Sie sind hier: Home > Themen >

Wiedervereinigung

Thema

Wiedervereinigung

Deutsche Einheit: Diese riesigen Baudenkmäler hat sich Deutschland gesetzt

Deutsche Einheit: Diese riesigen Baudenkmäler hat sich Deutschland gesetzt

42 Milliarden Euro für 17 Projekte: Dieses gigantische Programm für den Ausbau der Infrastruktur zwischen Ost und West legte die Regierung Anfang der Neunzigerjahre auf. Vieles davon sieht heute schön aus – doch einiges ist auch überdimensioniert. Auch wenn manchmal ... mehr
Linksradikales Comeback: Wieso die FDJ am 3. Oktober in Berlin aufmarschierte

Linksradikales Comeback: Wieso die FDJ am 3. Oktober in Berlin aufmarschierte

Zum Jahrestag der  Wiedervereinigung tauchten Linksextremisten in Blauhemden auf, um gegen die "Annexion" zu protestieren:  "30 Jahre sind genug", meint die FDJ. Dabei will die frühere SED-Jugendorganisation seit 30 Jahren einfach nicht verschwinden.  Hartmut Richter ... mehr
FDJ: DDR-Jugendorganisation marschiert wieder durch Berlin

FDJ: DDR-Jugendorganisation marschiert wieder durch Berlin

Skurrile Szenen: Am Jahrestag der Wiedervereinigung demonstriert die "Freie Deutsche Jugend" gegen die Annexion der DDR und fordert eine Revolution. (Quelle: t-online) mehr
So reagiert das Netz auf den Berliner

So reagiert das Netz auf den Berliner "Tatort": "Stasi-Verbrechen wäre passender"

Wer hat den 90-jährigen Bauunternehmer Klaus Keller umgebracht und ihm das Schild "Ich war zu feige, für Deutschland zu kämpfen" umgehängt? Der "Tatort" aus Berlin sorgte auf Twitter für Diskussionen. Meret Becker und Mark Waschke als Nina Rubin und Robert Karow ... mehr

"Tatort"-Star Waschke: "Westdeutsche zeigen gerne mit dem Finger auf 'Ossis'"

Der "Tatort" am Sonntag nutzt das Jubiläum zur Wiedervereinigung, um in einem Krimi brisante politische Fragen zu verhandeln. Hauptdarsteller Mark Waschke brennt es auf der Seele, darüber zu sprechen. "Wir leben in einer angespannten, aggressiven ... mehr

Tag der deutschen Einheit: Ein Tag zum Vergessen

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser, Ich hoffe, Sie hatten ein angenehmes Wochenende und starten gut erholt in die neue Woche. Im heutigen Tagesanbruch beschäftige ich mich mit einem wichtigen Tag für die Deutschen und der Frage, weshalb wir unfähig sind, diesen ... mehr

Frank-Walter Steinmeier zur Einheit: "Leben in dem besten Deutschland"

Seit 30 Jahren ist Deutschland wiedervereint. Trotz der Corona-Krise würdigten zahlreiche Politiker das historische Ereignis, allen voran Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Aus der einst geplanten zentralen Einheits-Party mit Hunderttausenden wurde nichts – wegen ... mehr

Rentenatlas 2020: Wo in Deutschland die Rente am höchsten ist

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung sind die Renten im Osten deutlich niedriger als im Westen. Der Rentenatlas zeigt, wie sehr sich die Zahlungen unterscheiden – und wer am meisten bekommt. Die Bezüge der Rentner in Deutschland unterscheiden sich von Bundesland ... mehr

Leser über den 3. Oktober 1990: "Man hat sich riesig gefreut, mit Tränen in den Augen"

Manche haben heute vor 30 Jahren gefeiert, andere waren bei der Arbeit oder gar im Krankenhaus. t-online-Leser erzählen ihre Erinnerungen an den Tag der Wiedervereinigung. Was haben Sie an dem Tag gemacht, als Deutschland wieder eins wurde? Die Antwort auf diese Frage ... mehr

Tag der Deutschen Einheit: Das sind die letzten Spuren der DDR

Vier Jahrzehnte existierte die DDR, dann war am 3. Oktober 1990 Schluss. Doch Relikte existieren nach wie vor. Per Fahrrad spürte Fotograf Andreas Metz den "Ost Places" nach. Bevor es zu spät ist. Wer kennt ihn nicht, den (Ost-)Berliner Fernsehturm: 368 Meter erstreckt ... mehr

