland zum Ausschluss ... mehr

IOC: Noch keine Entscheidung über Ausschluss russischer Sportler

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat noch keine Entscheidung über einen Ausschluss russischer Sportler wegen des Skandals um jahrelanges Staatsdoping in Russland getroffen. Das teilte das IOC in Lausanne mit. Man werde zunächst den Ausgang ... mehr

IOC: Noch keine Entscheidung über Ausschluss russischer Sportler

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat noch keine Entscheidung über den möglichen Ausschluss russischer Sportler wegen des Staatsdoping-Skandals getroffen. Allerdings beschloss das IOC einige vorläufige Maßnahmen, wie die Organisation in Lausanne ... mehr

Welt-Anti-Doping-Agentur erhebt erneut Vorwürfe gegen Russland

Berlin (dpa) - Zwei Tage vor der Entscheidung über den möglichen Olympia-Ausschluss von Russlands Leichtathleten hat die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA erneut schwere Vorwürfe erhoben. Laut einem heute veröffentlichten WADA-Bericht sollen Dopingkontrolleure in Russland ... mehr

Dopingvorwürfe gegen Russland: Schnelle IOC-Entscheidung gefordert

New York (dpa) - Führende Sportfunktionäre aus den USA und Kanada fordern vom Internationalen Olympischen Komitee eine Entscheidung bis zum 26. Juli, falls sich die Dopingvorwürfe gegen Russland bewahrheiten. In diesem Fall müsse das IOC handeln, damit Russland nicht ... mehr

Olympia: Vesper will Russland-Ausschluss nicht ausschließen

Frankfurt/Main (dpa) - DOSB-Vorstandschef Michael Vesper fordert nach den neuesten Doping-Enthüllungen über Russland ein umfassendes Verfahren und will einen Komplett-Bann des Landes für Olympia 2018 nicht ausschließen. «Die Anklage steht, jetzt ... mehr

Russland weist Vorwürfe von Staatsdoping entschieden zurück

Moskau (dpa) - Russland hat die Vorwürfe des neuen Berichts über systematisches Doping entschieden zurückgewiesen. Es gebe kein staatlich unterstütztes Doping-Programm, bekräftigte das Sportministerium in Moskau. «Wir werden weiter mit null Toleranz gegen Doping ... mehr

IOC-Chef: Aktive Doper lebenslang von Olympia ausschließen

Lausanne (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat seine Haltung bekräftigt und einen lebenslangen Olympia-Bann für alle Dopingsünder gefordert. «Für mich als Olympia-Teilnehmer sollte jeder Athlet oder Offizielle, der sich aktiv an einem solchen Manipulationssystem ... mehr

Doping-Informantin Stepanowa hat nach Hacker-Angriff Angst

Rio de Janeiro (dpa) - Nach einem Hackerangriff auf die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat die russische Doping-Informantin Julia Stepanowa Angst um ihr Leben. «Wenn uns etwas passiert, dann müssen Sie wissen, dass es kein Unfall war», sagte sie in einer Videokonferenz ... mehr

Denis Tscheryschew: Doping-Ermittlungen gegen einen WM-Helden

Mit vier Toren wurde Denis Tscheryschew zum Helden für die Russen, die bei der Heim-WM erst im Viertelfinale scheiterten. Jetzt droht ihm richtig Ärger. Spaniens Anti-Doping-Agentur (AEPSAD) hat Ermittlungen gegen den russischen Fußballstar Denis Tscheryschew ... mehr

Doping: WADA suspendiert Doping-Kontrolllabor in Paris

Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat das französische Kontrolllabor in Chatenay-Malabry vor den Toren von Paris für sechs Monate suspendiert. Das teilte die WADA auf ihrer Homepage mit. Bereits am 24. September war das Labor vorläufig suspendiert ... mehr
 


shopping-portal