Thema

Wikileaks

Skurrile Video-Aufnahmen aus der Botschaft von Julian Assange

Skurrile Video-Aufnahmen aus der Botschaft von Julian Assange

Video-Aufnahmen aus der Botschaft: Hier versucht Julian Assange, Skateboard zu fahren. (Quelle: Reuters) mehr
Julian Assange: Wie er es sich mit allen verscherzte

Julian Assange: Wie er es sich mit allen verscherzte

Was passiert mit dem Mann, der Wikileaks gründete und geheimes Material veröffentlichte? Die Antwort ist nicht nur für Julian Assange entscheidend, sondern auch für die demokratische Öffentlichkeit. Vor zwei Jahren heckten russische Diplomaten einen ... mehr
Wikileaks: Ecuador wirft Julian Assange Spionage vor

Wikileaks: Ecuador wirft Julian Assange Spionage vor

In der Botschaft habe Julian Assange ein "Zentrum der Spionage" betrieben, sagt Ecuadors Präsident Lenin Moreno. Unterdessen scheiterten linke Politiker, den Wikileaks-Gründer im Gefängnis zu besuchen.  Ecuadors Präsident Lenín Moreno hat Wikileaks-Gründer Julian ... mehr
Sorge um WikiLeaks-Gründer: Linken-Politiker wollten Assange besuchen

Sorge um WikiLeaks-Gründer: Linken-Politiker wollten Assange besuchen

Sorge um WikiLeaks-Gründer: Linken-Politiker wollten Julian Assange besuchen, konnten dieses Vorhaben nach der Verhaftung aber nicht in die Tat umsetzen. (Quelle: Reuters) mehr
Julian Assange: Wikileaks-Gründer verhaftet – doch Katze geht es gut

Julian Assange: Wikileaks-Gründer verhaftet – doch Katze geht es gut

Der Wikileaks-Gründer sitzt in britischer Haft, muss Verurteilung und Auslieferung fürchten. Sein Haustier allerdings ist wohlauf, lässt Wikileaks nun in einer Videobotschaft wissen. Der Katze des Wikileaks-Gründers Julian Assange ... mehr

Julian Assange: USA beantragt Auslieferung des Wikileaks-Mitgründers

Die britische Polizei hat den Wikileaks-Mitgründer verhaftet. Er lebte vorher jahrelang in der Botschaft Ecuadors, die USA werfen ihm ein Komplott vor, ein britisches Gericht hat ihn bereits verurteilt. Nach jahrelangem Exil in der ecuadorianischen Botschaft in London ... mehr

Pressestimmen zu Julian Assange: Die internationale Presse ist gespalten

Wikileaks-Gründer Julian Assange ist verhaftet – die USA fordern seinen Auslieferung. Die internationale Presse ist gespalten. Viele bezweifeln seinen selbst stilisierten Märtyrerstatus. Andere fürchten um die Pressefreiheit. Julian Assange ist nach Jahren der Flucht ... mehr

Julian Assange: So verbrachte er sieben Jahre auf 18 Quadratmetern

Wikileaks-Gründer Julian Assange ist nach sieben Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen worden. Über sein Leben dort gibt es wenige Informationen. Wir haben diese zusammengetragen. Fast sieben Jahre lebte  Julian Assange auf nur 18 Quadratmetern ... mehr

Verhaftung von Julian Assange: Für Donald Trump könnte es unangenehm werden

Julian Assange fürchtet nach seiner Festnahme eine Auslieferung in die USA. Washington jagt ihn seit neun Jahren, doch ausgerechnet Donald Trump hat ein WikiLeaks-Problem. Donald Trump gab den Ahnungslosen. "Ich weiß nichts über WikiLeaks", sagte ... mehr

Trump will über WikiLeaks nichts wissen

Nach der Assange-Festnahme: Donald Trump weiß angeblich nichts über WikiLeaks. (Quelle: Reuters) mehr

Wikileaks-Mitgründer Julian Assange festgenommen: Der zweifelhafte Held

Fast sieben Jahre lebte Julian Assange (47) in der ecuadorianischen Botschaft in London, um seiner Festnahme zu entgehen. Seine Isolation endete am 11. April mit einer Festnahme. Wer ist Julian Assange und warum wurde er verhaftet? Der Wikileaks-Gründer Julian Assange ... mehr

