Sie sind hier: Home > Themen >

Wirtschaftsentwicklung

Export-Einbruch in Deutschland: Was bedeutet das für mich?

Export-Einbruch in Deutschland: Was bedeutet das für mich?

Noch nie sind die deutschen Exporte so stark gesunken wie jetzt in der Corona-Krise. Das hat schwerwiegende Folgen – für Unternehmen, aber auch für Verbraucher. Welche das sind, lesen Sie hier. Der deutsche Export ist im April infolge der Corona-Krise dramatisch ... mehr
EU-Kommission: 750 Milliarden Euro für Wiederaufbauprogramm

EU-Kommission: 750 Milliarden Euro für Wiederaufbauprogramm

Konjunkturprogramm : Die EU-Kommission plant 750 Milliarden Euro für ein Wiederaufbauprogramm. (Quelle: dpa) mehr
Wirtschaftsverbände fordern von Merkel Lockerung der Corona-Beschränkungen

Wirtschaftsverbände fordern von Merkel Lockerung der Corona-Beschränkungen

Bei der letzten Beratung von Kanzlerin und Ministerpräsidenten waren die Lockerungsschritte eher klein. Wirtschaftsverbände wie der BDI fordern schnelle Lockerungen. In der Corona-Krise wächst der Druck auf Bund und Länder, weite Teile ... mehr
Deutschland: Forscher rechnen 2020 mit mehr Arbeitslosen

Deutschland: Forscher rechnen 2020 mit mehr Arbeitslosen

Auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland droht eine Trendwende. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Arbeitslosen 2020 steigen wird. Dafür gibt es mehrere Ursachen. Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen ... mehr
Arbeitsmarkt in Deutschland: Beginnt jetzt das Zeitalter der Arbeitnehmer?

Arbeitsmarkt in Deutschland: Beginnt jetzt das Zeitalter der Arbeitnehmer?

Trotz der konjunkturellen Flaute ist die Zahl der Erwerbstätigen auf einem Hoch. Doch bis die Arbeitnehmer die Unternehmer unter Druck setzen können, dauert es noch etwas.  45,4 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland. Mehr waren es seit der Wiedervereinigung ... mehr

Deutsche Post eröffnet zweitgrößtes Paketzentrum

Die Deutsche Post eröffnet ihr zweitgrößtes Paketzentrum in Deutschland  auf dem ehemaligen Opelgelände in Bochum . Das macht den Standort für weitere Investoren wirtschaftlich attraktiv.  Fünf Jahre nach dem Ende der Autoproduktion bei Opel in Bochum hat die Deutsche ... mehr

Weltwirtschaft: Stimmung laut Ifo-Institut schlecht wie im Krisenjahr 2009

Vor zehn Jahren ist die deutsche Wirtschaft so stark wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg eingebrochen. Jetzt sagt das Münchner Ifo-Institut eine erneute Krise voraus.  Die Stimmung in der Weltwirtschaft ist so schlecht wie seit dem Krisenjahr 2009 nicht ... mehr

Migration: Mehr als 400.000 Afghanen in Heimat zurückgekehrt

Laut der Internationalen Organisation für Migration kehren Hunderttausende Afghanen aus dem Iran in ihre Heimat zurück. Viele werden abgeschoben, andere gehen aus wirtschaftlicher Not. Mehr als 400.000 Afghanen sind nach Angaben der Internationalen Organisation ... mehr

Prognose: Deutsche Wirtschaft schrumpft weiter

Es mehren sich die Warnungen, dass die deutsche Wirtschaft nach einem Minus im zweiten Quartal auch in den Folgemonaten den Rückwärtsgang eingelegt hat. Steuert die größte Volkswirtschaft Europas nun auf eine scharfe Rezession mit drastisch steigender Arbeitslosigkeit ... mehr

Japanische Delegation zu Gast im Rathaus in Essen

Die beiden Städte trennen rund 9.200 Kilometer Luftlinien voneinander, dennoch haben Essen und Tokio eine Menge gemeinsam. Am Dienstag begrüßte Oberbürgermeister Thomas Kufen eine japanische Delegation im Rathaus und sprach mit seinen Gästen über gemeinsame ... mehr

