Sie sind hier: Home > Themen >

Währung

Thema

Währung

Das sind die sinnvollsten Zahlungsmittel im Urlaub

Das sind die sinnvollsten Zahlungsmittel im Urlaub

Vor jedem Urlaub im Ausland stellen sich Reisende die Fragen: Wie viel Bargeld sollen wir mitnehmen? Können wir im Urlaubsland mit der EC-Karte Geld abheben? Wo droht Abzocke beim Geldwechsel? Experten geben Tipps zu Zahlungsmitteln auf Reisen. "Der Mix macht ... mehr
Schweiz schrammt trotz Franken-Stärke an Rezession vorbei

Schweiz schrammt trotz Franken-Stärke an Rezession vorbei

Die Eidgenossen haben ihre ökonomische Talfahrt aufhalten können. Im zweiten Quartal (April bis Juni) entwickelte sich die Schweizer Wirtschaft besser als von Experten erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg gegenüber dem Vorquartal (Januar ... mehr
Griechenland-Krise: Ist der

Griechenland-Krise: Ist der "Geuro" eine Lösung?

Viele Experten glauben nicht mehr daran, dass Griechenland noch lange ein Euro-Land sein wird. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat schon ausgerechnet, was dem Land für den Austrittsfall bevorsteht: große wirtschaftliche Verwerfungen mit einer Hyperinflation ... mehr
Warnung vor Grexit: Wie Griechenland aus der Krise kommen kann

Warnung vor Grexit: Wie Griechenland aus der Krise kommen kann

Die beiden Wirtschaftswissenschaftler Aristos Doxiadis und Karl-Heinz Paqué schlagen Alarm: Ein möglicher Austritt Griechenlands aus der Eurozone ("Grexit") und eine abgewertete neue Währung, so die beiden Experten in einem Beitrag für die "Wirtschaftswoche ... mehr
Währungskolumne zum Schweizer Franken: Wenn der Floh mit dem Elefanten tanzt

Währungskolumne zum Schweizer Franken: Wenn der Floh mit dem Elefanten tanzt

Als die Schweiz im Januar überraschend die Bindung des Schweizer Franken an den Euro kappte, verzockten sich zahlreiche Privatanleger mit ihren spekulativen Wetten. Doch eine Beimischung von fremden Währungen kann auch weiterhin sinnvoll sein. Manch Privatanleger ... mehr

Flüchtlingskrise: Juncker warnt vor Folgen für den Euro

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat mit eindringlichen Worten vor einem Scheitern des  Schengen-Systems als mögliche Folge der Flüchtlingskrise gewarnt. Wenn Schengen falle, habe auch "eine gemeinsame Währung keinen Sinn" mehr, sagte Juncker ... mehr

Bitcoins können ohne Mehrwertsteuer umgetauscht werden

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Auf den Umtausch der virtuellen Währung Bitcoin fällt nach einem EU-Urteil keine Mehrwertsteuer an. In dieser Hinsicht sei die Internet-Währung wie andere Zahlungsmittel zu behandeln, entschied der Europäische Gerichtshof am Donnerstag in Luxemburg ... mehr

Devisen: Euro steigt wegen Finanzmarktturbulenzen deutlich

Der Euro-Kurs hat am Donnerstag von der großen Verunsicherung an den Finanzmärkten profitiert und sich am Nachmittag zeitweise der Marke von 1,13 US-Dollar genähert. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1246 Dollar. In der Nacht ... mehr

Devisen: Rubel fällt auf tiefsten Stand seit einem halbem Jahr

Unter dem Druck des sinkenden Ölpreises ist der russische Rubel auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr gefallen. Zwischenzeitlich lag der Wechselkurs zum Euro am Mittwoch bei mehr als 73 Rubel - so viel wie seit Mitte Februar nicht mehr. Ein US-Dollar kostete ... mehr

Bitcoins: MtGox-Chef in Japan festgenommen

Die japanische Polizei hat Medienberichten zufolge am Samstag den Chef der in Turbulenzen geratenen Bitcoin-Plattform MtGox festgenommen. Wie die Nachrichtenagentur Kyodo und der Sender NHK berichteten, wird Mark Karpeles vorgeworfen, sich Zugang zum Computersystem ... mehr