Ex-Bundestagspräsident Thierse über AfD-Spitze: "Miese westdeutsche Funktionäre"

Er war Politiker in der DDR und der BRD. Zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung beantwortet Wolfgang Thierse Fragen der t-online-Nutzer über die Wende, ihre Folgen und was ihn selbst am Westen überrascht hat. Wolfgang Thierse wuchs in der DDR auf. Einem ... mehr

Wiedervereinigung: Brachte die Einheit Vorteile? So denken die Deutschen

Seit 30 Jahren gibt es das geeinte Deutschland. Zufriedenheit herrscht darüber vielerorts, allerdings nicht überall. Vor allem in einem Landesteil sehen manche Menschen Nachteile. Am 3. Oktober 1990 war die DDR Geschichte, Deutschland vereinigte sich wieder ... mehr

Baerbock und Habeck: Was wir aus den Fehlern der Wiedervereinigung lernen können

Alles gut 30 Jahre nach der Deutschen Einheit? Nein, schreiben die Grünen-Chefs Annalena Baerbock und Robert Habeck im Gastbeitrag. Es bleibt viel zu tun. Aber wir können auch viel lernen für die aktuellen Umwälzungen. Ein Münchner, der nach zweieinhalb Stunden ... mehr

Scorpions im Interview: "KGB war auf Schritt und Tritt dabei"

1988 waren die Scorpions die erste West-Band in Russland. Im t-online-Interview erinnern sich die Musiker an ihre Zeit in der Sowjetunion, Familienbesuche in der DDR und einen Nachmittag in Ost-Berlin. Im November wird das Album "Crazy World" von den Scorpions 30 Jahre ... mehr

Umfrage: Ostdeutsche bei Einkommen und Arbeit inzwischen zufriedener

Berlin (dpa) - Wegzug vor allem der jungen Leute, eine höhere Arbeitslosigkeit im Osten und das Wiedererstarken rechter Bewegungen: Auch nach drei Jahrzehnten im wiedervereinigten Deutschland scheinen viele Probleme aktuell wie eh und je. Dennoch hat sich einer neuen ... mehr

30 Jahre Einheit - Mauerfall-Hymne: "Wind of Change" wird gefeiert

Hannover (dpa) - Soundtrack zum Ende des Kalten Krieges, Friedensballade und Mauerfall-Hymne: So wird der Song "Wind of Change" beschrieben, den der Sänger der legendären deutschen Rockband Scorpions im September 1989 komponierte. Klaus Meine saß in seinem Homestudio ... mehr

Die Scorpions im Interview: "Statt mit Panzern kamen wir mit Gitarren"

Nur wenige Songs erkennt man so flink wie "Wind of Change" von den Scorpions. Im Interview blickt die Band 30 Jahre in die Vergangenheit und spricht über eine friedliche Revolution. Die  Scorpions sind der wohl erfolgreichste musikalische Export Deutschlands. Mehrere ... mehr

Sahra Wagenknecht im Video-Interview: "Deutschland ist sich gar nicht einig"

Die Wende stellte das Leben von Sahra Wagenknecht auf den Kopf. Hier spricht die Politikerin offen über ihre Vergangenheit – und rechnet mit Fehlern der Linken ab. Die Außenseiter-Rolle hat Sahra Wagenknecht früh kennengelernt, als die Halb-Iranerin in der DDR aufwuchs ... mehr

Norbert Röttgen: So sollte die Straße der Zukunft aussehen – Digitalisierung

Was früher die Autobahn war, ist heute das Breitbandnetz: Deutschland braucht einen digitalen Aufbau, schreibt Norbert Röttgen (CDU) im Gastbeitrag. Doch das allein reicht längst nicht aus. "So werden die Straßen der Zukunft aussehen", sagte Konrad Adenauer ... mehr

Wiedervereinigung: "War überrascht, dass der Mauerfall so friedlich ablief"

In Berlin fiel die Mauer, doch Axel Werth war am 9. November 1989 fern der Heimat. Als DDR-Seemann war er auf Kreta, doch die Einheit am 3. Oktober 1990 erlebt er in Berlin. Auf t-online erinnert er sich an diese Ereignisse. "Der 9. November ... mehr

30 Jahre vereintes Deutschland: "Es gibt nach wie vor Unterschiede"

Seit 30 Jahren ist Deutschland vereint, nicht alle sehen die Einheit als Erfolgsgeschichte. Falsch, sagt Experte Klaus Schroeder. Fehler werden allerdings immer wieder gemacht. So auch von der Kanzlerin. Vor gut 30 Jahren war die Euphorie schier grenzenlos ... mehr