30 Jahre Mauerfall: Diese Fehler wurden bei der Wiedervereinigung gemacht

Bei aller Freude – die Fehler der Wiedervereinigung sorgen in Ostdeutschland  bis heute  für das Gefühl, abgehängt zu sein. Doch nur einen hätte man vermeiden können. Die Freude hält sich deutlich in Grenzen. Dreißig Jahre nach dem Mauerfall ist vielen ... mehr

Bruttoinlandsprodukt: Deutsche Wirtschaft wächst um 0,4 Prozent

Europas größte Volkswirtschaft meldet sich zurück und wächst zum Jahresanfang. Für Verunsicherung sorgt allerdings die Eskalation des Handelskriegs zwischen den USA und China. Nach einem Schwächeanfall im vergangenen Jahr ist die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal ... mehr

Ostdeutschland hinkt dem Westen weiter hinterher

Die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland werden in vielen Bereichen geringer – nicht jedoch in der Wirtschaft. D er Osten wird das westdeutsche Niveau nicht erreichen, sagen Experten in einer Ifo-Umfrage. Ein Teufelskreis? Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall ... mehr

ifo-Geschäftsklima: Hoffnung erst fürs neue Jahr?

In diesem Jahr wird die Wirtschaft kaum wachsen – doch für 2020 gibt es wenigstens ein paar gute Signale. Der Termin für den ifo-Geschäftsklima-Index ist unter Konjunkturforschern so etwas wie der Freitagabend für feierwütige Jugendliche. Man kann ihn kaum erwarten ... mehr

Arbeitsproduktivität: Was der Westen besser macht als Ostdeutschland

Im Streit über die Leistungsfähigkeit der ostdeutschen Wirtschaft geht es nicht um Fleiß oder Faulheit, sondern um Investitionen und Innovationen – und um gute Laune. Was kann der Westen bloß, was der Osten nicht ... mehr

Ifo-Index: Geschäftsklima wird besser – Rezession unwahrscheinlicher

Die Krisenangst nimmt zu, in den Chefetagen deutscher Unternehmen überraschenderweise jedoch nicht. Das Geschäftsklima hellt sich auf. Allerdings geht es nicht allen gleich gut. Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft verbessert sich erstmals seit einem ... mehr

Wachstumprognose für 2019 nach unten korrigiert

Im November 2018 wurde noch von einem Plus von 1,5 Prozent ausgegangen. Jetzt senken die Wirtschaftsweisen ihre Konjunkturprognose, auf 0,8 Prozent. Was sind die Gründe für diese Korrektur? Die fünf Wirtschaftsweisen haben ihre Wachstumsprognose für das laufende ... mehr

Konjunkturförderung: Was wirkt – und was nicht

In Olaf Scholz’  Finanzministerium werden derzeit Pläne entwickelt, um einem wirtschaftlichen Einbruch zu begegnen. Steuersenkungen sind prima. Man weiß nur nicht, ob sie helfen. Die schlappen Meldungen zur deutschen und europäischen Konjunktur reißen einfach nicht ... mehr

Wirtschaftsklima in Euro-Zone sinkt unter Nulllinie

Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich zu Jahresbeginn deutlich verschlechtert. Der Indikator vom Münchner Ifo-Institut fiel im ersten Quartal von 6,6 auf minus 11,1 Punkte. Er liegt damit erstmalig seit fünf Jahren wieder unter der Nullmarke. Die Stimmung ... mehr

Samsung bricht der Gewinn um fast 30 Prozent ein

In den letzten Jahren ging es für Samsung immer nur bergauf – und jetzt kommt der Fall: Die Gewinne des Technikkonzern stürzen ein. Dafür gibt es eine gute Erklärung. Samsung hat im abgelaufenen Quartal erstmals seit zwei Jahren einen Gewinnrückgang hinnehmen ... mehr

Wirtschaftskrise 2019: Handelskrieg USA, Naher Osten, Brexit und Co.