Helmut Schmidt: "Grexit" kostet deutsche Steuerzahler keinen Cent

Altkanzler Helmut Schmidt hat vor einem Austritt Griechenlands aus der Eurozone gewarnt. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung sagte Schmidt, der "Grexit" könne zu Verwerfungen im Bankensektor führen - deutsche Steuerzahler hätten aber nicht darunter zu leiden ... mehr

Euro-Absturz geht weiter: Euro fällt unter 1,06 Dollar

Der Euro setzt seine Talfahrt ungebremst fort: Die Gemeinschaftswährung fiel am Mittwoch zeitweise um 1,7 Prozent bis auf 1,0510 Dollar zurück und markierte damit ein frisches Zwölf-Jahres-Tief. Allein seit Ende Februar ... mehr

EZB: Eurokurs fällt auf den tiefsten Stand seit über elf Jahren

Der Eurokurs ist am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit mehr als elf Jahren gefallen. Händler machten die günstigere Konjunktur in den USA für die Entwicklung verantwortlich. Am späten Nachmittag kostete ein Euro 1,1065 US-Dollar und damit einen ganzen Cent weniger ... mehr

Geld abheben im Ausland: Wer Euro wählt, zahlt immer drauf

Beim Zahlen oder Geldabheben außerhalb der Eurozone lassen sich Urlauber oft von lokalen Banken über den Tisch ziehen. Denn die fremden Banken jubeln ihnen am Geldautomaten einen für den Touristen schlechten Wechselkurs unter. Und sie machen das so geschickt, dass viele ... mehr

Finanzen: Sicherheitsmerkmale des neuen 20-Euro-Scheins

Frankfurt/Main (dpa) - Europas Verbraucher müssen sich an einen neuen 20-Euro-Schein gewöhnen: Ab dem 25. November wird die überarbeitete Banknote in Umlauf gebracht. Die zweite Generation soll sicherer und haltbarer sein. Ab dem 25. November bringen Europas ... mehr

Griechenland-Wahl: Wie sieht die Zukunft des Landes aus?

Nach dem Wahlsieg von Syriza blicken Entscheider in der Eurozone nach Griechenland: Was dort passiert, wird auch die Zukunft der gemeinsamen Währung bestimmen. Der Wahlsieg war fulminant: Das linke Bündnis Syriza hat die absolute Mehrheit in Griechenland ... mehr

Schulden explodieren: Hohe Millionen-Verluste für deutsche Städte wegen Franken-Aufwertung

Der nach der Abkoppelung vom Euro extrem erstarkte Schweizer Franken bringt auch vielen deutschen Städten hohe Verluste. Einige Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind durch Absturz des Euro gegenüber dem Schweizer Franken gar in eine finanzielle Bredouille geraten ... mehr

Schweizer Franken: Deutsche Bank verliert 130 Millionen Euro

Die überraschende Freigabe des Schweizer Franken am Donnerstag stürzte die Finanzmärkte in heftige Turbulenzen. Nun sind erste Opfer der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank zu beklagen: Die Devisenhändler Alpari und Global Brokers müssen wegen ... mehr

Euro auf tiefstem Stand seit Anfang 2006

Der Euro bleibt unter Druck. Gründe sind die Aussicht auf ein weiteres Öffnen der Geldschleusen durch die EZB und die unsichere Lage in Griechenland. In den ersten Handelsstunden der neuen Woche fiel der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung bis auf 1,1864 Dollar ... mehr

Staatspleite droht: Warum sich die Russland-Krise nicht verschärfen darf

Während hierzulande eine beträchtliche Anzahl von Menschen vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise Russland am liebsten den Untergang wünscht, sorgen sich viele deutsche Firmen um ihre Existenz. Vor allem mittelständische Unternehmen bangen. So warnt auch der Deutsche ... mehr

Russischer Rubel stürzt ab: Russland ergreift letzten Strohhalm

Das russische Finanzministerium trennt sich wegen des Wertverfalls des Rubels von   Devisenreserven. Das Ressort halte den Rubel für "extrem unterbewertet" und beginne deshalb, seine Reserven an ausländischer Währung auf den Markt zu bringen ... mehr

