Sie sind hier: Home > Themen >

Währung

Thema

Währung

IWF drängt auf zweiten Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) droht einem Zeitungsbericht zufolge mit dem Ausstieg aus der Griechenland-Rettung und drängt die Euro-Partner zu einem Schuldenverzicht. Die EU-Kommission reagierte verärgert auf die Forderungen aus Washington ... mehr

ESM ohne Limit: Euro-Schutzschirm bald mit unbegrenzter Feuerkraft

Die EU will offenbar die ultimative Waffe im Kampf gegen die Schuldenkrise in Stellung bringen. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) soll der künftige Euro-Schutzschirm ESM deutlich vergrößert werden. Damit könnte der Fonds auch Spanien und Italien ... mehr

Euro-Krise: Ratingagentur Egan-Jones hält Deutschland-Pleite für möglich

Vor wenigen Wochen erst hatte die kleine US-Ratingagentur Egan-Jones die Kreditwürdigkeit Deutschlands um eine Stufe von "AA-" auf "A+" herabgestuft. Jetzt haben die Bonitätswächter nachgelegt: Die Agentur erwartet im Zuge der Euro-Krise eine finanzielle ... mehr

Jean-Claude Juncker warnt vor dem Euro-Tod

Die Länder der Eurozone werden nach den Worten von Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker schon in den nächsten Tagen über Rettungsmaßnahmen für die gemeinsame Währung beraten. "Wir sind an einem entscheidenden Punkt angekommen", sagte Juncker der "Süddeutschen Zeitung ... mehr

Euro: Viele Deutsche glauben nicht mehr an Gemeinschaftswährung

Die Euro-Schuldenkrise spitzt sich weltweit zu, dringend werden Lösungen gesucht. Immer wieder wird über einen möglichen Euro-Ausstieg der Krisenländer spekuliert oder über eine Rückkehr zur D-Mark diskutiert. Wie viele Deutsche bereits kein Vertrauen ... mehr

Allianz warnt: Rückkehr zur D-Mark wäre fatal

Schuldenkrise ohne Ende, auf Deutschland lasten inzwischen Haftungssummen im dreistelligen Milliardenbereich - ist das noch zu schultern? Wäre die Rückkehr zur D-Mark eine Lösung für das Dilemma? Der Versicherer Allianz hat jetzt eindringlich vor einer Wiederbelebung ... mehr

Die EZB hat ein Problem mit den Kredit-Sicherheiten

Die EZB weicht ihre Regeln für die Kreditvergabe auf - und damit rückt die Frage der Sicherheiten für neue Kredite in den Fokus. Mit jeder weiteren Eskalation der Krise steigt für die Europäische Zentralbank die Gefahr, auf Ramschpapieren sitzenzubleiben ... mehr

Finanzministerium warnt vor Euro-Crash

Stimmungsmache oder realistische Einschätzung? Das Bundesfinanzministerium in Berlin hat ein düsteres Szenario im Fall eines Euro-Crashs gezeichnet, wie der "Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe berichtet. Ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone in der Schuldenkrise ... mehr

IWF-Krisenmittel werden um mehr als 450 Milliarden Dollar aufgestockt

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) erhält zur Abwehr globaler Krisen mehr Milliarden als bisher erwartet. Nach der Zusage weiterer Länder werden die Mittel des IWF um insgesamt 456 Milliarden US-Dollar aufgestockt. Das teilte IWF-Chefin Christine Lagarde am Rande ... mehr

Griechenland kann sich notfalls eigene Euro drucken

Den Hellenen bei der Fußball-Europameisterschaft ist es bereits gelungen: Griechenland darf in der 'Euro-Zone' bleiben. Der Ex-Europameister bezwang die überhebliche Mannschaft Russlands sensationell in bester Otto-Rehhagel-Manier und zieht ins Viertelfinale ... mehr

Angst vor der Drachme: So wollen Griechen ihr Geld retten

Aus Angst vor dem Euro-Crash und dem Drachme-Comeback räumen immer mehr Griechen ihre Konten leer. Sie schaffen das Geld ins Schließfach oder gleich in die Schweiz. Viele bunkern die Euro-Scheine zu Hause - ein lohnendes Ziel für Einbrecher. Griechen räumen ihre Konten ... mehr