Das kommende Jahr könnte für Anleger fürchterlich werden. Es könnte aber auch noch einmal gut gehen. Ein Ausblick in zwei Teilen – dies ist der erste Teil.  Es wird im Wesentlichen an Amerika liegen, wie das kommende Jahr für die Wirtschaft verläuft. Die Risiken ... mehr

Angela Merkel warnt vor drohendem Wirtschaftsabschwung: "Müssen achtsam sein"

Die Arbeitslosigkeit auf einem Rekord-Tief, die Konjunktur brummt. Trotzdem blickt Kanzlerin Angela Merkel mit Sorge auf die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland.  Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht angesichts eingetrübter Konjunkturaussichten ... mehr

ZEW-Konjunkturerwartungen: Warum die Zeichen auf Abschwung stehen

Experten schätzen die Zukunft der europäischen Wirtschaft überraschend pessimistisch ein. Beim Beten denken sie an Donald Trump. Warum? Das erklärt unsere Kolumnistin Ursula Weidenfeld. Irgendetwas muss passiert sein. Seit ein paar Tagen zeigen die Konjunkturindikatoren ... mehr

Verbraucherpreise für Energie und Nahrungsmittel steigen an

Zum dritten Mal in Folge sind die Preise in Deutschland angestiegen. Vor allem Nahrungsmittel und Energie kosten im August für Verbraucher mehr als im Jahr zuvor. Das treibt die Inflationsrate insgesamt weiter in Richtung zwei Prozent – die Zielmarke ... mehr

Spaniens Arbeitslosenzahl steigt so stark wie lange nicht

Der Arbeitsmarkt in Spanien ist so schlecht durch den Winter gekommen wie seit Jahren nicht mehr. Die Zahl der Spanier ohne Job stieg in den Monaten Januar bis März zum Vorquartal um 17.200 auf 4,26 Millionen, wie das nationale Statistikamt mitteilte. Einen derart ... mehr

Treffen in Malta: Neue Reformen für Griechenland

Im Tauziehen um weitere Finanzhilfen für Griechenland hat es Fortschritte gegeben. Athen hat offenbar weiteren Reformen zugestimmt. Wie aus Verhandlungskreisen am Rande des Euro-Finanzministertreffens in Malta verlautete, gibt es eine "Einigung" zwischen Athen ... mehr

Mehr zum Thema Wirtschaftsentwicklung im Web suchen

EZB hält Leitzins auf Rekordtief

Der EZB-Rat hat bei seiner Sitzung den  Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken frisches Zentralbankgeld besorgen können, auf dem Rekordtief von null Prozent gelassen. Damit hält die EZB die Geldschleusen im Euroraum trotz steigender Inflation weit geöffnet. Parken Banken ... mehr

Brexit-Folgen: Bank of England senkt Leitzins

Die britische Notenbank hat den Leitzins für Großbritannien auf ein neues Rekordtief abgesenkt. Er liegt jetzt bei 0,25 Prozent nach zuvor 0,5 Prozent, wie die  Bank of England (BoE) mitteilte. Der Schritt war vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten ... mehr

Wirtschaft in der Türkei: Investoren werden Erdogan nicht abstrafen

Schon vor dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei lief es für die Wirtschaft am Bosporus nicht mehr richtig rund.  Seitdem hat sich die Situation verschlechtert. Aber eine ökonomische Katastrophe wird ausbleiben, sagen Experten. Demnach kommen die Investoren ... mehr

Deutsche Wirtschaft verliert an Schwung

Die deutsche Wirtschaft wächst wieder etwas langsamer: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg von Januar bis März im Vergleich zum Vorquartal um 0,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Damit hat die Konjunktur deutlich an Fahrt verloren ... mehr

Zoff in der EU wegen Milliardennachforderungen der Kommission

Nachforderungen der EU an Großbritannien im Volumen von 2,1 Milliarden Euro haben den EU-Gipfel in Brüssel überschattet. Der ohnehin EU-kritische Premierminister David Cameron wies die Zahlungsaufforderung der EU-Kommission als "vollkommen inakzeptabel ... mehr

Deutsche Wirtschaft schrumpft - BIP sinkt um 0,2 Prozent

Rückschlag für die deutsche Wirtschaft: Nach einem starken Jahresauftakt hat die Konjunktur im Frühjahr den Rückwärtsgang eingelegt. Im zweiten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt ( BIP) um 0,2 Prozent zum Vorquartal gesunken, teilte das Statistische Bundesamt ... mehr