Bitcoins: US-Regierung versteigert digitales Drogengeld

Die US-Regierung hat angekündigt, 50.000 Bitcoins zu versteigern. Das FBI beschlagnahmte die Einheiten der digitalen Währung im Rahmen einer Razzia bei dem illegalen Online-Handel Silk Road. Über die Plattform wurden vor allem Drogen verkauft. Der Wert der Bitcoins ... mehr

Schweizer Abstimmung pusht Goldpreis schon vorab

Am Sonntag, 30. November entscheiden die Eidgenossen in unserem Nachbarland, ob die Schweizerische Nationalbank (SNB) ihre Gold reserven auf 20 Prozent aller Aktiva fast verdreifachen sowie sämtliche Gold-Bestände aus dem Ausland heimholen ... mehr

Zehn-Euro-Schein der "Europa-Serie" im Umlauf

Gut zwölf Jahre nach ihrer Einführung gibt es frische, neu designte 10-Euro- Banknoten. Die neuen Scheine gehören wie die Fünfer, die bereits seit Mai 2013 im Umlauf sind, der "Europa-Serie" an. Sie sind seit heute im Umlauf. Verbraucher ... mehr

IWF: Abspaltung Schottlands könnte "negative Marktreaktionen" auslösen

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) hat wenige Tage vor dem Referendum über eine Abspaltung Schottlands von Großbritannien vor den Risiken eines solchen Schrittes gewarnt. Sollten die Schotten für ihre Unabhängigkeit stimmen, seien kurzfristige "negative Reaktionen ... mehr

Wer von der Euro-Schwäche profitiert

Der Euro steht zum US-Dollar seit Wochen unter Druck. Gab es für einen Euro Anfang Mai noch gut 1,39 Dollar, rutschte der Euro-Kurs nun erstmals seit 14 Monaten sogar unter die Marke von 1,29 Dollar. Die Wirtschaftsredaktion von t-online.de hat einmal zusammengestellt ... mehr

US-Spekulanten wetten auf weiteren Euro-Absturz zum US-Dollar

Seit Monaten steht der Euro unter Druck. Von knapp 1,40 Dollar Anfang Mai sackte der Kurs der Gemeinschaftswährung zuletzt unter die Marke von 1,32 Dollar auf den tiefsten Stand seit elf Monaten. Amerikanische Hedge Fonds spekulieren auf weitere Verluste ... mehr

Gastkolumne: Australien findet sein Glück

Der Gelehrte Donald Horne, einer der herausragenden Intellektuellen Australiens schrieb vor einem halben Jahrhundert über den fünften Kontinent: "Australien ist ein glückliches Land, das größtenteils von zweitklassigen Typen regiert wird, die hoffen ... mehr

Bundesbank erwartet reibungslose Einführung der neuen 10-Euro-Scheine

Anders als bei der neuen 5- Euro-Note im vergangenen Jahr rechnet die Bundesbank nun damit, dass die Einführung der neuen Zehner problemlos verläuft. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass es deutlich weniger Beeinträchtigungen geben wird", sagte Bundesbank-Vorstand ... mehr

Wirtschaftsbeziehungen zwischen China und Wirtschaft mit Problemen

Chinas Präsident Xi Jinping ist auf Staatsbesuch in Deutschland. Ein Schwerpunkt seiner Visite liegt auf den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen. Diese sind für beide Seiten wichtig, gehört China doch inzwischen zu den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands ... mehr

Angeblicher Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto wehrt sich

Vor rund zwei Wochen schien der geheimnisumwobene Erfinder der Digitalwährung Bitcoin enttarnt. Das amerikanische Magazin "Newsweek" machte den 64-jährigen Dorian Satoshi Nakamoto als geistigen Vater aus. Der Mann aus Kalifornien wehrt sich seitdem heftig ... mehr

Bitcoin-Börse Mt.Gox bestätigt Verlust von 850 000 Bitcoins

DALLAS (dpa-AFX) - Die insolvente Bitcoin-Börse Mt.Gox hat den Verlust von hunderttausenden Bitcoins bestätigt. Insgesamt rund 850 000 Einheiten der Digitalwährung seien verschwunden oder gestohlen wurden, erklärte Mt.Gox in einem Antrag vor einem US-Gericht. Davon ... mehr