Mehr zum Thema Wikileaks im Web suchen

Verhafteter Wikileaks-Gründer: Julian Assange soll Wachleute angegriffen haben

Fast sieben Jahre lebte Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London. Jetzt lieferte ihn das Land der britischen Polizei aus. Unter anderem, weil er sich wohl ungebührlich verhalten hat. Wikileaks-Gründer Julian Assange ist nach fast sieben Jahren ... mehr

Pamela Anderson: Ex-"Baywatch"-Star kritisiert Assange-Verhaftung

Pamela Anderson: Der Ex-"Baywatch"-Star kritisierte auf Twitter die Verhaftung von WikiLeaks-Gründer Julian Assange und nannte US-Präsident Trump einen Feigling. (Quelle: t-online.de) mehr

Wikileaks-Gründer Julian Assange in London verhaftet – das Video

Mit dem Kopf voraus ist Julian Assange aus der ecuadorianischen Botschaft herausgetragen worden. Für seine Verhaftung waren ein halbes Dutzend Polizeibeamte nötig – ein Video  dokumentiert  die Szene .  Die britische Polizei hat Wikileaks-Gründer  Julian Assange ... mehr

Julian Assange: WikiLeaks-Gründer in London verhaftet

London: Julian Assange ist festgenommen worden, das ist die Geschichte hinter dem WikiLeaks-Gründer. (Quelle: t-online.de) mehr

WikiLeaks-Gründer Julian Assange in London festgenommen

London: Nach sieben Jahren im Asyl ist WikiLeaks-Gründer Julian Assange in London festgenommen worden. (Quelle: Reuters) mehr

Julian Assange: Menschenrechtler warnen vor dem Rauswurf

Der Anwalt von Whistleblower Edward Snowden, Robert Tibbo, warnt Ecuador eindringlich vor dem Rauswurf von Julian Assange aus der Londoner Botschaft von Ecuador. Auch ein UN-Berichterstatter warnt vor den möglichen Folgen. "Sollte Ecuador Herrn Assange aufgrund ... mehr

Sofortige Festnahme möglich: UN-Menschenrechtler befürchtet Gefahr für Assanges Rechte

Genf (dpa) - Der UN-Sonderberichterstatter zum Thema Folter hat Ecuador aufgefordert, Wikileaks-Gründer Julian Assange nicht zum Verlassen seiner Botschaft in London zu zwingen. Im Fall einer Ausweisung aus der ecuadorianischen Botschaft sei es wahrscheinlich ... mehr

Julian Assange: Ecuador droht mit Rauswurf aus Londoner Botschaft

Seit 2012 versteckt sich Wikileaks-Gründer Julian Assange in Ecuadors Botschaft in London vor der Justiz. Nun drohen dem 47-Jährigen offenbar Rauswurf und Festnahme – binnen Tagen. Wikileaks-Gründer Julian Assange muss womöglich schon bald die Botschaft Ecuadors ... mehr

Wikileaks: Assange fordert 900.000 Euro vom schwedischen Staat

Knapp 900.000 Euro verlangt Wikileaks-Gründer Assange vom schwedischen Staat. Die Summe entspricht rund neun Millionen Kronen. Dem Australier droht ein Verweis aus Ecuadors Botschaft.  Der Wikileaks-Gründer Julian Assange fordert nach Informationen einer schwedischen ... mehr

Assange soll aus der Botschaft verwiesen werden

Der seit Jahren in Ecuadors Botschaft in London festsitzende Wikileaks-Gründer Julian Assange könnte nach Angaben der Enthüllungsplattform möglicherweise schon sehr bald aus der Landesvertretung hinausgeworfen und festgenommen werden. Wikileaks teilte in der Nacht ... mehr

Julian Assange: WikiLeaks-Gründer droht Auslieferung

Julian Assange: Die Plattform WikiLeaks vermeldete, dass ihrem Gründer der Rauswurf aus der ecuadorianischen Botschaft in London droht. (Quelle: t-online.de) mehr

Julian Assange soll verhaftet werden

Daueraufenthalt in Botschaft: Julian Assange soll verhaftet werden. (Quelle: Puls 4) mehr

Ex-Anwalt des Präsidenten: Cohen packt aus - Was bedeutet das für Trump?