Japan: Wirtschaft im Rekordtief

Die Wirtschaft  Japans ist im Frühjahr so stark geschrumpft wie seit der Tsunami-Katastrophe im März 2011 nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank im zweiten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 6,8 Prozent, wie die Regierung mitteilte. Dabei schlug vor allem ... mehr

Konjunktur: Stärkster Einbruch des ZEW-Index seit fast zwei Jahren

Am deutschen Konjunkturhimmel tauchen immer mehr dunkle Wolken auf. Im August haben sich die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten wegen der internationalen Krisenherde und der Wirtschaftssanktionen gegen Russland viel stärker eingetrübt als erwartet ... mehr

Konjunktur: Ifo Institut erhöht Wachstumsprognose für Deutschland

Die Aussichten für die deutsche Konjunktur sind nach Einschätzung von Finanzexperten weiter sehr robust. Die Wirtschaft wird nach Einschätzung des Ifo Instituts in diesem Jahr noch ein bisschen stärker wachsen als bisher angenommen. Die Münchner Wirtschaftsforscher ... mehr

Konjunktur: ZEW-Index sinkt den sechsten Monat in Folge

Finanzexperten blicken mit zunehmender Zurückhaltung auf die Entwicklung der deutschen Wirtschaft. Der monatlich vom Mannheimer Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung ( ZEW) erhobene Index für die Konjunkturerwartungen in der Bundesrepublik ... mehr

IfW erwartet eine Phase der Hochkonjunktur in Deutschland

Die deutsche Wirtschaft steuert nach Expertenansicht auf eine Phase der Hochkonjunktur zu. Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) hat seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 1,9 auf 2,0 Prozent angehoben. Für das kommende Jahr sei unverändert mit einem ... mehr

China überholt USA deutlich schneller als erwartet

China könnte die USA deutlich schneller als weltweit führende Volkswirtschaft verdrängen als bislang von Ökonomen erwartet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag der Weltbank. Die Forscher legen nicht das absolute Bruttoinlandsprodukt (BIP) zugrunde, sondern ... mehr

Inflation sinkt auf ein Prozent: Tiefster Stand seit Mitte 2010

Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich weiter abgeschwächt. Billigeres Tanken und Heizen sowie langsamer steigende Lebensmittelpreise haben die Inflationsrate auf den niedrigsten Stand seit dreieinhalb Jahren gedrückt. Waren und Dienstleistungen verteuerten ... mehr

IWF-Prognose: Sanktionen treffen russische Wirtschaft

Sanktionen der EU und USA werden die russische Wirtschaft nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds ( IWF) spürbar belasten. "Wir glauben, dass das Wachstum in Russland geringer sein wird, als es sonst gewesen wäre", sagte IWF-Chefökonom Olivier Blanchard ... mehr

Portugal: Mit Kassenbon-Lotto gegen Wirtschaftskrise

Eine schlechte Steuermoral in Portugal wirkt sich verheerend auf die Staatseinnahmen aus. Mit einer Kassenbon-Lotterie will Portugal jetzt die blühende Schattenwirtschaft in dem Euro-Krisenland bekämpfen. Die Mitte-Rechts-Koalition beschloss in Lissabon ... mehr

Forscher erwarten Wachstumsschub durch Wärmedämmung

So etwas nennt man eine klassische Win-Win-Situation: Jeder Euro, der zusätzlich dafür ausgegeben wird, Energie effizienter zu nutzen, käme nicht nur dem Weltklima zugute - sondern brächte auch mehr Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze. Das ist das Ergebnis einer ... mehr

Inflation in Deutschland: Preise für Heizöl und Kraftstoffe senken Teuerung

In Deutschland hat die Teuerung im Oktober vor allem wegen der sinkender Preise für Heizöl und Kraftstoffe nachgelassen. Damit lag die Inflation auf dem niedrigsten Stand seit mehr als drei Jahren. Im Oktober lag der Auftrieb im Vergleich zum Vorjahresmonat ... mehr