30 Jahre Wiedervereinigung: Tag der Freude, Dankbarkeit – und der Wunden

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Weltgeschichtlich gesehen sind 30 Jahre ein Klacks. An der Spanne eines Menschenlebens gemessen können sie eine halbe Ewigkeit sein. Partnerschaft, Beruf ... mehr

Sylvester Groth über seine Akten: "Die Stasi haute voll auf mich drauf"

Seine Stasi-Akten wollte der Schauspieler Sylvester Groth nie sehen – deshalb beantragte er keine Einsicht. Doch dann bekam er die Unterlagen plötzlich nach Hause geschickt. t-online erklärt er erstmals, wie es zur unfreiwilligen Konfrontation mit der Vergangenheit ... mehr

Stellen Sie Wolfgang Thierse Ihre Fragen zur Wiedervereinigung

Er gilt als "Stimme Ostdeutschlands": Wolfgang Thierse lebte in der DDR und gestaltete den Wandel selbst mit. In einem "Frag mich" beantwortet der ehemalige Bundestagspräsident Ihre Fragen. Geboren in Breslau wuchs Wolfgang Thierse ... mehr

"Sorgen zu wenig beachtet": Ostbeauftragter warnt vor Rechtsextremismus im Osten

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung sieht in Ostdeutschland eine Zunahme rechtsextremer Ansichten. Deshalb solle es mehr Bürgerdialog geben – gewisse Unterschiede würden aber immer bestehen. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz, hat fast 30 Jahre ... mehr

DDR-Begriffe in der Übersicht: Was war eigentlich eine "Eingabe"?

Viele Begriffe aus der DDR gingen mit der Wiedervereinigung verloren, einige überlebten regional. Ein neues Buch aus dem Dudenverlag erklärt nun 50 dieser Wörter. Eine Nachhilfe für Wessis. Ein recht zuverlässiger Ost-West-Sprachtest ist die Frage: Wie macht ... mehr

Buß- und Bettag: Nur in einem Bundesland ist am 18. November Feiertag

Nur einige Jahre lang war der Buß- und Bettag im Nachkriegsdeutschland ein gesetzlicher Feiertag. 1995 wurde der letzte Mittwoch im evangelischen Kirchenjahr als arbeitsfreier Tag abgeschafft. Erfahren Sie hier, warum. Der Buß- und Bettag ist neben Aschermittwoch ... mehr

Berlin: Darum heulen hier am Warntag 2020 trotzdem keine Sirenen

Am Donnerstag heulen in Deutschland die Sirenen – doch in Berlin bleibt es still. In der Hauptstadt fällt der landesweite Probealarm anders aus. Wieso? Beim ersten bundesweiten Katastrophen-Warntag seit der Wiedervereinigung werden in Berlin keine Sirenen heulen ... mehr

Deutschland hat sich wiedervereinigt – deshalb sind Sie weggegangen?

1990 wurde aus DDR und BRD offiziell wieder ein gemeinsames Deutschland. Sie waren damit nicht einverstanden, haben sich Ihr Leben anders vorgestellt und sind deshalb ausgewandert? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte. Als sich 1989/1990 das Ende der DDR anbahnte ... mehr

Leseraufruf: Sie waren noch nie im Osten oder Westen? – Machen Sie mit!

t-online.de will Menschen, die nach der Wiedervereinigung noch nie in Ostdeutschland oder noch nie in Westdeutschland waren, miteinander ins Gespräch bringen. Gehören Sie dazu? Bald 30 Jahre lang ist Deutschland wieder vereint. Dennoch ist nicht jeder Deutsche schon ... mehr

Corona-Krise: Zahl der Menschen mit Job sinkt in Rekordtempo

Die Corona-Pandemie drückt die Beschäftigung so kräftig und schnell nach unten wie noch nie in den vergangenen 30 Jahren. Und dabei ist Kurzarbeit noch gar nicht eingerechnet. Die Corona-Krise hat sich massiv auf die Zahl der Erwerbstätigen ausgewirkt: Im zweiten ... mehr

US-Truppenabzug aus Deutschland: "Helmut Schmidt würde sich im Grabe umdrehen"

Die US-Regierung will 12.000 Soldaten unter anderem von einem Stützpunkt in Bayern abziehen. Was bedeutet das für Deutschland? t-online.de sprach darüber mit dem Sicherheitsexperten Wolfgang Ischinger. Die Zahl der US-Soldaten in Deutschland ... mehr