Griechenland-Krise: Unternehmensberater warnt vor Hellas-Konten

Die Angst vor einem Bankenkollaps und dem Ende des Euro in Griechenland geht um - auch die deutschen Unternehmen vor Ort seien gut beraten, ihre Kontostände zurückzufahren, sagte Folker Trepte, Partner bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft ... mehr

Euro-Krise: Bundesbankpräsident erteilt Rückkehr zur D-Mark Absage

Jeder zweite Deutsche wünscht sich dem jüngsten ARD-Deutschlandtrend zufolge die D-Mark zurück. Angesichts der Euro-Krise hat Bundesbankpräsident Jens Weidmann einer Wiederbelebung der alten deutschen Währung allerdings eine kategorische Absage erteilt. "Ein Zerfall ... mehr

EU will an kleinsten Cent-Münzen festhalten

Die 1- und 2-Cent- Münzen im Euroraum werden so schnell wohl doch nicht abgeschafft. Der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn sagte: "Derzeit erwägen wir keine Initiative, um solche Münzen aus dem Verkehr zu ziehen." Es gebe unterschiedliche Traditionen in jedem ... mehr

EU-Parlament will die 1- und 2-Cent-Münzen abschaffen

Das EU-Parlament würde gerne die 1- und 2-Cent- Münzen abschaffen. Einen entsprechenden Beschluss fassten die Abgeordneten nach übereinstimmenden Medienberichten am Dienstag. Die Parlamentarier beauftragten die Europäische Zentralbank (EZB) zu prüfen, welche Kosten ... mehr

Bundesbank setzt Griechenland unter Druck

Die Deutsche Bundesbank setzt Griechenland die Pistole auf die Brust: Wenn die nächste Regierung in Athen das vereinbarte Sparprogramm nicht einhalte, dürfe kein Geld mehr fließen, sagen die Notenbanker. Die Folgen müsse Griechenland dann alleine schultern ... mehr

Schweizer Franken: Schwächung kostet die Schweiz Milliarden

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) leidet unter dem starken Franken - und verbucht deswegen ein Milliarden-Minus. Die Verluste bei den Fremdwährungspositionen der SNB beliefen sich im ersten Quartal dieses Jahres auf 2,6 Milliarden Franken, also rund 2,2 Milliarden ... mehr

George Soros warnt vor dem Ruin Europas

Eine lebende Legende meldet sich in Sachen Finanz- und Eurokrise zu Wort: George Soros. Nun warnt der Investor vor dem Ruin Europas und attackiert in einem Rundumschlag Bundesregierung, Bundesbank und Bundesverfassungsgericht. Zwei Seelen wohnen in der Brust ... mehr

China schmiedet globalen Devisenpakt

China koppelt sich weiter vom Dollar ab: Die Regierung in Peking bereitet laut einem Bericht der "Financial Times" (FT) einen Kreditverbund mit den weltweit wichtigsten Schwellenländern vor. Demnach sollen bilaterale Handelsvereinbarungen künftig in lokaler ... mehr

Die EZB hält den Leitzins auf Rekordtief

Die Europäische Zentralbank (EZB) flutet den Markt weiter mit billigem Geld, um die Konjunktur anzukurbeln. Aber die Notenbank hat keine erkennbaren Hinweise auf eine abermalige Lockerung ihrer bereits expansiven Geldpolitik gegeben. Nachdem die Währungshüter ihren ... mehr

Euro fällt unter 1,30 Dollar

Nächster Akt in der Schuldenkrise: Italien muss ein Misstrauensvotum der Anleger verkraften und Rekordzinsen für neue Schulden bezahlen. Zudem belasteten zunehmende Rezessionsängste den Finanzmarkt. Die Anleger flohen wieder in deutsche und amerikanische Staatsanleihen ... mehr

China will stärker in Europa investieren

China kündigt ein stärkeres Investment im Westen an: Der billionenschwere chinesische Staatsfonds CIC will künftig Geld in die europäische und US-Infrastruktur stecken. "Die Infrastruktur in Europa und den USA benötigt dringend Investitionen", sagte CIC-Chef Lou Jiwei ... mehr