Weltwirtschaft im Jahr 2035: Deutschland kämpft mit Bevölkerungsrückgang

Die Weltwirtschaft steht vor einem Wandel, so viel steht fest. China wächst zur führenden Industrienation heran. Wird das Reich der Mitte aber die USA als Industriemacht tatsächlich ablösen? Die Verlierer stehen laut Forschungsinstitut Prognos auch schon fest. China ... mehr

Mario Draghi: "Whatever it takes" - Wie eine Rede zum Euroretter wurde

Die europäische Schuldenkrise hält immer noch Regierungen, Parlamente und Zentralbanken in Atem. 2012 war dabei das Jahr der Entscheidungen. Kaum hatten sich die Eurostaaten auf ein zweites Rettungspaket für Griechenland verständigt, liefen für Italien und Spanien ... mehr

USA vs. Europa: Die erfolgreichsten Konzerne

Amerikas Top-Konzerne sind das Maß aller Dinge. Während Europa unter der Krise ächzt, können US-Unternehmen ihre Gewinne steigern. Vor allem billige Energie durch Fracking sorgt dafür, dass die Konzerne ihre Konkurrenten aus Europa abhängen. Laut einer Studie ... mehr

Euro-Zone fand auch im Mai nicht aus Rezession heraus

Die Talfahrt im Euroraum verliert nur leicht an Tempo. Die Geschäfte der Dienstleister sind nunmehr seit 16 Monaten rückläufig, wenngleich nicht mehr so stark wie zuletzt. Der Einkaufsmanagerindex für den Sektor stieg von April auf Mai um 0,2 auf 47,2 Punkte ... mehr

Wachstum: So tricksen die Chinesen mit Zahlen

Es hat uns gefälligst gut zu gehen! Manipulation ist in China tägliche Praxis. Offenbar wurden auch die Wirtschaftsdaten geschönt, denn die Daten fallen laut Experten zu positiv aus. "Die Zahlen stimmen hinten und vorne nicht", urteilt der Repräsentant eines ... mehr

Konjunktur: Das sind Deutschlands wichtigste Handelspartner

Frankreich hat seine Position als Deutschlands wichtigster Handelspartner verteidigt. Zwischen den beiden Ländern wurden 2012 nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 169,2 Milliarden Euro gehandelt, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Allerdings wuchs ... mehr

Konjunktur: ZEW-Index auf höchstem Stand seit 2010

Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft sind nach Einschätzung von Finanzexperten so gut wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Der vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung ermittelte ZEW-Index für die Konjunkturerwartungen stieg im Februar ... mehr

Schlecker und Co.: Firmenpleiten richten Milliarden-Schaden an

Im vergangenen Jahr wurden wieder tausende Firmen insolvent. Der Schaden für die Geldgeber ist immens. Die Forderungen der Gläubiger werden auf 38,3 Milliarden Euro beziffert. Im Jahr 2011 waren es noch 31,5 Milliarden Euro, berichtet die Wirtschaftsauskunftei ... mehr

GfK: Schuldenkrise drückt vor Weihnachten auf die Kauflaune

Die Schuldenkrise in Europa hat den Deutschen kurz vor Weihnachten die Lust am Einkaufen etwas verdorben. Das folgt aus den aktuellen Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung ( GfK) zum Konsumklima im Dezember. Die Verbraucher seien zunehmend verunsichert ... mehr

DIW sieht raschen Aufschwung

Nach Ansicht vieler Experten droht Deutschland im vierten Quartal der konjunkturelle Stillstand. Doch nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wird sich die Wirtschaft davon schnell erholen. Die günstige Lage auf dem Arbeitsmarkt ... mehr

GfK: Eurokrise trübt Verbraucherlaune

So ganz ungetrübt guter Kauflaune sind die Deutschen offenbar nicht mehr. Im Dezember werde das Konsumklima in Deutschland voraussichtlich leicht zurückgehen. Dies gab die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bekannt. Der Grund: die Euro-Krise drücke zunehmend ... mehr

Frankreich verliert seine Bestnote bei Moody's

Moody's macht ernst und watscht Frankreich ab: Damit besitzt die Kreditwürdigkeit der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone keine Bestnote mehr. Die US-Ratingagentur hat angesichts der schwächelnden Konjunktur das Rating des Landes von "Aaa" um eine Stufe ... mehr
 


shopping-portal