Singapur: Chefin von Bitcoin-Börse tot aufgefunden: Todesursache unklar

In den Strom schlechter Nachrichten zur Digitalwährung Bitcoin reiht sich nun ein tragischer Fall. Die Chefin von First Meta, einer Handelsplattform für das virtuelle Geld, ist in Singapur tot aufgefunden worden. Die Todesursache von Autumn Radtke ist unklar ... mehr

Hacker rauben nächste Bitcoin-Website aus - Flexcoin macht dicht

Kurz nach der Insolvenz der Bitcoin- Börse Mt.Gox muss eine weitere Website für die digitale Währung schließen. Die sogenannte Bitcoin-Bank Flexcoin erklärte am Dienstag, von Hackern "attackiert und ausgeraubt" worden zu sein. Nach diesen Angaben wurden Bitcoins ... mehr

Bitcoin und Co.: Die Flüchtigkeit virtueller Werte

Der Markt der Weltwährungen erlebt eine Technologieblase der besonderen Art. Die virtuelle Währung Bitcoin hat binnen Tagen, vielleicht binnen Stunden, einen Großteil des in sie gesetzten Vertrauens verloren. Der Handel kam fast zum Erliegen, Millionen an "echtem ... mehr

Bitcoin-Börse Mt.Gox im Internet plötzlich verschwunden - Millionen-Diebstahl?

Zwei Wochen, nachdem der Handel mit der Internetwährung Bitcoin auf der Plattform MtGox ausgesetzt wurde, ist die Seite im Netz nun verschwunden. Am Dienstag erschien unter der Adresse www.mtgox.com nur noch eine weiße Seite - und die Besitzer sind ihr virtuelles ... mehr

Referendum zur Unabhängigkeit: Droht den Schotten der Euro?

Die britische Regierung hat eine Währungsunion mit einem unabhängigen Schottland ausgeschlossen. Können die Schotten auch ohne Pfund den Alleingang wagen? Die Wirtschaft wäre solide genug, aber das Land müsste wohl der Euro-Zone beitreten. George Osborne war extra ... mehr

Bitcoins: Ware oder Währung?

Der Hype um Bitcoins ist entfacht, der Preis für die als virtuelle Währung gehandelten Software-Stückchen steigt und steigt und manch einer sieht sie schon als Ersatz für das Gold als Angstanlage. Dabei sind Bitcoins zunächst einmal nichts anderes ... mehr

Neue Währung: Lettland bekommt zum 1. Januar 2014 den Euro

Der baltische Staat Lettland wird zum 1. Januar 2014 das 18. Mitglied der Eurozone. Doch die Mehrheit der gut zwei Millionen Letten sieht ihrer neuen Währung mit großer Skepsis entgegen. Mit der Ankunft Lettlands in der Eurozone hat der nach seinem Rücktritt im November ... mehr

eBay an Bitcoin interessiert: Digitalwährung erreicht Rekordhoch

Die Digitalwährung Bitcoin hat am Mittwoch ein neues Rekordhoch erreicht. Mit rund 251 Dollar notierte das virtuelle Geld auf dem höchsten Stand seit dem Start 2009. Überlegungen der Online-Handelsplattform eBay, Bitcoins eines Tages als Zahlungsmittel bei Transaktionen ... mehr

Chinas Währungsreserven erreichen neues Rekordhoch

PEKING (dpa-AFX) - Chinas Devisenreserven haben ein neues Rekordhoch erreicht. Im dritten Quartal habe der Vorrat an Fremdwährungen bis Ende September ein Volumen von 3,66 Billionen US-Dollar erreicht, teilte Notenbank am Montag mit. Im Vorquartal lag das Volumen ... mehr

Kuba will doppelte Währung abschaffen

Havanna stemmt sich gegen den Währungsverfall: Das wirtschaftlich angeschlagene Kuba will die seit 1994 geltende Doppelwährung abschaffen. Die Koexistenz von zwei Zahlungsmitteln sei "eins der größten Hindernisse für den nationalen Fortschritt", sagte ... mehr

Liberty Reserve: Schlag gegen riesigen Geldwäscher-Ring

Grenzüberschreitende Devisen-Kriminalität: Die Justizbehörden mehrerer Länder haben nach eigenen Angaben einen gigantischen Fall von Geldwäsche aufgedeckt. Im Mittelpunkt steht demnach die Firma Liberty Reserve aus Costa Rica, die ein internetbasiertes Bezahlsystem ... mehr