Linde-Chef Reitzle: Deutschland raus aus dem Euro

Wolfgang Reitzle ist der erste Chef eines DAX-Unternehmens, der offen über einen möglichen Austritt Deutschlands aus dem Euro-Raum spricht. Die deutsche Wirtschaft könnte diesen Schock nach einigen Jahren überwunden haben, sagt der Chef des Industriekonzerns. Linde ... mehr

Euro: Alle Länder der Eurozone profitieren

Der Euro ist offenbar ein Gewinn für die Länder der Eurozone. Laut einer McKinsey-Studie profitiere nicht nur Deutschland, andere Länder hätten "in Relation zu ihrer Wirtschaftskraft sogar noch mehr gewonnen", zitiert die Tageszeitung "Die Welt" aus der Studie ... mehr

Schweizer Nationalbank kann Höhenflug des Franken nicht bremsen

Vergeblicher Kampf der Eidgenossen gegen den starken Franken: Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ihre Aktionen gegen die heimische Währung ausgeweitet und beschlossen, die Liquidität auf dem Schweizer-Franken-Geldmarkt nochmals signifikant zu erhöhen. Trotzdem ... mehr

Hyper-Inflation in Weißrussland

In Weißrussland tobt die Hyperinflation: Belarus wird im ersten Quartal 2012 eine neue 200.000-Rubel-Note einführen. Das berichten weißrussische Medien unter Berufung auf Zentralbankchefin Nadeschda Jermakowa. Weißrussischer Rubel ist nichts mehr wert Hintergrund ... mehr

Griechenland-Krise: Athen warnt vor Drachme-Panik

Der Euro steht in Griechenland auf der Kippe. Dennoch will die Regierung auf jeden Fall bei der Gemeinschaftswährung bleiben. Jetzt warnt Athen vor einer Panik wegen einer möglichen Rückkehr des Landes zur Drachme. Regierungssprecher Pantelis Kapsis sagte ... mehr

Wolfgang Schäuble: Wir kriegen Euro-Krise in den Griff

2012 bekommen die Eurostaaten ihre Schuldenkrise in den Griff. Laut Finanzminister Wolfgang Schäuble kein Wunschtraum, sondern eine ernstzunehmende Prognose. "Ich glaube, dass wir in den nächsten zwölf Monaten soweit sind, dass wir die Ansteckungsgefahren gebannt ... mehr

Raus aus der Eurozone? Gute Nacht, Griechenland

Noch ist es eine hypothetische Frage: Was wäre, wenn Griechenland tatsächlich die Eurozone verlässt? Allerdings kann der Schritt schon bald Realität sein. Ein Szenario über die dramatischen Folgen für den Pleitestaat, Deutschland und die Welt. Tabu eines griechischen ... mehr

Euro-Krise: Wirtschaftsweise schließt Ende des Euro nicht aus

Drastische Warnung in der Schuldenkrise: Das Mitglied im Sachverständigenrat, Beatrice Weder di Mauro, hält angesichts der immer größeren Spannungen im Euroraum ein Auseinanderbrechen der Währungszone im kommenden Jahr nicht mehr für unmöglich. Im Interview ... mehr

Trennung fällt schwer: Noch 13,3 Milliarden D-Mark im Umlauf

Viele Menschen trauern noch dem Inbegriff der Stabilität und wirtschaftlichen Stärke hinterher: Der D-Mark. Da verwundert es nicht, dass viele einfach nicht von der vom Euro abgelösten Währung lassen können. Mehr als 13 Milliarden Mark sind noch im Umlauf ... mehr

Überleben des Euro hängt von Italien ab

Das Überleben des Euro hängt nach Einschätzung der Deutschen Bank von Italien ab. Thomas Mayer, Chefvolkswirt der deutschen Branchenprimus, sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung": "Es geht um nichts Geringeres als die Frage ... mehr

Harsche Kritik von Crash-Prophet Otte an der EZB

Harsche Worte zum Abschied von EZB-Chef Jean-Claude Trichet und zum weiteren Kurs der Zentralbank: Der als Crash-Prophet bekannte Autor der Streitschrift "Stoppt das Euro-Desaster", Max Otte, hat anlässlich der letzten von Trichet geleiteten EZB-Ratssitzung scharfe ... mehr