Washington (dpa) - Der Ex-Anwalt von Donald Trump, Michael Cohen, hat den US-Präsidenten in einer öffentlichen Anhörung schwer belastet. Bei seiner Aussage am Mittwoch (Ortszeit) vor dem Kontrollausschuss im US-Repräsentantenhaus bezeichnete Cohen seinen ... mehr

Keine verbesserten Bedingungen: Assange scheitert mit Klage in Ecuador

Seit Jahren lebt Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London.  Seine Lebensbedingungen dort werden sich nicht verbessern, entschied ein Gericht. Wikileaks-Gründer  Julian Assange ist vor einem ecuadorianischen Gericht mit einer Klage gegen die Bedingungen ... mehr

Hacker stehlen vertrauliche EU-Diplomatenberichte

Hacker dringen in das Netz des diplomatischen Diensts der Europäischen Union ein und entwenden dort tausende vertrauliche Diplomatenberichte – unter anderem über Russland und China.   Der diplomatische Dienst der Europäischen Union ist laut einem Zeitungsbericht ... mehr

Geheime Anklage gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange in den USA

Gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange ist schon vor langer Zeit eine bisher geheim gehaltene Anklage in den USA erhoben worden. Das berichtet die "Washington Post" unter Berufung auf versehentlich veröffentlichte Gerichtsunterlagen. Das juristische Gezerre ... mehr

Klage von Wikileaks-Gründer Assange zurückgewiesen

Seit sechs Jahren lebt Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London. Zuletzt warf der Wikileaks-Gründer dem Land vor, seine Grundrechte zu verletzen. Doch vor Gericht hat er damit keinen Erfolg. Die ecuadorianische Justiz hat eine Klage ... mehr

Klage gegen Ecuador: Julian Assange beklagt seine "unmenschliche Lage"

Für Julian Assange wird das Leben im Londoner Botschaftsexil offenbar mehr und mehr zu Belastung. Laut Medien will er Ecuador wegen seiner "unmenschlichen Lage" verklagen. Wikileaks-Gründer Julian Assange geht juristisch gegen die Regierung von Ecuador vor: Grund ... mehr

London: Julian Assange gibt Posten als Chefredakteur von Wikileaks auf

Er befürchtet an die USA ausgeliefert zu werden. Seit über 6 Jahren lebt Julian Assange deshalb im politischen Asyl. Nun tritt er von seinem Posten als Wikileaks-Chefredakteur zurück. Wikileaks-Gründer Julian Assange hat seinen Posten als Chefredakteur ... mehr

Norwegen: Mitarbeiter von Wikileaks-Gründer Assange spurlos verschwunden

Norwegische Ermittler suchen nach einem Mitarbeiter von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Der Niederländer Arjen Kamphuis ist seit mehr als zehn Tagen spurlos verschwunden. Die norwegische Polizei hat nach dem Verschwinden eines Mitarbeiters ... mehr

Internet: Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Washington/London (dpa) - Der umstrittene Wikileaks-Gründer Julian Assange könnte einem Bericht zufolge nach sechs Jahren sein Asyl in Ecuadors Botschaft in London verlieren und der Polizei übergeben werden. Der ecuadorianische Präsident Lenin Moreno wolle eine solche ... mehr

Ecuador will Julian Assange offenbar aus Botschaft werfen

Seit gut sechs Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London. Nun könnte sein Exil ein erzwungenes Ende finden. Ecuador könnte laut einem Medienbericht Wikileaks-Gründer Julian Assange der Londoner Botschaft des Landes ... mehr

Ex-CIA-Mitarbeiter wegen Datenklau angeklagt

Ein ehemaliger CIA-Techniker ist wegen der Weitergabe geheimer Informationen an Wikileaks angeklagt worden. Dazu droht ihm die Verurteilung in zwölf weiteren Punkten.  In den USA ist ein früherer CIA-Mitarbeiter angeklagt worden, der Informationen über eine zweifelhafte ... mehr