Herzschwäche: Regionale Unterschiede stellen Forscher vor Rätsel

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen aufgrund von Herzschwäche haben in den letzten Jahren zugenommen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass der Osten schwerer betroffen ist als der Westen. Woran liegt das? Herzschwäche ist im Osten viel weiter verbreitet und es sterben ... mehr

CDU und Zukunft: Das können wir von Deutschlands erstem Kanzler lernen

Was lässt sich aus der Geschichte der CDU für die Zukunft lernen? Wir brauchen Mut, schreibt CDU-Politiker Norbert Röttgen in seinem Gastbeitrag – und fordert eine Armee der Europäer. Es gab viele Momente in der 75-jährigen Geschichte der CDU, die so eng verwoben ... mehr

Arbeitsmarkt in der Corona-Krise? Stehlen die Älteren den Jungen alle Chancen?

Berufsanfänger beschweren sich lautstark, dass Corona sie ihrer Chancen beraubt. Doch einen Anspruch auf eine geregelte Vollzeitstelle hat niemand. Philipp Heiligenthal studiert Politikwissenschaften in Würzburg. In ein paar Tagen wird der 26-Jährige seine Masterarbeit ... mehr

8.Mai vor 75 Jahren: Überlebender sieht Ähnlichkeit zur aktuellen Corona-Krise

Er ist Filmemacher, Autor und Überlebender des schweren Bombenangriffs auf Halberstadt am 8. April 1945. Alexander Kluge erzählt im Interview mit t-online.de, wie er die "Stunde Null" erlebte und warum sie ihn an die Corona-Krise erinnert. Dieser Tage bekommt ... mehr

Kontaktverbot in Deutschland: 82 Millionen in einem Corona-Gefängnis

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Die Bundesrepublik Deutschland verwandelt sich in ein riesiges Gefängnis. An den Außengrenzen: Gitter und Polizisten. In den Zellen: 82 Millionen Menschen ... mehr

DDR-Volkskammerwahl: "Ostdeutsche sind aufrecht in die Einheit gegangen"

Es war eine Premiere, am 18. März 1990 durften die DDR-Bürger erstmals frei ihr Parlament wählen. Die große Koalition des Siegers CDU verhandelte später die Einheit. Heute ist sie etwas vergessen. Rund vier Jahrzehnte lang rief die SED immer wieder ... mehr

Thüringen – Christine Lieberknecht: Ist sie das Pendant zu Angela Merkel?

Sie war die erste Frau an der Spitze eines ostdeutschen Bundeslandes – und könnte nun erneut Regierungschefin werden. Christine Lieberknecht soll die Krise in Thüringen lösen.  Christine Lieberknecht blickt auf eine lange politische Karriere ... mehr

Parlamentswahlen in Irland: Linke Sinn-Fein-Partei liegt vorne

Sie hat wohl mehr als zehn Prozent hinzugewonnen und die meisten Stimmen erhalten: die Partei Sinn Fein. Die Partei konnte mit sozialen Themen vor allem bei Jungwählern punkten.  Politischer Umbruch in Irland: Nach dem völlig überraschenden Wahlerfolg ... mehr

Mittelstand zieht gegen Soli-Teilabschaffung vor Gericht

Ab 2021 entfällt der Solidarzuschlag für 90 Prozent der Zahler. Topverdiener, darunter viele Unternehmer, sollen den Soli weiter zahlen. Jetzt regt sich erster juristischer Widerstand. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft hat Verfassungsbeschwerde gegen ... mehr

Berlin: Erinnerung an Sprennung der Versöhnungskirche

An die Sprengung der Versöhnungskirche vor 35 Jahren wird in Berlin mit einer Andacht erinnert. Das Gotteshaus an der Bernauer Straße stand nach dem Mauerbau unzugänglich im abgesperrten Todesstreifen.  Auf Geheiß der DDR-Führung krachte am 22. Januar ... mehr

Arbeitsmarktstatistik 2019: So viele Erwerbstätige wie noch nie

In Deutschland sind im vergangenen Jahr so viele Menschen einer Erwerbstätigkeit nachgegangen wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Eine Gruppe von Beschäftigten wird allerdings immer kleiner.  45,3 Millionen Menschen waren 2019 entweder selbstständig oder gingen ... mehr

Deutschland: Arbeitslosigkeit sinkt auf tiefsten Stand seit Wiedervereinigung

Konjunkturflaute hin, Autokrise her: Noch nie seit der Wiedervereinigung war die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland geringer. Die Bundesagentur in Nürnberg meldet für November noch 2,180 Millionen Menschen ohne Job. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ... mehr

Arbeitsmarkt in Deutschland: Beginnt jetzt das Zeitalter der Arbeitnehmer?