Euro ist kein Teuro

Allen Unkenrufen zum Trotz: Der Euro ist nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes kein Teuro. Seit der Einführung des Euro-Bargeldes Anfang 2002 bis zum November 2011 lag die Preissteigerung bei durchschnittlich 1,6 Prozent im Jahr. Zu Zeiten der D-Mark waren ... mehr

Rial: Währung des Iran verliert plötzlich 15 Prozent

Die Währung des Iran, der Rial, hat seit dem Wochenende 15 Prozent an Wert eingebüßt. Dieser Kurssturz sorgt in dem international isolierten Land mittlerweile für politische Turbulenzen. Für einen US-Dollar mussten am Mittwoch bereits 15.000 Rial gezahlt werden ... mehr

Europa kann 200 Milliarden für IWF nicht aufbringen

Probleme in der Eurozone: Eigentlich sollte der Internationalen Währungsfonds (IWF) mit 200 Milliarden Euro gestärkt werden. Allerdings konnte man sich nicht einigen. Jetzt fließt weniger Geld - die Briten haben sich noch nicht entschieden. Die 17 Staaten der Eurozone ... mehr

Euro-Krise: Experte gibt dem Euro noch ein halbes Jahr

Ein Ökonom hört schon die Totenglocken für die europäische Einheitswährung läuten: Nach Einschätzung des Direktors des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, hat der Euro nur noch ein halbes Jahr - maximal. Auch andere ... mehr

Euro-Zone droht Inflation bis zu zehn Prozent

Angesichts der europäischen Schuldenkrise hat der Ökonom Lüder Gerken vor einer Inflationsrate von knapp unter zehn Prozent in der Eurozone gewarnt. Er rechne damit, dass die meisten Regierungen in der Euro-Zone und die Europäische Zentralbank (EZB) politisch ... mehr

Starke Euro-Länder erwägen Elite-Bonds

Das könnte die Eurozone in zwei Klassen teilen: Deutschland erwägt, notfalls mit fünf anderen als besonders kreditwürdig geltenden Euro-Ländern gemeinsame Anleihen aufzulegen. Das berichtet "Die Welt" und beruft sich dabei auf EU-Diplomaten. Bei diesen sogenannten ... mehr

Wolfgang Schäuble wirbt für Ende des britischen Pfunds

Die Schulden-Krise spitzt sich immer mehr zu. Inzwischen belasten die Ereignisse rund um die Rettung des Euro die deutsch-britischen Beziehung. Auch jüngste Aussagen von Finanzminister Wolfgang Schäuble dürften auf der Insel zumindest für Irritationen sorgen: Trotz ... mehr

Eurokrise: Ökonomen fordern stärkere Interventionen der EZB

Mit Blick auf die jüngste Zuspitzung der Eurokrise werden unter namhaften Wissenschaftlern Rufe nach einem Einschreiten der Europäischen Zentralbank ( EZB) immer lauter. "Mit der jüngsten Eskalation muss die EZB entschlossen eingreifen und als letzter Retter agieren ... mehr

Schäuble denkt über Euro-Austritt Griechenlands nach

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) trifft Vorkehrungen für den Fall, dass Griechenland seine dramatische Schuldenkrise nicht bewältigen kann. "Das wäre ja eine grauslige Regierung, wenn sie nicht auch darüber nachdenken würde, was sie macht, wenn es schief ... mehr

Philipp Rösler droht Griechenland mit Euro-Rauswurf

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler verschärft den Ton gegenüber Griechenland. Ein Ausscheiden aus der Eurozone sei durchaus denkbar. Die Griechen hätten die Wahl zwischen Reformen im Euro-Raum oder einem Verzicht auf Reformen, sagte ... mehr

TUI rechnet wohl schon in Drachme

Der Reisekonzern TUI will sich in Griechenland gegen eine mögliche Währungsumstellung von Euro auf Drachme absichern. "Das ist auch im Sinn der Urlauber", bestätigte Konzernsprecher Robin Zimmermann einen Bericht der "Bild-Zeitung". Neuer Vertrag für griechische ... mehr