Bitcoin: Digitalgeld mutiert zur Spekulationsblase

Die Cyber- Währung Bitcoin gilt für viele Fans als eine sicherere Alternative zum "normalen" Geld. Doch die Kursexplosion der vergangenen Wochen ruft immer mehr Kritiker auf den Plan, die den Rummel um das virtuelle Geld für nichts anderes als Zockerei halten ... mehr

Venezuela: Bolivar um fast ein Drittel abgewertet

Um ihre Schulden abzubauen hat die Regierung Venezuelas beschlossen, die Landeswährung um fast ein Drittel abzuwerten. Statt bisher 4,30 wird ein Dollar bald 6,30 Bolivar kosten, sagte Planungs- und Finanzminister Jorge Giordani. Das entspricht einer Abwertung ... mehr

Hedgefonds-Star Paulson verzockt sich mit Wette gegen den Euro

NEW YORK/FRANKFURT (dpa-AFX) - Hedgefonds-Milliardär John Paulson hat sich mit Wetten gegen den Euro verzockt. Das soll Paulson einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Mittwoch zufolge gegenüber Kunden als Grund für den größten Teil der Verluste seiner Fonds ... mehr

Sparkassenpräsident warnt vor Gefahr für deutsche Sparer

Die geplante Bankenunion betrachten die Sparkassen und Genossenschaftsbanken mit Missfallen. Aus Sicht von Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon wäre eine solche Union eine Bedrohung für die deutschen Sparguthaben. "Der Euro ist eine starke ... mehr

Geldentwertung: Sachwerte sind die Anlagelieblinge der Experten

Tabubruch in der Eurozone: Die EZB wird in großem Stil und in Kooperation mit dem Rettungsfonds ESM Anleihen der Krisenstaaten kaufen - notfalls in unbegrenztem Volumen. Dass das Bundesverfassungsgericht den ESM am 12. September torpedieren wird, glaubt keiner ... mehr

Europäische Zentralbank: Jörg Asmussen sieht den Euro in Gefahr

Der deutsche Mann bei der Europäischen Zentralbank ( EZB) sieht unsere Währung in Gefahr: Jörg Asmussen hat dem Euro Glaubwürdigkeitsprobleme attestiert. "Die Märkte preisen ein Auseinanderbrechen des Euroraums ein", sagte das EZB-Direktoriumsmitglied. Solche ... mehr

Bristol führt eigene Währung ein

Die weltweite Schuldenkrise macht die Bürger kreativ. Wer sich vor dem Kollaps ganzer Staaten schützen will, setzt etwa auf eigenes Geld - etwa die südenglische Stadt Bristol. Die Regionalwährung soll für Stabilität in unruhigen Zeiten sorgen. Und immer mehr Gemeinden ... mehr

Devisen: Eurokurs nach EZB-Spekulationen mit Berg- und Talfahrt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat am Montag nach Spekulationen über ein entschlossenes Eingreifen der Europäischen Zentralbank (EZB) in der Euro-Schuldenkrise eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt ... mehr

Devisen: Euro profitiert nur zeitweise von Bericht über EZB-Zinsschwelle

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Montag nur zeitweise von einem Pressebericht über die Einführung von Zinsschwellen durch die Europäische Zentralbank (EZB) profitiert. Nachdem der Euro im Vormittagshandel zunächst einen halben Cent zugelegt hatte ... mehr

Devisen: Euro kaum verändert - Stabil über 1,23 Dollar

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist nahezu unverändert in die neue Handelswoche gestartet. Die Gemeinschaftswährung notierte am Montag im frühen Handel zwar geringfügig im Minus, behauptete sich jedoch klar über der Marke von 1,23 US-Dollar. Zuletzt wurde ... mehr

Devisen: Eurokurs klettert im New Yorker wieder über 1,23 Dollar

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Freitag im New Yorker Handel etwas erholt. Die europäische Gemeinschaftswährung kletterte wieder über 1,23 US-Dollar und wurde zuletzt bei 1,2319 Dollar gehandelt. Besser als erwartet ausgefallene ... mehr

Devisen: Eurokurs fällt nach US-Konsumklima

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag nach besser als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten unter Druck geraten. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2298 US-Dollar gehandelt. Im Mittagshandel hatte ... mehr
 
1 2 3 5 7 8


shopping-portal