Trotz der konjunkturellen Flaute ist die Zahl der Erwerbstätigen auf einem Hoch. Doch bis die Arbeitnehmer die Unternehmer unter Druck setzen können, dauert es noch etwas.  45,4 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland. Mehr waren es seit der Wiedervereinigung ... mehr

Soli-Abschaffung: Wer wie viel spart und ab wann

30 Jahre nach dem Mauerfall wird der Solidaritätszuschlag für den Aufbau Ost zum Auslaufmodell. Der Bundestag hat die Abschaffung der Zahlung ab 2021 beschlossen. Was bedeutet das für die Steuerzahler? Neun von zehn Steuerzahlern sollen ... mehr

Mauerfall – Ricco Groß: "Im Sport ist die Wiedervereinigung besser gelungen"

Den Mauerfall hat Ricco Groß 2000 Kilometer entfernt im schwedischen Schnee verfolgt. Die Folgen konnte der damals 19-Jährige da noch nicht abschätzen. Er musste seine Heimat Sachsen verlassen, komplett neu starten und wurde zu einem der ersten gesamtdeutschen ... mehr

"Hatte die Hoffnung, dass es schneller geht"

Es war eine Weltsensation, als Günter Schabowski vor 30 Jahren fast beiläufig die Öffnung der Grenzen verkündete. Doch zu all dem Jubiläums-Jubel gesellen sich auch nachdenkliche Töne – vor allem von der Kanzlerin. Die Wiedervereinigung nimmt nach Ansicht ... mehr

Thomas Natschinski: "Wir wurden die Beatles des Ostens"

Thomas Natschinski feierte große Erfolge mit seiner Rockband in der DDR.  Im Interview mit t-online.de verrät der Künstler, was er immer noch mit dem Kultfilm "Heißer Sommer" zu tun hat. Musiker Thomas Natschinski konnte sich schon immer für Musik begeistern. So wurde ... mehr

30 Jahre Mauerfall: "Ein desaströses Bild der deutschen Außenpolitik"

1989 führte der Mauerfall sehr schnell zu einem vereinten Deutschland. 30 Jahre später hat das Land noch immer nicht seine Rolle in der Welt gefunden, kritisiert der Historiker Andreas Rödder. Mauerfall und Einheit standen zu Beginn, die Neunzigerjahre sollten ... mehr

Michail Gorbatschow wirft dem Westen "Siegergehabe" vor

Der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow hat dem Westen vorgeworfen, sich nach dem Kalten Krieg schlecht verhalten zu haben. Das habe die Beziehungen beeinträchtigt.  Der frühere Staatschef der Sowjetunion und Begründer der Glasnost-Politik, Michael ... mehr

Tagesanbruch: Liliana Segre – Zeugen des Holocaust verdienen unsere Solidarität!

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? "Was wir derzeit erleben, ist der Hirntod der Nato": Nie zuvor in der 70-jährigen Geschichte der Allianz hat einer ihrer vernunftbegabten Staatschefs ... mehr

Mike Pompeo: US-Außenminister ist auf Deutschlandtour

US-Außenminister Pompeo konnte der Symbolkraft nicht widerstehen: Mödlareuth, das einst geteilte Dorf an der deutsch-deutschen Grenze, stellte er ins Zentrum seines ersten Tages in Deutschland. Politisch wird es später. Würde die Länge des Auto-Konvois Auskunft ... mehr

30 Jahre Mauerfall: So war das Leben an der deutschen Grenze

Im Eichsfeld grenzte 40 Jahre lang Demokratie an sozialistische Diktatur. Wie lebte es sich nur einen Spaziergang von der freien Welt entfernt? Von Worbis im Eichsfeld, dem Heimatort von Ludger Windolph, sind es 2.000 Kilometer bis nach Moskau, 1.500 Kilometer ... mehr

DDR im Unterricht: So verzerren wir das Geschichtsbild bis heute

30 Jahre nach dem Fall der Mauer könnte man denken, dass den Schülern ein differenziertes Bild von der DDR vermittelt wird. Doch an den Lehrplänen zeigt sich noch immer die Teilung in den Köpfen. Es ist so viel Zeit ins Land gegangen seit jenen schicksalhaften Tagen ... mehr
 
1


shopping-portal