Euro-Retter wollen Bundesbank-Reserven anzapfen

Der Druck auf Deutschland steigt, bei der Euro-Rettung noch stärker ins Risiko zu gehen. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) und der "Welt am Sonntag" (WamS) gab es beim G-20-Gipfel in Cannes Versuche, den Euro-Rettungsfonds ... mehr

Euro belebt laut Studie die deutsche Wirtschaft

Der Euro hat nach Berechnungen der Unternehmensberatung McKinsey das Wachstum in Europa und speziell in Deutschland spürbar belebt. Der positive Effekt der Währungsunion habe allein für Deutschland zuletzt 165 Milliarden Euro im Jahr betragen, berichtete das Portal ... mehr

Wettbewerb: Lord Simon Wolfson will Euro-Ausstieg

Großbritannien hat den Euro zwar nicht eingeführt - er wird im Land höchstens als Zweitwährung akzeptiert. Dennoch macht sich der britische Unternehmer und Oberhaus-Abgeordnete Lord Simon Wolfson Gedanken darüber, wie die Euro-Länder ihre taumelnde Währung wieder ... mehr

Euro-Krise: G20 mahnen Europa zur Eile

Die schwelende Schuldenkrise sorgt sowohl im Westen als auch in den aufstrebenden Emerging Markets für Unruhe. Die führenden Industrie- und Schwellenländer ( G-20) drängen daher auf eine rasche Lösung der Euro-Krise durch die Europäer. Bei einem Treffen ... mehr

Euro-Rettungsfonds: Schlagkraft könnte verfünffacht werden

In der Eurozone wird EU-Kreisen zufolge daran gearbeitet, die Schlagkraft des Euro-Rettungsschirms EFSF um das bis zu Fünffache zu erhöhen - ohne dass die Euro-Länder neue Garantien geben müssen. Demnach könnte das Volumen durch einen finanztechnischen "Hebel ... mehr

Euro-Krise: Wolfgang Schäuble präsentiert Fünf-Punkte-Plan

Die Euro-Rettung nimmt immer konkretere Formen an. Jetzt präsentierte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einen Fünf-Punkte-Plan, mit dem die Euro-Krise überwunden werden könnte. Gleichzeitig forderte er eine größere Beteiligung der Banken an der Rettung ... mehr

Brandbrief von 100 Euro-Rettern

Neue Dramatik in der Euro-Misere: In einem offenen Brief an die Regierungschefs der Eurozone haben rund 100 Persönlichkeiten um Investor George Soros zu einem verstärkten Kampf gegen die Schuldenkrise aufgerufen. "Die derzeitigen Maßnahmen sind nicht ausreichend, kommen ... mehr

Trichet sieht Euro als Währung nicht in Gefahr

Der scheidende Präsident der Europäischen Zentralbank ( EZB), Jean Claude Trichet, sieht den Euro als Währung nicht in Gefahr. Er forderte die Länder der Europäischen Union ( EU) auf, der Erweiterung der Europäischen Finanz-Stabilisierungs-Fazilität (EFSF) zuzustimmen ... mehr

Euro-Krise: Langes Siechtum in der europäischen Schuldenkrise

Deutsche Politiker und Ökonomen überbieten sich mit Gruselszenarien zur Zukunft der  Währungsunion. Viele rechnen damit, dass es zur ganz großen Katastrophe kommt und der Euro explodiert. Doch das ist unrealistisch. Wahrscheinlich kommt der Tod unseres Geldes langsam ... mehr

Schuldenkrise: Japan will Europa retten

Eigentlich hat Japan genug eigene Probleme: Der Schuldenberg ist gigantisch, die wirtschaftliche Lage mies, die  Atomkatastrophe von  Fukushima noch lange nicht vorbei. Doch nun bietet ausgerechnet der Krisenstaat der Euro-Zone seine Hilfe an - wie soll das gehen ... mehr

Bundestag sagt mehrheitlich Ja zu erweiterten Euro-Rettungsschirm

Mit der politisch wichtigen Kanzlermehrheit hat der Bundestag die umstrittene Ausweitung des Euro-Rettungsschirms EFSF gebilligt. Damit können sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre schwarz-gelbe Koalition trotz mehrerer Abweichler in den eigenen Reihen ... mehr
 
1 2 3 4 6 8


shopping-portal