Ecuador will nicht mehr für Julian Assanges Schutz zahlen

Ecuador wird der Schutz des Wikileaks-Gründers Julian Assange langsam zu teuer: Die Überwachung der Botschaft verschlang jahrelang jeden Monat 56.000 Euro. Doch damit ist jetzt Schluss.  Ecuador stellt die zusätzlichen Schutzmaßnahmen in seiner Londoner Botschaft ... mehr

Schutz von Whistleblower Assange kostet Ecuador Millionen

Ecuador schützt Wikileaks-Gründer Julian Assange in seiner Botschaft in London laut einem Bericht mit einem millionenschweren Überwachungsprogramm. Das meldet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf vertrauliche Unterlagen, die sie gemeinsam mit dem britischen ... mehr

Stargast auf der re:publica: Chelsea Manning will kein Idol sein

Am Mittwoch startete die zwölfte Ausgabe der Internetkonferenz re:publica in Berlin. Star des Eröffnungstags war die Whistleblowerin Chelsea Manning.  Die US-Aktivistin reagierte gerührt und bescheiden auf den Wirbel um ihre Person. t-online ... mehr

Enthüllungsplattform "Medileaks": Ermittlungen wegen Datenlecks in Hunderten Krankenhäusern

Sensible Daten aus Hunderten Krankenhäusern sind an die Internetplattform "Medileaks" weitergegeben worden. Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt.  Über 300 Krankenhäuser sind von Aktivisten der Enthüllungsplattform "medileaks.cc" ausgespäht worden. Dabei wurden ... mehr

Mit 15: Haft für Teenager wegen Hackerangriff auf Ex-CIA-Chef

Mit 15 täuschte ein britischer Hacker US-Internetkonzerne – und er brach in das Netz eines US-Ministeriums ein. Jetzt verurteilte ihn ein Gericht als Cyber-Terroristen.  Ein britischer Teenager, der unter anderem das E-Mail-Konto des damaligen CIA-Chefs John Brennan ... mehr

"Beispielloser Verrat": Demokraten verklagen Trumps Team und Russland

Die Demokratische Partei verklagt Donald Trumps Wahlkampfteam – die Klage richtet sich auch gegen Russlands Geheimdienst und Wikileaks.  Sie beklagt eine Verschwörung und fordert Millionen Dollar. Die Demokratische Partei hat gegen das Wahlkampfteam von Donald Trump ... mehr

Whistleblowerin Chelsea Manning kommt zur re:publica 2018

Ein Jahr nach ihrer Freilassung tritt Chelsea Manning auf der größten Internetkonferenz in Deutschland auf: Anfang Mai wird die Whistleblowerin als Stargast der re:publica erwartet.  Manning werde "über ihr neues Leben als freier Mensch sprechen, über zivilen ... mehr

Ecuador kappt Wikileaks-Gründer Julian Assange den Internetanschluss

Ecuador hat Wikileaks-Gründer Julian Assange von der Kommunikation mit der Außenwelt abgeschnitten.  Grund dafür seien Beiträge in sozialen Medien, welche die diplomatischen Beziehungen Ecuadors belasten könnten.  Assange habe sich nicht an eine entsprechende ... mehr

Wikileaks-Gründer: Ecuador kappt Julian Assange die Kommunikationsmittel

Nach über fünf Jahren im Botschaftsexil hat Ecuador dem Wikileaks-Gründer Julian Assange die Kommunikationsmittel gestrichen. Der Grund: Kritische Aussagen in sozialen Netzwerken. Der Wikileaks-Gründer  Julian Assange lebt in der ecuadorianischen Botschaft in London ... mehr

Haftbefehl nicht aufgehoben: Keine Freiheit für Wikileaks-Gründer Assange

Der britische Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange bleibt bestehen. Das hat ein Gericht in London entschieden. Assange hält sich dort seit fast sechs Jahren in der ecuadorianischen Botschaft auf, um einer Auslieferung an die USA zu entgehen. Die britische ... mehr

