Sie sind hier: Home > Themen >

Whistleblower

Thema

Whistleblower

Wirecard-Jäger: Deutsches Unternehmen lässt Wirecard wie Chorknaben erscheinen

Wirecard-Jäger: Deutsches Unternehmen lässt Wirecard wie Chorknaben erscheinen

Vor genau einem Jahr begann der Anfang vom Ende des einstigen Dax-Stars Wirecard. Einer, der diesen Tag lange vorhersah, ist Fraser Perring. Jetzt packt der Wirecard-Jäger aus.  Es gibt wenige Menschen, die an der Börse mehr Feinde haben als er: Fraser Perring ... mehr
Abhörskandal: Stoltenberg fordert von USA und Dänemark Aufklärung

Abhörskandal: Stoltenberg fordert von USA und Dänemark Aufklärung

Der Nato-Generalsekretär will, dass die Beteiligten im Abhörskandal "alle Fakten auf den Tisch" bringen. Auch die USA haben sich nach den neuen Erkenntnissen um die NSA um Beschwichtigung bemüht. Nach den jüngsten Berichten über eine dänische Beteiligung ... mehr
Malte Spitze: Schutz für Whistleblower hilft auch der Wirtschaft

Malte Spitze: Schutz für Whistleblower hilft auch der Wirtschaft

Union und SPD können sich nicht einigen, wie eine EU-Richtlinie zum Schutz von Whistleblowern umgesetzt wird. Damit lässt die Koalition aber nicht nur die Hinweisgeber im Stich, kritisiert Malte Spitz in einem Gastbeitrag. Whistleblowing spielt in demokratischen ... mehr
WhatsApp: Diese neuen Regeln gelten in wenigen Tagen

WhatsApp: Diese neuen Regeln gelten in wenigen Tagen

WhatsApp hat schon vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass bald neue Nutzungsbedingungen gelten. Am 15. Mai ist es nun so weit. Kurz davor versucht WhatsApp, Unsichere noch um Zustimmung zu bitten. Wer WhatsApp nutzt, hat bis zum 15. Mai Zeit, den neuen Richtlinien ... mehr
Whistleblower Edward Snowden verkauft digitales Kunstwerk in Millionenhöhe

Whistleblower Edward Snowden verkauft digitales Kunstwerk in Millionenhöhe

Der ehemalige Geheimdienstler Edward Snowden hat mit der Versteigerung eines digitalen Kunstwerks einen Millionenbetrag eingenommen. Der Erlös geht an seine Journalistenstiftung. Der Whistleblower Edward Snowden hat mit der Versteigerung eines digitalen Kunstwerks ... mehr

Mexiko-Geschäft: Unzulässige Waffenexporte werden teuer für Heckler & Koch

Zwischen 2006 und 2009 lieferte Heckler & Koch mehr als 4.000 Waffen nach Mexiko – obwohl das verboten war. Nun muss sich der Konzern dafür verantworten und viel Geld zahlen. Der Waffenhersteller Heckler und Koch muss zunächst drei Millionen Euro wegen illegaler ... mehr

Grünen-Chef Habeck bei Twitter verspottet

Wegen Aussagen zum Fall des Wikileaks-Gründers Assange in einem Interview muss sich Robert Habeck Kritik stellen. Der CSU-Generalsekretär wirft ihm völlige Ahnungslosigkeit vor. Mit Aussagen zum Whistleblower Julian Assange hat Grünen-Chef Robert Habeck auf Twitter ... mehr

Weg von WhatsApp? Darum kann Signal locker mit der Konkurrenz mithalten

Der Messenger Signal wird immer mehr zur Alternative zu WhatsApp. Tatsächlich ähneln sich die Programme in der Funktionsweise, auch wenn es Unterschiede gibt. Wir zeigen, welche Features Sie bei Signal kennen sollten. Anfang Januar kündigte WhatsApp ... mehr

Auslieferung an USA droht: Reporter ohne Grenzen will sofortige Freilassung von Assange

London (dpa) - Kurz vor der Gerichtsentscheidung über eine Auslieferung von Julian Assange in die USA hat die Organisation Reporter ohne Grenzen die sofortige Freilassung des Wikileaks-Gründers gefordert. "Die US-Anklage gegen Julian Assange ist eindeutig politisch ... mehr

Baby-News: Edward Snowden ist Vater geworden

Moskau (dpa) - Der US-Whistleblower Edward Snowden ist Vater geworden. Seine Frau Lindsay veröffentlichte in sozialen Netzwerken ein Foto der beiden mit einem Baby in roter Kleidung auf dem Arm, dessen Gesicht aber mit einem großen Smiley unkenntlich gemacht wurde ... mehr

Gysi und Dagdelen besuchen Edward Snowden in Moskau

Edward Snowden machte der Weltöffentlichkeit 2013 bekannt, wie britische und US-Geheimdienste das Internet überwachen. In seinem Moskauer Exil bekam der Whistleblower jetzt Besuch aus Deutschland. Die Bundestagabgeordneten Gregor Gysi und Sevim Dagdelen (beide ... mehr

Kritik an EU-Handelsvertrag: "Das Abkommen würde ein Klima-Chaos entfesseln"

Nach andauernder Rodung des Regenwaldes steht nun ein Freihandelsabkommen ohne Klimaschutz zwischen EU und Südamerika – unterschrieben ist es noch nicht. Experten sind über den Inhalt empört. Was der Whistleblower da lieferte, verstört Klimaaktivisten und -politiker ... mehr

USA: Weißes Haus spielte russische Wahleinmischung herunter

Könnte Russland die kommende US-Wahl beeinflussen? Das wollte das Weiße Haus angeblich für sich behalten. Bei der Bewertung der Risiken soll die Trump-Regierung versucht haben, Informationen zurückzuhalten. Das Weiße Haus hat nach Angaben eines ranghohen Mitarbeiters ... mehr

"Werde mir das ansehen": Trump will Begnadigung des Whistleblowers Snowden prüfen

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will eine Begnadigung des Whistleblowers Edward Snowden prüfen, der vor sieben Jahren das ausufernde Überwachungssystem amerikanischer Geheimdienste enthüllte. Er sei zwar nicht besonders vertraut mit der Angelegenheit ... mehr

Whistleblowing: Verbände fordern umfassenden Schutz für Hinweisgeber

Berlin (dpa) - Transparency International und andere Organisationen fordern von der Bundesregierung einen weitreichenden Schutz von Hinweisgebern. Diese seien "entscheidend für die Aufdeckung von Missständen und Korruption", heißt es in einem offenen Brief ... mehr

Facebook außer Kontrolle: Hilft nur noch eine Zerschlagung?

Milliarden Nutzer vertrauen Facebook private Informationen an. Doch wie die Geschichte zeigt, geht das Unternehmen mit Nutzerdaten sorglos um. Geldstrafen scheinen wenig zu ändern. Hilft nur noch die Zerschlagung? Vor einigen Tagen hatte eine Bekannte – nennen ... mehr

Corona-Warn-App: Das befürchten Kritiker der Software

Am Dienstag geht die deutsche Corona-Warn-App an den Start. Experten zufolge gilt sie datenschutztechnisch als sicher.  Doch es gibt Stimmen, die vor anderen Gefahren warnen. Nach langer Diskussion erscheint am Dienstag die Corona-Warn- App der Bundesregierung ... mehr

US-Bundesstaat Missouri verklagt China für Folgen der Pandemie

Nachdem schon US-Präsident Trump China für die globale Corona-Pandemie verantwortlich gemacht hat, klagt ein US-Bundesstaat nun konkret die Volksrepublik an. Welche Folgen hat das für das Land? Der US-Bundesstaat Missouri hat China wegen der Coronavirus-Pandemie ... mehr

Whistleblowerin Chelsea Manning: Gericht fordert überraschend Freilassung

Chelsea Manning sitzt in Beugehaft. Sie weigert sich, über Wikileaks-Gründer Julian Assange auszusagen. Nun ordnet ein Gericht überraschend Mannings Freilassung an. Ein US-Bundesgericht hat die sofortige Freilassung der früheren Wikileaks-Informantin Chelsea Manning ... mehr

Vorwurf der Folter: Wikileaks-Gründer Assange geht es besser

London (dpa) - Politiker, Juristen und Angehörige haben am Dienstag in London eindringlich die Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assange gefordert. Auch der Chefredakteur der Enthüllungsplattform, Kristinn Hrafnsson, bezeichnete die Vorwürfe der USA gegen ... mehr

Sigmar Gabriel und Co. appellieren für Freilassung von Assange

Großbritannien soll Julian Assange freilassen: Das fordern mehr als 100 Politiker und Künstler. An der Aktion beteiligt ist auch der ehemalige Vizekanzler und Außenminister Gabriel. Mehr als 130 Politiker, Künstler und Journalisten fordern die sofortige Freilassung ... mehr

Enthüllungen über Trump von Whistleblower: "Trump verhält sich wie ein Zwölfjähriger"

Donald Trump ist kein gewöhnlicher Präsident. Ein Skandal folgt auf den nächsten. Ein Whistleblower erregt nun mit neuen Details Aufsehen. Demnach planten hochrangige Beamte, massenweise zurückzutreten.   Es klingt wie das nächste Kapitel in einem sehr dicken ... mehr

Ukraine-Affäre: Trump-Sohn verbreitet Namen des mutmaßlichen Whistleblowers

Washington (dpa) - Der US-Präsidentensohn Donald Trump Jr. hat auf Twitter einen Beitrag der rechten Nachrichtenplattform "Breitbart News" verbreitet, der den mutmaßlichen Namen des anonymen Whistleblowers in der Ukraine-Affäre nennt. Die Anwälte des Hinweisgebers ... mehr

Donald Trump – Presse zu Ukraine-Affäre: "Impeachment notwendig für demokratische Existenz"

Donald Trump sieht sich als Opfer eines Putsches. Die Demokraten stört das nicht. Sie setzen ihre Untersuchung zum Amtsenthebungsverfahren fort. Zu Recht, meinen die meisten der Kommentatoren. Für den US-Sender CNN kommentiert Elie Honig: "Während der Ukraine-Skandal ... mehr

Donald Trump: Kritische Frage? US-Präsident geht auf Journalisten los

Donald Trump steht in der Ukraine-Affäre zunehmend unter Druck. Bei einer Pressekonferenz verliert der US-Präsident nun die Nerven und wütet nach einer kritischen Frage gegen einen Journalisten.  Unter dem Druck eines drohenden Amtsenthebungsverfahrens ... mehr

Donald Trump droht Ausschuss-Chef: "Festnahme wegen Landesverrats?"

Im Kampf um sein Amt verschärft US-Präsident Donald Trump den Ton – auch gegenüber dem Parlament. Die Anwälte des Whistleblowers in der Ukraine-Affäre fürchten um die Sicherheit ihres Mandanten. In der Ukraine-Affäre hat US-Präsident Donald Trump die Festnahme eines ... mehr

Ukraine-Affäre: Trump hörte offenbar nicht auf Warnungen seiner Berater

Während die Demokraten weitere Schritte zum Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump unternehmen, kommen weitere brisante Informationen ans Licht. Offenbar ignorierte der US-Präsident wiederholt Warnungen seiner Berater. US-Präsident Donald Trump ... mehr

Ukraine-Affäre: Trump droht Informanten mit "massiven Konsequenzen"

Die Vorwürfe gegen Donald Trump sind gewaltig – doch der US-Präsident bleibt im Angriffsmodus. Den Informanten, der laut Berichten unter Polizeischutz steht,  bezeichnet Trump als "seinen Ankläger".  US-Präsident  Donald Trump hat Hinweisgebern ... mehr

Trump zur Ukraine-Affäre: "Versuchen, mich zu stoppen, weil ich für euch kämpfe"

Die Vorwürfe gegen Donald Trump sind gewaltig – kommende Woche wollen die Demokraten neue Beweise sammeln. Der US-Präsident selbst stellt sich als Opfer dar. Nach einer turbulenten Woche in der Affäre um möglichen Machtmissbrauch des US-Präsidenten ist Donald Trump ... mehr

Ukraine-Affäre: Trumps Whistleblower hat viele berühmte Vorgänger

Wer auch immer die Ukraine-Affäre des US-Präsidenten ins Rollen gebracht hat – er oder sie hat berühmte Vorgänger. Die wichtigsten Whistleblower der US-Geschichte im Überblick. Über den US-Geheimdienstarbeiter, der die Ukraine-Affäre um US-Präsident Donald Trump ... mehr

Ukraine-Affäre – Trump-Putin-Gespräche: Russland sorgt sich um Geheimhaltung

Was Staatschefs im Detail miteinander besprechen, wird eigentlich nie veröffentlicht. Nun haben die USA  in der Ukraine-Affäre aber genau das getan. In Moskau sieht man das mit Sorge. Die russische Regierung hofft, dass die USA keine privaten Telefonate zwischen ... mehr

Aufruhr in Washington: Trump will anonyme Tippgeber in Ukraine-Affäre aufspüren

Washington (dpa) - In der Ukraine-Affäre um möglichen Machtmissbrauch des US-Präsidenten will Donald Trump mögliche undichte Stellen im Weißen Haus aufspüren. "Ich will wissen, wer dem Whistleblower die Informationen gegeben hat", sagte Trump am Donnerstag ... mehr

Ukraine-Affäre: Donald Trump – Whistleblower soll für Geheimdienst CIA arbeiten

Der Verfasser des Beschwerdeschreibens zu Donald Trumps Ukraine-Telefonat soll laut US-Medien für den Geheimdienst CIA gearbeitet haben. Trump beschwerte sich über eine "Hexenjagd". Bei dem anonymen US-Informanten in der Ukraine-Affäre um Präsident Donald Trump handelt ... mehr

Donald Trump: US-Präsident droht Informanten in der Ukraine-Affäre

"Früher sind wir anders mit Spionage verfahren": Donald Trump verschärft den Ton in der Ukraine-Affäre und droht Mitarbeitern. Er wolle wissen, wer dem Whistleblower Informationen geliefert habe.  In der Ukraine-Affäre um möglichen Machtmissbrauch ... mehr

Donald-Trump: US-Präsident beschwert sich über "erneute Hexenjagd"

Donald Trump: Der US-Präsident beschwert sich in der Ukraine-Affäre über eine "erneute Hexenjagd". (Quelle: Reuters) mehr

Trumps Ukraine-Affäre: brisantes Schreiben veröffentlicht

Trumps Ukraine-Affäre: Dieses brisante Schreiben eines Whistleblowers setzt den US-Präsident unter Druck. (Quelle: t-online.de) mehr

Donald Trump: Ukraine-Affäre – Geheimbericht von Whistleblower veröffentlicht

Die nächste Enthüllung in der Ukraine-Affäre um US-Präsident Donald Trump folgt: Nun hat der Geheimdienstaussschuss das brisante Schreiben des Whistleblowers veröffentlicht. Trump werden darin schwere Vorwürfe gemacht. Der Geheimdienstausschuss ... mehr

Ukraine-Affäre: Whistleblower zu Donald Trump – "explosiv" und "verstörend"

Kommt das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump? Die Beschwerde eines Geheimdienstmitarbeiters liefert den Demokraten neue Druckmittel.  Die Dokumente gelten offenbar nicht länger als geheim. In der Ukraine-Affäre wächst der Druck auf US-Präsident Donald Trump. Nachdem ... mehr

Donald Trumps Ukraine-Affäre: Wie 2016, nur schlimmer

Donald Trump wollte die Ukraine einspannen, um seinem möglichen Herausforderer zu schaden. Ein Missbrauch des mächtigsten Amtes der Welt – doch er könnte auch damit durchkommen. Donald Trumps neuester Skandal ist einer seiner größten – und zugleich einer ... mehr

Donald Trumps Anwalt: Bizarres CNN-Interview von Rudy Giuliani

US-Präsident Donald Trump hat mit einem erneuten Skandal zu kämpfen – da verliert sein Anwalt in einem CNN-Interview offenbar völlig die Kontrolle. Es geht um die heikle Aussage eines Whistleblowers. Es ist ein surrealer Moment live im Fernsehen, der selbst ... mehr

Edward Snowden – "Permanent Record": Whistleblower schreibt sein Leben auf

"Der Computertyp weiß alles", schreibt Edward Snowden an einer Stelle seiner Memoiren. Er war der Computertyp, der seine Position nutzte, um vor der ausufernden Überwachung durch den US-Geheimdienst NSA zu warnen. Im Moskauer Exil schrieb er nun seine Lebensgeschichte ... mehr

Edward Snowden: Russischer Geheimdienst soll Whistleblower angeworben haben

Seit fünf Jahren lebt der Whistleblower Edward Snowden im russischen Exil – nach eigenen Angaben unfreiwillig. Bei seiner Ankunft soll der russische Geheimdienst versucht haben, den Ex-NSA-Mitarbeiter aus den USA anzuwerben. Snowden habe abgelehnt, sagt ein Vertrauter ... mehr

Juan Moreno, Edward Snowden, türkische Rapper: Drei Helden, vor denen ich meinen Hut ziehe

Wer sind die Helden unserer Zeit? Whistleblower wie Edward Snowden? Türkische Rapper, die gegen Erdogan texten? Ja – denn sie verschreiben sich einer Sache, die größer ist als sie selbst. Mit Helden will ich mich heute beschäftigen. Helden, das ist ein wirklich ... mehr

CDU und FDP lehnen ab: Geteiltes Echo deutscher Politiker auf Snowdens Asyl-Wunsch

Berlin (dpa) - Der anhaltende Wunsch des US-amerikanischen Whistleblowers Edward Snowden nach Asyl ist bei deutschen Politikern auf ein geteiltes Echo gestoßen. SPD-Vize Ralf Stegner sagte der "Welt am Sonntag", er habe sich bereits für eine Aufenthaltsgenehmigung ... mehr

Edward Snowden erklärt, wie er die NSA überlistete

In der Socke, in der Backe, oder eben in den beliebten Zauberwürfeln: Mit versteckten SD-Karten und einer Prise Einfallsreichtum brachte Edward Snowden einen der größten Skandale des 21. Jahrhunderts ans Tageslicht. Der amerikanische Whistleblower Edward Snowden ... mehr

Bundeswehr: Truppe will laut Medienbericht Whistleblower feuern

Aufregung bei der Bundeswehr: Die Truppe will laut einem Bericht einen Whistleblower entlassen, der Hinweise auf rechte Umtriebe gegeben haben soll. Die Bundeswehr will dem "Spiegel" zufolge einen Whistleblower entlassen, der mehrmals detaillierte Hinweise auf rechte ... mehr

Julian Assange: Wie er es sich mit allen verscherzte

Was passiert mit dem Mann, der Wikileaks gründete und geheimes Material veröffentlichte? Die Antwort ist nicht nur für Julian Assange entscheidend, sondern auch für die demokratische Öffentlichkeit. Vor zwei Jahren heckten russische Diplomaten einen ... mehr

Verhafteter Wikileaks-Gründer: Julian Assange soll Wachleute angegriffen haben

Fast sieben Jahre lebte Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London. Jetzt lieferte ihn das Land der britischen Polizei aus. Unter anderem, weil er sich wohl ungebührlich verhalten hat. Wikileaks-Gründer Julian Assange ist nach fast sieben Jahren ... mehr

Julian Assange: Menschenrechtler warnen vor dem Rauswurf

Der Anwalt von Whistleblower Edward Snowden, Robert Tibbo, warnt Ecuador eindringlich vor dem Rauswurf von Julian Assange aus der Londoner Botschaft von Ecuador. Auch ein UN-Berichterstatter warnt vor den möglichen Folgen. "Sollte Ecuador Herrn Assange aufgrund ... mehr

Gegen rasche Veröffentlichung - Schutz von Whistleblowern: Deutschland lehnt EU-Vorstoß ab

Brüssel (dpa) - Beim Schutz von Whistleblowern in der EU stellt Deutschland sich gegen Forderungen des Europaparlaments nach mehr Sicherheit für Betroffene. Das Justizministerium von Katarina Barley (SPD) besteht bei den derzeit in Brüssel laufenden Verhandlungen ... mehr

Verkauft Donald Trump heimlich Atomtechnik an Saudi-Arabien?

Das US-Repräsentantenhaus untersucht dubiose Kontakte zwischen der Trump-Regierung und Saudi-Arabien. Es geht um die Furcht vor einem atomaren Wettrüsten im Nahen Osten. US-Abgeordnete wollen nach eigenen Angaben prüfen, ob Präsident  Donald Trump den Verkauf sensibler ... mehr

Snowden-Anwalt Robert Tibbo im Interview

"Er hat das Richtige getan": Hier spricht Snowden-Anwalt Robert Tibbo über die Flucht von Edward Snowden. (Quelle: t-online.de) mehr

Edward Snowden warnt vor Facebook Messenger und Telegram

Edward Snowden hat sich erneut aus seinem russischen Exil gemeldet. In einer Live-Videokonferenz warnte er Studenten vor der Nutzung nicht-abhörsicherer Programme. Auch über seine private Situation gab er Auskunft. Seit August 2013 befindet sich der bekannteste ... mehr

Tagesanbruch: Die gespaltenen Staaten von Amerika

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Mit Ausnahme des rechtsgerichteten TV-Senders Fox News lief das Thema in den amerikanischen Medien gestern hoch und runter: Durch ... mehr

Fünf Jahre nach den Enthüllungen: Wie geht es Edward Snowden heute?

Er hat einen gigantischen Geheimdienstskandal aufgedeckt und wird von den USA deswegen strafrechtlich gesucht: Edward Snowden. Seit fünf Jahren hat der wohl bekannteste Whistleblower der Welt nun Asyl in Russland. Wie geht es ihm dabei? Nach fünf Jahren Asyl in Russland ... mehr
 


shopping-portal