Wikileaks-Gründer Julian Assange ist jetzt Ecuador-Staatsbürger

Seit fünfeinhalb Jahren lebt Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London – aus Angst vor Strafverfolgung. Nun bürgert das südamerikanische Land den Wikileaks-Gründer ein. Ecuador hat dem Wikileaks-Gründer Julian Assange die Staatsbürgerschaft verliehen ... mehr

Jared Kushner soll Informationen verschweigen

Jared Kushner, der Schwiegersohn von Donald Trump, hat wahrscheinlich dem Senatsausschuss zur Russland-Affäre Informationen vorenthalten. In einem Brief der Senatoren Charles E. Grassley und Dianne Feinstein an Kushners Anwalt ist von einem "russischen ... mehr

Es ging um Clinton und Assange: Trumps Sohn hatte Kontakt mit Wikileaks

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat 2016 Kontakt zum Wahlkampfteam von Donald Trump gesucht – und bei seinem Sohn Trump Jr. Erfolg gehabt. Es ging dabei nicht nur um  Hillary Clinton, sondern auch um einen Diplomatenposten für Julian Assange ... mehr

Wikileaks: So überwacht Russland das Internet

Auf der  Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlichte Dokumente sollen belegen, wie der russische Inlandsgeheimdienst FSB die Internetaktivitäten der Bürger überwacht. Die Telekommunikationsanbieter arbeiten demnach mit dem Staat Hand in Hand. Die  34 als "Russia ... mehr

Wikileaks enthüllt: So klaut die CIA Daten von Smartphones

Die Enthüllungsplattform  Wikileaks hat ein weiteres gut gehütetes Geheimnis gelüftet. Es geht darum, wie der Auslandsgeheimdienst der USA heimlich  Smartphones belauscht und die Informationen an CIA-Server überträgt. Dabei spielen SMS eine wichtige Rolle ... mehr

Russland-Affäre: Donald Trump Jr. veröffentlicht hochbrisante E-Mails

Der älteste Sohn von US-Präsident  Donald Trump gerät in der Russland-Affäre immer stärker in Bedrängnis. Nun trat Donald Trump Jr. die Flucht nach vorn an und veröffentlichte E-Mails über ein Treffen mit einer russischen Anwältin. Allerdings bestätigt die Korrespondenz ... mehr

CIA greift isolierte PCs über USB-Sticks an

Der US-Geheimdienst CIA kann Rechner auch dann angreifen, wenn diese nicht an das Internet angeschlossen sind.  "Brutales Känguru" heißen die Hacking-Werkzeuge laut Wikileaks. Schadsoftware wird über das Internet in Netzwerke eingeschleust und verbreitet ... mehr

CIA manipuliert hunderttausende WLAN-Router mit dem Tool "Cherry Blossom"

Die Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht neue, brisante Informationen. Danach manipuliert der amerikanische Auslandsgeheimdienst seit Jahren WLAN- Router. Mit der benutzten Technik lassen sich laut  arstechnica.com Geräte von zehn Herstellern manipulieren ... mehr

"Trumpileaks": Michael Moore sägt an Donald Trumps Stuhl

Die Enthüllungsplattform Wikileaks ist umstritten. Filmemacher Michael Moore setzt daher lieber auf ein eigenes Web-Angebot. "Trumpileaks" soll speziell Donald Trump das Leben schwer machen. Die neue Enthüllungsplattform sei speziell für Mitarbeiter der US-Regierung ... mehr

Russland weist Cyberattacken-Vorwürfe zurück

Der russische Präsident Wladimir Putin weist Vorwürfe zurück, hinter Hackerattacken vor der US-Wahl im vergangenen Herbst zu stehen. US-Politiker machen Russland für die Cyberangriffe verantwortlich.  Die Angreifer ... mehr

Ecuador will Wikileaks-Mitgründer Julian Assange Asyl gewähren

Vor fünf Jahren flüchtete Julian Assange vor der schwedischen Justiz in die Botschaft Ecuadors in London. Der Grund: ein Haftbefehl wegen einer Vergewaltigung in Schweden. Jetzt stellt die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen ihn ein. Ecuador will seine ... mehr
 
1


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe